Startseite » Projekte »

AXA und der NWOW-Effekt mit Raumsystem von quint-it

Umbau | Köln | quint-it Raumsysteme
AXA und der NWOW-Effekt mit Raumsystem von quint-it

Bereits kurz nach der ersten Testphase von NWOW (New Way of Working ) zeigt sich, dass der Umbau der Arbeitswelten im AXA Konzern in Deutschland nicht nur ein Leuchtturmprojekt für AXA ist, sondern richtungsweisend weit über die Versicherungsbranche hinaus zum Besuchermagnet für die Fachwelt wird. Aktuell wird u.a. die Hauptverwaltung in Köln umgebaut.

New Way of Working at AXA
Neue Arbeitswelten sind im Rahmen des Konzern-Programms „Ambition 2020“ der AXA Konzern AG ein essentieller Baustein, um das Unternehmen agiler, digitaler und fokussierter auf Kunden und in Produkten werden zu lassen.
Die Konzeption der neuen Arbeitswelten in funktionalen und gestalterischen Aspekten erfolgte durch Torsten Stolzenberg aus dem Team der AXA im Projektbereich Workplace und Infrastrukturmanagement. „Nach dem Kick-Off-Haus in Hamburg als Pilotprojekt, das im August 2017 Live ging, werden die 10 Büro-Häuser des Campus der Hauptverwaltung in Köln jeweils mit ca. 16-18 Wochen Umbauzeit teilweise parallel umgebaut.“ Torsten Stolzenberg ist Architekt und verantwortet bei AXA Deutschland das Workspace-Design in NWOW und in allen Umbaumaßnahmen bei AXA bundesweit. Startschuss am Campus war Haus 4 im Sommer 2017 als Pilot mit 3-monatiger Testphase. Alle Häuser sollen bis Oktober 2020 fertiggestellt sein.

Teamübergreifende neue Arbeitswelten
Der AXA Konzern zählt mit über 9.000 Mitarbeitern zu den größten Erstversicherern in Deutschland. Die AXA Deutschland ist Teil der AXA Gruppe, einem der weltweit führenden Versicherungsunternehmen. Transparenz, Verantwortung und Verlässlichkeit sind für AXA wesentliche Bausteine zu einer partnerschaftlichen Unternehmenskultur mit dem Kunden. Das Ziel sind Produkte, die nicht nur absichern, sondern das Leben erleichtern oder sogar bereichern und erfreuen. Dies zu erreichen bedingt neue Wege in der Arbeitswelt der Mitarbeiter des Unternehmens.

„Neue Freiheit“ für Mitarbeiter
Größere Freiheiten für Mitarbeiter in der Wahl der Arbeitsumgebung innerhalb der Bürowelten und auch Work@home ermöglichen diese neuen Arbeitswelten. Dadurch wird eine hohe Attraktivität für die Mitarbeiter geschaffen. Es entstehen neue Bürolandschaften, die „activity based“ unterschiedliche Arbeitsweisen und -möglichkeiten für die Arbeit einzeln und als Team anbieten. Diese Angebote spiegeln sich in den Modulen für Konzentration, Kommunikation, Kreativität & Agilität und Erholung wider. Homebases der Teams mit non-territorialen Arbeitsplätzen, Teamboards, Teamablagen, Print/Copy-Stations und den persönlich zugeordneten Wertfächern der Mitarbeiter geben Heimat. Jeder Homebase sind nicht buchbare Bubbles, kleine vertrauliche Meetingpoints und Besprechungsräume zugeordnet.

Mobilität und Wissenskultur
Mobile technische Ausstattungen ermöglichen den Mitarbeitern die Arbeit mittels LAN oder WLAN von eigentlich jeder Stelle auf dem Campus, sei es in Meeting Areas oder Büroküchen. Kommunikation ist gewollt und der Schlüssel zum Erfolg. Ziel ist der team- und organisationenübergreifende Austausch. „Sehen und Gesehen werden“ ist kein Show-Effekt, sondern Teil einer transparenten Kultur, die sich in der Architektur spiegelt.

