Startseite »

Deutschland, Hamburg: Bekanntmachung vergebener Aufträge (2022/S 234-676483)

Dienstleistungen von Architektur-, Konstruktions- und Ingenieurbüros und Prüfstellen
Deutschland, Hamburg: Bekanntmachung vergebener Aufträge (2022/S 234-676483)

05/12/2022

  
S234

Deutschland-Hamburg: Dienstleistungen von Architektur-, Konstruktions- und Ingenieurbüros und Prüfstellen

2022/S 234-676483

Bekanntmachung vergebener Aufträge

Ergebnisse des Vergabeverfahrens

Dienstleistungen

Rechtsgrundlage:

Richtlinie 2014/24/EU

Abschnitt I: Öffentlicher Auftraggeber

I.1)Name und Adressen

Offizielle Bezeichnung: Sprinkenhof GmbH
Postanschrift: Burchardstr. 8
Ort: Hamburg
NUTS-Code: DE600 Hamburg
Postleitzahl: 20095
Land: Deutschland
E-Mail: bastian.haverland@leinemann-partner.de
Telefon: +49 40/468992-14
Internet-Adresse(n):
Hauptadresse: http://www.sprinkenhof.de

I.4)Art des öffentlichen Auftraggebers

Andere: Gewerbliche Immobiliengesellschaft der Freien und Hansestadt Hamburg

I.5)Haupttätigkeit(en)

Andere Tätigkeit: Immobilienwirtschaft

Abschnitt II: Gegenstand

II.1)Umfang der Beschaffung
II.1.1)Bezeichnung des Auftrags:

Vergabeverfahren für die Vergabe der Planung der technischen Gebäudeausrüstung (Theater-/ Bühnentechnische Planung);Bauvorhaben Thalia Theater

II.1.2)CPV-Code Hauptteil

71000000 Dienstleistungen von Architektur-, Konstruktions- und Ingenieurbüros und Prüfstellen

II.1.3)Art des Auftrags

Dienstleistungen

II.1.4)Kurze Beschreibung:

Planungsleistungen für die Instandsetzung der Unter- und Drehbühne, nebst Schleifringkörper mit sämtlicher zugehöriger Peripherie bis in den Bühnenbereich des Thalia Theaters in Hamburg.

II.1.6)Angaben zu den Losen

Aufteilung des Auftrags in Lose: nein

II.1.7)Gesamtwert der Beschaffung (ohne MwSt.)

Wert ohne MwSt.: 868 059.76 EUR

II.2)Beschreibung
II.2.3)Erfüllungsort

NUTS-Code: DE600 Hamburg

Hauptort der Ausführung:

Thalia Theater, 20095 Hamburg

II.2.4)Beschreibung der Beschaffung:

Das Thalia Theater befindet sich in Hamburgs innerstädtischer Lage, direkt am Alstertor gelegen. In der ursprünglichen Bausubstanz geht das Thalia auf einen Neubau von 1912 zurück, wobei das Theater im 2. Weltkrieg erheblich in Mitleidenschaft gezogen wurde. Bei einem Luftangriff wurde 1945 das Bühnenhaus bis auf den Seitenflügel am Raboisen vollständig zerstört.

In den 1950er und 1960er Jahren wurde das Haus von Werner Kallmorgen wieder aufgebaut, wobei die Bühne mit der damals modernsten Bühnentechnik nach Planungen von Adolf Zotzmann ausgestattet wurde. Die Arbeiten sind 1960 mit dem Einbau einer Zylinderdrehbühne abgeschlossen worden. Die Wiedereröffnung des Theaters fand am 3. Dezember 1960 statt.

Das Thalia Theater ist seit dem 31. März 1981 in die Denkmalliste der Hansestadt eingetragen.

Die umfangreichste Baumaßnahme seit der Wiedereröffnung im Jahr 1960 war die Erweiterung und Aufstockung des Bühnenhauses 1992/93. Dabei wurde dem Theatergebäude auf der Rückseite des Bühnenhauses ein Erweiterungsgebäude in Überbauung der Straße „Hinter der Markthalle“ angefügt. Das Bühnenhaus wurde um zwei zusätzliche Geschosse aufgestockt und der Bühnenturm erhöht.

