Startseite » Produktneuheiten »

Weltausstellung in Mailand

Schüco International KG
Weltausstellung in Mailand

Schüco Systemkompetenz für Expo 2015

Der Palazzo Italia, der Pavillon der Vereinigten Arabischen Emirate, das Expogate und der russische Pavillon: Zu bisher insgesamt zehn Projekten der Weltausstellung zum Thema „Den Planeten ernähren, Energie für das Leben“ hat Schüco mit Innovation, Kompetenz und technischem Know-how beigetragen. Diese zukunftsweisenden, energieeffizienten und nachhaltigen Bauwerke verkörpern denkbar konkret die gelungene Symbiose zwischen Sachverstand und Kreativität, die zu intelligenten und leistungsstarken Gebäudehüllen führt und die weitsichtigste Projektansprüche zu erfüllen vermag.

Die dynamischen, transparenten und architektonischen Konzepte, die diese Gebäude der letzten Generation kennzeichnen, sollen die Besucher der Expo 2015 in Erstaunen versetzen und gänzlich die neuesten Kriterien in Bezug auf Nachhaltigkeit, Energieersparnis und Raumkomfort erfüllen. Dazu beigetragen hat auch Schüco Italia mit seinen ausgereiften Leistungen auf den Gebieten Engineering, Projektberatung, technischer Service und kundenspezifische Produktgestaltung. So sind Werke entstanden, die nicht nur in Bezug auf Ästhetik, sondern auch auf Leistungsfähigkeit voll und ganz den Originalentwurfszeichnungen entsprechen.

Es folgen alle umgesetzten Projekte der Weltausstellung, an denen Schüco mitgewirkt hat:

Palazzo Italia: die italienische Trikolore auf dem Haus der Spitzenkompetenzen
Als symbolisches Herz der Expo 2015, Spiegel der italienischen Talente und Eingangspforte für die über 7 Millionen erwarteten ausländischen Besucher, zeigt sich der Palazzo Italia als die beeindruckende Landschaftsarchitektur, die Nemesi & Partners zur Repräsentation einer um ihre Piazza, hier in der ungewöhnlichen Form eines urbanen Waldes, versammelten Gemeinschaft konzipiert haben. So basiert die volumetrische Unterteilung des Pavillons auf vier Hauptbereichen, die durch Brücken-Elemente miteinander verbunden sind. Von innen gesehen zeigen die vier Bereiche massive Bodenstützen, die sich wie große Wurzeln nach oben hin öffnen und eine feingliedrige, sich zu einer majestätischen gläsernen Baumkrone entwickelnde Verästelung bilden.

Transparenz und Technologie bestimmen die nachhaltig und wie ein Gebäude auf nahezu Passivhaus-Niveau geplante Architektur. Zur Gewährleistung optimaler und konstanter Wärmeleistungen fiel die Entscheidung auf die Schüco FW 50+ Fassadensysteme, die – wegen der beachtlichen Ausmaße der Spiegelflächen und der vorhandenen Schrägbalken – in den Labors von Schüco Italia in einer gänzlich kundenspezifischen Version geplant und von Gualini Spa aus Costa di Mezzate (Bergamo) realisiert wurden. Ergänzt wird die Gebäudehülle durch die Schüco Türsysteme ADS HD (Heavy Duty) aus Aluminium, die große Öffnungsweiten und zertifizierte Stabilität auch bei hoher Frequentierung ermöglichen.

Der FIAT New Holland Pavillon und die allumfassende Nachhaltigkeit
Das internationale Team Recchi Engineering (Mutterunternehmen), Carlo Ratti Associati (Entwurf), Nüssli, Manens-Tifs, M. Durbano und Sintecna sind für das Projekt „Earthscreening” verantwortlich, das Zeugnis ablegen soll über die Bemühungen der FIAT New Holland zur Förderung einer nachhaltigen und effizienten Landwirtschaft. Der Pavillon besteht aus drei durchgehenen Glasfassaden, an denen dekorativ angebrachte FV-Module, Glaslamellen und emaillierte Metalleinsätze das Unternehmenslogo darstellen. Er zeichnet sich durch das wie ein großes Ackerfeld gestaltete Schrägdach aus, auf dem zwei Traktoren-Roboter je nach Anbausystem unermüdlich verschiedene Bodenbearbeitungen verrichten. Die großflächigen Fassaden der Gebäudehüllen entsprechen voll und ganz den an Nachhaltigkeit und Energieeffizienz gestellten Leistungsanforderungen. Sie wurden von Sacim (Teramo) mit dem Schüco FW 50+ Aluminiumsystem realisiert.

