Startseite »

Deutschland, Berlin: Auftragsbekanntmachung (2022/S 155-443292)

Dienstleistungen von Architektur-, Konstruktions- und Ingenieurbüros und Prüfstellen
Deutschland, Berlin: Auftragsbekanntmachung (2022/S 155-443292)

12/08/2022

  
S155

Deutschland-Berlin: Dienstleistungen von Architektur-, Konstruktions- und Ingenieurbüros und Prüfstellen

2022/S 155-443292

Auftragsbekanntmachung

Dienstleistungen

Rechtsgrundlage:

Richtlinie 2014/24/EU

Abschnitt I: Öffentlicher Auftraggeber

I.1)Name und Adressen

Offizielle Bezeichnung: Bezirksamt Tempelhof-Schöneberg von Berlin
Postanschrift: Manteuffelstraße 63
Ort: Berlin
NUTS-Code: DE300 Berlin
Postleitzahl: 12103
Land: Deutschland
E-Mail: vergabe@architechnik.net
Internet-Adresse(n):
Hauptadresse: https://www.berlin.de/ba-tempelhof-schoeneberg/

I.3)Kommunikation

Die Auftragsunterlagen stehen für einen uneingeschränkten und vollständigen direkten Zugang gebührenfrei zur Verfügung unter: https://www.dtvp.de/Satellite/notice/CXP4YF5R8M6/documents

Weitere Auskünfte erteilen/erteilt die oben genannten Kontaktstellen

Angebote oder Teilnahmeanträge sind einzureichen elektronisch via: https://www.dtvp.de/Satellite/notice/CXP4YF5R8M6

I.4)Art des öffentlichen Auftraggebers

Regional- oder Kommunalbehörde

I.5)Haupttätigkeit(en)

Allgemeine öffentliche Verwaltung

Abschnitt II: Gegenstand

II.1)Umfang der Beschaffung
II.1.1)Bezeichnung des Auftrags:

Sanierung Dorfteich Alt-Lichtenrade, Giebelpfuhl

Referenznummer der Bekanntmachung: 3108-VgV_DOR

II.1.2)CPV-Code Hauptteil

71000000 Dienstleistungen von Architektur-, Konstruktions- und Ingenieurbüros und Prüfstellen

II.1.3)Art des Auftrags

Dienstleistungen

II.1.4)Kurze Beschreibung:

Planungsleistungen für die Sanierung des Giebelpfuhls unter besonderer Berücksichtiung von Naturschutz- und Denkmalschutzauflagen

II.1.5)Geschätzter Gesamtwert
II.1.6)Angaben zu den Losen

Aufteilung des Auftrags in Lose: nein

II.2)Beschreibung
II.2.3)Erfüllungsort

NUTS-Code: DE300 Berlin

Hauptort der Ausführung:

Dorfteich Lichtenrade Berlin Die Planungsleistungen selbst werden vom Bürostandort aus erbracht.

II.2.4)Beschreibung der Beschaffung:

Die Dorfaue in Alt-Lichtenrade ist ein wichtiges ökologisches Landschaftselement und Naherholungsanlage im urbanen Kulturraum Berlins und Bestandteil eines Denkmalensembles.

Ziel der Maßnahme sind die vorhandenen Defizite der gesamten Grünanlage zu beheben und die Erstellung eines Pflege- und Entwicklungsplanes als Handlungsanleitung für eine nachhaltige Bewirtschaftung und Unterhaltung der Grünanlage.

Die nachfolgenden Sanierungs- und Erneuerungsmaßnahmen unterliegen allzeit den Aspekten der Natur- und des Denkmalschutzgesetzes und umfassen folgende Maßnahmen:

Kerngedanke der Bearbeitung ist die schonende Wiederherstellung der Gewässerökologie mit geeigneten Maßnahmen, dazu gehören die Entschlammung und Reduzierung der Wasserpflanzenbestände. Zudem ist die komplette Uferbefestigung mittels Grünverbau mit Ein- und Ausstiegsmöglichkeiten für Wasservögel, unter Berücksichtigung der ufernahen Bestandsbäume, neu herzustellen.

