DAIKIN Airconditioning Germany GmbH 7. Deutscher Planertag präsentiert Konzepte für Nachhaltiges Bauen - arcguide.de

DAIKIN Airconditioning Germany GmbH

7. Deutscher Planertag präsentiert Konzepte für Nachhaltiges Bauen

Prokurist, re.) und Thomas Graupensberger (Regional Sales Manager, li.), beide Daikin Airconditioning Germany GmbH, überreichen den Planerpreis 2011 an Carsten Plummer, Planungsbüro IGB Plummer (2.v.re), Karl- Heinz Balz, BALZ-CONSULTING GmbH (3.v.re) und
Gunther Gamst (Senior Sales Manager/Prokurist, re.) und Thomas Graupensberger (Regional Sales Manager, li.), beide Daikin Airconditioning Germany GmbH, überreichen den Planerpreis 2011 an Carsten Plummer, Planungsbüro IGB Plummer (2.v.re), Karl- Heinz Balz, BALZ-CONSULTING GmbH (3.v.re) und Thomas Krassler, Ingenieurbüro krassler plan (2.v.li.).
Anzeige:
Unter dem Motto „Geschichte begegnet Zukunft“ fand der 7. Deutsche Planertag präsentiert von Daikin vom 5.-6. Mai 2011 in München statt. Insgesamt 130 Planer und Architekten nutzten das umfangreiche Vortragsprogramm, um sich auf den neuesten Informationsstand unter anderem im Bereich Green Building zu bringen. Im Zentrum standen vor allem die Bedeutung von Gebäudeautomation als Werkzeug für den Betrieb energieeffizienter Gebäude sowie die Einsparpotentiale in der Kälte- und Klimatechnik. Bereits zum zweiten Mal vergab Daikin den Planerpreis für Primärenergieeffizienz. Dieser ging in diesem Jahr an das Planungsbüro IGP Planung und Bauleitung Plummer aus Münster für die Sanierung der Wärmeversorgung einer Kirche unter Einbeziehung des Neubaus eines Gemeindezentrums ging.
Unter dem Motto „Geschichte begegnet Zukunft“ fand der 7. Deutsche Planertag präsentiert von Daikin vom 5.-6. Mai 2011 in München statt. Insgesamt 130 Planer und Architekten nutzten das umfangreiche Vortragsprogramm, um sich auf den neuesten Informationsstand unter anderem im Bereich Green Building zu bringen. Im Zentrum standen vor allem die Bedeutung von Gebäudeautomation als Werkzeug für den Betrieb energieeffizienter Gebäude sowie die Einsparpotentiale in der Kälte- und Klimatechnik. Bereits zum zweiten Mal vergab Daikin den Planerpreis für Primärenergieeffizienz. Dieser ging in diesem Jahr an das Planungsbüro IGP Planung und Bauleitung Plummer aus Münster für die Sanierung der Wärmeversorgung einer Kirche unter Einbeziehung des Neubaus eines Gemeindezentrums ging.

Die besondere planerische Herausforderung bei der Sanierung der evangelischen Kirche Burgsteinfurt bestand darin, neben der notwendigen Erneuerung der direkt befeuerten Gasluftheizungsanlage auch das neue Gemeindezentrum in unmittelbarer Nähe zur Kirchengemeinde mit einzubeziehen. Seitens der evangelischen Kirchengemeinde lautete der Auftrag, eine Anlage zu konzipieren, die regenerativ arbeitet, wirtschaftlich betrieben werden kann und möglichst kostengünstig zu errichten ist. Das Planungsbüro IGP Planung und Bauleitung entschied sich für zwei Daikin VRV III Cold Region Anlagen, die im Winter selbst bei Außentemperaturen bis zu – 25 °C die geforderte Heizleistung wirtschaftlich erbringen. Aufgrund der zentralen Ortslage und aus denkmalpflegerischen Gründen wurde die Anlage in dem bestehenden Heizraum integriert.

Weitere Auszeichnungen gingen an die BALZ-CONSULTING GmbH aus Bensheim-Schönberg für den Umbau und die energetische Sanierung einer Bankfiliale in Memmingen. Im Rahmen eines Maßnahmenpaketes zur Senkung des Primärenergiebedarfes, der CO2-Emission und der Energiekosten sollte im Zuge der Gebäudesanierung die Abwärme der ganzjährig gekühlten Technikräume genutzt werden. Ebenfalls prämiert wurde das Ingenieurbüro krassler plan aus Fürstenzell für den Einsatz einer VRV Anlage zur monovalenten Beheizung und Klimatisierung des Bürogebäudes des Zweckverbandes Wasserversorgung Unteres Inntal.

Hochkarätige Gastredner gaben einen Überblick über die wichtigsten Trends im Bereich nachhaltiges Bauen. Prof. Dr.-Ing. Martin Becker, Hochschule Biberach, betonte die Bedeutung von innovativer Gebäudeautomation als Schlüssel für energieeffiziente Gebäude. Er sagte, dass sich in Zukunft die Gebäudeautomation vom Datenmanagement über das Informations-management hin zum Wissensmanagement entwickelt.

