Freizeit/Sport | Knapp GmbH Österreich

Red Bull Formel 1 Energy Station

Anzeige:

Die neue Red Bull F1 Energy Station ist ein technisches und logistisches Meisterwerk: In den nächsten zehn Jahren wird das 1221 m² große Gebäude bis zu 200 mal auf- und wieder abgebaut, wobei jeder Aufbau maximal 2,5 Tage dauern darf. Einen Beitrag dazu liefert die spezielle Mechanik von Knapp Verbindern: anliefern, einhängen, fertig.

Wenn Rennfahrer die Welt umkreisen, brauchen sie überall eine Basis. Im Idealfall eine, die vom ersten Start bis zum letzten Ziel immer dabei ist. Mit der Red Bull F1 Energy Station ist solch ein Zuhause entstanden, das die beiden Formel 1 Teams Aston Martin Red Bull Racing und Scuderia Toro Rosso sowie deren Gäste während der nächsten neun europäischen Rennen rundum versorgt. Das Haus beinhaltet nicht nur Aufenthaltsräume für die Fahrer, sondern auch Physiotherapieeinrichtungen, Marketing- und Besprechungsbereiche sowie Büros für die jeweiligen Teamchefs und nicht zuletzt ein großes Bewirtungszentrum.

Das Innenleben des Gebäudes besteht aus fertig eingerichteten Raumzellen, die teilweise mit Sichtholz bekleidet sind. Als konstruktive und architektonische Hülle entwarf das Planungsbüro Claudio Hatz GmbH einen mobilen Holzskelettbau auf Basis eines Stützen-Träger-Systems mit 32 m Länge, 14 m Breite und 11 m Höhe sowie insgesamt 1221 m2 Nutzfläche. Der mobile Baukörper ist so konzipiert, dass er binnen der nächsten zehn Jahre rund 200 mal auf- und abgebaut werden kann. Und zwar unabhängig vom jeweiligen Gelände und so, dass die Konstruktion auch am letzten Gebrauchstag immer noch genauso schön, funktionell und stabil ist wie zu Anbeginn.

Fünf Minuten: So lange brauchen die Monteure im Schnitt für jedes einzelne Bauteil – egal ob Stütze, Binder oder Balken – der Red Bull Energy Station, um dieses vom LKW abzuladen, an die endgültige Position zu hieven und dort zu montieren. Macht summa summarum 2,5 Tage, um das komplette Gebäude aufzustellen und einzurichten. Länger darf es an keinem Standort dauern. Jeder Schritt ist daher genau geplant, jedes Detail überlegt.

Das gewählte Achsraster von 2,33 m gaben die Raumzellen vor. Die Hauptknoten des Stützen-Träger-Systems wurden speziell für das Projekt konzipiert, die Knoten der Nebenträger so gestaltet, dass sie ebenso wie die Fassade über Knapp Verbinder mit wenigen Handgriffen eingehängt werden können. Die Knapp Verbinder garantieren die einfache, zügige, sichere und langlebige Montage bei genügend Einbautoleranz, um sämtlichen Standorten gerecht zu werden. 192 Ricon S für die Verschraubung von Holz mit Holz bzw. Holz mit Stahl, 334 Kragenbolzen V80 und 230 unbeschichtete Walco V80 zum Aufschweißen sowie 16 V60 EH zum Einhängen der Fassadenelemente kommen dabei zum Einsatz. Im aufgebauten Zustand verbirgt eine Verkleidung mit schwarzen Bürsten die technisch markanten Verbinderdetails, sodass diese für die Gäste der Red Bull Energy Station nicht mehr sichtbar sind.

Hydraulisch regulierbare Schwerlastzylinder unterhalb der Basisplattform des mobilen Baukörpers gleichen jede Höhendifferenz aus, sodass dieser auf jedem Untergrund aufgestellt werden kann, auch wenn dieser uneben ist oder geneigt. Ist die Basisplattform exakt justiert – wobei die Horizontalkräfte über Kettenspanner auf die Basis abgeleitet werden – werden die weiteren Bauteile montiert: der Boden, Stützen, die Hauptträger der nächsten Ebene sowie die mit Knapp Verbindern eingehängten Nebenträger. Parallel dazu heben mobile Kräne die bereits fertig eingerichteten Raumzellen ins Gebäudeinnere. Zuletzt werden die Wände bzw. die Fassade platziert. Nun – nur 2,5 Tage nach der Ankunft vor Ort – ist die Basis fertig, die Teams können einziehen – und das Rennen beginnt.


Verbindungsmittel: RICON® S für Tragkonstruktion, WALCO® V für Fassade
Anschrift: weltweit Formel 1 Rennen (2019-2029)
Baujahr: 2019
Holzbauer/Generalunternehmer: Holzbau Saurer GmbH & Go KG, Höfen/Tirol www.holzbau-saurer.at
Design & Ausstattung: Claudio Hatz GmbH, Salzburg www.claudio-hatz.at
Projektsteuerung, Statik: KPZT Kurt Pock, Klagenfurt www.kurtpock.at
Stahlbau: Leuprecht, Höfen und Asen, Seekirchen
Fassade: Walch & Partner, Reutte
Bauherr: Red Bull GmbH, Fuschl www.redbull.com

Bauweise: komplette Holzkonstruktion im alpenländischen Flair
Umbauter Raum/m²: 32 m Länge, 14 m Breite und 11 m Höhe sowie insgesamt 1221 m² Nutzfläche



Firmenverzeichnis
Hier finden Sie mehr über:
Infoservice
Sie können weiterführende Produkt-Informationen des im Beitrag erwähnten Herstellers über den Infoservice kostenfrei anfordern:Wie funktioniert der Architektur-Infoservice? Zur Hilfeseite »
Anzeige:

arcguide Partner

Ausschreibungen

Architektenprofile

Sie möchten auch Ihr Büro präsentieren und Ihre neuesten Projekte vorstellen?
Zum Antragsformular »

Sie haben bereits ein Büroprofil auf arcguide.de und möchten Ihre neuesten Projekte vorstellen?
Zum Projektformular »

Konradin Architektur

Titelbild db deutsche bauzeitung 12
Ausgabe
12.2019 kaufen
EINZELHEFT
ABO

 

Anzeige:

Architektur Infoservice

Vielen Dank für Ihre Bestellung!
Sie erhalten in Kürze eine Bestätigung per E-Mail.
Von Ihnen ausgesucht:
Weitere Informationen gewünscht?
Einfach neue Dokumente auswählen
und zuletzt Adresse eingeben.
Wie funktioniert der Architektur-Infoservice?
Zur Hilfeseite »
Ihre Adresse:














Die Konradin Medien GmbH erhebt, verarbeitet und nutzt die Daten, die der Nutzer bei der Registrierung zum arcguide Infoservice freiwillig zur Verfügung stellt, zum Zwecke der Erfüllung dieses Nutzungsverhältnisses. Der Nutzer erhält damit Zugang zu den Dokumenten des arcguide Infoservice.
AGB
datenschutz-online@konradin.de