Öffentliches Gebäude | Lemförde | Knauf Gips KG

Rathaus, Lemförde

Anzeige:
Warm und wertig – Rathhausfassade mit Knauf Sandstein-Design

Stilvoll harmoniert die Sandsteinfassade am Neubau des Rathauses in Lemförde mit dem unmittelbar angrenzenden historischen Amtshof. 400 Quadratmeter Sandsteinflächen kombiniert mit weißen Putzflächen bieten einen tollen Blickfang. Zum Einsatz kamen die leichten, flexiblen Wandplatten Knauf Sandstein-Design mit natürlich abgelagerten Sedimentstrukturen auf dem modernen, hocheffizienten Wärmedämm-Verbundsystem Knauf WARM-WAND. Eine sowohl ästhetisch ansprechende als auch wirtschaftliche Lösung.

Es ist das optimale Zusammenspiel aus zeitgemäßer Wärmedämmung und natürlich-elegantem Äußeren beim neuen Lemförder Rathaus, das die Menschen begeistert und sich perfekt an die historische Bauweise der Umgebung anlehnt. Das vom Wagenfelder Architektur-und Ingenieurbüro geplante Gebäude befindet sich nach dem Umzug im Mittelpunkt von Lemförde, dem Hauptort der Samtgemeinde „Altes Amt Lemförde“ mit sieben Mitgliedsgemeinden. Eine Samtgemeinde (von „gesamt“, „zusammen“) ist in Niedersachsen ein Gemeindeverband. Der Neubau wurde 2017 nach nur zwei Jahren Bauzeit und einem überschaubaren Budget fertiggestellt. In dem dreistöckigen langgestreckten Gebäudekomplex befinden sich 24 Büroräume sowie weitere Räume für Besprechungen, Technik-, Sozial- und Sanitärräume. Durch die zentrale Lage, das Zusammenlegen der beiden bisherigen Verwaltungsstandorte und die Barrierefreiheit ist das neue Rathaus bürger- und arbeitsfreundlich. Der Neubau zusammen mit dem historischen Amtshof ist ein echter Blickfang und prägt das Ortsbild.

Sandstein und weißer Putz wirken warm und wertig
Es sind die Sandsteinflächen, die ins Auge springen, prominent an vorspringenden Spitzgiebel-Gebäudeteilen, an der Stirnseite sowie an allen erdberührten Bereichen. Der warme, honigfarbene Ton des Sandsteins ist charakteristisch mit feinen organischen Adern aus natürlich abgelagerten Sedimentstrukturen durchzogen. Das gibt der Fassade eine lebendige, freundlich-warme und wertige Optik wie man sie von massiven Sandsteinen kennt. Doch es ist kein massiver Sandstein. Das habe aber nicht mal ein Fachmann bei näherer Betrachtung gesehen, berichtet Malermeister Klaus Högemeier. Er hat mit seinen Mitarbeitern die Malerarbeiten am Rathaus Lemförde durchgeführt und die Fassade mit den dünnen Wandplatten Knauf Sandstein Design auf einem Knauf WARM-WAND Wärmedämm-Verbundsystem verkleidet.

Original Sandstein mit feinen Sedimentstrukturen
„Wir hatten ursprünglich überlegt, eine vorgehängte Sandsteinfassade einzusetzen, um die Verbindung zum Fachwerkbau des Amtshofes zu schaffen“, berichtet Architektin Franziska Keese vom Architekturbüro Keese ingenieure + planer Beratender Ingenieur und Architektin PartmB. In einer Besprechung schlug Knauf Fachberater Frank Willer dann das System Knauf WARM-WAND mit Sandstein-Design vor und konnte die Planer und den Bauherrn mit großformatigen Musterplatten davon begeistern. „Uns überzeugten die wirtschaftlichen Gesichtspunkte der Natursandsteinauflagen, die zugleich den ästhetischen Anspruch eines komplett natürlichen Materials erfüllen“, erläutert Diplom-Ingenieur Oliver Keese. Die nur 2 bis 3 mm dicken Sandsteinauflagen sind natürliche Sandsteinschichten, die in ausgewählten Sandgruben vorsichtig abgetragen und auf ein Trägergewebe appliziert werden. So bleiben die charakteristischen, natürlichen Strukturen des jahrtausende alten Sedimentgesteins erhalten. Knauf Sandstein-Design ist in acht unterschiedlichen Designs, aber auch Formaten erhältlich. Am Rathaus Lemförder kam die Variante „Crema“ zum Einsatz.

Warme Wände aus EPS mit Brandriegeln
Für optimale Dämmung unter der Außenhülle aus Sandstein und Putz sorgt das hoch wärmedämmende Verbundsystem Knauf WARM-WAND mit EPS-Dämmstoffplatten. Wie bei der Dämmung mit EPS-Platten vorgeschrieben wurden alle zwei Stockwerke horizontale Mineralwolle-Brandriegel MW 035 angebracht, aber auch vertikal. Die Knauf Sandstein-Design Wandplatten erfüllen die Anforderungen der Brandschutzklasse B1. Die Dämmplatten des WDVS wurden mittels Klebemörtel auf das Mauerwerk geklebt und zusätzlich gedübelt und mit einer Armierung aus Knauf Putzsystem Armiermörtel SM700 Pro mit Armiergewebe versehen. Damit halten die Sandstein-Design Platten bzw. des mineralischen Edelputzes, Knauf Oberputz SP 260 in 3 mm Stärke perfekt. Die farbtonegalisierende Siliconharz-EG-Farbe in Weiß bildet die Endbeschichtung.