Auf Seiten des Naturschutzes ist die Habitatsdiversität in der Anlage zu erhöhen und eine Errichtung eines Amphibienhabitats ist erwünscht. Zudem soll die Strukturarmut der umgebenden Strauchvegetation in der Anlage aufgewertet werden.

Bedingt durch die Gewässersanierung werden die nahen Wege-, Rasen und Strauchvegetation größtenteils zerstört sein und sind anschließend wiederherzurichten. Hierbei handelt es sich um einen Rundweg aus Wassergebundener Wegedecke aus roten Hansagrand, die von zweireihigen roten Granitpflaster eingefasst werden.

Die begleitenden Sitzbereiche sowie die Aussichtsplattform sollen entsprechend ertüchtigt werden. Die Strauchvegetation ist teils vergreist und sollte ausgelichtet werden, gegebenenfalls kann durch eine gezielte Pflanzung die biologische Vielfalt erhöht werden.

Für die Wiederherstellung des Rundweges inkl. Sitzgelegenheiten und der Vegetation sind keine überhöhten, ästhetischen und gestalterischen Ansprüche angesetzt. Der vorhandene Bestand soll nach der Gewässersanierung ertüchtigt werden.

Als Besondere Leistungen sind Partizipationstermine mit Anwohnern an mindestens zwei Terminen zu gestalten und durchzuführen mit dem Hintergrund, die Bürger für den Umgang mit dem Gewässer und der umgebenden Grünanlage zu sensibilisieren bzw. durch Aufklärungsgespräche einzubeziehen. Ferner wird nach einer innovativen Alternativlösung für die vorhandenen "Füttern verboten" Schilder gesucht, da diese Informationsschilder keinen positiven Lerneffekt aufzeigen.

Eine weitere Besondere Leistung stellt die Wirtschaftlichkeitsprüfung in der LP2 dar, mit einer Prüfung über den Nutzen der jährlichen Grundwasserzuspeisung für das Gewässer. Durch die zusätzliche jährliche Grundwasserzuspeisung stellt der Pfuhl kein natürliches Gewässer mehr dar, sondern ist als künstliches Gewässer zu bezeichnen.

Die Beantwortung dieser Grundsatzfragen mit Blick auf den steten Klimawandel soll zur allgemeinen Entscheidungsfindung und zum weiteren Umgang mit Gewässern im Stadtraum beitragen.

Abschließend soll ein Entwicklungsplan und Bewertung für eine nachhaltige Bewirtschaftung der gesamten Grünanlage (Pflegekonzepte für Gewässer und Vegetation) als Handlungsleitfaden erstellt werden.

II.2.5)Zuschlagskriterien

Die nachstehenden Kriterien

Qualitätskriterium – Name: Personaleinsatzkonzept / Gewichtung: 15

Qualitätskriterium – Name: Referenzprojekte Projektleitung und stellvertretende Projektleitung / Gewichtung: 15

Qualitätskriterium – Name: Vorgehenskonzept / Gewichtung: 30

Qualitätskriterium – Name: Präsentation / Gewichtung: 10

Kostenkriterium – Name: Honorar / Gewichtung: 25

Kostenkriterium – Name: Stundensätze / Gewichtung: 5

II.2.6)Geschätzter Wert
II.2.7)Laufzeit des Vertrags, der Rahmenvereinbarung oder des dynamischen Beschaffungssystems

Beginn: 28/11/2022

Ende: 30/06/2025

Dieser Auftrag kann verlängert werden: nein

II.2.9)Angabe zur Beschränkung der Zahl der Bewerber, die zur Angebotsabgabe bzw. Teilnahme aufgefordert werden

Geplante Mindestzahl: 2

Höchstzahl: 5

Objektive Kriterien für die Auswahl der begrenzten Zahl von Bewerbern:

Erfüllung der Mindestkriterien sowie Erreichung der höchsten Gesamtpunktzahl (siehe Formblätter).

