Startseite » Projekte »

Russlands Pavillon auf der EXPO 2020 in Dubai von TCHOBAN VOSS Architekten und SPEECH

Kultur | Dubai (VAE) | TCHOBAN VOSS Architekten GmbH / SPEECH
Russlands Pavillon auf der EXPO 2020

Das spektakuläre Gebäude auf der Expo 2020 mit seiner farbintensiven, fadenförmigen Fassade, entworfen von TCHOBAN VOSS und SPEECH soll ein Bild Russlands als großes, weites und vielschichtiges Land vermitteln.

EXPO 2020 in Dubai: 192 Nationen und Organisationen präsentieren sich mit einzigartiger Architektur, Innovationen und kulturellen Programmen. Das Ausstellungsgelände ist in drei thematische Bereiche unterteilt: Chancen, Mobilität und Nachhaltigkeit. Das Motto des Russland Pavillons lautet „Creative mind: driving the future“. Er befindet sich in der Sektion Mobilität.

Ständige Bewegung als Voraussetzung für eine unaufhaltsame progressive Entwicklung, für Kreativität und Fortschritt ist das zentrale Thema, dass der Gestaltung des nationalen Pavillon zugrunde liegt. Die Komposition stammt aus der Feder des Architekten Sergei Tchoban. Der Pavillon hat die Form von zwei Halbkugeln, zwei Kuppeln, die ineinander übergehen und das Bild eines Planeten zeichnen. Sie symbolisieren Ganzheit und Universalität.

„Mit unserem Projekt”, so Sergei Tchoban, „haben wir uns mehrere, sehr wichtige Ziele gesetzt. Wir wollten zum einen ein spektakuläres Gebäude erschaffen, dessen Architektur das Thema dieses Teils der EXPO-Ausstellung zum Ausdruck bringt und gleichzeitig ein Bild von Russland als großes, weites vielschichtiges Land vermittelt. Die Art und Weise, wie das kleine kuppelförmige Volumen im Inneren des größeren sitzt, ruft Assoziationen hervor: Es ist modern und betont dynamisch, ähnelt aber auch der traditionellen russischen Matrjoschka. Zweitens wollten wir den Besucherinnen und Besuchern nicht nur in der Ausstellung, sondern auch in den Wartenbereichen ein positives Erlebnis und möglichst angenehme Bedingungen schaffen. Der Raum unter der unteren Kuppel fungiert als komfortabler und geräumiger Vorraum, der gut vor Sonne und Hitze schützt und der Öffentlichkeit breites Spektrum an Möglichkeiten bietet.“

Die Fassaden des Gebäudes bestehen aus einer Vielzahl ineinander verschlungener fadenförmiger Rohre in verschiedenen Farben, die die Ideen der Dynamik, Bewegung, der Entwicklung von Bedeutungen, Inhalten und Wissen, der Ausrichtung auf die Zukunft und ein für die moderne Welt sehr wichtiges Thema zum Ausdruck bringen: die harmonische Koexistenz von Energien und Phänomenen unterschiedlichster Art. Das Motiv der verschiedenfarbigen Linien, die die Form des Gebäudes umreißen, verweist, so Tchoban, auf die Tradition der russischen Avantgarde und die von dem konstruktivistischen Architekten Jakow Georgijewitsch Tschernichow erfundene „exprimatische“ Methode – die Verwendung einer freien Behandlung der Linie zur Erzeugung neuer Formen.

Die „Fäden“ bestehen aus Aluminiumrohren mit einem Durchmesser von 8 cm, die in verschiedenen Winkeln gebogen sind und das Volumen in mehreren Richtungen umspannen. Die Gesamtlänge dieser Elemente beträgt 46 km, die Gesamtzahl der Segmente beläuft sich auf mehr als 1000. Nachdem die Rohre hergestellt und mit Hilfe speziell entwickelter Techniken in den vorgegebenen Winkeln gebogen worden waren, wurden sie mit einer farbigen Polymermischung beschichtet, die das Aluminium zuverlässig vor der Sonne schützt. Bei dem Projekt wurden 6 Farbtöne verwendet, die aufgrund der unzähligen Kombinationen auf der Oberfläche der Fassade eine bunte, sich ständig verändernde Fläche bilden.

Mit einer Gesamtfläche von mehr als 3600 Quadratmetern verfügt der Pavillon über drei Hauptgeschosse und zwei Zwischengeschosse. Dadurch konnten darin alle erforderlichen Funktionen untergebracht werden: Ausstellungsräume, Cafés und Restaurants sowie Räume für Geschäftstreffen. Die kompositorische Idee von zwei ineinander gesteckten Kuppeln ermöglicht es, die wichtigste klimatische Anforderung an ein solches Gebäude in den Vereinigten Arabischen Emiraten zu erfüllen: Der Komplex besitzt einen komfortablen und schattigen Wartebereich. Daran schließen sich ein Raum für Wechselausstellungen, ein Restaurant, ein Souvenirladen und eine mehrstöckige Halle mit Rolltreppen und Aufzügen an, die zur Hauptausstellungsebene führen. Die größere der beiden Kuppeln bildet eine Ausstellungsfläche mit angeschlossenem VIP-Bereich, einem Konferenzzentrum (mit Aussichtsterrassen) und Besprechungsräumen, die während der gesamten Dauer der Ausstellung ideale Bedingungen für Meetings bieten. Der Pavillon ist von einem dekorativen Wasserbecken umgeben, das sowohl zur Aufrechterhaltung eines angenehmen Mikroklimas rund um das Gebäude beiträgt als auch als gigantische, reflektierende Fläche dient, in der sich der Russland Pavillon spiegelt.

