Startseite » Themen » Heizung / Kühlung / Klima und Lüftung »

Revolutionäre Lösung für die Sanierung: Ultraflache Fußbodenheizung – ohne Estrich

GUTJAHR Systemtechnik GmbH
Revolutionäre Lösung für die Sanierung: Ultraflache Fußbodenheizung – ohne Estrich

Steigern den Wohnkomfort, sind energiesparend und zukunftsorientiert: Warmwasser-Fußbodenheizungen sind auch bei der Sanierung bestehender Gebäude sehr beliebt. Doch herkömmliche Systeme benötigen Konstruktionshöhen, die oft nicht zur Verfügung stehen. Das neue Trockenbausystem IndorTec THERM von Gutjahr eröffnet hier neue Möglichkeiten. Mit nur 30 mm Aufbauhöhe inklusive Dämmung gehört es zu den dünnsten Systemen im Markt, denn es kommt komplett ohne Estrich aus. Das ermöglicht einen schnellen und sauberen Einbau und eignet sich optimal für die Sanierung.

Steigern den Wohnkomfort, sind energiesparend und zukunftsorientiert: Warmwasser-Fußbodenheizungen sind auch bei der Sanierung bestehender Gebäude sehr beliebt. Doch herkömmliche Systeme benötigen Konstruktionshöhen, die oft nicht zur Verfügung stehen. Das neue Trockenbausystem IndorTec THERM von Gutjahr eröffnet hier neue Möglichkeiten. Mit nur 30 mm Aufbauhöhe inklusive Dämmung gehört es zu den dünnsten Systemen im Markt, denn es kommt komplett ohne Estrich aus. Das ermöglicht einen schnellen und sauberen Einbau und eignet sich optimal für die Sanierung.

Mit der Entwicklung der armierten Dünnschichtdrainage vor 15 Jahren hat Gutjahr bereits den Außenbereich revolutioniert. Die Drainage sorgt dafür, dass die sonst üblichen Lastverteilungsschichten entfallen können. Das Prinzip lässt sich auch auf den Innenbereich übertragen. Deshalb benötigt das Trockenbausystem IndorTec THERM keinen Estrich. „Schnelligkeit, wenig Dreck und möglichst geringe Konstruktionshöhe: Darauf kommt es bei der Renovierung an“, sagt Gutjahr-Geschäftsführer Ralph Johann. „Damit die Vorteile der Warmwasser-Fußbodenheizung auch bei Sanierungen im Bestand genutzt werden können, haben wir ein besonders dünnschichtiges Trockenbausystem entwickelt.“ Warmwasser-Fußbodenheizungen bieten angenehme Wärmeverteilung, brauchen weniger Energie und sind für Allergiker geeignet. Doch bei der Sanierung lassen sich diese Vorteile oft nicht nutzen: Es fehlt die erforderliche Aufbauhöhe – herkömmliche Heizestriche und dünnschichtige Systeme benötigen immer einen Estrich und damit Konstruktionshöhen von bis zu 81 mm.

30 mm Systemhöhe: Dünner geht es kaum
Anders bei IndorTec THERM von Gutjahr: Statt der dicken Estrichschicht kommt eine dünnschichtige Entkopplungsmatte als lastverteilende Schicht zum Einsatz. Dadurch reduziert sich die Konstruktionshöhe um über 60 % auf nur 30 mm. „Mit unserem Trockenbausystem bieten wir eine echte Vereinfachung“, so Johann: „Das System kommt komplett ohne Estrich aus. Das spart nicht nur Höhe und Gewicht, sondern auch wertvolle Zeit, weil die sonst übliche lange Trocknungsdauer entfällt.“

Keine Trocknungszeiten
Denn benötigt zum Beispiel ein Zementestrich in der Regel 48 Tage zum Trocknen, ist die Verlegung der patentierten Entkopplungsmatte schnell erledigt. Dank einer innovativen Selbstklebetechnik wird die Matte einfach und zeitsparend verlegt – ohne zusätzlichen Kleber. Zudem spart das System Energie: Die Fußbodenheizung reagiert schneller, da keine dicken Estrichschichten aufgeheizt werden müssen. Durch die niedrige Vorlauftemperatur werden die moderne Heiztechnik sowie regenerative Energien wie Wärmepumpen oder Solartechnik optimal genutzt.

