Startseite » Produktneuheiten »

Nachhaltig planen und bauen: Ressourceneffizienz mit Peikko

Peikko Deutschland GmbH
Mit demontierbaren Verbindungen Gebäude nachhaltiger gestalten

Firmen im Artikel

Der Fokus im Bauwesen liegt verstärkt auf der Ressourceneffizienz, denn Rohstoffe und Energie werden in allen Lebenszyklusphasen eines Gebäudes verbraucht. Das nachhaltige Planen, Bauen und Betreiben von Gebäuden wird daher zum unerlässlichen Standard. Dabei geht es nicht nur um die Verwendung von Produkten mit hohem Recyclinganteil, sondern auch um die Planung und Entwicklung von Gebäuden und Produkten mit dem Ziel der Materialrückgewinnung, Werterhaltung und sinnvollen Weiterverwendung.

Peikko hat in einem Designkonzept die Verbindungselemente wie z.B. Stütze-Fundament, Fertigteilstütze-Träger, Träger-Decke zusammengetragen und die Möglichkeiten der Demontage und Remontage untersucht. Informationen zu den CO2-Verordnungen im Zusammenhang mit der Wiederverwendung in Europa sowie Ansätze zur Abschätzung der Auswirkungen wiederverwendeter Baumaterialien runden die Darstellung ab. Das Designkonzept von Peikko zeigt damit nicht nur Lösungen für die nachhaltige Gestaltung von Gebäuden, sondern liefert auch die Produkte dazu.

Kreislaufwirtschaft und Design for Disassembly

Eines der Hauptziele europäischer und nationaler Bauleitlinien ist die Verwertung von Abbruchmaterialien von Gebäuden und die Förderung der Wiederverwendung von Bauelementen. Dies setzt eine Planung voraus, die auf eine Wiederverwendung des Gebäudes und seiner Komponenten am Ende seiner ersten Nutzungsdauer abzielt. Der Ansatz wird als „Circular Design“ bezeichnet.

Peikko ist aktiv in der Erforschung und Entwicklung kreislauffähiger Lösungen. Mit den angebotenen Verbindungselementen lässt sich das Konzept des sogenannten „Design for Disassembly“ (DfD) umsetzen. Das Grundprinzip besteht darin, Gebäude zu entwerfen, die leicht zurückgebaut werden können, um die Materialien erneut zu verwenden.

Verbindungselemente von Peikko

Die von Peikko entwickelten Verbindungen erleichtern die Demontage und minimieren den Einsatz von schwerem Gerät oder zu vielen Werkzeugen. Schraubverbindungen haben sich dabei als reversibel erwiesen. Sie ermöglichen eine schnelle Demontage der Verbindungen mit geringer oder sogar ohne Beschädigung der Bauelemente. Eine von Peikko durchgeführte Pilotstudie zur Demontage und Wiederverwendung von Betonfertigteilrahmen (Yrjölä & Wanjala, 2022) belegt, dass die Wiederverwendung von Bauelementen nicht nur möglich ist, sondern die Gesamtkosten und CO2-Emissionen im Vergleich zum herkömmlichen Bau deutlich verringert.

Video Peikko Studie Wiederverwendung von Fertigteil- und Verbindungselementen

 

Download White Paper „Dismount and Reuse of Precast Concrete Frame”

Download Designkonzept „Demontierbare Verbindungen“

Hoch mit Holz

Weitere arcguide Beiträge
zum Thema planen »

Firmen im Artikel
arcguide Sonderausgabe 2023
Projekte
arcguide Partner
Architektenprofile
 


Sie möchten auch Ihr Büro präsentieren und Ihre neuesten Projekte vorstellen? Zum Antragsformular »


Sie haben bereits ein Büroprofil auf arcguide.de und möchten Ihre neuesten Projekte vorstellen? Zum Projektformular »

Ausschreibungen
Konradin Architektur
Titelbild db deutsche bauzeitung 2
Ausgabe
2.2024 kaufen
EINZELHEFT
ABO

 


Architektur Infoservice
Vielen Dank für Ihre Bestellung!
Sie erhalten in Kürze eine Bestätigung per E-Mail.
Von Ihnen ausgesucht:
Weitere Informationen gewünscht?
Einfach neue Dokumente auswählen
und zuletzt Adresse eingeben.
Wie funktioniert der Architektur-Infoservice?
Zur Hilfeseite »
Ihre Adresse:














Die Konradin Medien GmbH erhebt, verarbeitet und nutzt die Daten, die der Nutzer bei der Registrierung zum arcguide Infoservice freiwillig zur Verfügung stellt, zum Zwecke der Erfüllung dieses Nutzungsverhältnisses. Der Nutzer erhält damit Zugang zu den Dokumenten des arcguide Infoservice.
AGB
datenschutz-online@konradin.de