Inspirierende Arbeitswelten
Die haptische und optische Unterstützung dieser Kultur findet sich auch in den Bauelementen wieder. In der Hauptverwaltung in Köln wird der Innenausbau der Arbeitswelten durch die Firma KUMMER Raum und Akustik umgesetzt und begleitet. Mit den Raumsystemen qi1 von quint-it wird der Raum strukturiert und mit den Absorbern qi8 wird die Raumakustik in den jeweiligen Bereichen individuell optimiert. Die Absorber wurden mit großflächigen Bildmotiven bedruckt, die bis ins Detail mit der Einrichtung, Beleuchtung und Dekoration harmonieren. So entstehen ein gutes sensorisches Raumklima und einzigartige, inspirierende, oft überraschende Arbeitswelten. Räume für die freie Entfaltung. Der Fokus liegt auf gut funktionierenden durchdachten Arbeitszonen, sowohl an den durchweg elektrisch höhenverstellbaren Schreibtischen bis zur Stehhöhe, wie auch bei den unterschiedlichen Kommunikationsbereichen.
Vernetzt aber nicht verdichtet bis hin zu insgesamt ca. 700 Mitarbeitern. Dazu kommen zusätzliche Arbeitsmöglichkeiten in den Kommunikationsflächen. Insgesamt umfasst der Campus ca. 100.000 m² Büroarbeitsflächen und -zonen. Die Verteilung der Flächen von Kommunikationszonen in und außerhalb der Homebases im Vergleich zu den All in One Flächen beträgt ca. 35 zu 65 Prozent.

Gemeinsam zum Erfolg
Der Erfolg zeigt sich schon an der Akzeptanz und Begeisterung der Mitarbeiter. Im Zuge der Umgestaltung der klassischen Arbeitsbereiche waren sehr viele unterschiedliche Teams unterwegs. Die Workstreams in NWOW gliederten sich u.a. in Change, IT+Medientechnik, Bau/Gestaltung und Digitalisierung. Letztlich waren aus allen Teilen des Unternehmens unterstützende und helfende Hände am Projekt beteiligt. Die durchweg enge Abstimmung und der rege kooperative Austausch auch z.B. mit den Gremien des Betriebsrates gehörten ebenfalls dazu. Anteil am gemeinsamen Erfolg haben natürlich auch externe Unterstützer aus Ingenieur- oder auch Architekturbüros und die Firmen, die die Umbauleistung tatsächlich erbrachten.


AXA Konzern
Standort: Colonia-Allee 10-20, 51067 Köln



Firmenverzeichnis
Hier finden Sie mehr über:
Infoservice
Sie können weiterführende Produkt-Informationen des im Beitrag erwähnten Herstellers über den Infoservice kostenfrei anfordern:Wie funktioniert der Architektur-Infoservice? Zur Hilfeseite »
Anzeige:
arcguide Partner
Ausschreibungen
Architektenprofile

Sie möchten auch Ihr Büro präsentieren und Ihre neuesten Projekte vorstellen?
Zum Antragsformular »

Sie haben bereits ein Büroprofil auf arcguide.de und möchten Ihre neuesten Projekte vorstellen?
Zum Projektformular »

Konradin Architektur
Titelbild db deutsche bauzeitung 5
Ausgabe
5.2020 kaufen
EINZELHEFT
ABO

 

Anzeige:

Architektur Infoservice
Vielen Dank für Ihre Bestellung!
Sie erhalten in Kürze eine Bestätigung per E-Mail.
Von Ihnen ausgesucht:
Weitere Informationen gewünscht?
Einfach neue Dokumente auswählen
und zuletzt Adresse eingeben.
Wie funktioniert der Architektur-Infoservice?
Zur Hilfeseite »
Ihre Adresse:














Die Konradin Medien GmbH erhebt, verarbeitet und nutzt die Daten, die der Nutzer bei der Registrierung zum arcguide Infoservice freiwillig zur Verfügung stellt, zum Zwecke der Erfüllung dieses Nutzungsverhältnisses. Der Nutzer erhält damit Zugang zu den Dokumenten des arcguide Infoservice.
AGB
datenschutz-online@konradin.de