Wohlig warm und energiesparend
Das IndorTec THERM Warmwasser-Fußbodenheizsystem besteht aus der Dämmplatte, in der die Heizrohre verlegt werden, und einer selbstklebenden Entkopplungsmatte. Das werkseitig aufgebrachte Aluminium-Wärmeleitblech auf der Dämmplatte sorgt dafür, dass sich die Wärme der Wasserrohre schnell und gleichmäßig über die gesamte Fläche verteilt. Das vermeidet die ungünstigen „Hotspots“. Dank des innovativen, hochwertigen Neopor-Dämmmaterials sorgt das System zusätzlich für eine effektive Trittschalldämmung mit 16dB Trittschallminderung (in Anlehnung an DIN EN ISO 140-8).

Komplett-Service für den Einbau
Auch bei der Planung und Vorbereitung der Verlegung können Verarbeiter auf Gutjahr zählen: Auf Basis der Raumskizzen und weiterer Informationen erhalten sie einen Verlegeplan. Alle Systemkomponenten werden für sie entsprechend vorkonfektioniert und zusammengestellt. Auch die benötigten Protokolle zur Übergabe, zur Dichtheitsprüfung und zum Funktionsheizen stellt Gutjahr zur Verfügung.

Vorteile von IndorTec THERM
– Niedriger Aufbau: Das dünnschichtige Trockenbausystem benötigt nur 30 mm statt der sonst üblichen 81mm Konstruktionshöhe.
– Schneller Einbau: Keine Estrichschichten, keine Trocknungs- und Wartezeiten.
– Energiesparend: Durch schnelle Reaktionszeiten und niedrige Vorlauftemperatur werden moderne Heiztechniken optimal genutzt.
– Gut gedämmt: Das innovative, hochwertige Neopor verbessert die Dämmung und reduziert Trittschall auf 16dB (in Anlehnung an DIN EN ISO 140-8).
– Leichtgewicht: Nur rund 9,5 kg/m2 statt 110 kg/m2 bedeuten 90 % weniger Belastung – wichtig gerade auch bei Altbauten.Geprüfte Qualität: Umfangreiche Prüfzeugnisse bestätigen die Sicherheit des Systems.
– Idealer Untergrund: Das System ist für Fliesen und Naturstein sowie für Parkett, Teppich und PVC in Kombination mit dem IndorTec THERM Trockenunterboden geeignet.


Keywords:
Warmwasser-Fußbodenheizungen, Fußbodenheizung, Trockenbausystem, Gutjahr, IndorTec-Therm, Sanierung, Dünnschichtgrainage, Lastverteilungsschichten, Estrich, Entkopplungsmatte, Aluminium-Wärmeleitblech



Firmenverzeichnis
Hier finden Sie mehr über:
Infoservice
Sie können weiterführende Produkt-Informationen des im Beitrag erwähnten Herstellers über den Infoservice kostenfrei anfordern:Wie funktioniert der Architektur-Infoservice? Zur Hilfeseite »
Keywords
Anzeige:
arcguide Sonderausgabe 2020
arcguide Partner
Architektenprofile
 


Sie möchten auch Ihr Büro präsentieren und Ihre neuesten Projekte vorstellen? Zum Antragsformular »


Sie haben bereits ein Büroprofil auf arcguide.de und möchten Ihre neuesten Projekte vorstellen? Zum Projektformular »

Ausschreibungen
Konradin Architektur
Titelbild db deutsche bauzeitung 7
Ausgabe
7.2021 kaufen
EINZELHEFT
ABO

 

Anzeige:

Architektur Infoservice
Vielen Dank für Ihre Bestellung!
Sie erhalten in Kürze eine Bestätigung per E-Mail.
Von Ihnen ausgesucht:
Weitere Informationen gewünscht?
Einfach neue Dokumente auswählen
und zuletzt Adresse eingeben.
Wie funktioniert der Architektur-Infoservice?
Zur Hilfeseite »
Ihre Adresse:














Die Konradin Medien GmbH erhebt, verarbeitet und nutzt die Daten, die der Nutzer bei der Registrierung zum arcguide Infoservice freiwillig zur Verfügung stellt, zum Zwecke der Erfüllung dieses Nutzungsverhältnisses. Der Nutzer erhält damit Zugang zu den Dokumenten des arcguide Infoservice.
AGB
datenschutz-online@konradin.de