Nach umfassenden Bestandsuntersuchungen zur Einführung des Mieter-Vermieter Modell (MVM) und ersten Nutzerbedarfskonzepten, ist perspektivisch eine Hauptsanierung des Thalia Theater voraussichtlich ab 2027 angestrebt. Im Vorgriff auf das Gesamtsanierungsziel sind nunmehr bauliche und spielbetriebsrelevante Maßnahmen vorausgewählt und zur Umsetzung innerhalb der regulären, bzw. ggfls. zu verlängernden Sommerspeilzeitpausen empfohlen.

Ein maßgeblicher Teil der nun bevorstehenden Planungen betrifft u.a. die Instandsetzung der Unter- und Drehbühne, nebst Schleifringkörper mit sämtlicher zugehöriger Peripherie bis in den Bühnenbereich.

2.2 Die Drehbühne, Baujahr 1960, Hersteller Maschinenfabrik Wiesbaden, läuft mit vier Laufrollens-ätzen (mit je zwei Laufrädern) auf dem Laufschienenring. Die Führung erfolgt über die Schrägstellung der Laufräder/Schiene in Verbindung mit dem mittig liegenden Zentrierzapfen. Hier befindet sich ebenfalls der Schleifringkörper für die elektrische Versorgung – inklusive der Büh-nenpodien – und die Signal-/Datenübertragung zu allen Einbauten.

Der Drehbühnenantrieb erfolgt per außenliegendem, gebogenen Triebstock, Ritzeln/Getrieben und zwei Elektromotoren in gegenüberliegenden Raumecken der zweiten Unterbühne. Durchmesser 12,50 m Umfangsgeschwindigkeit stufenlos verstellbar von 0,1 bis 1,2 m/s Eingebaut in Drehbühne:

2 „kleine“ Doppelstockpodien Größe: 4,00 m x 2,00 m Elektrischer Antrieb mit 4 Kugelumlauf-spindeln Distanz der Plattformen: 2,42 m Hub der oberen Plattform: -1,95 m bis +2,42 m Geschwindigkeit: 0,05 m/s oder 0,1 m/s 1 „großes“ Doppelstockpodium Größe: 7,00 m x 4,00 m Elektrischer Antrieb mit 4 Kugelumlaufspindeln Distanz der Plattformen: 4,42 m Nutzbare Höhe der unteren Plattform: 3,80 m Hub der oberen Plattform: ±0,00 m bis 4,42 m Geschwindigkeit: 0,05 m/s oder 0,1 m/s Die Bühnenpodien wurden in 1985 auf Kugelumlaufspindeln umgerüstet, diese Antriebe wer-den vom Nutzer als laut empfunden.

Herausnehmbare Einleger (Kassetten, 32 Stück) Größe: 1,10 m x 1,10 m bzw. Sondergrößen (siehe Grundriss) als z.B. für Abgänge in die Unterbühne Ursprünglich 2 einhängbare Personenversenkungen Anmerkung: zurzeit ist keine Personenversenkung vorhanden, beide Einheiten sind verschrot-tet. Das Große Doppelstockpodium ist verzogen und muss gerichtet werden.

2.3 Zielsetzungen Um seiner Rolle als wichtiges, modernes und zukunftsweisendes Theater – und Produktionshaus auch perspektivisch nachkommen zu können und den sich entwickelnden Anforderungen des Spielbetriebs weiterhin gerecht zu werden, sollen mit dem Bewusstsein für die bauliche, künstle-rische und architektonische Geschichte notwendige und zeitgemäße Modernisierungen- und Instandsetzungen im Thalia Theater geplant und umgesetzt werden.

Sämtliche Maßnahmen stehen hierbei unter dem Kontext eines Vorgriffes auf den Hauptsanie-rungsgedanken und sind mit entsprechender Planungstiefe und Planungskoordination zu füh-ren.

