Themen
infopoint linz09

Der Entwurf für das Infocenter basiert auf drei Hauptthemen:

der Umgang mit dem physischen Bestand

Vor der eigentlichen Fassade befand sich eine massive, zum Hauptplatz hin geschlossene Steinwand, die als Barriere gegen den Besucher wirkte; mit einer vorgelagerten Holzkonstruktion aus Treppen und Sitzstufen, welche ohne Geländer o.ä. störendes Beiwerk auskommt, wird diese Barriere egalisiert, dadurch wird der Besucher zum Betreten der künstlichen Landschaft bzw. zum Verweilen darauf aufgefordert. Das Material der Landschaft durchdringt die thermische Fassade (wobei die ursprüngliche kleinteilige Portalverglasungen gegen möglichst großflächige und profillose Glaselemente ausgewechselt wurden) und bildet auch im Rauminneren so etwas wie eine Landschaft (Pulte, Präsentationsflächen…) aus; also eine Einheit zwischen Innenraum und Außenraum. Durch die lichtstarke Beleuchtung des Innenraumes tritt die eigentliche Fassade noch weiter in den Hintergrund. Einerseits dringt der Hauptplatz in den Infobereich ein, andererseits läuft der Infobereich zum Hauptplatz hin aus.

der historische Bestand

Es war ein großes Anliegen, nicht irgendeinen gestylten Innenstadtshopbereich zu schaffen, sondern mit dem belasteten Bestand möglichst „nicht in Berührung“ zu kommen; also wurde nach Bereinigung des Innenraumes (sämtliche Einbauten wurden entfernt, die Wände und Decken begradigt und von Gestaltungsansätzen, welche sich in der zweiten Hälfte des letzten Jahrhunderts ansammelten, befreit) die Funktion mit dem Einsatz einer einzigen Maßnahme erreicht. Ein einziger neuer Layer, einem Tuch gleich, wird auf den bestehenden Boden gelegt, wölbt sich zu Möbelstücken auf und endet letztlich als Paravent vor der massiven Mittelmauer, ohne diese zu berühren. dieser Layer ist möglichst kostengünstig aus einfachen Holzwerkstoffplatten für den temporären Einsatz aufgestellt und kann leicht wieder entfernt werden; zudem sollte man durchaus einen gewissen temporären Charakter spüren. Die zweite Wandebene vor den Bestandswänden besteht auch aus einer Holzkostruktion und wird durch einfache Kunststoffkisten (Massenware zu 1,5€/Stück) perforiert, welche (hinterleuchtet) als Produktpräsentationsfächer dienen.

das Muster

Linz ist Provinz; (reimt sich und wurde schon oft und gerne gebraucht) stimmt auch. Besonders schlimm ist es, wenn versucht wird, aus diesem Zustand heraus besonders urban oder „gestylt“ aufzutreten. Die Antwort von caramel sollte als augenzwinkernder Verweis auf die Regionalität verstanden werden; natürlich auch als gastfreundliche Geste; das karierte Tischtuch als Symbol der Gastlichkeit. Und mehr als dieses überdimensionale Tischtuch soll auch nicht in Erscheinung treten, keine Infos durch große Beschilderung, durch Fahnen oder Fassadenbeschriftung; der infopoint soll sich selbst erklären…

Wände: Holzkonstruktion – mit eingesetzten Kunststoffelementen
Fußboden : außen OSB mit Polyurethanbeschichtung, innen mit Epoxyharzbeschichtung

Weitere Informationen:

infopoint linz09

Anzeige:
arcguide Partner
Ausschreibungen
Architektenprofile

Sie möchten auch Ihr Büro präsentieren und Ihre neuesten Projekte vorstellen?
Zum Antragsformular »

Sie haben bereits ein Büroprofil auf arcguide.de und möchten Ihre neuesten Projekte vorstellen?
Zum Projektformular »

Konradin Architektur
Titelbild db deutsche bauzeitung 2
Ausgabe
2.2020 kaufen
EINZELHEFT
ABO

 

Anzeige:

Kommunalbauten | Linz
infopoint linz09

städtisches Informationszentrum zur Kulturhauptstadt Linz 2009


Standort: Linz
Strasse: Hauptplatz
Ort: Linz
Land: Österreich
Baujahr: 2009
Bauzeit: 09/2008 – 01/2009

Weitere Informationen



Firmenverzeichnis
Hier finden Sie mehr über:
Keywords

Architektur Infoservice
Vielen Dank für Ihre Bestellung!
Sie erhalten in Kürze eine Bestätigung per E-Mail.
Von Ihnen ausgesucht:
Weitere Informationen gewünscht?
Einfach neue Dokumente auswählen
und zuletzt Adresse eingeben.
Wie funktioniert der Architektur-Infoservice?
Zur Hilfeseite »
Ihre Adresse:














Die Konradin Medien GmbH erhebt, verarbeitet und nutzt die Daten, die der Nutzer bei der Registrierung zum arcguide Infoservice freiwillig zur Verfügung stellt, zum Zwecke der Erfüllung dieses Nutzungsverhältnisses. Der Nutzer erhält damit Zugang zu den Dokumenten des arcguide Infoservice.
AGB
datenschutz-online@konradin.de