Dipl.-Phys. Markus Offermann, Ecofys Germany GmbH, stellte in seinem Vortrag fest, dass durch Reduzierung des Energiebedarfs in Gebäuden ein entscheidender Beitrag zum Klimaschutz geleistet werden kann. Der Einsatz von neuen hocheffizienten Anlagen im Neubau verspricht dabei große Einsparpotentiale. Der weitaus größere Teil der Einsparmöglichkeiten liegt jedoch in der Sanierung von Altanlagen. Das verdeutlicht, dass die Entwicklung und Beeinflussung des Klimas liegt in unseren Händen. Mit der Umsetzung von Energieeinsparungen muss jetzt gestartet werden, um die Chance zu erhöhen, das Weltklima zu verändern.

Bei der Podiumsdiskussion geleitet von Robert Altmannshofer, FORUM Zeitschriften und Spezialmedien GmbH, wurde über das Thema „Green Building – an der Schnittstelle vom Errichten zum Betrieb“ diskutiert. Die Experten waren sich einig, dass ganz entscheidend für die Nachhaltigkeit eines Gebäudes nicht nur die Planung und Errichtung sei, sondern vor allem auch der Betrieb des Gebäudes. Thilo Ebert von der Ebert Consulting GmbH betonte, dass die Nachhaltigkeit von Gebäuden nicht nur den Einsatz von Erneuerbaren Energien bedeute, sondern auch die sozialen Komponenten (z.B. Behaglichkeit) und die ökonomische Qualität betrachtet werden müsse. In einer Projektstudie zum ETAP Hotel in Augsburg stellte Daikin ein Gebäude vor, das alle drei Komponenten der Nachhaltigkeit integriert und die Daikin VRV-Technologie als zentralen Bestandteil eines grünen Gebäudekonzeptes nutzt.

Auf dem Planertag stellte Daikin weitere zukunftweisende Projekte vor: Die erste Daikin VRV-Wärmepumpe, die als Energiequelle das Abwasser eines Pumpwerkes nutzt sowie die Pilotanlage einer VRV-Anlage mit dem natürlichen Kältemittel CO2. Das Forschungsprojekt zum Nahe-Null-Energiehaus mit dem Daikin analysiert, wie bewährte Technologien und Materialien für Hülle und Haustechnik in einem gewerblichen Netto-Null-Energie-Haus wirtschaftlich und energieeffizient als Gesamtkonzept zusammenwirken.

„Die zukünftigen Herausforderungen durch den Klimawandel und neue gesetzliche Regelungen sind eine sehr große Chance für uns alle, maßgeblich den Klimawandel zu beeinflussen. Eine wichtige Grundlage ist das Zusammenspiel zwischen Planungsbüro, Investor, Architekten und Fachbetrieb, um die Umsetzung des Gesamtsystems in höchster Qualität zu gewährleisten“, so Gunther Gamst, Senior Sales Manager/Prokurist Daikin Airconditioning Germany. “Wichtige Maßnahmen für die Zukunft sind bei Daikin schon heute präsent, um neue Konzepte zu liefern, die jetzt schon zukünftig geltende Normen wie die Ökodesign-Richtlinie erfüllen“, so Gunther Gamst weiter. Dass die Zukunft grün ist, beweist Daikin mit den ersten Produkten, die durch den Seasonal Smart Inverter die Anforderungen der Ökodesign Richtlinie, die ab 2015 zum Tragen kommen, jetzt schon erfüllen.



Firmenverzeichnis
Hier finden Sie mehr über:
Infoservice
Sie können weiterführende Produkt-Informationen des im Beitrag erwähnten Herstellers über den Infoservice kostenfrei anfordern:Wie funktioniert der arcguide-Infoservice? Zur Hilfeseite »
Anzeige:

Unsere Top-Themen

Themenliste öffnen

arcguide Partner

Ausschreibungen

Architektenprofile

Sie möchten auch Ihr Büro präsentieren und Ihre neuesten Projekte vorstellen?
Zum Antragsformular »

Sie haben bereits ein Büroprofil auf arcguide.de und möchten Ihre neuesten Projekte vorstellen?
Zum Projektformular »

Konradin Architektur

Titelbild md 12
Ausgabe
12.2018 kaufen
EINZELHEFT
ABO

 

Anzeige:

arcguide Infoservice

Vielen Dank für Ihre Bestellung!
Sie erhalten in Kürze eine Bestätigung per E-Mail.
Von Ihnen ausgesucht:
Weitere Informationen gewünscht?
Einfach neue Dokumente auswählen
und zuletzt Adresse eingeben.
Wie funktioniert der arcguide-Infoservice?
Zur Hilfeseite »
Ihre Adresse:














Die Konradin Medien GmbH erhebt, verarbeitet und nutzt die Daten, die der Nutzer bei der Registrierung zum arcguide Infoservice freiwillig zur Verfügung stellt, zum Zwecke der Erfüllung dieses Nutzungsverhältnisses. Der Nutzer erhält damit Zugang zu den Dokumenten des arcguide Infoservice.
AGB
datenschutz-online@konradin.de