Startseite » Projekte »

Beeindruckende Betonfassade für fünfgeschossiges Stadthaus

Wohnen | Basel | PSS Interservice GmbH
Zeitzeuge aus Beton authentisch saniert

Ein Mehrfamilienhaus in Basel war in die Jahre gekommen. Der Zahn der Zeit hat der Betonfassade des fünfgeschossigen Stadthauses zugesetzt – nicht nur optisch, sondern auch substanziell. Wigger Architekten, Basel, nahm sich der Sanierung an. Mit viel Feingespür für den zeitgenössischen Architekturbau erstellten sie für das Haus ein Gesamtkonzept und die Betonfassade in beindruckender Authentizität wieder her. Die einzigartige Fassadenoptik realisierte die auf die Behandlung mineralischer Oberflächen spezialisierte PSS Interservice.

Das fünfgeschossige Mehrfamilienhaus im Basler Gundeldinger Quartier ist ein typischer Bau aus den 70er Jahren. Ein hochwertiger Bau mit einer architektonisch sehr klaren Lösung, einem angebauten Atelier und einer Einstellhalle. Markant ist die Betonfassade, ausgeführt in Brettschalung. „Die Eltern der heutigen Eigentümer haben das Gebäude errichtet, und für uns war es wichtig, das Gebäude der heutigen Eigentümer aufzufrischen und dabei die Qualität des Baustils zu bewahren“, so Irene Wigger, Architektin und Inhaberin des gleichnamigen Architekturbüros. „Denn wir sehen Verantwortung in gesellschaftlicher, sozialer, geistiger und ökonomischer Hinsicht dann als wahrgenommen, wenn unter vernünftigen Bedingungen und in vernünftigem Rahmen in den Erhalt und die Erneuerung von bestehenden Gebäuden investiert wird.“ Das Gesamtkonzept der Sanierung des Mehrfamilienhauses wird in mehreren Bauabschnitten realisiert. Im ersten Schritt wurden Fassade, Fenster und Brüstungen saniert. Danach wurden die Flachdächer gedämmt und begrünt. Des Weiteren stehen an: die Trinkwassererwärmung, Anschluss an Fernwärme und später die Wärmedämmung des Steildaches. „Unter energetischen Gesichtspunkten wird das Haus ganzheitlich betrachtet“, erläutert Martina Veider, Projektleiterin bei Wigger Architekten, „einen positiven Beitrag bei der Betrachtung der Gebäudehülle bringen die neuen Dachdämmungen ein. Bezüglich der Fassade machte der große Flächenanteil der Fenster sowie die bereits vorhandene Innendämmung den Erhalt der Betonfassade möglich. Die Fenster wurden mit einer neuer Fensterteilung hochwertig mit Holz-Aluminium-Fenstern in 3-fach Verglasung ausgeführt. Das Lochbild der Fassade konnte bestehen bleiben.“

Betonfassade Mehrfamilienhaus Frobenstrasse Basel
Bild: PSS Interservice AG

Alte Betonfassade in neuem Glanz

„Wir wollen das, was schön ist, beibehalten und aufwerten“, beschreibt Irene Wigger die Ausgangssituation, „das heißt, wir stellten uns die Frage, wie gehen wir mit der Betonfassade um? Wir wollten die Materialität erhalten. Und wer die Fassade anschaut und anfasst, soll sehen und spüren, dass es Beton ist. Allerdings wollten wir dem Ganzen noch einen speziellen optischen Effekt geben. Unsere Idee war, ein zarter Glitzereffekt, wie man es bei Putzen kennt.“ Da die Betonfassade schon einige Abplatzungen aufwies, ließen die Architekten durch einen Maurer die substanzielle Betonsanierung durchführen. Die Fassade mit horizontaler und vertikaler Brettstruktur präsentierte sich in abgewittertem Erscheinungsbild. Man beschloss, die gealterte Fassade und die Flickstellen nicht betonkosmetisch zu überarbeiten, sondern die über 50 Jahre alte Fassade authentisch wiederzugeben. „Dann war es schwierig, das Richtige für die Gestaltung der Betonoberfläche zu finden. Wir hatten bereits einige Muster von Malern anlegen lassen, bis wir auf faceal Colour Betonkolorierungen stießen“, erzählt Martina Veider, „Diese Oberflächenbehandlung begeisterte uns. Ein lasierender Farbauftrag, der die Fassadenstruktur durchscheinen ließ und zusätzlich mit einem Metallic-Effekt ausgerüstet wurde.“ Je nach Lichteinfall und Betrachtungswinkel wird der Glimmereffekt sichtbar. Hinzu kam, dass die faceal Colour Betonkolorierung auch allen technischen Anforderungen gerecht wurde. Die Betonlasur ist vollkommen diffusionsoffen und mit einer oleo- und hydrophoben Schutzwirkung ausgestattet. Damit präsentiert sich die Fassade nicht nur in einem authentischen Gestaltungsbild, sondern ist auch dauerhaft gegen Witterungseinflüsse und Verschmutzung geschützt.

