Startseite » Projekte »

Grundschule am Addis-Abeba-Platz in Leipzig von Schulz und Schulz

Bildung | Leipzig | Schulz und Schulz
Grundschule am Addis-Abeba-Platz

Aus einem Wettbewerbsverfahren der Stadt Leipzig für den Neubau von drei Schulen an unterschiedlichen Standorten resultiert die Idee für ein „Baukastensystem“, dessen Synergieeffekte die Effizienz der einzelnen Projekte steigern. Im südlichen Zentrum ist am Addis-Abeba-Platz nach diesem Konzept eine Grundschule nach Plänen von Schulz und Schulz entstanden.

Zwei ineinander verschränkte Baukörper, Schule und gestapelte Sporthallen, formen in Richtung Westen eine neue städtebauliche Fassung des Addis-Abeba-Platzes. Sie nehmen mit ihrer Höhe und Architektursprache Bezug auf zu den umgebenden Gebäuden und geben so dem Platz seine ursprünglichen Proportionen wieder zurück. Auf der anderen Seite, nach Osten hin, bilden die beiden Baukörper einen geschützten Pausenhof für die Grundschüler mit vielfältig gestalteten Freiflächen. Die in Ziegeln gemauerten Lochfassaden mit den für die Leipziger Innenstadt typischen stehenden Fensterformaten unterstützen den großstädtischen Charakter des Hauses.

Die Zweifarbigkeit der Ziegelsteine unterstützt die klare Abbildung der Gebäudeteile, Schule und Sporthallen. Die Primärfarbe des Einen ist die Akzentfarbe des Anderen und umgekehrt. Vorspringende Klinkersteine, Bänder, Stürze und frei geformte Dachspeier lockern die Fassaden auf, setzen wichtige Gestaltungsakzente, greifen historische Elemente der Umgebung auf und knüpfen damit an Klinker- und Mauerwerkskunst früherer Epochen an. Herzstück des Schulhauses ist das Atrium, welches alle Etagen mit Licht durchflutet. Die durch den Luftraum führende Treppe weitet sich im Erdgeschoss zu großen Sitzreihen wie in einem Theater auf. Hier kommt die Schulgemeinschaft zusammen. Schule und Sporthallen sind auf jeder Ebene barrierefrei erschlossen und verbunden. In den Abendstunden können beide Teile aber auch getrennt voneinander genutzt werden. Holz und farbiges Linoleum im Inneren des gesamten Hauses schaffen zusammen mit den roten und gelben Ziegeln der Fassaden eine warme und sinnliche Atmosphäre für das Leben in der Schule.

Durch die nahezu flächendeckende Verwendung von Massivholz-Mehrschicht-Akustikelementen aus nachwachsendem Rohstoff, den Einsatz von Holzfenstern, extensiv begrünte Dachflächen, einen sehr hohen Dämmstandard (in Anlehnung an den Passivhausstandard), der flächendeckenden Ausstattung mit präsenzgesteuerter LEDBeleuchtung, den Einsatz einer mechanischen Lüftungsanlage mit sehr hohem Wärmerückgewinnungsgrad sowie die Verwendung von Recyclingbaustoffen in verschiedenen Bereichen (z.B. Tragpolster, Ziegelfassade) konnte ein bedeutender Beitrag zu Nachhaltigkeit, ökologischem Bauen und Energieeinsparung geleistet werden.

Das Gebäude wurde mit dem Architekturpreis der Stadt Leipzig (Lobende Erwähnung) ausgezeichnet. Im Protokoll heißt es u.a.: „Der Schulbau überzeugt die Jury besonders durch seine konzeptionelle Klarheit, die bauliche Qualität und den städtebaulichen Beitrag zur Stärkung der Identität des Ortes. Mit dem Konzept des sehr kompakten Schulbaus und der Stapelung der beiden Einfeldsporthallen schaffen es die Architekten, auf dem begrenzten Grundstück ausreichend Fläche für einen großzügigen zusammenhängenden Außenraum zu generieren. Hervorgehoben werden von der Jury die besondere Qualität der Ausführung sowie die Verwendung von hochwertigen und damit langlebigen und nachhaltigen Materialien.“


Standort: Addis-Abeba-Platz 1, 04103 Leipzig
Bauherr: Stadt Leipzig, Amt für Jugend, Familie und Bildung, vertr. d. Amt für Gebäudemanagement
Architekt: Schulz und Schulz Architekten GmbH, Prof. Ansgar Schulz, Dipl.-Ing. Architekt BDA DWB Prof. Benedikt Schulz, Dipl.-Ing. Architekt BDA DWB
Mitarbeiter: Matthias Hönig, Anne Gelhaar, Evelin Wagler, Jana Unbehauen, Anna Haberland, Carolyn Waaser, Bodo Roßberg, Eberhard Rühl

Technische Gebäudeausrüstung: Zimmermann und Becker, Leipzig
Tragwerksplanung/ Brandschutz/ Thermische Bauphysik/ Bauakustik: Staupendahl und Partner, Leipzig
Freianlagen/ Sportanlagen: Freiraumkonzepte, Bad Lausick
Baubeginn: 10/2017
Fertigstellung: 08/2020
Nutzfläche: 5.133 m²
Bruttogrundfläche: 8.420 m²
Bruttorauminhalt: 35.438 m³




Firmenverzeichnis
Hier finden Sie mehr über:
arcguide Sonderausgabe 2021
Projekte
arcguide Partner
Architektenprofile
 


Sie möchten auch Ihr Büro präsentieren und Ihre neuesten Projekte vorstellen? Zum Antragsformular »


Sie haben bereits ein Büroprofil auf arcguide.de und möchten Ihre neuesten Projekte vorstellen? Zum Projektformular »

Ausschreibungen
Konradin Architektur
Titelbild md S2
Ausgabe
S2.2022 kaufen
EINZELHEFT
ABO

 


Architektur Infoservice
Vielen Dank für Ihre Bestellung!
Sie erhalten in Kürze eine Bestätigung per E-Mail.
Von Ihnen ausgesucht:
Weitere Informationen gewünscht?
Einfach neue Dokumente auswählen
und zuletzt Adresse eingeben.
Wie funktioniert der Architektur-Infoservice?
Zur Hilfeseite »
Ihre Adresse:














Die Konradin Medien GmbH erhebt, verarbeitet und nutzt die Daten, die der Nutzer bei der Registrierung zum arcguide Infoservice freiwillig zur Verfügung stellt, zum Zwecke der Erfüllung dieses Nutzungsverhältnisses. Der Nutzer erhält damit Zugang zu den Dokumenten des arcguide Infoservice.
AGB
datenschutz-online@konradin.de