Ist die Bewerberzahl auch nach einer objektiven Auswahl entsprechend der zugrunde gelegten Eignungskriterien zu hoch (vorgenannte Höchstzahl der zur Angebotsabgabe zugelassenen Bewerber wird überschritten), und ergibt sich daraus eine mehrfache Belegung einer Rangstelle, erfolgt die Auswahl unter diesen Bewerbern durch Losentscheid (vgl. § 75 Abs. 6 VgV). Liegen weniger als 3 (geplante Mindestzahl) geeignete Bewerber vor, behält sich der Auftraggeber vor, das Verhandlungsverfahren mit den geeigneten Teilnehmern durchzuführen.

II.2.10)Angaben über Varianten/Alternativangebote

Varianten/Alternativangebote sind zulässig: nein

II.2.11)Angaben zu Optionen

Optionen: ja

Beschreibung der Optionen:

1.) Zunächst übernimmt der Auftragnehmer die Leistungen der Leistungsphase 1 (LP 1) – Grundlagenermittlung – sowie Leistungsphase 2 (LP 2) – Vorplanung als Teile der Leistungsstufe 1 gem. Vertragsmuster für das Vorhaben.

Der Auftraggeber kann den Auftragnehmer gemäß einem noch abzustimmenden Projektterminplan dann mit der phasenweisen Erbringung der Leistungsphasen, LP 3 – Entwurfsplanung, LP 4 – Genehmigungsplanung, LP 5 – Ausführungsplanung, LP 6 – Vorbereitung der Vergabe, LP 7 – Mitwirkung bei der Vergabe und LP 8 – Objektüberwachung gem. § 43 HOAI jeweils für einzelne Bauabschnitte beauftragen.

Die Ausübung dieser Optionen der phasenweisen Beauftragung steht im alleinigen Ermessen des Auftraggebers, der sie jedoch geschlossen für alle Leistungen der jeweiligen Leistungsphase ausüben wird; ein Anspruch des Auftragnehmers auf Erbringung der Leistungen besteht nicht.

Soweit erforderlich, können im Rahmen der Erbringung von Planungsleistungen durch den beauftragten Architekten und die Fachplaner besondere Leistungen erbracht werden; Abruf der Leistungen bei Bedarf durch den Auftraggeber, vgl. 1.). Hierzu steht es dem Bieter frei, entsprechende besondere Leistungen im Angebotsverfahren gem. dem ausgeschriebenen Leistungsbild anzubieten. Im Rahmen der Verhandlungsphase werden solche Ergänzungen, soweit eine positive Bedarfsbewertung durch den Auftraggeber erfolgt, auch von allen am Angebotsverfahren beteiligten Bietern mit gleichem Inhalt/ Leistungsumfang als Angebotsergänzung bzw. -optimierung angefragt.

II.2.13)Angaben zu Mitteln der Europäischen Union

Der Auftrag steht in Verbindung mit einem Vorhaben und/oder Programm, das aus Mitteln der EU finanziert wird: nein

II.2.14)Zusätzliche Angaben

Mehrfachauftritte/Doppelbeteiligungen als Einzelbieter sowie als Mitglied einer Bietergemeinschaft oder Nachunternehmer sind nur möglich, wenn sich dadurch der Wettbewerb nicht verengt bzw. kein unlauterer Wettbewreb entsteht.

Bitte verwenden Sie bei der Bezeichnung Ihrer Unterlagen keine Dateinamen, die länger sind als 30 Zeichen.

Abschnitt III: Rechtliche, wirtschaftliche, finanzielle und technische Angaben

III.1)Teilnahmebedingungen
III.1.1)Befähigung zur Berufsausübung einschließlich Auflagen hinsichtlich der Eintragung in einem Berufs- oder Handelsregister

Auflistung und kurze Beschreibung der Bedingungen:

Für die Leistungserbringung sind nach ihrer Eigenart besondere fach- und bauordnungsrechtliche Kenntnisse erforderlich. Hierzu bedarf es entsprechender Referenzen sowie des Nachweises der Bauvorlageberechtigung gem. § 65 BauO Bln, die durch den Bewerber nachzuweisen sind.

