Startseite » Projekte »

Sanierung Fenstersysteme Hotel Královka im Isergebirge

Hotel Královka | Isergebirge (D, PL, CZ) | Deceuninck
Fenster mit königlichen Ausblicken

Inmitten der bewaldeten Naturlandschaft des Isergebirges entsteht gerade eine Erholungsoase auf historischem Grund. Das Hotel Kralovka auf der Königshöhe in unmittelbarer Nachbarschaft zu einem der bekanntesten steinernen Aussichtstürme im Isergebirge (859 m) wird dafür von Grund auf saniert, neue Apartmenthäuser wurden bereits im Jahre 2019 fertig gestellt. Heute genießen die Gäste wieder königliche Ausblicke im Dreiländereck von Tschechien, Polen und Deutschland.

Das Isergebirge bildet die Verbindung zwischen dem in Deutschland gelegenen Zittauer Gebirge/ Lausitzer Gebirge und dem tschechisch/polnischen Riesengebirge. Auf der Königshöhe errichtete bereits 1888 der deutsche Touristenverband ein Aussichtsturm, der seit 1907 als steinerner Turm die Anhöhe krönt. 1934 wurde eine Berghütte mit Restaurant gebaut, in den Folgejahren auf eine Kapazität von über 200 Betten ausgebaut sowie weitere Wohngebäude hinzugefügt.

2013 übernahm Kisses s.r.o. die Verantwortung für das komplette Areal. Damals befanden sich der Aussichtsturm und die weiteren Gebäude in einem sehr schlechten Zustand und mussten saniert werden. Tomáš Fotul von Kisses hatte es sich von Angang an zum Ziel gesetzt, das Erholungsgebiet auf der Königshöhe wieder für den Tourismus zugänglich zu machen und dafür die Gebäude nach naturnahen und modernen Gesichtspunkten sanft zu rekonstruieren. Heute können Besucher wieder die Aussicht vom grundsanierten Aussichtsturm auf den Bergkamm Ještěd, die Berge Lužická und Jizerská, Kozákov oder Trosky genießen. Bei guter Sicht kann man sogar bis zum Žižkov-Turm in Prag sehen.

 „Wir haben 3 Jahre gebraucht, um die Baugenehmigung zu erhalten, da wir mit allen betroffenen Behörden verhandeln mussten – von der Verwaltung des Schutzgebiets bis zur Flugsicherung aufgrund des Aussichtsturms. Nachdem alle Formalien erfüllt waren wollten wir das Gebiet so schnell wie möglich für den Tourismus aber auch beispielsweise für Firmenveranstaltungen zugänglich machen.“, fügt Tomáš Fotul hinzu.

Inzwischen ist ein Apartmenthaus mit 11 Apartments fertig gestellt und belegbar, hier befinden sich im Erdgeschoss Vorgärten, in denen in Kürze Whirlpools installiert werden. Der Aussichtsturm und ein Restaurant für Touristen sowie ein großer Spielplatz sind befreits eröffnet. Zwei weitere Apartmenthäuser und Restaurants für Gäste werden noch fertig gestellt. Später soll noch ein Hotel mit einer Kongresshalle erbaut werden. Alle Gebäude werden jedoch auf den Grundrissen der ursprünglichen Gebäude errichtet, dabei werden die Gebäudehöhen die ursprünglichen der alten Anlage nicht überschreiten und auch die Gesamtkapazität die der früheren entsprechen.

Für die Gestaltung des Apartmenthauses war der Architekt Richard Černý verantwortlich.