Maßgabe ist hierbei die Bündelung von Maßnahmenpaketen zur baulichen Umsetzung in den üblichen, bzw. nach Erfordernis zu erweiternden Sommerspielzeitpausen, bis voraussichtlich in das Jahr 2027. Die Priorisierung und planungsübergreifende Bündelung von Maßnahmen, hin-sichtlich Ausführungszeiten und spielbetriebsrelevanten Abhängigkeiten, ist wesentlich für die zu empfehlenden Sanierungsabschnitte. Bestandteil der Planungsaufgabe ist überdies die übergreifende Koordination mit den Maßnahmen aus Hochbau und technischer Gebäudeaus-rüstung. In diesen Disziplinen werden, wie auch im Bereich der Sanierung der bühnentechni-schen Anlagen, über die nächsten Spielzeitpausen Maßnahmen in einer Größenordnung von ca. 5,0 Mio. umgesetzt. Insbesondere ist mit Beginn der Sommerspielzeitpause, also im Zeit-raum der Bauausführung, von einem erhöhten Koordinierungsaufwand auszugehen.

Im Ergebnis dient jede Spielzeitpause als wichtiger Baustein und messbarer Vorgriff zur Errei-chung des Hauptsanierungsziels.

2.4 Leistungsbeschreibung In diesem Verfahren werden die Planungsleistungen für die technische Gebäudeausrüstung (Theater-/ Bühnentechnische Planung) LPH 1-3, bzw. in den Stufen aufbauend und jeweils zu beauftragen, LP 5-6, LP 7-8, LP 9 im Hinblick auf die beschriebene Bühne ausgeschrieben.

Der Leistungsumfang (sogl.), ermittelt aus der durchgeführten Gebäudebestandsanalyse, bzw. dem erstellten Nutzerbedarfskonzept, umfasst diverse Erneuerungs-, Modernisierungs- und In-standsetzungsarbeiten auf Grundlage der bewerteten Dringlichkeit. Diese Unterlagen können den ausgewählten Unternehmen in der Angebotsphase als weitere Hilfestellung bedarfsweise zur Verfügung gestellt werden.

Bühne, Haupthaus:

• Instandsetzung der Drehbühne (Erneuerung Radsätze, Schiene, Antrieb, Steuerung, Farbanstrich und statische Ertüchtigung nach Vorgabe Tragwerksplaner (Bearbeitung des statischen 3-D Stabtragwerksmodell) • Abstimmung, Planung und Koordination der Tragwerksplanung zur Sanierung der Drehbühne und ggfls. erforderlicher Bauhilfsmaßnahmen (z.B. für den Tausch der Radsätze) • Erneuerung der Bühnenmaschinerie (Schleifringkörper, Leitungswege zum und vom Schleifringkörper.

• Erneuerung der Bühnenversätze (Maschine, Strom, Licht, Netzwerk, DMX, Video und Audio) • Erneuerung des Bühnenbodens • Einbau einer Krananlage für das Beleuchterlager auf der rechten Seitenbühne • Erneuerung des Scherenzugsystems, Antriebes des Bühnenstoffaushangs (Schmuckvor-hang) • Schaffung eines Prospektlagerpodiums auf der Bühne • Einbau eines elektrisch verfahrbaren Schiebetores zwischen Bühne und Magazin • Zugangsumbauten zum Bühnenmagazin (Türausbau- und Neumontage) Bühnenbeleuchtung:

• Erneuerung des Beleuchternetzwerkes • Erneuerung der Bühnenscheinwerfer • Erneuerung der Bühnenbeleuchtung im Nachtasyl • Erneuerung der Dimmeranlagen der Bühnenbeleuchtung (In Teilen) • Vervollständigung von Federleitungstrommeln im Bühnenturm Audio-Video:

• Altersbedingte Erneuerung des Übertitelsystems • Altersbedingte Erneuerung der Videoprojektoren, der Videoregie, Videokreuzschiene, Videoschnittplätze, etc.

