Startseite » Themen » Anstriche / Putze / Beschichtungen »

Nachhaltiger Oberflächenschutz: Keine Chance für Kaffee, Cola, Fett und Tinte

PSS INTERSERVICE AG
Nachhaltiger Oberflächenschutz: Keine Chance für Kaffee, Cola, Fett und Tinte

Saubere Wände in Kitas, Schulen und Universitäten dank nachhaltigem Oberflächenschutz

Schulhäuser waren schon immer repräsentative Gebäude im städtebaulichen Ensemble. Die Gebäude stachen sowohl in der dörflichen als auch in der städtischen Gebäudestruktur hervor. Heute sind Schul- und Bildungsbauten nach wie vor markante Architekturbauten einer jeden Stadt und reflektieren den Zeitgeist nicht zuletzt durch ein individuelles Architekturdesign und aussagekräftige Werkstoffauswahl. Die Optik und Haptik der Materialien unterstreichen dies. Hinzu kommt die Funktionalität. In der Summe finden wir heute sowohl an der Fassade als auch im Innenbereich eine Werkstoffkombination.
Einen großen Raum nimmt beispielsweise der Sichtbeton ein. Dabei erfüllt er meist zwei Aufgaben zugleich: Tragwerk und puristisches Interior-Design. Des Weiteren werden an Decke, Wand und Boden weitere mineralische Werkstoffe eingesetzt: Sandstein, Klinker, Terrazzo und vieles mehr. Gemein ist allen eine saugfähige Oberfläche. Schul- und Bildungsbauten sind hochfrequentierte Architekturbauten. Um Haptik, Optik und Funktionalität zu erhalten, gilt es, eine Verbesserung der Oberflächeneigenschaften herbeizuführen – ohne die Optik und Haptik des Untergrunds zu verändern.

Die Ursachen: Spritzer und Flecken eingefärbter Getränke und fettbasierte Verschmutzungen

Die Probleme sind vielfach zu beobachten. In hochfrequentierten Bauten wie Kindergärten, Schul- und Universitätsgebäuden passiert es einfach: Spritzer und Flecken von eingefärbten Getränken wie Cola, Limonade oder Kaffee, Schreibmittel (Tinte) oder auch mit Schultafelkreide angereichertem Wasser. Und im Laufe der Zeit zeichnen sich entlang von Laufwegen fettbasierte Verschmutzungen durch Abfingern ab. Stabile Untergründe aus Kunststoff, Glas und Metall lassen sich gut reinigen. Anders verhält sich dies auf saugfähigen mineralischen Untergründen wie Sichtbeton oder Natur- und Kunststein, die gerade in diesen repräsentativen Bildungsbauten konstruktiv wie auch gestalterisch eingesetzt werden.

Sauberer Sichtbeton – unbehandelt oftmals nur von kurzer Lebensdauer

Betrachten wir auf Sichtbeton. Puristisch anmutend wird er gerne in zeitgemäßen Architekturbauten eingesetzt. In Bildungsbauten stellt er den dezenten Hintergrund für akzentuierende Bauelemente und bietet ein harmonisches Lernumfeld. Beliebt sind seine charakteristische Optik und Haptik, und das in unterschiedlicher Ausprägung von fein homogen bis stark marmoriert. Doch sind diese Eigenschaften mit einer offenporigen Oberflächenstruktur verbunden, was gleichbedeutend mit Saugfähigkeit ist. Die mag je nach Rezeptur und Verarbeitung des Betons unterschiedlich sein, dennoch bleiben optisch sichtbare Rückstände.

Der kapillaren Wirkung mineralischer Untergründe entgegnen

Die in Wasser gelösten Stoffe, z. B. Farbstoffe in Getränken, gelangen aufgrund der kapillaren Wirkung in den Baustoff Beton und lagern sich in den Kapillarwänden an. Nach Austrocknung bleiben sie als farbige Rückstände sichtbar. Das Problem ist, dass aufgrund der kapillaren Wirkung auch eine schnelle Reinigung erfolglos bleibt. Die Flüssigkeiten sind im Nu in den Untergrund und für den Reinigungsprozess unerreichbar eingedrungen, im Gegenteil, so werden sie durch mechanische Bearbeitung unter Umständen noch stärker in den Untergrund eingebracht. Die Lösung ist: die Oberflächenbeschaffenheit je nach gewünschtem Wirkungsgrad auszulegen. Nach einer hydrophoben Oberflächenhandlung des Sichtbetons können wasserbasierte Verschmutzungen nicht sofort in den Untergrund eindringen, verbleiben an der Oberfläche und eine Reinigung ist rückstandslos möglich.

