Startseite »

Deutschland, Witten: Auftragsbekanntmachung (2022/S 229-660807)

Dienstleistungen von Architektur-, Konstruktions- und Ingenieurbüros und Prüfstellen
Deutschland, Witten: Auftragsbekanntmachung (2022/S 229-660807)

28/11/2022

  
S229

Deutschland-Witten: Dienstleistungen von Architektur-, Konstruktions- und Ingenieurbüros und Prüfstellen

2022/S 229-660807

Auftragsbekanntmachung

Dienstleistungen

Rechtsgrundlage:

Richtlinie 2014/24/EU

Abschnitt I: Öffentlicher Auftraggeber

I.1)Name und Adressen

Offizielle Bezeichnung: Stadt Witten, Zentrales Vergabeamt
Postanschrift: Annenstr. 111 b
Ort: Witten
NUTS-Code: DEA56 Ennepe-Ruhr-Kreis
Postleitzahl: 58453
Land: Deutschland
E-Mail: zentrales.vergabeamt@stadt-witten.de
Telefon: +49 23025816060
Internet-Adresse(n):
Hauptadresse: http://www.witten.de

I.3)Kommunikation

Die Auftragsunterlagen stehen für einen uneingeschränkten und vollständigen direkten Zugang gebührenfrei zur Verfügung unter: https://www.vergabe.metropoleruhr.de/VMPSatellite/notice/CXS0YMUYW7F48J9J/documents

Weitere Auskünfte erteilen/erteilt die oben genannten Kontaktstellen

Angebote oder Teilnahmeanträge sind einzureichen elektronisch via: https://www.vergabe.metropoleruhr.de/VMPSatellite/notice/CXS0YMUYW7F48J9J

I.4)Art des öffentlichen Auftraggebers

Regional- oder Kommunalbehörde

I.5)Haupttätigkeit(en)

Allgemeine öffentliche Verwaltung

Abschnitt II: Gegenstand

II.1)Umfang der Beschaffung
II.1.1)Bezeichnung des Auftrags:

Sprockhöveler Straße – Projektsteuerung

Referenznummer der Bekanntmachung: 66.307.22

II.1.2)CPV-Code Hauptteil

71000000 Dienstleistungen von Architektur-, Konstruktions- und Ingenieurbüros und Prüfstellen

II.1.3)Art des Auftrags

Dienstleistungen

II.1.4)Kurze Beschreibung:

Gegenstand des Auftrags sind Leistungen der Projektsteuerung für die in Abschnitt II.2.4) näher beschriebenen Straßenbaumaßnahmen im Zuge des Umbaus an der Sprockhöveler Straße in Witten. Es sollen sämtliche Projektstufen und Handlungsbereiche gemäß § 2 AHO-Heft Nr. 9 in zwei Beauftragungsstufen (Teilleistungen der Stufen 1 bis 3 und die Stufen 4 und 5) vergeben werden. Als besondere Leistung sollen eine Begleitung eines Steuerungsgremiums und verschiedene Leistungen zum Projektmanagement bei Infrastrukturprojekten (AHO Heft 19 Nr.10) mit beauftragt werden. Ebenso die Zurverfügungstellung und das Betreiben eines Projektkommunikationssystems

II.1.5)Geschätzter Gesamtwert
II.1.6)Angaben zu den Losen

Aufteilung des Auftrags in Lose: nein

II.2)Beschreibung
II.2.2)Weitere(r) CPV-Code(s)

71541000 Projektmanagement im Bauwesen

II.2.3)Erfüllungsort

NUTS-Code: DEA56 Ennepe-Ruhr-Kreis

Hauptort der Ausführung:

Sprockhöveler Straße 58453 Witten

II.2.4)Beschreibung der Beschaffung:

Es sollen sämtliche Projektstufen und Handlungsbereiche gemäß § 2 AHO-Heft Nr. 9 in zwei Beauftragungsstufen (Teilleistungen der Stufen 1 bis 3 und die Stufen 4 und 5) vergeben werden.

Die zugrunde liegende Baumaßnahme ist eine Kooperation:

– des Tiefbauamtes (TBA) der Stadt Witten,

– der Entwässerung Stadt Witten (ESW) und

– der Stadtwerke Witten (SWW).