Der Kuwait Pavillon: dynamische Transparenzen
Das den Segeln der traditionellen kuwaitischen Boote nachempfundene Konzept des Pavillons schildert die Bemühungen des Landes, mit Hilfe von Technologie, Wissenschaft und Bildung die Wüste in eine frucht- und bewohnbare Landschaft zu verwandeln.
Mit dem durch aktive und passive Maßnahmen entworfene Konzept zur Erfüllung der Nachhaltigkeitsgebote des Pavillons wurde der weltweit tätige Anbieter Nussli Italia beauftragt, der sich der Mitarbeit des Studios Italo Rota für das Bauprojekt und des Studios Progetto CMR von Massimo Roj für die Ausführungsplanung der Fassaden, Anlagen und Strukturen bediente. In Anbetracht der besonderen Ansprüche an Transparenz, Licht und Leichtheit, die die aus groß dimensionierten Spiegelflächen bestehende Gebäudehülle kennzeichnen, fiel die Wahl auf die Stahl-Aufsatzkonstruktion Schüco AOC 50 SG (Structural Glazing). Deren nur von innen sichtbare Trägerprofile lassen neben einer einheitlichen Fassadenarchitektur auch hohe Tragfähigkeit und thermische Isolationswerte zu. Zur positiven Energiebilanz des Gebäudes leisten schließlich auch die Aluminium-Türsysteme Schüco ADS 65 und die in das Fassadensystem Schüco FW 50+ integrierten Ausstell-Fenstersysteme Schüco AWS 102 einen entscheidenden Beitrag. Sämtliche entworfenen Schüco Lösungen wurden von ISA Spa aus Calcinelli (Pesaro-Urbino) umgesetzt und installiert.

Der Pavillon der Vereinigten Arabischen Emirate und die Klimaherausforderungen
Zahlreiche Faktoren haben die Entwurfskriterien des Pavillons der Vereinigten Arabischen Emirate beeinflusst. Auf der einen Seite haben die besonders in die Länge gestreckten Ausmaße der Parzelle den Architekten Norman Foster zu einem architektonischen Konzept bewogen, das einem Canyon gleicht, in dem die wie Sanddünen gewellten 12 m hohen Wände die Besucher zum Betreten eines verhältnismäßig engen und langen Bereichs verleiten. Andererseits legte das Bestreben nach der LEED-Zertifizierungsstufe Platinum den Einsatz der hoch entwickelten, auf Energieeffizienz und Nachhaltigkeit fokussierten Technologien nahe. Die größte Herausforderung für diese Architektur bestand allerdings im Entwurf einer Gebäudehülle, die sich zwei grundverschiedenen Klimabedingungen anzupassen vermag: an das feucht-frische Klima Mailands und an das heiße, sonnenbeschienene der Emirate. Schüco Italia hat mit seiner Erfahrung und seinem technischen Know-how das Problem durch die Verwendung des Pfosten-Riegel-Fassadensystems Schüco FW 50+ gelöst, mit dem Metal-Ser (Bergamo) die Fassade gefertigt und montiert hat. Durch die hochwertigen Komponenten des Anschlusssystems und die extrem präzise Verarbeitung sind die Schüco FW50+ Fassadensysteme keinen durch Witterungsfaktoren verursachten Verformungen oder Veränderungen ausgesetzt.

Der Vietnam Pavillon als Verkörperung der kreativen Freiheit
Die Lotusblume, Symbol der Reinheit und des Optimismus, ist Vietnams Nationalblume und die Hauptinspiration für die Präsenz des Landes auf der Expo 2015. Der vom Architekten Vo Trong Nghia entworfene und bei Proger Italia (Generalunternehmen) in Auftrag gegebene vietnamesische Ausstellungsbereich soll der internationalen Gemeinschaft das Bestreben nach aktiven Umwelt- und vor allem Wasserschutzmaßnahmen vor Augen führen: Eine mit riesigen Lotusblumen aus Bambus, das Naturmaterial par excellence des Landes, geschmückte Wasserfläche. Auch in diesem Fall wurden zur harmonischen Einbindung der Fassaden der Gebäudehülle und der floralen Darstellungen durch Lamaciste (Perugia) Fassaden realisiert und installiert, die sich des Pfosten-Riegel-Systems Schüco FW 50+ aus Aluminium bedienen, um variantenreiche Gestaltungsoptionen mit thermischen Isolations- und Raumkomfortstandards auf höchstem Niveau zu vereinen.