Nachdem er die relevanten Behörden kontaktierte hatte, insbesondere die Verwaltung des Schutzgebiets der Jizera-Berge, entwickelte er gemäß ihren Empfehlungen eine sensible, naturnahe Hotelarchitektur: Anthrazitfarbene Dächer, Holzverkleidungen aus nordischer Lärche, ein Gebäudesockel aus lokalem Liberec-Granit, der genau dem entspricht, der direkt auf dem Berg Královka zu finden ist. Besonders ausdrucksstark wirkt das Gebäude auch mit seiner Vielzahl an Fenstern, die sich mit Eforte-Profilen von Deceuninck in anthrazitfarbenem Dekor harmonisch in die Holzfassade integrieren. „Kunststoff war eine klare Wahl für uns. Wir wollten etwas Langlebiges, das den rauen örtlichen klimatischen Bedingungen mit minimalem Wartungsaufwand standhält. Aluminium ist für mich kalt und natürlich auch im Preis völlig anders.“, begründet Tomáš Fotul die Wahl. Das Profilsystem Eforte mit 84 mm Bautiefe zeichnet sich durch einen hervorragenden Uf-Wert von 0,95 W/ m2K aus und trägt damit erheblich zur Wärmedämmung der Fassade bei.

In den drei Apartmenthäusern wurden über 150 Einzelfenster mit einer Gesamtfläche von 284 m2 eingesetzt, verglast mit isolierender Dreifachverglasung mit Ug = 0,6 W / m2K. Die Lebensdauer solcher Fenster wird auf 40 – 60 Jahre geschätzt, abhängig von der Pflege.

Gefühl für die Natur mit energiesparenden Materialien

„Das Apartmenthaus ist aus energiesparenden Materialien gebaut – dennoch lassen wir die Gäste nach Belieben lüften, damit sie die schöne Bergluft genießen können.“, fügt Tomáš Fotul hinzu. „Für die Gestaltung der Innenräume haben wir die Designerin Martina Krtičková eingeladen. Das dominierende Merkmal sind hier Holzfliesen aus altem gebürstetem Holz. Wir haben versucht, das Maximum aus den ursprünglichen Materialien herauszuholen, also verarbeiten wir das gesamte geschnittene Holz in unserer eigenen Bürstenmaschine und lassen es von Tischlern aus der Region für die Verwendung im Hotel bearbeiten.“

Der Komplex ist heute mit moderner Technologie ausgestattet und mit Ausnahme von Strom und Gas zum Kochen völlig autark. Er verfügt über eine hocheffiziente Kläranlage und eine eigene Wärmequelle in Form von Wärmepumpen, die Energie aus 46 geothermischen Brunnen bis zu einer Tiefe von 130 m aufnehmen sowie über eigenes Trinkwasser.

https://www.hotelkralovka.cz/

Weitere Informationen zu Fenstersystemen von Deceuninck: www.deceuninck.de



Firmenverzeichnis
Hier finden Sie mehr über:
Infoservice
Sie können weiterführende Produkt-Informationen des im Beitrag erwähnten Herstellers über den Infoservice kostenfrei anfordern:Wie funktioniert der Architektur-Infoservice? Zur Hilfeseite »
Anzeige:
arcguide Partner
Architektenprofile
 


Sie möchten auch Ihr Büro präsentieren und Ihre neuesten Projekte vorstellen? Zum Antragsformular »


Sie haben bereits ein Büroprofil auf arcguide.de und möchten Ihre neuesten Projekte vorstellen? Zum Projektformular »

Ausschreibungen
Konradin Architektur
Titelbild md 9
Ausgabe
9.2020 kaufen
EINZELHEFT
ABO

 

Anzeige:

Architektur Infoservice
Vielen Dank für Ihre Bestellung!
Sie erhalten in Kürze eine Bestätigung per E-Mail.
Von Ihnen ausgesucht:
Weitere Informationen gewünscht?
Einfach neue Dokumente auswählen
und zuletzt Adresse eingeben.
Wie funktioniert der Architektur-Infoservice?
Zur Hilfeseite »
Ihre Adresse:














Die Konradin Medien GmbH erhebt, verarbeitet und nutzt die Daten, die der Nutzer bei der Registrierung zum arcguide Infoservice freiwillig zur Verfügung stellt, zum Zwecke der Erfüllung dieses Nutzungsverhältnisses. Der Nutzer erhält damit Zugang zu den Dokumenten des arcguide Infoservice.
AGB
datenschutz-online@konradin.de