Startseite » Projekte » Sanierung / Modernisierung »

Vorkonfektionieren - Knauf Kuppel im Stadtschloss Berlin

Kultur | Berlin | Knauf Gips KG
Vom Kreis zur Ellipse – Knauf Kuppel im Stadtschloss Berlin

Vorkonfektionieren, frei hängen, fertig: Beim Wiederaufbau des im 2. Weltkrieg teilweise ausgebrannten und 1950 gesprengten Berliner Schlosses wurde auch die große Kuppel rekonstruiert. Die frei hängende, ellipsenförmige Konstruktion kombiniert im Innenraum eine Unterkonstruktion aus gebogenen CD-Profilen mit einer Beplankung aus vorkonfektionierten Knauf Gipsplatten.

Wiederaufbau nach historischem Vorbild

Das alte Berliner Schloss wurde im zweiten Weltkrieg durch einen Brand schwer beschädigt. 1950 wurden die Überreste gesprengt und das Gelände zum Aufmarschplatz umgestaltet. Von 2013 bis 2020 ließ der Bund die gesamte Anlage in ihren ursprünglichen Ausmaßen wieder aufbauen, einschließlich der großen Kuppel über dem Hauptportal. Innen musste eine Kuppeldecke in Trockenbauweise eingezogen werden. Die Herausforderung dabei: Die 500 m² große Konstruktion durfte nicht seitlich an den Wänden anliegen oder befestigt werden. Stattdessen musste sie frei von der Rohdecke abgehängt werden. Die Mitte der Kuppel musste zudem in Form einer gemäßigten Ellipse ausgeführt werden.

Kuppel aus vorgefertigten Trockenbauelementen

Der im Grundriss ausgeführte Korbbogen umfasst eine Fläche von 21,20 x 23,60 m mit einer Stichhöhe von 4,09 m als Halbellipse. Alle Einzelteile der ellipsenförmigen Kuppel – von der gebogenen horizontalen Unterkonstruktion über die vertikal angeordneten und gebogenen CD-Profile bis hin zur Beplankung – wurden zunächst von den Knauf Technikern der Abteilung SOKO in Iphofen auf Basis eines detaillierten Aufmaßes vorkonfektioniert und in den erforderlichen Maßen abgelängt. Die Grundprofile aus 20 x 20 x 2 mm Vierkantrohr wurden vorgebogen und auch die in der Neigung einstellbaren Befestigungsclipse zur Aufnahme der vorgebogenen CD-Profile wurden im Werk montiert. Die Beplankung konfektionierten die Trockenbau-Spezialisten im Werk in trapezförmigen Segmenten vor, um die Montage auf der Baustelle zu erleichtern.

Exakte Vorplanung erleichtert die Montage vor Ort

Die Knauf Technikabteilung SOKO erstellte auch Verlegepläne für die Unterkonstruktion und die Beplankung und stellte diese der mit den Trockenbauarbeiten der Kuppel betrauten Top Spezialbau GmbH zur Verfügung. Zusätzlich wurden diese durch eine Einweisung vor Ort unterstützt. Auf der Baustelle hängten die Trockenbauer zunächst die vorgebogenen Vierkantrohre im Achsabstand von zirka 800 mm von der oberen Mitte der Kuppel bis zum Fußpunkt an Noniushängern ab. Der Achsabstand zwischen den Abhängern betrug dabei 700 mm. Anschließend klippten die Handwerker die CD-Profile seitlich an den in der Neigung einstellbaren Befestigungsclipsen ein und verschraubten sie. Auf dieser Unterkonstruktion befestigten sie schließlich die Beplankung aus Gipsplatten. Für die großen Radien wurden zwei Lagen mit 12,5 mm Knauf Platten verwendet, für die kleineren Radien vier Lagen mit 6 mm Platten. Die fertige Kuppel wurde zuletzt mit einem Akustiksystem versehen. Die dafür notwendige statische Voraussetzung (zusätzliches Gewicht) wurde durch Knauf geschaffen und in der statischen Vorbemessung berücksichtigt. Aus Brandschutzgründen waren die Stahlträger des Rohbaus schon im Vorfeld der Kuppelmontage mit Knauf Fireboard eingehaust worden.

Für eine qualitativ hochwertige Montage war eine detaillierte Vorplanung und Ausarbeitung sowie ein exaktes Einmessen der Konstruktion erforderlich. Im Sinne der gewünschten Optik wurde die Kuppel ohne Dehnungsfugen ausgeführt. Um Rissbildungen zu vermeiden, wurde eine Gewebeeinlage in die gesamte Kuppelfläche eingearbeitet und vollflächig verspachtelt. Die konstruktive Herausforderung lag in der leicht elliptischen Form der Kuppel. Um die elliptische Form möglichst wirtschaftlich auszubilden, wurde zudem der 3,10 x 1,20 m große Mittelbereich zudem gerade beziehungsweise leicht abgeflacht ausgebildet.


Bautafel:

Bauherr: Bundesrepublik Deutschland
Ausführung Trockenbau: Top Spezialbau GmbH, Berlin
Planung: FS HUF PG Franco Stella – Berliner Schloss – Humboldt-Forum Projektgemeinschaft GbR, Berlin
Fachberatung: Knauf Gips KG, Ekkehard Scholz, Objektmanager Akustiksysteme/Design + Michael Thorwart Planung – SOKO
Baustoffe: Knauf Gips KG, Iphofen
Produkte: Knauf Vierkantrohre, Knauf Cocoon Transformer CD-Profile, Knauf Gipsplatten

 

Besenstrich verbindet – Energetische Fassadensanierung Egbert-Gymnasium Münsterschwarzach

Weitere arcguide Beiträge
zum Thema Beplankung »



Firmenverzeichnis
Hier finden Sie mehr über:
Infoservice
Sie können weiterführende Produkt-Informationen des im Beitrag erwähnten Herstellers über den Infoservice kostenfrei anfordern:Wie funktioniert der Architektur-Infoservice? Zur Hilfeseite »
arcguide Sonderausgabe 2023
Projekte
arcguide Partner
Architektenprofile
 


Sie möchten auch Ihr Büro präsentieren und Ihre neuesten Projekte vorstellen? Zum Antragsformular »


Sie haben bereits ein Büroprofil auf arcguide.de und möchten Ihre neuesten Projekte vorstellen? Zum Projektformular »

Ausschreibungen
Konradin Architektur
Titelbild md 01-02
Ausgabe
01-02.2024 kaufen
EINZELHEFT
ABO

 


Architektur Infoservice
Vielen Dank für Ihre Bestellung!
Sie erhalten in Kürze eine Bestätigung per E-Mail.
Von Ihnen ausgesucht:
Weitere Informationen gewünscht?
Einfach neue Dokumente auswählen
und zuletzt Adresse eingeben.
Wie funktioniert der Architektur-Infoservice?
Zur Hilfeseite »
Ihre Adresse:














Die Konradin Medien GmbH erhebt, verarbeitet und nutzt die Daten, die der Nutzer bei der Registrierung zum arcguide Infoservice freiwillig zur Verfügung stellt, zum Zwecke der Erfüllung dieses Nutzungsverhältnisses. Der Nutzer erhält damit Zugang zu den Dokumenten des arcguide Infoservice.
AGB
datenschutz-online@konradin.de