Das TBA wird die Sprockhöveler Straße auf ca. 1 km Länge komplett ausbauen (Fahrbahn, Gehwege, Parkstreifen und Baumbeete). In diesem Zuge wird die ESW zwei neue Kanäle verlegen und die SWW verschiedene Versorgungsleitungen (Strom, Gas und Wasser) erneuern bzw. erstmalig verlegen. Somit besteht das Vorhaben "Umbau Sprockhöveler Straße" aus folgenden drei Teilprojekten:

TP 1: Straßenbau (TBA – Stadt Witten)

TP 2: Kanalbau (ESW)

TP 3: Versorgungsleitungsbau (SWW)

Da die Baumaßnahme aus drei Teilprojekten besteht, die von drei unterschiedlichen Parteien betreut werden, ist die Steuerung und Koordinierung dieses Großprojektes von wichtiger Bedeutung.

Ziel ist es, die Baumaßnahmen reibungslos und effizient unter Beachtung der Schnittstellen zwischen den Teilprojekten abzuwickeln und die jeweiligen Kosten-, Termin- und Qualitätsvorgaben zu erreichen.

Ziel der Planungen ist eine zukunftsfähige Umgestaltung der Sprockhöveler Straße. Hierbei wurden die Anforderungen der nichtmotorisierten und motorisierten Verkehrsteilnehmer, in dem durch Wohnbebauung und Gewerbe geprägten Abschnitt der Bundesstraße B226, berücksichtigt.

Folgende Baukosten (Netto) sind dem Angebot zugrunde zu legen:

– TBA: 8.700.000,00 EUR

– ESW: 8.000.000,00 EUR

– SWW: 3.700.000,00 EUR

Start der Leistungserbringung erfolgt sofort nach der Beauftragung.

Die Ausschreibung der gemeinsamen Baumaßnahme soll in 2023 erfolgen, gefolgt vom Baubeginn am 01.07.2024. Die Bauzeit kann aktuell nur grob auf 48 Monate geschätzt werden.

Dem Auftragnehmer werden die folgenden Projektsteuerungsleistungen übertragen, und zwar für die Teilprojekte Straßenbau (TBA), Kanalbau (ESW) und Versorgungsleitungsbau (SWW).

Dabei umfassen die dem Auftragnehmer übertragenen Projektsteuerungsleistungen zunächst:

1) Grundleistungen:

– Leistungsbild "Projektsteuerung" gemäß § 2 AHO-Heft Nr. 9:

o Teilleistungen aus den Projektstufen 1 und 2

o Projektstufen 3-5 (alle Handlungsbereiche und Teilleistungen ohne Teilleistung 3B2)

2) Besondere Leistungen

– Begleitung eines Steuerungsgremiums

– Zurverfügungstellung und Betreiben eines Projektkommunikationssystems

– Ergänzende Leistungsbilder gemäß AHO-Heft Nr. 19, Kap. 10 (Projektmanagement bei Infrastrukturvorhaben):

o Konzeptphase gem. Kap. 10.3: Stakeholderanalyse gem. Ziff. 10.3.5.4 (S. 200),

o Terminrahmenplanung gem. Ziff. 10.3.5.7

o Risikoanalyse gem. Ziff. 10.3.5.8 (S. 202)

o Koordination gem. Kap 10.4: Modul 1 (Vorbereitendes Koordinationsmanagement) und.

o Multiprojektmanagement gem. Ziff. 10.6 mit Verweis auf Kap. 4 (Projektstufen 1 bis 3 und 4 bis 5 gem. Kap 4, Seiten 65 und 66)

o Stakeholdermanagement gem. Ziff. 10.7 mit Verweis auf Kap. 3 (Projektstufen 1 bis 3)

II.2.5)Zuschlagskriterien

Der Preis ist nicht das einzige Zuschlagskriterium; alle Kriterien sind nur in den Beschaffungsunterlagen aufgeführt

II.2.6)Geschätzter Wert
II.2.7)Laufzeit des Vertrags, der Rahmenvereinbarung oder des dynamischen Beschaffungssystems

Beginn: 08/05/2023

Ende: 30/06/2028

Dieser Auftrag kann verlängert werden: ja

Beschreibung der Verlängerungen:

Das Ende des Auftragszeitraums richtet sich nach dem tatsächlichen Ende des Bauvorhabens.