• Altersbedingte Erneuerung der Beschallungsanlagen • Altersbedingte Erneuerung des Tonstudios • Altersbedingte Erneuerung von Audiomischpult und Netzwerk Haupthaus • Altersbedingte Erneuerung der Mikrofone und des mobilen Equipments im Haupthaus • Altersbedingte Erneuerung der Audio- und Videoanlage im Nachtasyl • Altersbedinget Erneuerung der Mikrofone und Equipment im Nachtasyl • Erneuerung der Ton und Videoversätze auf der Bühne

II.2.5)Zuschlagskriterien

Qualitätskriterium – Name: Darstellung der Qualifikation vorgesehenen Projektleitung / Gewichtung: 10 %

Qualitätskriterium – Name: Darstellung der Qualifikation vorgesehenen stellv. Projektleitung / Gewichtung: 10 %

Qualitätskriterium – Name: Darstellung der methodischen Arbeitsweise und Projektabwicklung / Herangehensweise an die Planungs- und Bauaufgabe / Gewichtung: 10 %

Qualitätskriterium – Name: Darstellung der Verfügbarkeit und Präsenz vor Ort inklusive Reaktionszeiten (in Stunden) auf unvorhergesehene Ereignisse mit örtlicher Anwesenheit während der Planung/Ausführung. / Gewichtung: 10 %

Preis – Gewichtung: 60 %

II.2.11)Angaben zu Optionen

Optionen: ja

Beschreibung der Optionen:

Es ist vorgesehen, die Leistungen in vier einzeln zu abzurufenden Stufen zu beauftragen (ein Anspruch auf den Abruf der jeweiligen einzelnen weiteren Stufen besteht nicht):

Stufe 1 beinhaltet die Leistungen der Grundlagenermittlung, der Vorplanung (Projekt- und Pla-nungsvorbereitung) sowie die Leistungen der Entwurfsplanung (Leistungsphasen 1-3).

Stufe 2 beinhaltet die Leistungen der Genehmigungsplanung, der Ausführungsplanung sowie die Leistungen der Vorbereitung der Vergabe (Leistungsphase 5-6).

Stufe 3 beinhaltet die Leistungen der Mitwirkung bei der Vergabe sowie die Leistungen der Objektüberwachung (Bauüberwachung) und Dokumentation (Leistungsphase 7-8).

Stufe 4 beinhaltet die Leistungen der Objektbetreuung (LPH 9).

II.2.13)Angaben zu Mitteln der Europäischen Union

Der Auftrag steht in Verbindung mit einem Vorhaben und/oder Programm, das aus Mitteln der EU finanziert wird: nein

II.2.14)Zusätzliche Angaben

Abschnitt IV: Verfahren

IV.1)Beschreibung
IV.1.1)Verfahrensart

Verhandlungsverfahren

IV.1.3)Angaben zur Rahmenvereinbarung oder zum dynamischen Beschaffungssystem
IV.1.8)Angaben zum Beschaffungsübereinkommen (GPA)

Der Auftrag fällt unter das Beschaffungsübereinkommen: nein

IV.2)Verwaltungsangaben
IV.2.1)Frühere Bekanntmachung zu diesem Verfahren

Bekanntmachungsnummer im ABl.: 2022/S 119-335735

IV.2.8)Angaben zur Beendigung des dynamischen Beschaffungssystems
IV.2.9)Angaben zur Beendigung des Aufrufs zum Wettbewerb in Form einer Vorinformation

Abschnitt V: Auftragsvergabe

Bezeichnung des Auftrags:

Vergabeverfahren für die Vergabe der Planung der technischen Gebäudeausrüstung (Theater-/ Bühnentechnische Planung); Bauvorhaben Thalia Theater

Ein Auftrag/Los wurde vergeben: ja

V.2)Auftragsvergabe
V.2.1)Tag des Vertragsabschlusses:

01/11/2022

V.2.2)Angaben zu den Angeboten

Anzahl der eingegangenen Angebote: 3

Anzahl der eingegangenen Angebote von KMU: 3

Anzahl der eingegangenen Angebote von Bietern aus anderen EU-Mitgliedstaaten: 0

Anzahl der eingegangenen Angebote von Bietern aus Nicht-EU-Mitgliedstaaten: 0

Anzahl der elektronisch eingegangenen Angebote: 3

Der Auftrag wurde an einen Zusammenschluss aus Wirtschaftsteilnehmern vergeben: nein

V.2.3)Name und Anschrift des Wirtschaftsteilnehmers, zu dessen Gunsten der Zuschlag erteilt wurde

Offizielle Bezeichnung: theapro GmbH
Postanschrift: Augustenstraße 59
Ort: München
NUTS-Code: DE212 München, Kreisfreie Stadt
Postleitzahl: 80333
Land: Deutschland

Der Auftragnehmer ist ein KMU: ja

V.2.4)Angaben zum Wert des Auftrags/Loses (ohne MwSt.)

