Startseite » Projekte »

Brandschutz-Fließestrich in einer historischen Villa

Wohnbau | Kassel | Knauf
Sicher Wohnen auf der Wilhelmshöhe

Die Villa Viktoria ist Teil der Gründerzeit-Villenkolonie Mulang in Kassel-Wilhelmshöhe. Sie wurde zu Wohneinheiten im Neubaustandard umgebaut, Fußbodenheizung inklusive. Die Brandschutzauflagen in den Räumen mit Holzbalkendecken ließen sich nur mit dem Knauf Fließestrich FE Fire sicher erfüllen.

Die Gründerzeit-Villenkolonie Mulang ist eine der besterhaltenen Villenkolonien ihrer Art in Deutschland und somit ein Baudenkmal-Ensemble von hohem Rang. Sie grenzt an den weitläufigen Landschaftspark von Schloss Wilhelmshöhe in Kassel. Der Name leitet sich ab vom „chinesischen“ Parkdorf Mou-lang. Gegründet wurde die Villenkolonie „Wilhelmshöhe“, wie sie anfangs hieß, 1881 vom Architekten und Investor Heinrich Schmidtmann und dem Verleger G.H. Wigand, in einem Gebiet, in dem seit den 1870er-Jahren prachtvolle Kureinrichtungen standen.

Sanierung nach modernsten Standards

Eines der ersten Gebäude in der Kolonie Mulang ist die mehrstöckige Villa Viktoria. Sie steht auf dem Gebiet des früheren Burgfeldkrankenhauses in der Burgfeldstraße, wo sie als Verwaltungsgebäude genutzt wurde. Die Klinik, ein Flachdach-Betongebäude aus den 1970er-Jahren, wurde aufgegeben und 2016 abgerissen. Der Investor, die Kanada Bau, ließ auf dem Areal fünf Wohngebäude im Stil der Villenkolonie errichten.

Die Villa Viktoria, die aufgrund von früheren Um- und Anbauten den Denkmalstatus verloren hatte, wurde behutsam auf die Kernsubstanz rückgebaut. „Von einem Teil der Zubauten der vergangenen Jahrzehnte befreit und mit einem neuen Mansarddach versehen, wird die Anmutung der Villa wieder an die Gebäudetypologie des historischen Mulang angeglichen“, heißt es in der Baubeschreibung. So sind in der Villa Viktoria sieben Wohnungen auf fünf Etagen inklusive Souterrain und Penthouse entstanden.

Brandschutz bei historischen Holzbalkendecken

Ein Wärmedämm-Verbundsystem hilft, den Energiestandard einzuhalten. Die Aufteilung und Ausstattung der Wohnräume erfolgte nach modernen Standards, dazu zählt auch die Fußbodenheizung. „Das historische Gebäude ist in der Gebäudeklasse 4 eingestuft, mit Brandschutzanforderungen F 90. Wir hatten es größtenteils mit Holzbalkendecken zu tun, und suchten eine Lösung für den Brandschutz und die Fußbodenheizung. Nach einigem Abwägen sind wir auf den Knauf Fließestrich FE Fire gestoßen, der ein komplettes Bauteilpaket für Holzbalkendecken mit F90 Klassifizierung bietet, und gerade im Zertifizierungsprozess war. Es war die einzige Möglichkeit, die Brandschutzauflagen einzuhalten; zum Glück gab es eine Sonderregelung“, berichtet Architekt Hans-Georg Ohlmeier.

Fließestrich mit Brandschutz-Nachweis

Knauf Fließestrich FE Fire ist der erste Estrich mit einem allgemeinen bauaufsichtlichen Prüfzeugnis (abP) für den baulichen Brandschutz in den Feuerwiderstandsklassen F30, F60 und F90. Das gilt für Holzbalkendecken, Massiv-, Stahlträger- und Stahltrapezprofildecken im Bestand sowie im Neubau. Die Zertifizierung gilt auch im Zusammenwirken mit einer Fußbodenheizung, wie dem System Klett-Silent von Uponor, das in der Villa Viktoria zum Einsatz kam.

Entscheidend ist, dass das System aus Fließestrich und Fußbodenheizung durchgängig aus brandschutzkonformen Bestandteilen besteht – Ausgleichsdämmung und Trägerplatten sind ebenso aus Mineralwolle wie die entscheidenden Details, zum Beispiel die Randdämmstreifen. Die Mineralwolle, zusammen mit der hohen Masse des Fließestrichs FE Fire, verstärkt außerdem den Schallschutz.

