Startseite » Projekte » Wohnungsbau »

Optimaler Brandschutz mit Knauf Außenwand-System

Wohnen | Mainz | Knauf Gips KG
Eine rundum gelungene Verbindung

Sanierung eines Wohnhochhauses in Mainz mit dem Knauf Außenwand-System: Für die Brandschutzertüchtigung eines Treppenhauses in einem Mainzer Wohnhochhaus-Komplex erwies sich das WM111C Knauf Aquapanel® Brüstungssystem als optimale Lösung. Aber auch Optik und Statik spielten eine wichtige Rolle.

Die Wohnhochhäuser in der Alfred-Mumbächer-Straße 67, Abschnitt A bis C, im Mainzer Stadtteil Bretzenheim stammen aus den 1960er-Jahren. Die Einheiten B und C mit jeweils zwölf Geschossen plus Obergeschoss sind durch ein Treppenhaus miteinander verbunden. Dieser Bereich stand im Fokus der Sanierung. Vor der Baumaßnahme schloss das Treppenhaus mit einer Glasfront nach außen ab, die somit zugleich die Außenhülle war. Die Fensterelemente waren mit Riegeln unterteilt und ein Geländer diente zur Abschlusssicherung. Die Art der Konstruktion sorgte zwar für eine gute Tageslichtausbeute, entsprach aber im Hinblick auf den Brandschutz nicht mehr den aktuellen Bestimmungen. Dipl.-Ing. Nikola Zarko von der A-Z Bau GmbH (Heusenstamm) war als Fachunternehmer mit der Ausführung der Sanierung betraut. „Zu der Zeit, als die Hochhäuser in der Alfred-Mumbächer-Straße entstanden, hat man anders gebaut als heute“, sagt er. Und auch die behördlichen Vorgaben haben sich zum Teil geändert – unter anderem bezogen auf den Brandschutz.

Sichere Rettungswege

Heute ist die grundlegende Systematik von Rettungswegen in § 33 MBO folgendermaßen geregelt: Nutzungseinheiten müssen über zwei voneinander unabhängige Rettungswege verfügen. Unterschieden wird zwischen horizontalen (notwendiger Flur oder offener Gang/Laubengang) und vertikalen Rettungswegen (notwendige Treppe, notwendiger Treppenraum). Von jeder Stelle eines Aufenthaltsraumes muss ein Ausgang ins Freie oder ein notwendiger Treppenraum innerhalb von 35 m erreichbar sein (§35 MBO). Bei einem Hochhaus handelt es sich um einen Sonderbau, bei dem in der Regel immer zwei Rettungswege vorzusehen sind. Um den aktuellen Bestimmungen nachzukommen, beschloss der Bauherr SIS GmbH Immobilienverwaltung (Frankfurt), das Treppenhaus brandschutzkonform zu sanieren. Die Fertigstellung erfolgte im Juni 2021.

Entscheidung für Leichtbauweise

Zur Umsetzung der Baumaßnahme wählten die Planer das WM111C Knauf Aquapanel® Brüstungssystem, da es allen Anforderungen seitens des Bauherrn entsprach. Da war zum einen die Optik – dafür wurde das System mit Lamellenelementen kombiniert. Zum anderen war die Statik zu berücksichtigen, wie Zarko ausführt: „Aufgrund der Stahlbetondecke durfte die neue Hülle nicht zu schwer sein, deshalb hat man sich hier für die Leichtbauweise entschieden. Die Decke musste schließlich die Konstruktion tragen können.“ Da es um eine Baumaßnahme im Außenbereich geht, galt es, ein witterungsbeständiges Produkt einzusetzen. Aquapanel® Cement Board Outdoor ist resistent gegen Einflüsse wie Regen, Sonne und Schnee und zudem nicht brennbar (Baustoffklasse A1). Denn der zentrale Punkt der Sanierung war der Brandschutz, da das Treppenhaus zwischen den Hochhäusern zugleich Flucht- und Rettungsweg ist. Darüber ist jeweils ein Bereich mit Lamellen und zwei schmalen Fenstern (zirka 60 cm breit) angeordnet, die für Lichteinfall und einem bedingten Wetterschutz sorgen.

500 m² Aquapanel® Cement Board Outdoor

Als Ergänzung zur bauseitigen Stahlbrüstung erfolgte der Aufbau der neuen Konstruktion mit Knauf UW/CW Profilen in der Korrosionskategorie C3 mit einem Achsabstand von 62,5 cm. Der Gefachbereich wurde mit Knauf Insulation Dämmung ausgefüllt. Danach wurde die Aquapanel® Water Barrier Folie an die Knauf Profile angebracht. Die Beplankung der Konstruktion erfolgte mit beidseitig zwei Lagen Aquapanel® Cement Board Outdoor. Als Oberflächenbeschichtung kam das Knauf Putzsystem zum Einsatz. Rund 500 m² der Aquapanel® Cement Board Outdoor-Platten wurden im Bereich des Treppenhauses zwischen den beiden Hochhäusern verarbeitet. Durch die rhythmische Gliederung von Wand- und Lamellenabschnitten, die optisch den Fenstern in den beiden Gebäuden angepasst wurden, ist nach der Sanierung ein homogenes Bild entstanden. 