Der zentrale Teil der Ausstellung ist die immersive Performance „The Mechanics of Wonder“, die von Konstantin Petrov und seiner Firma Simpateka Entertainment Group, Moskau, entwickelt und realisiert wurde. „Wissenschaft ist international. Es kommt vor, dass eine bahnbrechende Idee eine weite Reise hinter sich hat, bevor sie irgendwo jenseits ihres Geburtsortes zu einer nützlichen Technologie wird. Die Ausstellung lenkt die Aufmerksamkeit auf die kreativen Bemühungen von Generationen russischer Wissenschaftler und Ingenieure und ihren Beitrag zur Verbesserung der Welt. Diese Ausstellung ist eine Hommage an das menschliche Gehirn. Die Neurowissenschaften werden uns im 21 Jahrhundert mit neuen, wichtigen Entdeckungen verblüffen. Diese Entdeckungen werden unser Bewusstsein und unseren Verstand tiefgreifend beeinflussen und unser Leben verändern. Je mehr wir die Funktionsweise des Gehirns verstehen, desto mehr bewundern wir es. Wir lernen, die Prinzipien des Gehirns anzuwenden und sie auf verschiedene Bereiche menschlichen Strebens zu übertragen, von spezifischen Technologien bis hin zu gesellschaftlichen Veränderungen“, so Konstantin Petrov.

Die multimediale Hightech-Ausstellung präsentiert eine interaktive Skulptur des menschlichen Gehirns. Das 7,5 Meter lange und 5,5 Meter hohe Kunstobjekt befindet sich in der dritten Etage des Pavillons und scheint in einem 13,5 Meter hohen Raum zu schweben. Ein separater Teil der Ausstellung des Pavillons ist den Vertretungen russischer Technologieunternehmen vorbehalten, die in ihrer Praxis bereits verschiedene Versionen der künstlichen Intelligenz anwenden.


Bautafel

Projekt: Russlands Pavillon auf der EXPO 2020 in Dubai

Standort: Mobility District / Horizon Avenue, Expo 2020 Dubai
Auftraggeber: Minpromtorg (Ministerium für Industrie und Handel der Russischen Föderation), Moskau

Architekt: Sergei Tchoban/ SPEECH, Moskau
Projektautoren: Sergei Tchoban, Igor Chlenov, Aleksey Ilin
Projektarchitekten: Marina Kuznetskaya, Anton Chernyshev, Darya Krotkova
Idee und Design für die Ausstellungspräsentation, Entwicklung des Themas für den Pavillon: Konstantin Petrov, Simpateka Entertainment Group, Moskau

Generalunternehmer: Crocus Group, Moskau
Fassade: Inventure

Bodenfläche: 3.630,00 m²
Anzahl der Geschosse: 3
Terrassen: 151 m2
Gesamthöhe: 26,75 m
Durchmesser des Gebäudes: 37 m
Durchmesser der kleinen Kuppel: 19,7 m
Höhe der kleinen Kuppel: 10,6 m
Durchmesser der Ausstellungskuppel: 36,4 m
Höhe der Ausstellungskuppel: 14,37 m


Bürohaus Kurfürstendamm 68



Firmenverzeichnis
Hier finden Sie mehr über:
arcguide Sonderausgabe 2021
arcguide Partner
Architektenprofile
 


Sie möchten auch Ihr Büro präsentieren und Ihre neuesten Projekte vorstellen? Zum Antragsformular »


Sie haben bereits ein Büroprofil auf arcguide.de und möchten Ihre neuesten Projekte vorstellen? Zum Projektformular »

Ausschreibungen
Konradin Architektur
Titelbild db deutsche bauzeitung 6
Ausgabe
6.2022 kaufen
EINZELHEFT
ABO

 


Architektur Infoservice
Vielen Dank für Ihre Bestellung!
Sie erhalten in Kürze eine Bestätigung per E-Mail.
Von Ihnen ausgesucht:
Weitere Informationen gewünscht?
Einfach neue Dokumente auswählen
und zuletzt Adresse eingeben.
Wie funktioniert der Architektur-Infoservice?
Zur Hilfeseite »
Ihre Adresse:














Die Konradin Medien GmbH erhebt, verarbeitet und nutzt die Daten, die der Nutzer bei der Registrierung zum arcguide Infoservice freiwillig zur Verfügung stellt, zum Zwecke der Erfüllung dieses Nutzungsverhältnisses. Der Nutzer erhält damit Zugang zu den Dokumenten des arcguide Infoservice.
AGB
datenschutz-online@konradin.de