Der Moldawien Pavillon, in dem das Licht den Ton angibt
Inspirationsquellen des perfekt im Trend des Hauptthemas der Weltausstellung liegenden moldauischen Pavillons sind Frische, Geschmack und Natürlichkeit. Das vom Architekturbüro Gorgona entworfene und von Petas (Verona) umgesetzte Baukonzept verweist auf einen großen geschälten Apfel, der als Metall-Glas-Struktur, umgeben von kantigen Holzgewölben mit grünem Anstrich, dargestellt wird. Zur Vollendung des Werks dient eine große Blume mit Spiegelflächen auf dem Pavillon, die die Lichtstrahlen reflektiert und in Abertausende kleiner Leuchtpunkte verwandelt. Als primäre und unersetzliche Lebens- und Energiequelle fungiert das Licht als Hauptdarsteller der Anlage: Eine vollständig durchscheinende Gebäudehülle, die von Tecnofin (Viterbo) mit den Aluminium Fassadensystemen Schüco FW 50+ und FW 50 SG (Structural Glazing) erstellt wurde, sorgt für eine harmonische Balance zwischen Innen- und Außenbeleuchtung nach einer strikt auf die Energieeinsparung ausgerichteten Logik.

Der U.S.A. Pavillon und die transparenten Technologien für Food 2.0
Ein zukunftsträchtiges Projekt als Hommage an die Landwirtschaftstradition des Landes: Mit dem Thema „American Food 2.0: Vereint, um den Planeten zu ernähren”, kommen die Vereinigten Staaten der Aufforderung der Expo 2015 in Form eines innovativen und auf die tägliche Nahrungsmittelproduktion während der gesamten Veranstaltung ausgerichteten Pavillons nach. Das von James Biber entworfene Gebäude wurde als offene und durchlässige, von einer großen vertikalen Landfläche begrenzten, Struktur aufgefasst, deren Erträge während der gesamten Dauer der Weltausstellung täglich geerntet werden können. An der kürzeren Seite soll ein langer Landesteg, gefertigt mit den Holzbalken der Strandpromenade in Coney Island, die Besucher in die interaktiven Ausstellungsbereiche, auf die Panoramaterrasse und zu den Einzelhandelsgeschäften geleiten.
Der vollständig nachhaltige Pavillon fördert einen ununterbrochenen Dialog zwischen Natur und Wissenschaft, die nicht als unvereinbare Gegensätze, sondern als Bestandteil eines einzigen kooperativen Systems gesehen werden. Die transparenten technologischen Lösungen, die die Gebäudehülle umkleiden, wurden von Lanaro (Vicenza) mit den Schüco FW 75 AOC Fassadensystemen für Aufsatzkonstruktionen auf Stahl entworfen und fertiggestellt. Dank des gleichförmigen Fassadendesigns entsteht eine perfekte Durchlässigkeit zwischen Innen und Außen, die wiederum die vom Entwurfskonzept beabsichtigte enge Beziehung zwischen Architektur und Umwelt begünstigt.

Der russische Pavillon und das zwischen Dynamismus und Helligkeit geschlossene Bündnis
Russland ist das Land der unendlichen Weiten, der großen Entfernungen und Wälder. Die Landschaft und die Tradition der Holzarchitektur bilden den Kern des von den Architekten Sergei Tchoban, Alexei Ilin und Marina Kuznetskaya des Büros Speech als Verkörperung der Straße und ihres unendlichen Verlaufs entwickelten Konzepts des russischen Pavillons. Die große Holzfassade, die das Gebäude vor der Sonne schützen und einen Unterstand im Außenbereich bieten soll, trägt eine Dachterrasse, die sich, leicht ansteigend, bis über den Haupteingang erstreckt, so dass ein ca. 30 m langes, schlankes Vordach vor dem Eingang entsteht. Dynamische und gewagte architektonische Elemente bekräftigen neben „grünen“ bautechnischen Lösungen die enge Beziehung, die das Gebäude mit der Natur verbindet, was ebenfalls durch die Nutzung des Lichts zur Definition von Volumen und Geometrien zur Geltung kommt. Die großzügig bemessenen, transparenten Glasflächen, die von SECH Costruzioni Metalliche (Treviso) mit den Schüco FW 50 AOC Fassadensystemen für Aufsatzkonstruktionen auf Stahl realisiert wurden, ermöglichen die Gestaltung und Formgebung der Innenbereiche durch natürliche Lichtquellen, wodurch einerseits Kunstlicht vermieden und andererseits das Komfortempfinden der Besucher gefördert wird.

