Startseite » Projekte » Kultur / Sakral / Denkmal »

Oberkessach Kirche St. Johannes der Täufer

Sakralbauten | Oberkessach
Oberkessach Kirche St. Johannes der Täufer

Oberkessach verfügte bereits 1287 über eine eigene Pfarrei und eine eigene Kirche. An den spätgotischen Turm mit dem rechteckigen Chorraum wurde 1783 das Langhaus der Kirche St. Johannes der Täufer angefügt. Die Kirche hat eine barocke Raumschale, eine mit Fresken gestaltete Decke, einen barocken Hochaltar und zwei Seitenaltäre im Zopfstil. Im Westen sind zwei Emporen übereinander angeordnet, auf der oberen Empore steht die Orgel.

Die Kirche wird mit sechs Pendelleuchten beleuchtet, vier im Kirchenschiff, zwei über der ersten Empore. Die Leuchten haben einen grünen Zylinder, der das Grün der Voute der historischen Decke aufgreift und tragen oben einen Lochblechkranz aus Messing mit einem barocken Rankenmotiv. Das Gestühl wird mit einem breitstrahlenden LED Reflektor im unteren Zylinderteil beleuchtet. Das Messinglochblech des Lochblechkranzes ist hinterlegt mit einer lichtstreuenden Folie, der Lochblechkranz ist mit Linear LEDs bestückt. Die Decke wird mit fünf kleinen LED Reflektoren im oberen Zylinderteil ins Licht gesetzt. Die drei LED Komponenten sind getrennt schaltbar und dimmbar. Der Anschlusswert der Pendelleuchten beträgt 65,6 W. Alle LEDs haben die Lichtfarbe 3000 K.

Der Chorraum wird mit Aufbaustrahlern über den schmalen Gesimsen der Chorpfeiler beleuchtet. Sie sind golden lackiert und fügen sich unauffällig in das barocke Ensemble ein. Die Emporen werden mit drei LED Einbauleuchten und 13 ebenfalls messingfarben lackierten Aufbauleuchten beleuchtet.
Der Liturg am Altar und Chöre, die sich auf der Stufe zum Chorraum aufstellen, sowie die beiden Seitenaltäre werden mit ausrichtbaren Strahlern aus dem Schiff beleuchtet.

Der Anschlusswert der gesamten Beleuchtung in der Kirche mit sechs Pendelleuchten, 16 Aufbau- und Einbauleuchten unter den Emporen sowie insgesamt 14 Strahlern im Chorraum beträgt 961,1 W. Das ist mit 2,31 W/m2 sehr energieeffizient. Über eine DALI Lichtsteueranlage können zehn unterschiedliche Lichtszenen aufgerufen werden.

Bauherr: Kath. Kirchengemeinde St. Johannes der Täufer, Oberkessach
Renovation: HOST Architektur, Bieringen
Lichtplanung und Leuchtenentwurf: KREUZ + KREUZ, Stuttgart
Elektroplanung: IB Metzger, Weikersheim
Leuchtenhersteller: Interferenz, Tönisvorst
Fertigstellung: 6.3.2016


Standort: Oberkessach
PLZ: 74214
Ort: Oberkessach
Bundesland: Baden-Württemberg
Land: Deutschland
Baujahr: 2016


Firmenverzeichnis
Hier finden Sie mehr über:
Anzeige:
arcguide Sonderausgabe 2020
arcguide Partner
Architektenprofile
 


Sie möchten auch Ihr Büro präsentieren und Ihre neuesten Projekte vorstellen? Zum Antragsformular »


Sie haben bereits ein Büroprofil auf arcguide.de und möchten Ihre neuesten Projekte vorstellen? Zum Projektformular »

Ausschreibungen
Konradin Architektur
Titelbild md 4
Ausgabe
4.2021 kaufen
EINZELHEFT
ABO

 

Anzeige:

Architektur Infoservice
Vielen Dank für Ihre Bestellung!
Sie erhalten in Kürze eine Bestätigung per E-Mail.
Von Ihnen ausgesucht:
Weitere Informationen gewünscht?
Einfach neue Dokumente auswählen
und zuletzt Adresse eingeben.
Wie funktioniert der Architektur-Infoservice?
Zur Hilfeseite »
Ihre Adresse:














Die Konradin Medien GmbH erhebt, verarbeitet und nutzt die Daten, die der Nutzer bei der Registrierung zum arcguide Infoservice freiwillig zur Verfügung stellt, zum Zwecke der Erfüllung dieses Nutzungsverhältnisses. Der Nutzer erhält damit Zugang zu den Dokumenten des arcguide Infoservice.
AGB
datenschutz-online@konradin.de