Sandsteinplatten biegsam verlegbar
Weil die Platten so leicht und flexibel sind, können sie von einer Person großflächig und in jedem gewünschten Format verlegt werden. Dazu wird Sandstein-Design Spezialkleber mit der 6er-Zahntraufel aufgebracht, dann die Sandstein-Design Wandplatte mit Fuge aufgeklebt und mit mit dem Sandstein-Design Werkzeug, einem speziellen Holzkeil, ausgeglättet. Die Stoßfugen werden sofort mit dem Finger mit Fingerschutz glatt gestrichen, so dass sie komplett mit Kleber geschlossen sind. Aufgrund des geringen Systemgewichts ist keine mechanische Befestigung notwendig. Passstücke lassen sich einfach mit dem Cuttermesser zuschneiden. Die flexiblen Designbeläge sind formbar und passen sich dem Untergrund an. An den Gebäudeecken oder Fensterlaibungen wurden sie mit einem Heißluftföhn weicher gemacht, über Eck gezogen und entsprechend dem Fugen- und Verlegeplan des Architekturbüros verklebt, so dass sie auch hier wie massive Sandsteinquader wirken. „Obwohl wir mit Knauf Sandstein-Design auf WDVS noch nie gearbeitet haben, war es nach kurzer Zeit unproblematisch. Das vom Architekten vorgegebene Fugenbild zu übertragen und die geforderte Fugenbreite von 5 mm einzuhalten, weckte unseren Ehrgeiz“, berichtet Malermeister Klaus Högemeier.

Schutz vor Schmutz
Auch der vorspringende Sockel über der Tiefgarage ließ sich gut mit den Sandstein-Design Auflagen im 45-Grad-Anschluss ausführen. Nicht nur am Sockel, Fassaden können generell an exponierten Bauteilen wie Hauseingängen, Rundungen, Gebäudeecken etc. mit Knauf Sandstein-Design unverwechselbar akzentuiert werden. Beeindruckend sind große zusammenhängende Sandstein-Design-Fassadenflächen oder in Kombination mit Knauf Oberputzen. WDVS-Fassaden erhalten eine noch höhere Wertigkeit. Damit das auch lange so bleibt, wird die raue Sandsteinfassade mit Sandstein-Design Grund und unverdünnter Sandstein-Design Versiegelung zwei Mal beschichtet. Das hilft gegen Verschmutzungen, Witterungseinflüsse und Beschädigungen von außen. Dreifach aufgebracht schützt die Versiegelung die Sandstein-Beläge vor Graffiti und im erdberührten Bereich. Sollte doch einmal eine Platte beschädigt werden, lässt sie sich jederzeit ganz einfach austauschen.

Voll des Lobes
Lars Mentrup vom Bauamt der Samtgemeinde berichtet, dass er zunächst etwas skeptisch dem neuen Produkt Knauf Sandstein-Design gegenüber war, doch als er es anfassen und sehen konnte, hat es ihn überzeugt. „Es ist eine Top-Alternative zu massivem Sandstein, der ohnehin unser Budget gesprengt hätte“, freut sich Mentrup und fügt hinzu: „Es gab keine einzige negative Stimme über unseren Rathausneubau, dazu trägt die Sandsteinfassade sehr viel bei, die gerade bei nächtlicher Beleuchtung sehr schön zur Geltung kommt. Wir sind super zufrieden mit dem Material.“ Ein Jahr nach dem Bezug des Rathauses sei die Fassade einwandfrei. Für Malermeister Klaus Högemeier ist das Rathaus Lemförde ein sehr schönes Referenzobjekt – einen Steinwurf von seinem Malerbetrieb entfernt.


Bautafel:

Bauherr: Samtgemeinde „Altes Amt Lemförde“ in Lemförde
Architekt: Keese ingenieure + planer Beratender Ingenieur und Architektin PartmbB, Wagenfeld
Fachberatung: Frank Willer, Gebietsleiter Knauf Putz- + Fassadensysteme
Fachunternehmer: Malermeister Klaus Högemeier, Malerbetrieb Meyerholz GmbH, Lemförde
Produkte: Knauf WARM-WAND EPS-Platten mit Sandstein-Design. Mineralischer Edelputz in Scheibenputzstruktur Knauf Oberputz SP 260, Armiermörtel SM 300




Firmenverzeichnis
Hier finden Sie mehr über:
Infoservice
Sie können weiterführende Produkt-Informationen des im Beitrag erwähnten Herstellers über den Infoservice kostenfrei anfordern:Wie funktioniert der Architektur-Infoservice? Zur Hilfeseite »
Anzeige:

arcguide Partner

Ausschreibungen

Architektenprofile

Sie möchten auch Ihr Büro präsentieren und Ihre neuesten Projekte vorstellen?
Zum Antragsformular »

Sie haben bereits ein Büroprofil auf arcguide.de und möchten Ihre neuesten Projekte vorstellen?
Zum Projektformular »

Konradin Architektur

Titelbild md 6-7
Ausgabe
6-7.2019 kaufen
EINZELHEFT
ABO

 

Anzeige:

Architektur Infoservice

Vielen Dank für Ihre Bestellung!
Sie erhalten in Kürze eine Bestätigung per E-Mail.
Von Ihnen ausgesucht:
Weitere Informationen gewünscht?
Einfach neue Dokumente auswählen
und zuletzt Adresse eingeben.
Wie funktioniert der Architektur-Infoservice?
Zur Hilfeseite »
Ihre Adresse:














Die Konradin Medien GmbH erhebt, verarbeitet und nutzt die Daten, die der Nutzer bei der Registrierung zum arcguide Infoservice freiwillig zur Verfügung stellt, zum Zwecke der Erfüllung dieses Nutzungsverhältnisses. Der Nutzer erhält damit Zugang zu den Dokumenten des arcguide Infoservice.
AGB
datenschutz-online@konradin.de