Zusätzliche Angaben:

Das in Abschnitt II.2.7. angegebene Datum für das Ende der Vertragslaufzeit betrifft die Fertigstellung des Bauvorhabens gegen Ende der Projektstufe 5. Restleistungen der Projektstufe 5 sind noch nach diesem Termin zu erbringen.

II.2.9)Angabe zur Beschränkung der Zahl der Bewerber, die zur Angebotsabgabe bzw. Teilnahme aufgefordert werden

Höchstzahl: 4

Objektive Kriterien für die Auswahl der begrenzten Zahl von Bewerbern:

Geplante Zahl der Bewerber: 4

Die 4 Bewerber, die auf Basis der Eignungskriterien die höchste Punktzahl erreicht haben, werden zur Verhandlung zugelassen. Ergibt das Ergebnis eine höhere Anzahl von Teilnehmern wegen Punktgleichstand, entscheidet das Los, welche von den punktgleichen Teilnehmern zur Verhandlung aufgefordert werden.

Wird die Anzahl von 4 Bewerbern, die mindestens zur Verhandlung aufgefordert werden sollen, nicht erreicht, behält sich der Auftraggeber vor, das Verhandlungsverfahren aufzuheben oder mit einer niedrigeren Bewerberzahl als 4 Bewerber fortzuführen.

II.2.10)Angaben über Varianten/Alternativangebote

Varianten/Alternativangebote sind zulässig: nein

II.2.11)Angaben zu Optionen

Optionen: ja

Beschreibung der Optionen:

Folgende Leistungen werden optional ausgeschrieben

– Koordination gem. Kap 10.4: Modul 2 (Operatives Koordinationsmanagement) (S. 207)

– Stakeholdermanagement gem. Ziff. 10.7 mit Verweis auf Kap. 3 (Projektstufen 4-5)

– Risikomanagement (AHO Heft 19 Nr. 5) als ergänzendes Leistungsbild

II.2.13)Angaben zu Mitteln der Europäischen Union

Der Auftrag steht in Verbindung mit einem Vorhaben und/oder Programm, das aus Mitteln der EU finanziert wird: nein

II.2.14)Zusätzliche Angaben

Abschnitt III: Rechtliche, wirtschaftliche, finanzielle und technische Angaben

III.1)Teilnahmebedingungen
III.1.2)Wirtschaftliche und finanzielle Leistungsfähigkeit

Auflistung und kurze Beschreibung der Eignungskriterien:

Eignungskriterium für die wirtschaftliche und finanzielle Leistungsfähigkeit sind die Jahresgesamtumsätze des Unternehmens in den letzten 3 abgeschlossenen Geschäftsjahren.

Zur Nachweisführung genügen entsprechende Eigenerklärungen im Bewerberbogen.

Nachweis über bestehen einer Berufs- oder Betriebshaftpflicht bei einem in der EU zugelassenen Versicherungsunternehmen oder die Erklärung des Bieters über die Absicht zum Abschluss einer Beruf- oder Betriebshaftpflichtversicherung bei einem in der EU zugelassenen Versicherungsunternehmen über die Versicherungssummen von mindestens 5,0 Mio. Euro für Personenschäden und 5,0 Mio. Euro für sonstige Schäden, mindestens zweifach maximiert bei natürlichen und mindestens dreifach maximiert bei juristischen Personen.

III.1.3)Technische und berufliche Leistungsfähigkeit

Auflistung und kurze Beschreibung der Eignungskriterien:

Eignungskriterien für die technische und berufliche Leistungsfähigkeit sind:

1. Referenzen über vergleichbare Projektsteuerungsleistungen in den letzten 7 Jahren, die folgende Eigenschaften erfüllen:

a) Straßenbau: Handelt es sich bei der Baumaßnahme der Referenz um Leistungen, die für den Straßenbau erbracht wurden, wird die Referenz positiv bewertet.

b) Kanalbau: Handelt es sich bei der Baumaßnahme der Referenz um Leistungen, die für den Kanalbau erbracht wurden, wird die Referenz positiv bewertet.

c) Versorgungsleitungsbau: Handelt es sich bei der Baumaßnahme der Referenz um Leistungen, die für den Versorgungsleitungsbau erbracht wurden, wird die Referenz positiv bewertet.

d) Innerstädtische Baumaßnahme: Handelt es sich bei der Referenz um eine innerstädtische Baumaßnahme, wird die Referenz positiv bewertet.

e) Baukosten: Handelt es sich bei der Referenz um Baukosten, die 20,0 Mio. EUR netto oder mehr aufweisen, wird die Referenz positiv bewertet.

f) Die Referenz wird positiv bewertet wenn es sich um eine öffentlichen Auftraggeber entsprechend GWB §99, Ziffer 1-3 handelt.

