Startseite » Themen » Bausysteme / Fertigbau / Tragwerke »

Lindner Group Neubau als hybrider Showroom mit 360 Grad Rundgang

Verwaltungsbau, Arnstorf | Bürowelten | Lindner Group
Lindner Neubau als hybrider Showroom

Der 360°-Rundgang gibt einen Einblick in die individuell gestalteten Arbeitswelten am Hauptsitz der Lindner Group in Arnstorf. Der neue Verwaltungsbau wird nicht nur als zusätzliche Bürofläche genutzt, sondern dient auch als Live-Showroom für Lindner Systemprodukte als Blaupause für moderne Bürokonzepte. Mit einem 360°-Online-Rundgang kann man sich nun auch digital einen Einblick verschaffen – inklusive Produktdetails, Anwendungsbeispielen und weiteren Lindner Referenzen. Als Komplettanbieter für nachhaltigen, flexiblen und gesünderen Innenausbau übernahm Lindner selbst die Planung, Herstellung und Ausführung des 5.000 m² großen Erweiterungsbaus – in enger Zusammenarbeit mit den Fachabteilungen Akustik, Green Building und Work Place Strategy.

Das Ergebnis kann sich nicht nur sehen lassen. Bei der Planung lag der Fokus auf ein optimal abgestimmtes Akustikkonzept, das genau auf die jeweilige Raumnutzung, die Anzahl und Verteilung der Personen ausgerichtet wurde. Genauso standen das Wohlbefinden und die Gesundheit der Nutzer im Mittelpunkt. So entstanden individuelle, zonierte Arbeitsbereiche, die jedem Bedürfnis gerecht werden – von der Möglichkeit zur konzentrierten Einzelarbeit bis zum kreativen Austausch im Team. Zum klimatisch und akustisch ausgewogenen Konzept tragen die Doppelbodensysteme NORTEC und LIGNA ebenso bei wie das Wandsystem Lindner Life Pure 620 mit zusätzlichen Schallabsorbern und das Wandsystem Lindner Life Freeze 137 als Abtrennung zu den Besprechungszimmern. Den Abschluss bilden Plafotherm® DS 320 Deckensegel mit rückseitiger Heiz- und Kühltechnologie. Alle verwendeten Produkte sind nachweislich außerordentlich emissionsarm und entsprechen bereits in der Entwicklung dem Gedanken einer nachhaltigen, ressourcenschonenden Kreislaufwirtschaft.

Aus Open Space wird FlexUp OptiSpace

Parallel entwickelte Lindner gemeinsam mit der GiB Gesellschaft für innovative Bautechnologie mbH ein neues Flächennutzungskonzept, das FLEXup OptiSpace. Mithilfe eines modularen Baukastensystems und der Ausrichtung am Gebäude-Achsenraster, entstehen ähnlich wie beim Lego-Prinzip, eine Vielzahl an Nutzungsvarianten und Raumaufteilungen. Die Nutzer werden von Anfang an in die Planung und Raumgestaltung miteinbezogen. Anhand von Workshops wird genau analysiert, wie die einzelnen Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter bzw. die unterschiedlichen Teams miteinander agieren, wo Kompetenzen gebündelt werden und welches Angebot an verschiedenen Arbeitssituationen gegeben sein muss. Genauso werden sie in der Farbgestaltung und Materialwahl eingebunden. Auch nach dem Einzug in die neuen Arbeitswelten wird in Feedbackrunden die Zufriedenheit und Effektivität eruiert und die Rahmenbedingungen ggf. angepasst. FLEXup OptiSpace setzt aber nicht auf das Desk-Sharing-Konzept, sondern es stehen neben einem vollausgestatteten Arbeitsplatz zusätzliche Ausweichmöglichkeiten wie Kreativräume, Besprechungsbereiche oder sogenannte Silent Rooms zur Verfügung. Natürlich braucht ein so flexibles Konzept gewisse Spielregeln, die ebenfalls gemeinsam erarbeitet werden und praktische Tools, wie z. B. das Busylight – eine Art Ampel am Schreibtisch, die anzeigt, ob die Person gerade ansprechbar ist oder nicht.

Gebündelte Kompetenz auf einen (virtuellen) Blick

Den besten Einblick, welche Möglichkeiten Lindner in der Gestaltung und im Ausbau von modernen Arbeitswelten bietet, gibt eigentlich ein Besuch am Hauptsitz der Lindner Group im niederbayerischen Arnstorf. Hier sind nicht nur die Verwaltung, Produktmanagement, Forschung & Entwicklung und die zentralen Niederlassungen und Projektteams, sondern hier werden auf einer Fläche von ca. 65.000 m² auch fast alle Produkte selbst entwickelt, getestet und gefertigt. Neben den Versuchswerkstätten dienen auch die eigenen Büroräume als Testmöglichkeiten in der Praxis.

Alternativ hierzu lädt die Lindner Group zu einem virtuellen 360-Grad-Rundgang durch verschieden gestaltete Bürowelten in Arnstorf ein. Infopunkte geben Übersicht zu den verwendeten Produkten, Verlinkungen zu tiefergehenden Erklärvideos und ausführlichere Produktinformationen sowie zu weiteren Ausbaureferenzen von Lindner.

Treten Sie ein in den Lindner Neubau



Firmenverzeichnis
Hier finden Sie mehr über:
Infoservice
Sie können weiterführende Produkt-Informationen des im Beitrag erwähnten Herstellers über den Infoservice kostenfrei anfordern:Wie funktioniert der Architektur-Infoservice? Zur Hilfeseite »
arcguide Sonderausgabe 2020
arcguide Partner
Architektenprofile
 


Sie möchten auch Ihr Büro präsentieren und Ihre neuesten Projekte vorstellen? Zum Antragsformular »


Sie haben bereits ein Büroprofil auf arcguide.de und möchten Ihre neuesten Projekte vorstellen? Zum Projektformular »

Ausschreibungen
Konradin Architektur
Titelbild db deutsche bauzeitung 10
Ausgabe
10.2021 kaufen
EINZELHEFT
ABO

 


Architektur Infoservice
Vielen Dank für Ihre Bestellung!
Sie erhalten in Kürze eine Bestätigung per E-Mail.
Von Ihnen ausgesucht:
Weitere Informationen gewünscht?
Einfach neue Dokumente auswählen
und zuletzt Adresse eingeben.
Wie funktioniert der Architektur-Infoservice?
Zur Hilfeseite »
Ihre Adresse:














Die Konradin Medien GmbH erhebt, verarbeitet und nutzt die Daten, die der Nutzer bei der Registrierung zum arcguide Infoservice freiwillig zur Verfügung stellt, zum Zwecke der Erfüllung dieses Nutzungsverhältnisses. Der Nutzer erhält damit Zugang zu den Dokumenten des arcguide Infoservice.
AGB
datenschutz-online@konradin.de