Industriebodenbeschichtung: Erneuerung des Bestandsbodens der Kissling Elektrotechnik GmbH in Wildberg

Industrie/Gewerbe | Wildberg | Uzin Utz

Kissling Elektrotechnik GmbH, Wildberg

Arturo-Industriebodenbeschichtungen sind druck- und abriebfest und halten Belastungen durch Gabelstaplerbetrieb mühelos stand. Foto: Arturo
Anzeige:
Ein Belag mit vielen Funktionen

Die Kissling Elektrotechnik GmbH in Wildberg im Schwarzwald ist führender Anbieter von Hochleistungsrelais und Experte für unternehmenskritische Schaltanwendungen. Durch die steigende Nachfrage nach elektrotechnischer Spitzentechnologie war eine Kapazitätserweiterung mit zusätzlicher Produktionsstätte dringend erforderlich. Im neuen Werk in Calw musste daher der Bestandsboden in einem engen Zeitfenster saniert und in allen Produktions- und Lagerräumen auf rund 13.500 m2 Fläche eine neue Bodenbeschichtung aufgetragen werden. Die Produktionsverlagerung sollte dabei möglichst ohne Unterbrechung erfolgen, der Belag zahlreiche funktionale und optische Anforderungen erfüllen. Teilflächen mussten ableitfähig verlegt sein, um elektrische Aufladungen zu vermeiden. 18 Tonnen Bodenverlegewerkstoffe waren exakt zu terminieren, um die Baustelle nach Plan zu erreichen.

Die Abläufe in der Fertigung von Systemlösungen für die Militär-, Automobil-, Luftfahrt- und Sonderfahrzeugindustrie sind bei Kissling minutiös geplant und müssen reibungslos und ohne Ausfälle erfolgen. In den neu erworbenen Produktions- und Lagerbereichen war daher eine schnelle und professionelle Bodensanierung gefragt, die alle Anforderungen an einen sicheren, ebenen und tragfähigen Industrieboden erfüllt.

Funktional und optisch perfekt
Der neue Belag sollte widerstandsfähig, hoch druck- und abriebfest, rutschsicher nach R10 und zudem hygienisch und pflegeleicht sein, um den Belastungen durch Maschinen, Öle, Wasser, Transportwagen und Gabelstapler dauerhaft standzuhalten. Auch die Optik spielte neben den verschiedenen funktionalen Kriterien eine Rolle – ansprechend gestaltet, mit höherer Wertigkeit und Aufenthaltsqualität, inklusive Farbkonzept – so lautete der Wunsch. In den elektrostatisch geschützten Bereichen im Stammwerk war eine Bodenbeschichtung nach den Regeln für ESD-Flächen (Electrostatic Discharge) verlangt. Nach einer Baustellenbesichtigung waren sich Bauherr und die ausführende Firma ep cret GmbH als kompetenter Ansprechpartner rund um das Thema Bodeninstandsetzung und Bodenbeschichtungen schnell einig. Drei Wochen später begannen bereits die Arbeiten, rund drei Monate danach erfolgte der Umzug – pünktlich und genau wie geplant.

Funktionelle Epoxidharz-Bodenbeschichtung
Die beste Lösung bot eine Verlaufbeschichtung von Arturo Unique Flooring, die fugenlos auf Grundierung und Kratzspachtel aufgetragen wird. Sie lässt sich leicht reinigen, ist unkompliziert im Unterhalt und erfüllt alle Anforderungen an einen mittelschwer bis schwer belasteten Industrieboden. Bauherr und Bodenverleger entschieden sich für das Bodensystem Arturo EP2500 mit individuell eingestreuten zweifarbigen Flakes. Sie verleihen dem Grauton – RAL 7042, Verkehrsgrau –, der als Grundfarbe für die meisten Flächen gewählt wurde, Lebendigkeit und Ausstrahlung. Auch das kräftige Beige (RAL 1001) in den Lagerräumen erhielt mit Flakes zusätzliche Strahlkraft. Die transparente Versiegelung Arturo EP3950 ergänzte den Bodenaufbau. Sie erhöht zusätzlich die Verschleißfestigkeit und sorgt mit beigemischten Vollglaskugeln – Arturo Ballotini – für die nötige Rutschsicherheit R10. Das ableitfähige Arturo EP2490 Bodensystem bestand aus einer speziellen Grundierung, bis zu den Erdungspunkten verklebten Kupferbändern, einer Leitschicht und einer speziellen Verlaufbeschichtung mit volumenleitfähigen Pigmenten.