Kontinuität zwischen Innen und Außen in den Servicegebäuden
Die zur Bereitstellung aller erforderlichen Leistungen für Besucher und Insider konzipierten Einrichtungen – darunter Restaurants, Geschäfte, Gästebetreuung und Sicherheitsdienst – belaufen sich auf 14 Servicegebäude, die die der Expo 2015 vorbehaltene Fläche vervollständigen und ein komfortables, besucherfreundliches Ausstellungsambiente schaffen. Die den Reisfeldern nachempfundenen und von Onesitestudio entworfenen Architekturen zeichnen sich durch den Einsatz von Wasser und Holz aus, um die die Veranstaltung identifizierenden Prinzipien der Naturverbundenheit und Nachhaltigkeit ins Spiel zu bringen. Neben der Wand mit Wasserschleier besteht die Besonderheit dieser Werke darin, dass sie keine Fassaden, sondern vielmehr Schatten zu haben scheinen: Das durch ein Gewirr von Pfosten getragene System horizontaler Flächen ergibt einen Bereich, dessen Zweck darin besteht, Schatten und Schutz auch auf die umliegenden Außenbereiche auszudehnen und die Innenbereiche vor der Sonneneinstrahlung abzuschirmen. Bei der zur Aufnahme des Verkaufs- und Servicebereichs bestimmten Hülle handelt es sich dagegen um eine transparente und leichte Schicht (Layer), die mit den Schüco FW 50+ Aluminium-Fassadensystemen und den Schüco ADS 65 Aluminium-Türsystemen entstand. Diese wurden von Ferrari Gianantonio (Verona) gebaut und installiert.

Expo Gate: Der Info-Point, der in das pulsierende Herz der Weltausstellung führt

Mitten im Mailänder Stadtzentrum, und zwar genau vor dem Castello Sforzesco, schlägt das Expo Gate im Takt der Tage, die bis zur Eröffnungsveranstaltung fehlen, und bietet die Gelegenheit, Wachstum und Entwicklung ins Gespräch zu bringen. Für das aus einem zentralen Platz und zwei nach den Prinzipien der Transparenz und Modularität von Stahlbau Pichler realisierten kegelstumpfförmigen Leichtbau-Glaspavillons bestehende Werk ist Scandurra Studio verantwortlich. Zur Gewährleistung eines dem Originalprojekt entsprechenden Designs unter kompromissloser Einhaltung der thermischen Isolationswerte kamen die Schüco FW 50 AOC Fassadensysteme in der Ausführung SG (Structural Glazing) zum Einsatz, deren hochtragfähige und nur von innen sichtbare Trägerprofile für ein einheitlich transparentes Design sorgen.



Firmenverzeichnis
Hier finden Sie mehr über:
Infoservice
Sie können weiterführende Produkt-Informationen des im Beitrag erwähnten Herstellers über den Infoservice kostenfrei anfordern:Wie funktioniert der Architektur-Infoservice? Zur Hilfeseite »
Keywords
arcguide Sonderausgabe 2020
arcguide Partner
Architektenprofile
 


Sie möchten auch Ihr Büro präsentieren und Ihre neuesten Projekte vorstellen? Zum Antragsformular »


Sie haben bereits ein Büroprofil auf arcguide.de und möchten Ihre neuesten Projekte vorstellen? Zum Projektformular »

Ausschreibungen
Konradin Architektur
Titelbild db deutsche bauzeitung 10
Ausgabe
10.2021 kaufen
EINZELHEFT
ABO

 


Architektur Infoservice
Vielen Dank für Ihre Bestellung!
Sie erhalten in Kürze eine Bestätigung per E-Mail.
Von Ihnen ausgesucht:
Weitere Informationen gewünscht?
Einfach neue Dokumente auswählen
und zuletzt Adresse eingeben.
Wie funktioniert der Architektur-Infoservice?
Zur Hilfeseite »
Ihre Adresse:














Die Konradin Medien GmbH erhebt, verarbeitet und nutzt die Daten, die der Nutzer bei der Registrierung zum arcguide Infoservice freiwillig zur Verfügung stellt, zum Zwecke der Erfüllung dieses Nutzungsverhältnisses. Der Nutzer erhält damit Zugang zu den Dokumenten des arcguide Infoservice.
AGB
datenschutz-online@konradin.de