Startseite » MuB »

Podiumsdiskussion im LINC

Steelcase | Herstellerinformation
Podiumsdiskussion im LINC

Creating the Link between Learning and Innovation Foto: Steelcase

Wie werden Räume zum Katalysator für Kreativität und Innovation

Am 6. März lud Steelcase zur Podiumsdiskussion mit dem Thema „Creating the Link between Learning and Innovation“ im Rahmen der Munich Creative Business Week. Mehr als 120 Teilnehmer besuchten das neue Münchener Learning + Innovation Center (LINC), um am Beispiel des LINC zu erfahren, wie bewusste Raumgestaltung Lernfähigkeit und Innovationskraft von Unternehmen fördern kann.

Das Expertenteam, bestehend aus Stefan Sinning, Managing Director von HENN Architekten, Patrick Jouin, Mitgründer des Pariser Designbüros Jouin Manku, Cherie Johnson, Global Director Interior Design bei Steelcase, und Guillaume Alvarez, Vice President Sales bei Steelcase, teilte vor den ca. 120 Zuhörern seine Erfahrungen aus der über zweijährigen Planungs- und Bauphase. Diese Zusammenarbeit zwischen Steelcase, Henn Architekten und Patrick Jouin war keine klassische Beziehung zwischen Auftraggeber und Planungsbüro. Als führender Experte für innovative Arbeitsumgebungen verfügt Steelcase selbst über umfangreiches Wissen und so kam es zu einem intensiven, wechselseitigen Zusammenspiel von Kreativität und Ideenreichtum.

Das Ergebnis sind effiziente Arbeitsräume, die den Informationsfluss und die Lernzyklen innerhalb des Unternehmens unterstützen, Entscheidungsprozesse beschleunigen und die Risikobereitschaft der Mitarbeiter fördern. „Für uns Architekten ist Innovation kein linearer Prozess und auch nichts das sich erzwingen lässt. Wir können aber Innovation durch Raumgestaltung fördern. So kamen uns die grundlegenden Ideen für das Learning + Innovation Center beim Begehen der Gebäude“, so Stefan Sinning über die Arbeit am LINC.

Kernaspekt für die Gestaltung des neuen Centers war die Abkehr von klassischen Bürokonzepten, hin zu Umgebungen, die die Kreativität der Nutzer fördern. Die Räume sollten offen, wohnlich und lebendig sein und die Anforderungen der Mitarbeiter umfassend unterstützen. „Wenn ich darüber nachdenke, wo ich zu Beginn meiner Karriere am liebsten gearbeitet habe, dann war das nicht mein Büro. Ich war viel lieber in Cafés, umgeben von Bewegung und dem Geruch von Kaffee. Eben an einem Ort, der lebt“, beschrieb Patrick Jouin seine Intention bei der Gestaltung des WorkCafés, dem Herzstück des Learning + Innovation Centers.

Im LINC arbeiten derzeit knapp 260 Mitarbeiter aus 29 Nationen und bilden damit eine vielfältige Community. „Es war unser Ziel, Talente aus allen Bereichen – seien es nun Soziologen, Psychologen, Ingenieure, Materialspezialisten oder Designer – unter einem Dach zusammenzubringen“, so Guillaume Alvarez, Senior Vice Presidents Sales bei Steelcase. Eine weitere Besonderheit ist die Tatsache, dass Steelcase in München vollständig auf einen Showroom verzichtet und Kunden stattdessen durch die eigenen Büros führt. „Wir zeigen unseren Besuchern, wie wir arbeiten und erläutern ihnen auch die Herausforderungen, denen wir uns gegenübersahen. Wir haben dabei festgestellt, dass diese sich stark denen ähneln, die sich auch unseren Kunden stellen“, erklärte Cherie Johnson, Global Director Interior Design bei Steelcase den Nutzen.



Firmenverzeichnis
Hier finden Sie mehr über:
Infoservice
Sie können weiterführende Produkt-Informationen des im Beitrag erwähnten Herstellers über den Infoservice kostenfrei anfordern:Wie funktioniert der Architektur-Infoservice? Zur Hilfeseite »
Anzeige:
arcguide Partner
Ausschreibungen
Architektenprofile

Sie möchten auch Ihr Büro präsentieren und Ihre neuesten Projekte vorstellen?
Zum Antragsformular »

Sie haben bereits ein Büroprofil auf arcguide.de und möchten Ihre neuesten Projekte vorstellen?
Zum Projektformular »

Konradin Architektur
Titelbild db deutsche bauzeitung 3
Ausgabe
3.2020 kaufen
EINZELHEFT
ABO

 

Anzeige:

Architektur Infoservice
Vielen Dank für Ihre Bestellung!
Sie erhalten in Kürze eine Bestätigung per E-Mail.
Von Ihnen ausgesucht:
Weitere Informationen gewünscht?
Einfach neue Dokumente auswählen
und zuletzt Adresse eingeben.
Wie funktioniert der Architektur-Infoservice?
Zur Hilfeseite »
Ihre Adresse:














Die Konradin Medien GmbH erhebt, verarbeitet und nutzt die Daten, die der Nutzer bei der Registrierung zum arcguide Infoservice freiwillig zur Verfügung stellt, zum Zwecke der Erfüllung dieses Nutzungsverhältnisses. Der Nutzer erhält damit Zugang zu den Dokumenten des arcguide Infoservice.
AGB
datenschutz-online@konradin.de