Gesamtwert des Auftrags/Loses: 868 059.76 EUR

V.2.5)Angaben zur Vergabe von Unteraufträgen

Abschnitt VI: Weitere Angaben

VI.3)Zusätzliche Angaben:
VI.4)Rechtsbehelfsverfahren/Nachprüfungsverfahren
VI.4.1)Zuständige Stelle für Rechtsbehelfs-/Nachprüfungsverfahren

Offizielle Bezeichnung: Vergabekammer der Behörde für Stadtentwicklung und Wohnen Hamburg
Postanschrift: Neuenfelder Straße 19
Ort: Hamburg
Postleitzahl: 21109
Land: Deutschland
Fax: +49 4042794-0997

VI.4.3)Einlegung von Rechtsbehelfen

Genaue Angaben zu den Fristen für die Einlegung von Rechtsbehelfen:

Das deutsche Vergaberecht enthält Rügeobliegenheiten der Bewerber, deren Verletzung zur Unzulässigkeit von Nachprüfungsanträgen führt. In § 160 Abs. 3 GWB heißt es:

"(3) Der Antrag ist unzulässig, soweit 1. der Antragsteller den geltend gemachten Verstoß gegen Vergabevorschriften vor Einreichen des Nachprüfungsantrags erkannt und gegenüber dem Auftraggeber nicht innerhalb einer Frist von zehn Kalendertagen gerügt hat; der Ablauf der Frist nach § 134 Absatz 2 bleibt unberührt,

2. Verstöße gegen Vergabevorschriften, die aufgrund der Bekanntmachung erkenn-bar sind, nicht spätestens bis zum Ablauf der in der Bekanntmachung benannten Frist zur Bewerbung oder zur Angebotsabgabe gegenüber dem Auftraggeber ge-rügt werden,

3. Verstöße gegen Vergabevorschriften, die erst in den Vergabeunterlagen erkenn-bar sind, nicht spätestens bis zum Ablauf der Frist zur Bewerbung oder zur Ange-botsabgabe gegenüber dem Auftraggeber gerügt werden,

4. mehr als 15 Kalendertage nach Eingang der Mitteilung des Auftraggebers, einer Rüge nicht abhelfen zu wollen, vergangen sind.

Satz 1 gilt nicht bei einem Antrag auf Feststellung der Unwirksamkeit des Vertrags nach § 135 Absatz 1 Nummer 2. § 134 Absatz 1 Satz 2 bleibt unberührt.“

VI.5)Tag der Absendung dieser Bekanntmachung:

30/11/2022

© Europäische Union, http://ted.europa.eu, 1998-2022

arcguide Sonderausgabe 2022
Projekte
arcguide Partner
Architektenprofile
 


Sie möchten auch Ihr Büro präsentieren und Ihre neuesten Projekte vorstellen? Zum Antragsformular »


Sie haben bereits ein Büroprofil auf arcguide.de und möchten Ihre neuesten Projekte vorstellen? Zum Projektformular »

Ausschreibungen
Konradin Architektur
Titelbild db deutsche bauzeitung 2
Ausgabe
2.2023 kaufen
EINZELHEFT
ABO

 


Architektur Infoservice
Vielen Dank für Ihre Bestellung!
Sie erhalten in Kürze eine Bestätigung per E-Mail.
Von Ihnen ausgesucht:
Weitere Informationen gewünscht?
Einfach neue Dokumente auswählen
und zuletzt Adresse eingeben.
Wie funktioniert der Architektur-Infoservice?
Zur Hilfeseite »
Ihre Adresse:














Die Konradin Medien GmbH erhebt, verarbeitet und nutzt die Daten, die der Nutzer bei der Registrierung zum arcguide Infoservice freiwillig zur Verfügung stellt, zum Zwecke der Erfüllung dieses Nutzungsverhältnisses. Der Nutzer erhält damit Zugang zu den Dokumenten des arcguide Infoservice.
AGB
datenschutz-online@konradin.de