Zur Nachweisführung genügen entsprechende Eigenerklärungen im Bewerberbogen.

2. Anzahl fester Mitarbeiter/innen, die im Geschäftsfeld der Projektsteuerung, jeweils durchschnittlich für die Jahre 2019, 2020 und 2021 tätig waren.

Zur Nachweisführung genügen entsprechende Eigenerklärungen im zur Verfügung gestellten Bewerbungsformular.

Möglicherweise geforderte Mindeststandards:

Als Mindeststandards gelten:

Es muss mindestens eine gültige Referenz genannt werden, gültig ist die Referenz dann, wenn die nachfolgenden Eigenschaften jeweils erfüllt sind. Wird keine gültige Referenz genannt, erfolgt der Ausschluss der betroffenen Bewerbung vom Vergabeverfahren.

a) Gegenstand der Referenz (Vorhaben) war eine Projektsteuerung, die als Leistung über das Leistungsbild der AHO (gem. AHO-Heft Nr. 9) erbracht wurden und eine Bauaufgabe im Bereich Tiefbau Gegenstand der Projektsteuerung war.

b) Die Referenz muss Baukosten in Höhe von mind. 10,0 Mio. EUR netto aufweisen.

c) Es müssen mindestens die Grundleistungen der Projektstufen 3 und 4 der o.g. Leistungsbilder erbracht worden sein.

d) Die Referenz muss bis zum Tag der Einreichung des Teilnahmeantrages und innerhalb der letzten sieben Jahren fertiggestellt worden sein. Als Zeitpunkt der Fertigstellung gilt das Datum der rechtsgeschäftlichen Abnahme durch den Bauherrn. Als Stichtag für die rechtsgeschäftlichen Abnahme gilt der 01.01.2015

III.2)Bedingungen für den Auftrag
III.2.2)Bedingungen für die Ausführung des Auftrags:

Im Auftragsfall werden die Besonderen Vertragsbedingungen des Landes Nordrhein-Westfalen zur Einhaltung des Tariftreue- u. Vergabegesetzes Nordrhein-Westfalen (BVB Tariftreue- und Vergabegesetz Nordrhein- Westfalen) Vertragsbestandteil.

III.2.3)Für die Ausführung des Auftrags verantwortliches Personal

Verpflichtung zur Angabe der Namen und beruflichen Qualifikationen der Personen, die für die Ausführung des Auftrags verantwortlich sind

Abschnitt IV: Verfahren

IV.1)Beschreibung
IV.1.1)Verfahrensart

Verhandlungsverfahren

IV.1.3)Angaben zur Rahmenvereinbarung oder zum dynamischen Beschaffungssystem
IV.1.5)Angaben zur Verhandlung
IV.1.8)Angaben zum Beschaffungsübereinkommen (GPA)

Der Auftrag fällt unter das Beschaffungsübereinkommen: ja

IV.2)Verwaltungsangaben
IV.2.2)Schlusstermin für den Eingang der Angebote oder Teilnahmeanträge

Tag: 05/01/2023

Ortszeit: 09:00

IV.2.3)Voraussichtlicher Tag der Absendung der Aufforderungen zur Angebotsabgabe bzw. zur Teilnahme an ausgewählte Bewerber

Tag: 20/01/2023

IV.2.4)Sprache(n), in der (denen) Angebote oder Teilnahmeanträge eingereicht werden können:

Deutsch

Abschnitt VI: Weitere Angaben

VI.1)Angaben zur Wiederkehr des Auftrags

Dies ist ein wiederkehrender Auftrag: nein

VI.3)Zusätzliche Angaben:

Rückfragen werden nur über das Vergabeportal (vgl. die in Abschnitt I.3 angegebene Internetadresse) beantwortet. Nur dort registrierte und für das Verfahren freigeschaltete Unternehmen werden über neue Bieterinformationen unaufgefordert informiert. Eine entsprechende Registrierung und Freischaltung bereits unmittelbar beim Herunterladen der dort abrufbaren Unterlagen wird deshalb dringend empfohlen. Alle nicht registrierten bzw. nicht für das Verfahren freigeschalteten Interessenten sind aufgefordert, regelmäßig das genannte Vergabeportal aufzusuchen, um dort eventuelle Bieterinformationen abzurufen.

