Hauptverwaltung des Deutschen Rings in Hamburg: Verbund-Sicherheitsglas mit der SentryGlas® Zwischenlage von DuPont nach fünf Jahren ohne Zeichen von Alterung - arcguide.de

Themen

Hauptverwaltung des Deutschen Rings in Hamburg: Verbund-Sicherheitsglas mit der SentryGlas® Zwischenlage von DuPont nach fünf Jahren ohne Zeichen von Alterung

Anzeige:
Verbund-Sicherheitsglas (VSG) mit der hochsteifen SentryGlas® Zwischenlage von DuPont zeigt auch nach fünfjährigem Einsatz im rauen Klima der deutschen Nordseeküste keine signifikanten Hinweise auf Alterungsvorgänge. Zu diesem Ergebnis kommt ein Gutachten des unabhängigen Sachverständigenbüros Kallinich o.b. u. v. HK Hamburg, das für diese Langzeitkontrolle zehn Scheiben aus der Glasfassade der Hauptverwaltung des Deutschen Rings in Hamburg entnommen und gegen zu diesem Zweck bevorratete Reservescheiben ausgetauscht hatte. An den entnommenen Scheiben wurden umfangreiche Versuche durchgeführt und deren Ergebnisse mit den für gleiche Scheiben im Neuzustand ermittelten Werten verglichen.

Dazu der Sachverständige Dietmar Kallinich: „Nach fünf Jahren im Einsatz waren selbst an den Scheibenrändern mit ständiger Wasserbeaufschlagung weder Eintrübungen noch Delaminationen oder Kantendefekte anderer Art festzustellen. Unter mechanischer Biegebelastung, abgestimmt auf die hohen, für den Gebäudestandort typischen Windlasten, ergaben sich für diese Scheiben vergleichbar geringe Verformungen wie im neuen Zustand. Also ist die besondere Fähigkeit der SentryGlas® Zwischenlage zur Übertragung von Schubkräften und damit die Sicherheitsreserve trotz der langzeitigen Einwirkung dieser anspruchsvollen Umgebungsbedingungen erhalten geblieben. Auch die Fragmenthaftung nach Bruch, ein wesentliches Kriterium für die Sicherheit von Passanten, war unverändert gut.“

Nahezu perfekte Kraftübertragung
Ein wichtiges Kriterium für den Einsatz von Verbundglas in Fassadenanwendungen ist das Standverhalten der Zwischenlage gegen Feuchtigkeit. Die SentryGlas® Zwischenlage von DuPont ist nicht hygroskopisch und im Vergleich mit herkömmlichen PVBZwischenlagen über 100mal steifer und fünfmal fester. Dadurch ermöglicht sie eine nahezu perfekte Kraftübertragung zwischen den aufeinander laminierten Glasscheiben. Als Folge zeigen Laminate mit SentryGlas® bei gleicher Belastung weniger als die Hälfte der Durchbiegung vergleichbarer Laminate mit herkömmlicher PVBZwischenlage und damit annähernd das Verhalten monolithischer Scheiben gleicher Dicke. Dabei bleibt dieses Verhalten im relevanten Temperaturbereich zwischen –15 °C und +50 °C weitgehend gleich und stabil. Darauf gestützt und nach umfangreichen Tests hatte das Projekt des Deutschen Rings die – 2005 nocherforderliche – bautechnische, Zustimmung im Einzelfall‘ für den Einsatz von VSG mit der SentryGlas® Zwischenlage erhalten. Dabei war die jetzt erfolgte Kontrolle nach fünf und eine weitere nach zehn Jahren vorgeschrieben worden.

Nur dank dieser Zustimmung war es möglich, weiterhin die bestehende, für bis zu12 mm dicke ESG-Scheiben ausgelegte, aus Aluminiumelementen aufgebaute Scheibenlagerung zu nutzen, wobei nur konstruktiv geänderte Halterungen notwendig wurden. Die damals übliche Alternative zu ESG, ein Verbund mit herkömmlichem Polyvinylbutyral (PVB), das Schubkräfte in dieser Art nicht übertragen kann, wäre für die bestehende Konstruktion zu schwer geworden. Stattdessen erreichte der Gebäudebetreiber mit seiner ,leichten‘ Verbundglaslösung aus 2 mal 6 mm teilvorgespanntem Glas und einer 1,52 mm dicken SentryGlas® Zwischenlage auf kosteneffiziente Weise eine signifikante Erhöhung der Sicherheit. So bewirkt dieses Laminat eine erhöhte Resttragfähigkeit. Die Scheibe bleibt vollständig in der Halterung und zieht sich nicht aus der Lagerung heraus. Zusätzliche Vorteile für Budget und Umwelt 2009 erhielt Verbund-Sicherheitsglas mit der SentryGlas® Zwischenlage in Deutschland die ,Allgemeine bauaufsichtliche Zulassung‘. Dadurch erfordert der Einsatz damit hergestellter Architekturverglasungen jetzt keinen teuren bürokratischen Zusatzaufwand mehr, was die Breite der möglichen Anwendungen enorm vergrößert. So ist VSG mit SentryGlas® heute weltweit für Architekturprojekte wie gläserne Balustraden, Böden, Treppenstufen und Fußgängerbrücken im Einsatz. Dabei sinkt der Transportaufwand, weil eine Verbundglasscheibe mit SentryGlas® um rund ein Drittel dünner und leichter sein kann als eine vergleichbare Scheibe mit PVB-Zwischenlage. Zudem reicht oft die bei Glasbau-Unternehmen übliche Hebevorrichtung für das Handling aus, während die schwereren Scheiben mit PVB-Zwischenlage die Anforderung eines Spezialunternehmens erforderlich machen können.

Anzeige:

Unsere Top-Themen

Themenliste öffnen

arcguide Partner

Ausschreibungen

Architektenprofile

Sie möchten auch Ihr Büro präsentieren und Ihre neuesten Projekte vorstellen?
Zum Antragsformular »

Sie haben bereits ein Büroprofil auf arcguide.de und möchten Ihre neuesten Projekte vorstellen?
Zum Projektformular »

Konradin Architektur

Titelbild md 12
Ausgabe
12.2018 kaufen
EINZELHEFT
ABO

 

Anzeige:

arcguide Infoservice

Vielen Dank für Ihre Bestellung!
Sie erhalten in Kürze eine Bestätigung per E-Mail.
Von Ihnen ausgesucht:
Weitere Informationen gewünscht?
Einfach neue Dokumente auswählen
und zuletzt Adresse eingeben.
Wie funktioniert der arcguide-Infoservice?
Zur Hilfeseite »
Ihre Adresse:














Die Konradin Medien GmbH erhebt, verarbeitet und nutzt die Daten, die der Nutzer bei der Registrierung zum arcguide Infoservice freiwillig zur Verfügung stellt, zum Zwecke der Erfüllung dieses Nutzungsverhältnisses. Der Nutzer erhält damit Zugang zu den Dokumenten des arcguide Infoservice.
AGB
datenschutz-online@konradin.de