Startseite » Produktneuheiten »

Warm-Wand-Keramik: Mehr möglich mit keramischen Oberflächen

Knauf Gips KG
Warm-Wand-Keramik: Mehr möglich mit keramischen Oberflächen

Erweiterte Systemzulassung für Knauf WARM-WAND Keramik

Knauf hat seine Systemzulassung für das Wärmedämm-Verbundsystem WARM-WAND Keramik erweitert. Damit wird das innovative System aus effizienten Dämmstoffen und attraktiven keramischen Oberflächen noch leistungsfähiger. Die neue Zulassung erlaubt unter anderem größere Abmessungen der keramischen Beläge und ein höheres Belagsgewicht.

Die Außendämmung der Fassade ist eine der wirksamsten Maßnahmen, um Heizenergie einzusparen. Neben den positiven energetischen Eigenschaften bieten Wärmedämm-Verbundsysteme auch vielfältige Gestaltungsmöglichkeiten für ein attraktives Fassadenbild. Neben klassischen Putzoberflächen in unterschiedlichen Strukturen und Farben bilden keramische Beläge eine attraktive Variante für die Beschichtung, und das nicht mehr nur in Regionen, in denen Klinkerfassaden traditionell weit verbreitet sind. Besonders reizvoll ist auch die Kombination beider Werkstoffe. Dämmsysteme mit Keramikbelägen bieten dabei individuelle Gestaltungsmöglichkeiten, schützen die Fassade zuverlässig vor Witterungseinflüssen und sind darüber hinaus nahezu wartungsfrei.

Erweiterte Zulassung für größere Dämmstoffauswahl
Mit dem Wärmedämm-Verbundsystem WARM-WAND Keramik hat Knauf seit vielen Jahren eine leistungsfähige Systemvariante für keramische Oberbeläge im Angebot. Jetzt hat Knauf die Zulassung für das System erweitert. Neben den bewährten Vorteilen bei Energieeffizienz, Fassadenschutz und Gestaltung, überzeugt das System mit weiteren Pluspunkten und Alleinstellungsmerkmalen. Als erstes System am Markt ist es für EPS-Platten mit der niedrigsten Wärmeleitfähigkeit von 0,031 W(mk) zugelassen. Zudem lassen sich neben
EPS-Dämmplatten und Mineralwolle-Lamellen jetzt auch Mineralwolle-Dämmplatten mit Wärmeleitfähigkeit 035 verwenden.

Höheres Belagsgewicht und größere Keramikformate
Mit der neuen Zulassung können nun auch größere Formate bei den keramischen Belägen eingesetzt werden. Es lassen sich Klinkerriemchen mit einer Seitenlänge von bis zu 1.200 mm, bei einer maximalen Fläche von 0,72 m², und einer Dicke bis 20 mm als Oberfläche aufbringen. Damit sind Abmessungen bis 1.200 x 600 mm möglich, was die individuelle Gestaltungsvielfalt des
Systems WARM-WAND Keramik nochmals deutlich erweitert. Auch das Gesamtbelagsgewicht hat sich erhöht. Bei einem Systemgewicht von 100 kg/m² liegt das maximale Belagsgewicht bei einem hohen Wert von 80 kg/m². Darüber hinaus ist der Einsatz im Altbau ohne vorherigen Nachweis der Haftzugsfestigkeit möglich. Ebenfalls verbessert zeigt sich das System bei der maximalen Wasseraufnahme von 7,4 M-%. Die Wasseraufnahmefähigkeit ist dabei unabhängig vom eingesetzten Dämmstoff. 

Infoservice
Sie können weiterführende Produkt-Informationen des im Beitrag erwähnten Herstellers über den Infoservice kostenfrei anfordern:Wie funktioniert der Architektur-Infoservice? Zur Hilfeseite »
Keywords
arcguide Sonderausgabe 2021
Projekte
arcguide Partner
Architektenprofile
 


Sie möchten auch Ihr Büro präsentieren und Ihre neuesten Projekte vorstellen? Zum Antragsformular »


Sie haben bereits ein Büroprofil auf arcguide.de und möchten Ihre neuesten Projekte vorstellen? Zum Projektformular »

Ausschreibungen
Konradin Architektur
Titelbild md S2
Ausgabe
S2.2022 kaufen
EINZELHEFT
ABO

 


Architektur Infoservice
Vielen Dank für Ihre Bestellung!
Sie erhalten in Kürze eine Bestätigung per E-Mail.
Von Ihnen ausgesucht:
Weitere Informationen gewünscht?
Einfach neue Dokumente auswählen
und zuletzt Adresse eingeben.
Wie funktioniert der Architektur-Infoservice?
Zur Hilfeseite »
Ihre Adresse:














Die Konradin Medien GmbH erhebt, verarbeitet und nutzt die Daten, die der Nutzer bei der Registrierung zum arcguide Infoservice freiwillig zur Verfügung stellt, zum Zwecke der Erfüllung dieses Nutzungsverhältnisses. Der Nutzer erhält damit Zugang zu den Dokumenten des arcguide Infoservice.
AGB
datenschutz-online@konradin.de