Startseite » Projekte »

Parkdeck P5 in Rüsselsheim von Schoyerer Architekten_Syra

Verkehr | Rüsselsheim | Schoyerer Architekten_Syra
Parkdeck P5

Firmen im Artikel

Die Trabantenstadt „Dicker Busch“ in Rüsselsheim aus den 70er-Jahren ist von bis zu 10-geschossigen Wohnblocks geprägt. Der Außenraum stand bislang im Wechsel von Freiflächen und frei sichtbaren PKW-Parkplätzen. Trotz solidem Baumbestand und in der Summe großen Grünflächen waren Stellen mit Aufenthaltsqualität rar, denn die Freiflächen und Parkplatzflächen gingen fast nahtlos ineinander über.

Das gemeinsam mit den Landschaftsarchitekten von Grün³ entwickelte Konzept zur Neugestaltung der Außenanlagen sieht einen, von einem Wegenetz durchzogenen Landschaftspark vor, in welchen sich das Parkdeck P5 mit seinen 71 Stellplätzen behutsam einfügt. Das Parkdeck wird in kompakter Form zwischen den Wohnblocks und dem Hessenring neu platziert, um möglichst viel nutzbaren und hochwertigen Außenraum für die Bewohner zu schaffen und die notwendige Stellplatzanzahl sicher zu stellen. Hierdurch erfährt der Außenraum eine enorme Aufwertung. Das Parkdeck P5 und die Außenanlagen wurden im Herbst 2022 fertig gestellt.

Architektur

Das Parkdeck P5 besteht aus einem halbversetzten Tiefgeschoss und einem Hochparterre und an den Stirnseiten sieht man diesen Ebenen-Versatz – entsprechend schließen die Freianlagen abgeböscht und ebenerdig an. An der südlichen Stirnseite zur Robert-Bunsen-Straße liegen die beiden Zufahrtsrampen nach oben und unten, diese große Geste der Rampenanbindung für die Autos findet für die Fußgänger sein Gegenstück mit dem Eingangsportal, welches ebenfalls beide Ebenen erschließt.

Die Lochblech-Fassade für das Hochparterre kommt eher einer Schürze gleich und an der Längsseite zum Hessenring ist die Fassade komplett ausgespart. Die Außenanlagen zwischen dem Wohnblock und dem P5 schließen ebenerdig an die Westfassade des P5 an.

Das neue Parkhaus ist als offene Skelettbauweise konzipiert, somit werden die für eine Großgarage notwendigen brandschutztechnischen Einrichtungen wie Sprinkleranlage mit Rauchmeldern, CO-Warnanlagen oder Lüftungsanlagen nicht benötigt. Das Innere des Gebäudes ist stützenfrei gehalten. Dies erleichtert die Orientierung und gefangene oder dunkle Bereiche sind durch diese Bauweise ausgeschlossen.

Konstruktion

Die Konstruktion des P5 wird auf die bewährte Skelettbauweise aus verzinktem Stahl ausgeführt. Als Stützen werden Profile in einem Achsabstand von 5m positioniert. Zwischen den Stützen werden Träger gespannt. Somit beträgt das Konstruktionsraster 5m x 17m. Die Bauwerkssohle wird mit einer Pflasterfläche hergestellt, die je nach Erfordernis mit einem Unterbau aus einer HGT Schicht oder einem Unterbau aus Schotter versehen ist. Das Schleppwasser wird zu einer einseitig angeordneten, offene Verdunstungsrinne geführt. Die Stützen werden auf Einzelfundamenten gegründet.

Auf dem unteren Parkdeck wird im Bereich der Böschung auf die Lochblechfassade verzichtet. So wird eine konstante Durchlüftung sichergestellt. Das obere Parkdeck ist an drei Seiten mit Lochblech verkleidet, welches von außen einen gewissen Sichtschutz vermittelt, d.h. die parkenden PKWs werden nur verschleiert wahrgenommen. Nach draußen blickend ergibt sich ein nahezu transparentes Bild. Somit ist ein heller und freundlicher Innenraum gewährleistet und es entstehen keine Angsträume.


Parkdeck P5 Rüsselsheim
Ort: Robert-Bunsen-Straße 45, 47, 49, Rüsselsheim am Main
Projektzeitraum: 2022
Langschaftsarchitektur: Grün³


Firmen im Artikel
arcguide Sonderausgabe 2023
Projekte
arcguide Partner
Architektenprofile
 


Sie möchten auch Ihr Büro präsentieren und Ihre neuesten Projekte vorstellen? Zum Antragsformular »


Sie haben bereits ein Büroprofil auf arcguide.de und möchten Ihre neuesten Projekte vorstellen? Zum Projektformular »

Ausschreibungen
Konradin Architektur
Titelbild db deutsche bauzeitung 3
Ausgabe
3.2024 kaufen
EINZELHEFT
ABO

 


Architektur Infoservice
Vielen Dank für Ihre Bestellung!
Sie erhalten in Kürze eine Bestätigung per E-Mail.
Von Ihnen ausgesucht:
Weitere Informationen gewünscht?
Einfach neue Dokumente auswählen
und zuletzt Adresse eingeben.
Wie funktioniert der Architektur-Infoservice?
Zur Hilfeseite »
Ihre Adresse:














Die Konradin Medien GmbH erhebt, verarbeitet und nutzt die Daten, die der Nutzer bei der Registrierung zum arcguide Infoservice freiwillig zur Verfügung stellt, zum Zwecke der Erfüllung dieses Nutzungsverhältnisses. Der Nutzer erhält damit Zugang zu den Dokumenten des arcguide Infoservice.
AGB
datenschutz-online@konradin.de