Wohnen am Weiher

Kurze Trocknungszeiten, schnell belastbar

Ein weiterer entscheidender Vorteil von Knauf FE Fire neben dem Brandschutznachweis ist die rasche Trocknung. Als Heizestrich ist der Werktrockenmörtel auf Calciumsulfat-Basis früh aufheizbar, sehr schwind- und spannungsarm und es bildet sich keine Sinterschicht. So konnten auch in der Villa Viktoria mit engen Bauzeiten die fugenarmen Bodenflächen schon früh belastet werden. „Die schnelle Belegreife ist ein klarer Vorteil“, führt Architekt Ohlmeier an.

Überzeugt hat ihn auch das Klettsystem: „Wir hatten drei Deckensysteme und 12 verschiedene Fußbodenaufbauten in der Villa Viktoria. Mit dem Klettsystem konnten wir die Rohrleitungen der gesamten Fußbodenheizung durchgängig auf allen Böden in der Villa Viktoria verlegen, denn sie sind mit allen Knauf Systemen kompatibel. Das war sehr effizient und zeitsparend.“

Einfache und bequeme Verarbeitung

Der Fließestrich, bestehend aus Spezialgips, Fließmittel und Zuschlagstoffen (0 bis 4 mm), wird direkt auf die Baustelle angeliefert, die Fördertechnik stellt Knauf gleich mit. „Über Schlauchleitungen ließen wir den Estrich Raum für Raum auf die Einbaustärke einfließen und entlüfteten dabei das selbstnivellierende Material mit der Schwabbelstange. Es gibt keinerlei Unterschied zu anderen Fließestrichen in der Ausführung“, beschreibt Thomas Breitung, Geschäftsführer der S.B.S. Estriche. Für eine Fläche von insgesamt zirka 1.000 Quadratmetern und die Verarbeitung von 43 Tonnen Estrich waren drei Mann zwei Tage lang beschäftigt. Die schnelle Bauabwicklung freut auch Architekt Ohlmeier: „Die Logistik und die Verarbeitung des Fließestrichs waren unproblematisch und effektiv.“

Randdämmstreifen aus Mineralwolle

Ein wichtiges Detail sind die systemkonformen Randdämmstreifen aus Mineralwolle, die dem durchgängigen Brand- und Schallschutz dienen und Verformungen des Fließestrichs auffangen. Dabei war eine Besonderheit zu beachten: „Weil die Dämmstreifen aus Mineralwolle keine Folienlasche besitzen, zogen wir die Bodenfolie über die Oberkante des Randstreifens hoch, um ein Unterlaufen der Dämmung zu verhindern“, berichtet Thomas Breitung.

Fachunternehmer und Architekt sind begeistert von der Kombination aus Brandschutz- und Schallschutzeigenschaften, die typisch für den neuen und derzeit am Markt einzigartigen Fließestrich Knauf FE Fire sind.


Bauherr: Kanada Bau 86. Projekt GmbH & Co.KG, 38112 Braunschweig
Architekt: Hans-Georg Ohlmeier, Ohlmeier Architekten BDA DWB, Kassel – Bad Wilhelmshöhe
Fachberatung: Jutta Bildstein, Knauf Gips KG, Sparte Boden und Bindemittel
Fachunternehmer: Thomas Breitung, Inhaber S.B.S. Estriche, Eiterfeld-Großentaft
Produkte: Knauf Fließestrich FE Fire, Fußbodenheizung Uponor, Mineralwolle-Ausgleichsdämmung, Randdämmstreifen aus Mineralwolle



Firmenverzeichnis
Hier finden Sie mehr über:
Anzeige:
arcguide Partner
Architektenprofile
 


Sie möchten auch Ihr Büro präsentieren und Ihre neuesten Projekte vorstellen? Zum Antragsformular »


Sie haben bereits ein Büroprofil auf arcguide.de und möchten Ihre neuesten Projekte vorstellen? Zum Projektformular »

Ausschreibungen
Konradin Architektur
Titelbild db deutsche bauzeitung 8
Ausgabe
8.2020 kaufen
EINZELHEFT
ABO

 

Anzeige:

Architektur Infoservice
Vielen Dank für Ihre Bestellung!
Sie erhalten in Kürze eine Bestätigung per E-Mail.
Von Ihnen ausgesucht:
Weitere Informationen gewünscht?
Einfach neue Dokumente auswählen
und zuletzt Adresse eingeben.
Wie funktioniert der Architektur-Infoservice?
Zur Hilfeseite »
Ihre Adresse:














Die Konradin Medien GmbH erhebt, verarbeitet und nutzt die Daten, die der Nutzer bei der Registrierung zum arcguide Infoservice freiwillig zur Verfügung stellt, zum Zwecke der Erfüllung dieses Nutzungsverhältnisses. Der Nutzer erhält damit Zugang zu den Dokumenten des arcguide Infoservice.
AGB
datenschutz-online@konradin.de