Für die Erbringung der Planungsleistungen gem. § 43 HOAI (2021) sind gem. der jeweils zu beauftragenden Leistungsbilder in Deutschland anerkannte Berufsabschlüsse mit akademischer Ausbildung erforderlich und durch entsprechende Zeugnisse/ Zertifikate der Berufsabschlüsse nachzuweisen (abgeschlossenes (Fach-)Hochschulstudium: Dipl.-Ing., Master oder vergleichbar).

III.1.2)Wirtschaftliche und finanzielle Leistungsfähigkeit

Auflistung und kurze Beschreibung der Eignungskriterien:

Jahresumsatz (brutto) von mind. 300.000,- EUR für die letzten 3 Jahre.

Hinweis: Bei Zusammenschlüssen mehrerer Unternehmen (ARGE, Bewerbergemeinschaft, Nachunternehmer, etc.) ist der Jahresumsatz aller beteiligten Unternehmen in Summe ausschlaggebend.

Haftpflichtversicherung: für Personenschäden mind. 1,5 Mio. EUR

für sonstige Schäden, Sach- und Vermögensschäden mind. 0,5 Mio. EUR

Weitere Anforderungen sind den Bewerberbögen zu entnehmen.

III.1.3)Technische und berufliche Leistungsfähigkeit

Auflistung und kurze Beschreibung der Eignungskriterien:

Mindestens 2 abgeschlossene Referenzen (LPh 8) gem. § 43 HOAI, in KG 500 gem. DIN 276

III.2)Bedingungen für den Auftrag
III.2.1)Angaben zu einem besonderen Berufsstand

Die Erbringung der Dienstleistung ist einem besonderen Berufsstand vorbehalten

Verweis auf die einschlägige Rechts- oder Verwaltungsvorschrift:

abgeschlossenes (Fach-)Hochschulstudium: Dipl.-Ing., Master oder vergleichbar

III.2.2)Bedingungen für die Ausführung des Auftrags:

1.) Berufshaftpflichtversicherung mit einer Deckungssumme von mindestens je 1.500.000 EUR für Personen- und 500.000 EUR sonstige Schäden: Sachschäden und Vermögensschäden je Schadensereignis.

2.) Der Bieter (einschließlich eventueller Unterauftragnehmer) darf weder einen Eintrag im Gewerbezentralregister noch in den Sanktionslisten der EG-Antiterrorismusverordnungen (EG) Nr. 2580/2001 und 881/2002 haben. Eine Abfrage erfolgt bei Zuschlagserteilung.

3.) Vertragsgrundlage bilden der Vertragsentwurf – Vertrag für sonstige Leistungen nebst Anlagen sowie die Allgemeinen Vertragsbedingungen (AVB), die Besonderen Vertragsbedingungen (BVB) gemäß Allgemeine Anweisung für die Vorbereitung und Durchführung von Bauaufgaben Berlins (Anweisung Bau – ABau). Honorare und Vergütungen ermitteln sich nach den jeweils geltenden gesetzlichen Bestimmungen.

III.2.3)Für die Ausführung des Auftrags verantwortliches Personal

Verpflichtung zur Angabe der Namen und beruflichen Qualifikationen der Personen, die für die Ausführung des Auftrags verantwortlich sind

Abschnitt IV: Verfahren

IV.1)Beschreibung
IV.1.1)Verfahrensart

Verhandlungsverfahren

IV.1.3)Angaben zur Rahmenvereinbarung oder zum dynamischen Beschaffungssystem
IV.1.4)Angaben zur Verringerung der Zahl der Wirtschaftsteilnehmer oder Lösungen im Laufe der Verhandlung bzw. des Dialogs

Abwicklung des Verfahrens in aufeinander folgenden Phasen zwecks schrittweiser Verringerung der Zahl der zu erörternden Lösungen bzw. zu verhandelnden Angebote

IV.1.5)Angaben zur Verhandlung

Der öffentliche Auftraggeber behält sich das Recht vor, den Auftrag auf der Grundlage der ursprünglichen Angebote zu vergeben, ohne Verhandlungen durchzuführen

IV.1.8)Angaben zum Beschaffungsübereinkommen (GPA)