Kontaktflächen pflegeleicht vor Verschmutzung schützen

Da auch immer gelöste Fettanteile in Verschmutzungen enthalten sein können, wird neben einer reinen Hydrophobierung wie beispielsweise durch faceal Hydro SF eine Oberflächenbehandlung mit der Hochleistungs-Imprägnierung faceal Oleo HD empfohlen. Diese ist sowohl hydro- als auch oleophob ausgelegt. Damit besteht keine Chance für schlecht aussehende Betonwände mehr. Denn durch eine Oberflächenbehandlung mit der Hochleistungs-Imprägnierung faceal Oleo HD und der damit verbundenen oleophoben Wirkungsweise ist das Anhaften von Handfetten durch Abfingern nicht mehr möglich. Ein guter Grund mehr, die saugfähige Oberfläche zu vergüten.
Unterm Strich heißt das, die Oberflächenspannung des behandelten Untergrundes ist durch die Wirkungsweise der faceal Technologie soweit abgesenkt, dass sämtliche Verschmutzungen, wasser- wie auch ölbasierte, nicht mehr eindringen können. Die vormals saugfähigen mineralischen Oberflächen können leicht gereinigt werden. Außerdem: faceal Oleo HD kann, da mechanisch belastbar, sogar auf mineralischen Böden eingesetzt werden.

Puristisches Raumdesign in sauberer Optik

Aktuelles Architekturdesign spricht eine klare und reduzierte Farb- und Formensprache. Gerne werden Materialien und Werkstoffe direkt aneinander geführt. Schützende und Distanz wahrende Leisten sind oftmals passé. So stoßen beispielsweise Sichtbetonflächen, puristisch ausgelobt, direkt an Bodenbelägen und Treppenstufen. Der Mix der Werkstoffkombination verliert dann seinen Reiz, wenn im Laufe der Zeit Schmutzränder diese Flächen rahmen. Auch hier werden durch Reinigungsarbeiten wasser- und ölbasierte Verschmutzungen in den saugfähigen mineralischen Untergrund eingetragen. Die Häufigkeit zeichnet dann die Wege der Reinigungsarbeiten nach. Vorbeugen kann man dem mit einer oleo- und hydrophoben Oberflächenbehandlung wie faceal Oleo HD. Das Ergebnis: eine dauerhaft saubere Wand – frei von Schmutzstreifen.

Aktuell: Flächenreinigung ohne Spuren

Im Rahmen der behördlichen Auflagen von Desinfektionen in Schul- und Bildungsbauten kommt es nun in erhöhtem Turnus in Objekten zur zuvor beschriebenen Situation. Durch Sprühen und Wischen von Desinfektionsmitteln werden auch Schmutzpartikel mitgeführt. Treffen diese auf einen ungeschützten mineralischen Untergrund, verschmutzen sie diesen. Mit faceal Imprägnierungen geschützte Wände haben Flächenreinigungen guten Erfolg – ohne Spuren zu hinterlassen. Außerdem: Die behandelten Sichtbetonwände selbst lassen sich natürlich so auch hervorragend reinigen.

Keine Schmierereien von Dauer

Die Hochleistungs-Imprägnierung faceal Oleo HD ist gleichzeitig auch ein RAL-zertifizierter Graffitischutz. Das heißt, Tags und Schmierereien sind mit einem Graffitientferner leicht und schnell zu entfernen – bis zu 10-mal auf derselben Stelle. Gleiches gilt für Markierungen und Kennzeichnungen wie sie häufig bei Installations- und Elektroarbeiten zu sehen sind. Auch wenn diese mit einem Filzstift ausgeführt wurden, sind sie rückstandslos entfernbar.

Weitere Informationen erhalten Sie bei:

www.pss-interservice.de



Firmenverzeichnis
Hier finden Sie mehr über:
Infoservice
Sie können weiterführende Produkt-Informationen des im Beitrag erwähnten Herstellers über den Infoservice kostenfrei anfordern:Wie funktioniert der Architektur-Infoservice? Zur Hilfeseite »
Anzeige:
arcguide Partner
Architektenprofile
 


Sie möchten auch Ihr Büro präsentieren und Ihre neuesten Projekte vorstellen? Zum Antragsformular »


Sie haben bereits ein Büroprofil auf arcguide.de und möchten Ihre neuesten Projekte vorstellen? Zum Projektformular »

Ausschreibungen
Konradin Architektur
Titelbild db deutsche bauzeitung 10
Ausgabe
10.2020 kaufen
EINZELHEFT
ABO

 

Anzeige:

Architektur Infoservice
Vielen Dank für Ihre Bestellung!
Sie erhalten in Kürze eine Bestätigung per E-Mail.
Von Ihnen ausgesucht:
Weitere Informationen gewünscht?
Einfach neue Dokumente auswählen
und zuletzt Adresse eingeben.
Wie funktioniert der Architektur-Infoservice?
Zur Hilfeseite »
Ihre Adresse:














Die Konradin Medien GmbH erhebt, verarbeitet und nutzt die Daten, die der Nutzer bei der Registrierung zum arcguide Infoservice freiwillig zur Verfügung stellt, zum Zwecke der Erfüllung dieses Nutzungsverhältnisses. Der Nutzer erhält damit Zugang zu den Dokumenten des arcguide Infoservice.
AGB
datenschutz-online@konradin.de