Startseite » Projekte »

Modernisierung Büro Summit House mit klassischem Bodenbelag

Büro | London, Großbritannien | Tarkett Holding GmbH
Summit House – England

Firmen im Artikel

Vor der Renovierung war Summit House, ein Bürogebäude in Holborn, Central London, ein Gebäude aus der Mitte des 20. Jahrhunderts mit einer symmetrischen, eleganten und schönen Fassade, die mit Art-déco-Motiven verziert war. Das Innere jedoch war in ein kaltes, eintöniges Licht getaucht und von schlichten, verputzten Wänden umgeben.

Als das schwedische Designstudio Note von der Office Group mit der Renovierung des Summit House beauftragt wurde, entwarfen sie das Gebäude mit einer schwedischen Ästhetik und Mentalität, auch bekannt als Swedish Grace. Der Begriff Swedish Grace wurde von dem britischen Journalisten Philip Morton Shand geprägt, nachdem er die Pariser Weltausstellung der dekorativen Künste von 1925 besichtigt hatte. Er war von dem britischen Pavillon so enttäuscht und von dem schwedischen Pavillon des Architekten Carl Bergsten so berührt, dass er seine Arbeit als Geschenk Gottes bezeichnete.

Johannes Karlström,  Innenarchitekt und Gründer von Note, spricht über das Projekt:

„Die Fassade war äußerst elegant, und wir wollten eine Inneneinrichtung schaffen, die das Äußere widerspiegelt. Das Swedish Grace als Inspirationsquelle zu nutzen, schien der richtige Ausgangspunkt zu sein. Die Ästhetik von Swedish Grace, die von Art Deco und Neoklassizismus beeinflusst ist, war perfekt für dieses Gebäude. In Holborn gibt es viele Rechts-, Finanz- und Sicherheitsbüros, die ein eher formelles und zurückhaltendes Erscheinungsbild haben. Die Office Group wies darauf hin, dass dies bei der Entscheidung über die Gestaltung des Gebäudes berücksichtigt werden muss. Deshalb haben wir uns für eine moderne Interpretation der schwedischen Anmut entschieden, um einen subtilen Kontrast zum Ambiente des Viertels zu schaffen.

Im Zentrum Londons herrscht eine Großstadtatmosphäre, die zwar schön ist, aber auch ein bisschen zu hektisch sein kann. Um dieses Stadtgefühl zu ergänzen, wollten wir einen Ort schaffen, an dem man entschleunigen und eine Minute durchatmen kann. Sie könnten sagen, dass das sehr schwedisch von uns ist, und Sie hätten Recht. Aber wir glauben, dass ein Ort, an dem die Dinge Zeit haben sich zu entwickeln und zu wachsen, bessere Ergebnisse bringt. Wir wollten auch etwas anderes machen als andere Coworking Spaces, wo man Zitate wie „Work Hard, Play Hard“ an den Wänden findet.

Wir begannen mit dem Eingang, wo der langgestreckte Raum des Empfangsbereichs durch ein gestuftes Design unterteilt wurde, das den Raum einrahmt und die Aufmerksamkeit auf den Empfangstresen aus Vogelaugenahorn lenkt. Wir wollten, dass dieser Bereich die Fortsetzung der symmetrischen Fassade ist. Wir ließen uns von den geometrischen Einflüssen des Swedish Grace und vom symmetrischen Stil des Regisseurs Wes Anderson inspirieren.

Hochwertige Materialien

Sobald man den Raum betritt, wirkt das elegante Dekor warm und einladend – weniger wie ein neutrales Büro und mehr wie ein einladendes Zuhause. Es wurden nur hochwertige Materialien verwendet, die ein Gefühl von Exklusivität, Eleganz und Raffinesse vermitteln. Wir verwendeten eine Farbpalette in Erdtönen, die von Stockholmer Gebäuden aus dem frühen 20. Jahrhundert inspiriert ist, mit Farben wie Siena, Ocker und Umbra.

Die wichtigsten Materialien, die für dieses Projekt gewählt wurden, waren Eiche, Stahl, Terrazzo – und an einigen Stellen auch unser eigenes Design. Für die Besprechungs- und Ruheräume, in denen üblicherweise klares, geripptes oder mattiertes Glas verwendet wird, haben wir uns für Chinchilla-Glas entschieden. Es hat eine schöne, subtile und pelzige Struktur mit einer beeindruckenden Lichtbrechung, die es klar genug macht, um hindurchzusehen, ohne zu viele Details zu enthüllen.

Verbindende Material zwischen den Räumen

Als Bodenbelag haben wir den Tarkett Holzboden Noble verwendet. Er hat ein klassisches Parkettmuster, mit dem sich leicht arbeiten lässt, weil es keine bestimmte Richtung hat. Eiche ist das verbindende Material zwischen den Räumen, denn wir haben Eiche als Rahmen für das Glas, für die Türen und für die Böden verwendet. Für London war es eine gewagte Entscheidung, Holzböden in einer Küche zu verlegen, da es ungewöhnlich ist, ein solches Material für einen solchen Raum zu verwenden, aber für uns Schweden gilt das weniger.

Wenn man jetzt zum Arbeiten ins Summit House kommt, herrscht eine lebendige, aber dennoch würdevolle und ruhige Energie. Es gibt viel Bewegung, aber natürlich neigen die Menschen dazu, leiser zu sprechen, wenn sie den Raum betreten. Keiner rennt mit einem Headset herum – es herrscht eine ruhige Konzentration.

Bautafel

Designer/Architekt: Note Design Studio
Bauherr: The Office Group
Segment: BÜRO UND VERWALTUNG
Produkt-Gruppe: HOLZBÖDEN

DESSO Teppichfliesen meet Patricia Urquiola

Weitere arcguide Beiträge
zum Thema Bodenbelag »

Firmen im Artikel
arcguide Sonderausgabe 2023
Projekte
arcguide Partner
Architektenprofile
 


Sie möchten auch Ihr Büro präsentieren und Ihre neuesten Projekte vorstellen? Zum Antragsformular »


Sie haben bereits ein Büroprofil auf arcguide.de und möchten Ihre neuesten Projekte vorstellen? Zum Projektformular »

Ausschreibungen
Konradin Architektur
Titelbild md 05-06
Ausgabe
05-06.2024 kaufen
EINZELHEFT
ABO

 


Architektur Infoservice
Vielen Dank für Ihre Bestellung!
Sie erhalten in Kürze eine Bestätigung per E-Mail.
Von Ihnen ausgesucht:
Weitere Informationen gewünscht?
Einfach neue Dokumente auswählen
und zuletzt Adresse eingeben.
Wie funktioniert der Architektur-Infoservice?
Zur Hilfeseite »
Ihre Adresse:














Die Konradin Medien GmbH erhebt, verarbeitet und nutzt die Daten, die der Nutzer bei der Registrierung zum arcguide Infoservice freiwillig zur Verfügung stellt, zum Zwecke der Erfüllung dieses Nutzungsverhältnisses. Der Nutzer erhält damit Zugang zu den Dokumenten des arcguide Infoservice.
AGB
datenschutz-online@konradin.de