Startseite » Themen »

phæno – die Experimentierlandschaft

Themen
phæno – die Experimentierlandschaft

Kaum ein Gebäude in Deutschland hat jüngst für so viel Aufsehen gesorgt wie das phæno Science Center. Knapp 80 Millionen Euro hat sich Wolfsburg die sogenannte Experimentierlandschaft kosten lassen und hofft damit auch auf einen Imagewechsel von der Industrie- zur Erlebnisstadt.

Aus einem Wettbewerb ging die Londoner Architektin Zaha Hadid hervor. Die ausgefallenen Projekte der Pritzker-Preisträgerin galten lange Zeit als nicht realisierbar. Im Gegensatz zu früheren Entwürfen, die zu bersten und explodieren schienen, wirkt dieses Gebäude wie eine Skulptur aus einem Guss. Der scharfkantige, gut 150 Meter lange Baukörper verschmilzt mit den kegelförmigen Stützen (cones). Als Hohlkörper ausgeführt nehmen sie unterschiedliche Funktionen (Foyer, Café, Museumsshop, Auditorium) auf und durchdringen die Ausstellungshalle im Obergeschoss, wo an 250 Stationen selbstständig experimentiert werden kann.

Möglich wurde die spektakuläre Bauweise durch den Einsatz von selbstverdichtenden Beton (SVB), wie er in dieser Größenordnung in Europa bisher noch nicht zur Anwendung kam. Das Konzept des Museums kann sich dadurch in der Architektur widerspiegeln: Es gibt keine klaren Grenzen (zwischen innen und außen), vielmehr sieht es so aus, als würde der Zufall regieren. Das Gebäude und die artifizielle, sich bewegene Landschaft wecken beim Besucher Neugier und
Erforschungsdrang, der dann innerhalb des Science Centers ausgelebt werden kann.
(Autor: Hartmut Möller)

Anzeige:
arcguide Partner
Ausschreibungen
Architektenprofile

Sie möchten auch Ihr Büro präsentieren und Ihre neuesten Projekte vorstellen?
Zum Antragsformular »

Sie haben bereits ein Büroprofil auf arcguide.de und möchten Ihre neuesten Projekte vorstellen?
Zum Projektformular »

Konradin Architektur
Titelbild md 5
Ausgabe
5.2020 kaufen
EINZELHEFT
ABO

 

Anzeige:

Architektur Infoservice
Vielen Dank für Ihre Bestellung!
Sie erhalten in Kürze eine Bestätigung per E-Mail.
Von Ihnen ausgesucht:
Weitere Informationen gewünscht?
Einfach neue Dokumente auswählen
und zuletzt Adresse eingeben.
Wie funktioniert der Architektur-Infoservice?
Zur Hilfeseite »
Ihre Adresse:














Die Konradin Medien GmbH erhebt, verarbeitet und nutzt die Daten, die der Nutzer bei der Registrierung zum arcguide Infoservice freiwillig zur Verfügung stellt, zum Zwecke der Erfüllung dieses Nutzungsverhältnisses. Der Nutzer erhält damit Zugang zu den Dokumenten des arcguide Infoservice.
AGB
datenschutz-online@konradin.de