Startseite » Produktneuheiten »

WINI investiert 1,2 Millionen Euro in die Fertigung

WINI Büromöbel G. Schmidt GmbH & Co. KG
WINI investiert 1,2 Millionen Euro in die Fertigung

WINI investiert 1,2 Millionen Euro in die Fertigung
Der Büromöbelhersteller WINI hat seine Fertigungskapazitäten weiter ausgebaut: Am Werksstandort Marienau investierte das niedersächsiche Familienunternehmen jetzt 1,2 Millionen Euro in eine neue CNC Kantenbearbeitungsmaschine. Diese sichert künftig neben der hohen Produktqualität auch eine deutlich schnellere Produktion von Individual-Teilen und Kleinstserien.

Der Büromöbelhersteller WINI hat seine Fertigungskapazitäten weiter ausgebaut: Am Werksstandort Marienau investierte das niedersächsiche Familienunternehmen jetzt 1,2 Millionen Euro in eine neue CNC Kantenbearbeitungsmaschine. Diese sichert künftig neben der hohen Produktqualität auch eine deutlich schnellere Produktion von Individual-Teilen und Kleinstserien.

Bereits im April wurde die neue Kantenbearbeitungsmaschine des Lieferanten IMA Klessmann im WINI-Werk Marienau angeliefert und montiert. Inzwischen ist die Inbetriebnahme nahezu abgeschlossen. Durch die Einbindung der „Combima“ in das Fertigungsleitsystem und die Ansteuerung mit EDV basierten Daten erreicht WINI künftig einen hohen Grad an Fertigungssicherheit. Die Maschine wird bis zu 700 Teile pro Schicht fertigen können – mehr als doppelt so viele wie bisher. Neben der deutlichen Produktivitätssteigerung ermöglicht die neue Kantenbearbeitungsmaschine zudem die Produktion von Kleinststückzahlen ohne Rüstzeiten und sorgt für eine weiter verbesserte, sehr hohe Kantenqualität. „Mit der aktuellen Investition in Höhe von 1,2 Mio. Euro haben wir die Flexibilität in unserer Fertigung noch weiter ausgebaut. Dazu sind wir jetzt optimal auf die neuen Anforderungen des Marktes und die weiter anhaltende Nachfrage vorbereitet,“ so der technische Gesamtleiter Ralf Raetzer.

Bis Ende Mai 2011 verzeichnete WINI einen Auftragszuwachs von 30% gegenüber dem Vorjahreswert. Zur positiven Entwicklung des Unternehmens trägt laut Aussage der WINI-Geschäftsführung vor allem der Markterfolg des neuesten Tischsystems WINEA PRO bei. „Mit dem Schreibtischprogramm konnten wir seit Ende 2010 zahlreiche größere Einrichtungsprojekte gewinnen und aufgrund dessen auch die Kurzarbeit früher als ursprünglich vorgesehen beenden,“ erklärt die geschäftsführende Gesellschafterin Carolina Schmidt-Karsch und bleibt dennoch verhalten optimistisch: „Mit einer Rückkehr zum Vorkrisenniveau von 2008 rechnen wir sicher in 2012.“



Firmenverzeichnis
Hier finden Sie mehr über:
Keywords
Anzeige:
arcguide Sonderausgabe 2020
arcguide Partner
Architektenprofile
 


Sie möchten auch Ihr Büro präsentieren und Ihre neuesten Projekte vorstellen? Zum Antragsformular »


Sie haben bereits ein Büroprofil auf arcguide.de und möchten Ihre neuesten Projekte vorstellen? Zum Projektformular »

Ausschreibungen
Konradin Architektur
Titelbild md 2
Ausgabe
2.2021 kaufen
EINZELHEFT
ABO

 

Anzeige:

Architektur Infoservice
Vielen Dank für Ihre Bestellung!
Sie erhalten in Kürze eine Bestätigung per E-Mail.
Von Ihnen ausgesucht:
Weitere Informationen gewünscht?
Einfach neue Dokumente auswählen
und zuletzt Adresse eingeben.
Wie funktioniert der Architektur-Infoservice?
Zur Hilfeseite »
Ihre Adresse:














Die Konradin Medien GmbH erhebt, verarbeitet und nutzt die Daten, die der Nutzer bei der Registrierung zum arcguide Infoservice freiwillig zur Verfügung stellt, zum Zwecke der Erfüllung dieses Nutzungsverhältnisses. Der Nutzer erhält damit Zugang zu den Dokumenten des arcguide Infoservice.
AGB
datenschutz-online@konradin.de