Die Stadtverwaltung Witten wird vom 24.12.2022 bis zum 01.01.2022 geschlossen. In dieser Zeit können keine Bieterfragen beantwortet werden.

Bekanntmachungs-ID: CXS0YMUYW7F48J9J

VI.4)Rechtsbehelfsverfahren/Nachprüfungsverfahren
VI.4.1)Zuständige Stelle für Rechtsbehelfs-/Nachprüfungsverfahren

Offizielle Bezeichnung: Vergabekammer bei der Bezirksregierung Münster
Postanschrift: Albrecht-Thaer-Str. 9
Ort: Münster
Postleitzahl: 48147
Land: Deutschland

VI.4.3)Einlegung von Rechtsbehelfen

Genaue Angaben zu den Fristen für die Einlegung von Rechtsbehelfen:

Ein zulässiger Nachprüfungsantrag bei der unter VI.4.1) genannten Vergabekammer kann allenfalls bis zur wirksamen Zuschlagserteilung gestellt werden. Eine wirksame Zuschlagserteilung ist erst möglich, wenn der Auftraggeber die unterlegenen Bieter über den Grund der vorgesehenen Nichtberücksichtigung ihres Angebots und den Namen des Bieters, dessen Angebot angenommen werden soll, in Textform informiert hat und seit der Absendung der Information 15 Kalendertage (bei Versand per Telefax oder auf elektronischem Weg: 10 Kalendertage) vergangen sind.

Ein Nachprüfungsantrag ist unzulässig, soweit

– der Antragsteller den geltend gemachten Verstoß gegen Vergaberechtsvorschriften schon vor Einreichen des Nachprüfungsantrages erkannt und gegenüber dem Auftraggeber nicht innerhalb einer Frist von zehn Kalendertagen gerügt hat,

– Verstöße gegen Vergaberechtsvorschriften, die aufgrund dieser Bekanntmachung erkennbar sind, nicht spätestens bis zum Ablauf der in IV.2.2) genannten Frist gerügt werden, oder

– Verstöße gegen Vergaberechtsvorschriften, die erst in den Vergabeunterlagen erkennbar sind, nicht spätestens bis zum Ablauf der Frist zur Bewerbung oder zur Angebotsabgabe gerügt werden.

Teilt der Auftraggeber einem Bewerber oder Bieter mit, dass er einer Rüge nicht abhelfen will, so kann der betroffene Bewerber oder Bieter wegen dieser Rüge nur innerhalb von 15 Kalendertagen nach Eingang dieser Mitteilung einen zulässigen Nachprüfungsantrag stellen.

VI.5)Tag der Absendung dieser Bekanntmachung:

23/11/2022

© Europäische Union, http://ted.europa.eu, 1998-2022

arcguide Sonderausgabe 2022
Projekte
arcguide Partner
Architektenprofile
 


Sie möchten auch Ihr Büro präsentieren und Ihre neuesten Projekte vorstellen? Zum Antragsformular »


Sie haben bereits ein Büroprofil auf arcguide.de und möchten Ihre neuesten Projekte vorstellen? Zum Projektformular »

Ausschreibungen
Konradin Architektur
Titelbild db deutsche bauzeitung 2
Ausgabe
2.2023 kaufen
EINZELHEFT
ABO

 


Architektur Infoservice
Vielen Dank für Ihre Bestellung!
Sie erhalten in Kürze eine Bestätigung per E-Mail.
Von Ihnen ausgesucht:
Weitere Informationen gewünscht?
Einfach neue Dokumente auswählen
und zuletzt Adresse eingeben.
Wie funktioniert der Architektur-Infoservice?
Zur Hilfeseite »
Ihre Adresse:














Die Konradin Medien GmbH erhebt, verarbeitet und nutzt die Daten, die der Nutzer bei der Registrierung zum arcguide Infoservice freiwillig zur Verfügung stellt, zum Zwecke der Erfüllung dieses Nutzungsverhältnisses. Der Nutzer erhält damit Zugang zu den Dokumenten des arcguide Infoservice.
AGB
datenschutz-online@konradin.de