Brandschutzkonform bis ins Detail

Während der Montage stellte sich heraus, dass die Ausführungspläne nicht 1:1 umsetzbar waren. Durch die Konsole, welche die Paneele tragen, wurde die Wand dicker. Für die notwendige Stabilität wurden Pfosten über die gesamte Länge eingebaut. Wie bei anderen Revitalisierungen galt es auch hier, die bestehenden Bautoleranzen zu nivellieren. Zarko: „Es ergab sich eine Differenz von 2 bis 3 cm. Um diese auszugleichen, mussten die Abstandhalter, die zur Befestigung an der vorhandenen Brüstung dienen, einzeln angepasst werden.“ Da bei der gesamten Konstruktion nur Bauprodukte in entsprechender Brandschutzausführung zum Einsatz kommen durften, mussten auch die Verbindungs- und Befestigungsmittel den Bestimmungen entsprechen. „Der zuständige Knauf Fachberater Jörg Süllwald hat uns über die Möglichkeiten informiert und die benötigten Produkte für uns zusammengestellt“, berichtet der Fachunternehmer.

Unterstützung auf der Baustelle

Auch die Öffnungen der Aquapanel® Cement Board Outdoor-Platten durch die Verankerungsvorrichtungen der Fassadengerüste mussten brandschutzkonform wieder geschlossen werden. Bei allen Problemstellungen erhielt Nikola Zarko Unterstützung von Knauf. Er ist mit dem Ergebnis der Sanierung zufrieden – ebenso mit der Zusammenarbeit mit Knauf. „Über die Qualität und Vielfalt der Produkte hinaus muss man die individuelle Beratung hervorheben. Denn Knauf ist auch oder gerade dann zur Stelle, wenn es einmal hakt. Ein Mitarbeiter kommt sofort auf die Baustelle und hilft bei der Lösung von unvorhergesehenen Problemen, sodass es keine Verzögerungen im Baufortschritt gibt.“


Bautafel

 Adresse: Alfred-Mumbächer-Straße 67, 55128 Mainz
Bauherr: SIS GmbH Immobilienverwaltung, Frankfurt a.M.
Architektur: Lison Architekten, Bad Soden
Fachplaner: A-Z Bau GmbH, Heusenstamm
Fachberatung: Jörg Süllwald, Marktmanager AQUAPANEL®, Knauf Gips KG
Produkt: WM111C Knauf Aquapanel® Brüstungssystem; zirka 500 m² Aquapanel® Cement Board Outdoor
Bauzeit: 2020/2021

Über den Dächern von Bad Orb

 Weitere arcguide Beiträge
zum Thema Brandschutz »

Infoservice
Sie können weiterführende Produkt-Informationen des im Beitrag erwähnten Herstellers über den Infoservice kostenfrei anfordern:Wie funktioniert der Architektur-Infoservice? Zur Hilfeseite »
arcguide Sonderausgabe 2021
Projekte
arcguide Partner
Architektenprofile
 


Sie möchten auch Ihr Büro präsentieren und Ihre neuesten Projekte vorstellen? Zum Antragsformular »


Sie haben bereits ein Büroprofil auf arcguide.de und möchten Ihre neuesten Projekte vorstellen? Zum Projektformular »

Ausschreibungen
Konradin Architektur
Titelbild db deutsche bauzeitung 10
Ausgabe
10.2022 kaufen
EINZELHEFT
ABO

 


Architektur Infoservice
Vielen Dank für Ihre Bestellung!
Sie erhalten in Kürze eine Bestätigung per E-Mail.
Von Ihnen ausgesucht:
Weitere Informationen gewünscht?
Einfach neue Dokumente auswählen
und zuletzt Adresse eingeben.
Wie funktioniert der Architektur-Infoservice?
Zur Hilfeseite »
Ihre Adresse:














Die Konradin Medien GmbH erhebt, verarbeitet und nutzt die Daten, die der Nutzer bei der Registrierung zum arcguide Infoservice freiwillig zur Verfügung stellt, zum Zwecke der Erfüllung dieses Nutzungsverhältnisses. Der Nutzer erhält damit Zugang zu den Dokumenten des arcguide Infoservice.
AGB
datenschutz-online@konradin.de