Herausforderung bei der Bodensanierung
„Da die Gebäude der neuen Fertigung aus verschiedenen Baujahren stammten, unterschied sich auch der Bestandsboden sehr stark, außerdem waren Einzelflächen, die es neu zu beschichten galt, bis zu 6.000 m2 groß“, erklärt Marius Eppli, Geschäftsführer der ep cret GmbH aus Aalen-Unterkochen. Die Herausforderung lag darin, die unterschiedliche Qualität der Untergründe – teilweise Beton, teilweise alter Magnesia-Estrich und zusätzlich brüchig, porös und uneben – zunächst ganz individuell zu bearbeiten, bevor die Applikation der Bodenbeschichtungen starten konnte. Dies erforderte eine präzise Planung, ein Team von rund 15 Mitarbeitern und eine sehr sorgfältige Ausführung. Die Untergrundarbeiten in einigen Bereichen mussten parallel zur Beschichtung in anderen erfolgen. Der in einigen Hallen eingebaute Schnellzementestrich musste planmäßig trocknen und begehbar sein, damit die Anschlussgewerke wie Maler und Trockenbauer reibungslos weiterarbeiten konnten. Große Materiallieferungen – 18 Tonnen Bodenverlegewerkstoffe – mussten exakt terminiert werden und pünktlich die Baustelle erreichen.

Untergrundsanierung nach Terminplan
Der geforderte schnelle Baufortschritt spielte vor allem bei der Bodensanierung eine entscheidende Rolle. Die Betonflächen wurden zur Untergrundvorbereitung kugelgestrahlt, der Magnesia-Estrich war hingegen so stark beschädigt, dass er auf 2.500 m2 Fläche komplett ausgebaut werden musste. Nach dem Abfräsen wurde der Schnellestrich Uzin SC 980 eingebaut. „Die Zuverlässigkeit und große Produktauswahl von Uzin und Arturo waren sehr hilfreich“, meint Marius Eppli. „Wir brauchten eine verlässlich planbare Estrichkonstruktion mit kurzen Trocknungszeiten, die zum Terminplan passte.“ Der schwundarme Schnellzement eignet sich besonders zur Herstellung von verformungsfreien Estrichen für sehr hohe Beanspruchungen im Gewerbe- und Industriebereich. Er weist eine äußerst geringe Anfälligkeit zur Rissbildung auf und ist spannungsarm und sicher in der Verarbeitung. Ein weiterer Vorteil ist das schnelle und großflächige Arbeiten ohne Sollbruchstellen, das auch die Kosten einer Bodensanierung deutlich reduziert. Außerdem ist der Boden früh belegreif, auch bei ungünstigen klimatischen Verhältnissen. „Für den Einbau des Schnellzements von Uzin sprach auch, dass er fugenlos auf großen Flächen verlegt werden kann und trotzdem formstabil bleibt – ohne Aufschüsselung und Randabsenkung“, so Marius Eppli. „Für die Arturo-Bodenbeschichtung musste der Untergrund auf der gesamten Fläche fest und völlig eben sein, dies war bei den teils 6.000 m2 großen Flächen besonders wichtig.“

Industriegerechte Beschichtung
Zunächst wurde Arturo EP6900 als Grundierung und Kratzspachtel aufgetragen, um für eine optimale Haftung der nachfolgenden Schichten zu sorgen und leichte Bodenunebenheiten auszugleichen. Danach applizierten die Bodenbeschichter von ep cret die Arturo EP2500 Verlaufbeschichtung in der Farbe RAL 7042. „Die Beschichtung ist hart und robust, sie hält Schubbelastungen durch Gabelstapler und andere Transportfahrzeuge hervorragend aus“, bestätigt Julia Mackenbach, Marketingleiterin bei Arturo. Epoxidharze sind sehr druck- und abriebfest, hoch chemikalienbeständig gegen Säuren und Laugen, porengeschlossen und flüssigkeitsdicht.