Der Auftrag fällt unter das Beschaffungsübereinkommen: nein

IV.2)Verwaltungsangaben
IV.2.2)Schlusstermin für den Eingang der Angebote oder Teilnahmeanträge

Tag: 08/09/2022

Ortszeit: 12:00

IV.2.3)Voraussichtlicher Tag der Absendung der Aufforderungen zur Angebotsabgabe bzw. zur Teilnahme an ausgewählte Bewerber

Tag: 29/09/2022

IV.2.4)Sprache(n), in der (denen) Angebote oder Teilnahmeanträge eingereicht werden können:

Deutsch

IV.2.6)Bindefrist des Angebots

Das Angebot muss gültig bleiben bis: 31/12/2022

Abschnitt VI: Weitere Angaben

VI.1)Angaben zur Wiederkehr des Auftrags

Dies ist ein wiederkehrender Auftrag: nein

VI.2)Angaben zu elektronischen Arbeitsabläufen

Aufträge werden elektronisch erteilt

Die elektronische Rechnungsstellung wird akzeptiert

Die Zahlung erfolgt elektronisch

VI.3)Zusätzliche Angaben:

Bekanntmachungs-ID: CXP4YF5R8M6

VI.4)Rechtsbehelfsverfahren/Nachprüfungsverfahren
VI.4.1)Zuständige Stelle für Rechtsbehelfs-/Nachprüfungsverfahren

Offizielle Bezeichnung: Vergabekammer des Landes Berlin bei der Senatsverwaltung für Wirtschaft, Energie und Betriebe
Postanschrift: Martin-Luther-Straße 105
Ort: Berlin
Postleitzahl: 10825
Land: Deutschland
Telefon: +49 30-90138316
Fax: +49 30-90137613

VI.4.2)Zuständige Stelle für Schlichtungsverfahren

Offizielle Bezeichnung: Vergabekammer des Landes Berlin bei der Senatsverwaltung für Wirtschaft, Energie und Betriebe
Postanschrift: Martin-Luther-Straße 105
Ort: Berlin
Postleitzahl: 10825
Land: Deutschland
Telefon: +49 30-90138316
Fax: +49 30-90137613

VI.4.4)Stelle, die Auskünfte über die Einlegung von Rechtsbehelfen erteilt

Offizielle Bezeichnung: Vergabekammer des Landes Berlin bei der Senatsverwaltung für Wirtschaft, Energie und Betriebe
Postanschrift: Martin-Luther-Straße 105
Ort: Berlin
Postleitzahl: 10825
Land: Deutschland
Telefon: +49 30-90138316
Fax: +49 30-90137613

VI.5)Tag der Absendung dieser Bekanntmachung:

09/08/2022

© Europäische Union, http://ted.europa.eu, 1998-2022

arcguide Sonderausgabe 2021
Projekte
arcguide Partner
Architektenprofile
 


Sie möchten auch Ihr Büro präsentieren und Ihre neuesten Projekte vorstellen? Zum Antragsformular »


Sie haben bereits ein Büroprofil auf arcguide.de und möchten Ihre neuesten Projekte vorstellen? Zum Projektformular »

Ausschreibungen
Konradin Architektur
Titelbild md S2
Ausgabe
S2.2022 kaufen
EINZELHEFT
ABO

 


Architektur Infoservice
Vielen Dank für Ihre Bestellung!
Sie erhalten in Kürze eine Bestätigung per E-Mail.
Von Ihnen ausgesucht:
Weitere Informationen gewünscht?
Einfach neue Dokumente auswählen
und zuletzt Adresse eingeben.
Wie funktioniert der Architektur-Infoservice?
Zur Hilfeseite »
Ihre Adresse:














Die Konradin Medien GmbH erhebt, verarbeitet und nutzt die Daten, die der Nutzer bei der Registrierung zum arcguide Infoservice freiwillig zur Verfügung stellt, zum Zwecke der Erfüllung dieses Nutzungsverhältnisses. Der Nutzer erhält damit Zugang zu den Dokumenten des arcguide Infoservice.
AGB
datenschutz-online@konradin.de