Betonfassade Mehrfamilienhaus Frobenstrasse Basel
Bild: PSS Interservice AG

Umfassend aus einem Guss saniert

Ein besonderes Augenmerk fanden die Balkone. Diese stellen in der Regel hohe Anforderungen hinsichtlich Ästhetik und Bautenschutz. „Als neue Brüstungsverkleidung haben wir ein feines Streckmetall zum eher rauen Beton kombiniert. Hier korrespondieren Material und Oberflächendesign. Im Rahmen der Gesamtoptik war der Erhalt der Kronen der Betonbrüstungen ohne zusätzliche Abdeckung unser Wunsch“, so Martina Veider, „umso erfreuter waren wir, dass mit einer speziellen vorgängigen Hydrophobierung aus dem faceal Programm und in Kombination mit der faceal Colour Metallic Applikation das möglich wurde.“ Abgerundet hat die PSS Interservice dies, indem die Balkone innen von der Decke über die Wände bis hin zu den Böden renoviert wurden. Die Böden erhielten eine farbtongleiche 2K-Beschichtung. Das Farbkonzept lässt alles aus einem Guss erscheinen.

Betonfassade Mehrfamilienhaus Frobenstrasse Basel
Bild: PSS Interservice AG

Zeitzeugen aus koloriertem Beton

„Wir sehen es als unsere Aufgabe an, einen solch qualitativ und ästhetisch hochwertigen Bau, ein Zeitzeuge unserer jüngeren Dekaden, in seiner charakteristischen Art und Weise zu erhalten und darüber hinaus das Gebäude für Eigentümer und Bewohner zukunftsorientiert unter den Aspekten Nachhaltigkeit und Wirtschaftlichkeit auszurichten“, resümiert Irene Wigger. Mit der faceal Colour Metallic Betonkolorierung wird dies in einer fein nuancierten Art und Weise eindrucksvoll interpretiert.

Bautafel

Projekt: Mehrfamilienhaus in Basel
Architekten: Irene Wigger, Projektleiterin: Martina Veider, Wigger Architekten,
Fassade: Sichtbeton-Oberflächen: PSS Interservice AG

 

Von der Landesgartenschau zur Parkanlage



Firmenverzeichnis
Hier finden Sie mehr über:
Infoservice
Sie können weiterführende Produkt-Informationen des im Beitrag erwähnten Herstellers über den Infoservice kostenfrei anfordern:Wie funktioniert der Architektur-Infoservice? Zur Hilfeseite »
arcguide Sonderausgabe 2021
Projekte
arcguide Partner
Architektenprofile
 


Sie möchten auch Ihr Büro präsentieren und Ihre neuesten Projekte vorstellen? Zum Antragsformular »


Sie haben bereits ein Büroprofil auf arcguide.de und möchten Ihre neuesten Projekte vorstellen? Zum Projektformular »

Ausschreibungen
Konradin Architektur
Titelbild db deutsche bauzeitung 12
Ausgabe
12.2022 kaufen
EINZELHEFT
ABO

 


Architektur Infoservice
Vielen Dank für Ihre Bestellung!
Sie erhalten in Kürze eine Bestätigung per E-Mail.
Von Ihnen ausgesucht:
Weitere Informationen gewünscht?
Einfach neue Dokumente auswählen
und zuletzt Adresse eingeben.
Wie funktioniert der Architektur-Infoservice?
Zur Hilfeseite »
Ihre Adresse:














Die Konradin Medien GmbH erhebt, verarbeitet und nutzt die Daten, die der Nutzer bei der Registrierung zum arcguide Infoservice freiwillig zur Verfügung stellt, zum Zwecke der Erfüllung dieses Nutzungsverhältnisses. Der Nutzer erhält damit Zugang zu den Dokumenten des arcguide Infoservice.
AGB
datenschutz-online@konradin.de