Zur dekorativen Bodengestaltung wurden bei Kissling zusätzlich Arturo Flakes in den Farben Schwarz und Weiß in die noch frische Deckschicht eingeblasen. Flakes zur dekorativen Einstreuung  gibt es bei Arturo in zahlreichen Farben und drei Standardgrößen. „Mit dem Arturo Flakesconfigurator bieten wir unseren Kunden unter www.floorconfigurator.com an, sich den eigenen Wunschboden mit Flakes vorab online zusammenzustellen“, erklärt Julia Mackenbach, „sie erzielen einzigartige Effekte und können auch frei kombiniert werden.“ Für ein verschleißfestes Finish und die Rutschsicherheit R10 sorgte die transparente Arturo EP3950 Versiegelung mit 30 % beigemischten Ballotini in der Körnung 180‒300 μm. Sie sind nicht brennbar und besitzen einen hohen Verschleißwiderstand. „Auch der Kratzschutz und die Reinigungsfähigkeit werden mit der Versiegelung noch einmal erhöht“, so Eppli, „dies ist wichtig bei Maschinen, die mit Wasser und Schmierstoffen arbeiten.“

Fazit
„Durch die Nutzungsänderung in der Produktion mussten wir schnell und verlässlich große Bodenflächen sanieren und fertigstellen – dank des großen Produktportfolios, der Verlässlichkeit und Lieferfähigkeit von Arturo Unique Flooring und Uzin hat dies zum Umzugstermin gut geklappt“, resümiert Geschäftsführer Marius Eppli. Auch in den ESD-Schutzzonen mit antistatischer Ausrüstung konnte mit Arturo EP2490 ein komplett ableitfähiges Bodensystem verlegt werden. „Von der Untergrundvorbereitung über den exakt terminierbaren Einbau des Schnellzementestrichs bis zu den Bodenbeschichtungen auf sehr großen Flächen lief alles perfekt“, so Marius Eppli. „Gerade in Bestand und Sanierung – dort, wo es anspruchsvoll wird – kommt es auf verlässliche durchgehende Aufbauten an.“

Objekttafel: 

Objekt Produktions- & Lagerräume der Kissling Elektrotechnik GmbH, Wildberg

 

Produkte Uzin SC 980, schwundarmer Schnellzementestrich;

Arturo EP2500 Bodensystem mit folgendem Systemaufbau: EP6900 Grundierung, Arturo EP2500 Verlaufbeschichtung, Arturo Flakes, Arturo EP3950 Versiegelung, Arturo Ballotini;

Arturo EP2490 Bodensystem (ESD) mit folgendem Systemaufbau: Arturo EP6900 Grundierung, Kupferband, Arturo EP6400 Leitschicht und Arturo EP2490 Verlaufbeschichtung.

Gesamtfläche ca. 13.500 m²
Verarbeiter ep cret GmbH, Aalen-Unterkochen, Geschäftsführer Marius Eppli, eppli@rh-projektbaugruppe.de

 



Firmenverzeichnis
Hier finden Sie mehr über:
Infoservice
Sie können weiterführende Produkt-Informationen des im Beitrag erwähnten Herstellers über den Infoservice kostenfrei anfordern:Wie funktioniert der arcguide-Infoservice? Zur Hilfeseite »
Anzeige:

Unsere Top-Themen

Themenliste öffnen

arcguide Partner

Ausschreibungen

Architektenprofile

Sie möchten auch Ihr Büro präsentieren und Ihre neuesten Projekte vorstellen?
Zum Antragsformular »

Sie haben bereits ein Büroprofil auf arcguide.de und möchten Ihre neuesten Projekte vorstellen?
Zum Projektformular »

Konradin Architektur

Titelbild db deutsche bauzeitung 12
Ausgabe
12.2018 kaufen
EINZELHEFT
ABO

 

Anzeige:

arcguide Infoservice

Vielen Dank für Ihre Bestellung!
Sie erhalten in Kürze eine Bestätigung per E-Mail.
Von Ihnen ausgesucht:
Weitere Informationen gewünscht?
Einfach neue Dokumente auswählen
und zuletzt Adresse eingeben.
Wie funktioniert der arcguide-Infoservice?
Zur Hilfeseite »
Ihre Adresse:














Die Konradin Medien GmbH erhebt, verarbeitet und nutzt die Daten, die der Nutzer bei der Registrierung zum arcguide Infoservice freiwillig zur Verfügung stellt, zum Zwecke der Erfüllung dieses Nutzungsverhältnisses. Der Nutzer erhält damit Zugang zu den Dokumenten des arcguide Infoservice.
AGB
datenschutz-online@konradin.de