Startseite » Projekte »

Hölzerne Glas-Faltwand im Neubau St. Gallen von Martinez Architekten in Szene gesetzt

Neubau | St. Gallen | Solarlux GmbH
Harte Schale, weicher Kern

Im historischen Dorfkern Berneck von St. Gallen schufen Carlos Martinez Architekten mit dem Haus des St. Galler Weins eine angemessene Schau- und Degustationsplattform für die Schätze der Region. In dem Neubau suggeriert eine hölzerne Glas-Faltwand gekonnt den erwünschten Kontrast zwischen harter Schale und weichem Kern.

Aufgabe war es, ein Gebäude zu entwickeln, welches als Leuchtturmprojekt fungiert und die Weinbauregion St. Gallen nach außen hin würdig vertritt. Für dieses Vorhaben wurde die Dreiteiligkeit eines historisches Ensembles bestehend aus Wohnhaus, ehemaliger Scheune und einem Wirtschaftsteil weitergedacht.

Zusammenspiel zwischen weich und hart

Während die neu gestaltete Scheune als vermittelnder Baukörper zwischen Vergangenheit und Gegenwart fungiert, wurde der Wirtschaftsteil durch einen Neubau ersetzt. Der herausfordernde Entwurf ist geprägt durch einen monolithischen Ausdruck: Sowohl die Fassade des Sichtbetonkörpers wie auch das Schrägdach – zudem mit ansteigender Firstlinie – wurden in einem Guss erstellt. In sandfarbenem Ton lasiert, gliedert sich das Kernstück des Ensembles in die umliegenden Holzhäuser ein.

Im Inneren bildet der Winzerkeller das Zentrum. Rund 2000 Flaschen Wein von derzeit 20 Weinbauern aus der Region bietet dieser einen angemessenen Schau- und Degustationsraum. Der betonierte Weinkeller mit seiner gewölbeartigen Deckenausbildung liefert eine moderne Interpretation von historischen Gewölbedecken. Durch seine Gesteinskörner ähnelt der abgeschliffene Betonboden den natürlichen Kiesböden früherer Weinkeller.

Die Degustation kann ebenso nach oben in den Veranstaltungssaal des Kulturzentrums verlagert werden. Während das Gebäude gegen außen eine monolithische Erscheinung ausstrahlt, empfängt der Saal den Besucher mit einer weichen Atmosphäre. Wie ein Weinfass wurde der ebenerdige Raum bewusst mit Fichtenholz ausgekleidet.

Glas-Faltwand öffnet den Saal auf einer Breite von über sieben Metern

Die Glas-Faltwand öffnet den Saal auf einer Breite von über sieben Metern und einer Höhe von fast drei Metern und schafft so flexibel den Übergang vom Innen zum Außen. Die zusammenhängenden Glaselemente werden als schmales Paket an der Seite verstaut. Dank gut durchdachter Technik zeichnen maximale Durchsicht auch geschlossen, beste Wärmedämmwerte und Langlebigkeit die Verglasung aus.

Glasfaltwände von Solarlux»

 

ToHa Tower 1, Tel Aviv

Mehr zum Thema
Glasfassade »



Firmenverzeichnis
Hier finden Sie mehr über:
Infoservice
Sie können weiterführende Produkt-Informationen des im Beitrag erwähnten Herstellers über den Infoservice kostenfrei anfordern:Wie funktioniert der Architektur-Infoservice? Zur Hilfeseite »
arcguide Sonderausgabe 2020
arcguide Partner
Architektenprofile
 


Sie möchten auch Ihr Büro präsentieren und Ihre neuesten Projekte vorstellen? Zum Antragsformular »


Sie haben bereits ein Büroprofil auf arcguide.de und möchten Ihre neuesten Projekte vorstellen? Zum Projektformular »

Ausschreibungen
Konradin Architektur
Titelbild db deutsche bauzeitung 9
Ausgabe
9.2021 kaufen
EINZELHEFT
ABO

 


Architektur Infoservice
Vielen Dank für Ihre Bestellung!
Sie erhalten in Kürze eine Bestätigung per E-Mail.
Von Ihnen ausgesucht:
Weitere Informationen gewünscht?
Einfach neue Dokumente auswählen
und zuletzt Adresse eingeben.
Wie funktioniert der Architektur-Infoservice?
Zur Hilfeseite »
Ihre Adresse:














Die Konradin Medien GmbH erhebt, verarbeitet und nutzt die Daten, die der Nutzer bei der Registrierung zum arcguide Infoservice freiwillig zur Verfügung stellt, zum Zwecke der Erfüllung dieses Nutzungsverhältnisses. Der Nutzer erhält damit Zugang zu den Dokumenten des arcguide Infoservice.
AGB
datenschutz-online@konradin.de