Startseite » Produktneuheiten »

Studie Gesundheitswesen - Ideen für das Krankenhaus der Zukunft

Tarkett Holding GmbH
Einen Schritt voraus: Ideen für das Krankenhaus der Zukunft

Die COVID-19-Pandemie hat Krankenhäuser weltweit dazu gezwungen, den plötzlichen Anstieg schwer erkrankter Personen zu bewältigen und dabei gleichzeitig die reguläre Gesundheitsversorgung aufrechtzuerhalten. Die extremen Folgen der Krise für die Infrastruktur des Gesundheitswesens offenbaren jede Schwäche und jede Lücke in den Gesundheitssystemen auf der ganzen Welt.

Tarkett ruft Studie für das Gesundheitswesen ins Leben

Doch die belastende Corona-Krise ist nur eines der dringlichen Themen, mit denen sich Krankenhäuser konfrontiert sehen. Da die Bevölkerung immer älter wird, chronische Krankheiten zunehmen, die Umweltbelastungen durch den Klimawandel größer werden, sich Technologien rasant weiterentwickeln und sich die Erwartungen von Patient*innen verändern, ist es vielleicht an der Zeit, dass sich auch Krankenhäuser weiterentwickeln.

Welche Art von Krankenhaus möchten wir also nach allem, was wir in der aktuellen Pandemie gelernt haben?

Wie können wir unsere Gesundheitssysteme neu erfinden, damit wir die vielen Bedrohungen bewältigen können, mit denen wir konfrontiert sind und gleichzeitig eineVersorgung für immer häufiger auftretende chronische Krankheiten bieten? Welche Rolle könnte das Krankenhaus der Zukunft im Hinblick auf medizinische aber auch soziale, gesellschaftliche und ökologische Aspekte spielen?

Das sind die Überlegungen, die der unter anderem auf Lösungen für das Gesundheitswesen spezialisierte Bodenbelagshersteller Tarkett gemeinsam mit 12 internationalen Experten aus Soziologie, Pflege, Krankenhausleitung, Architektur und Krankenhausingenieurswesen angestellt hat. Das Ergebnis dieser Diskussion ist die 70-seitige Studie „Das Krankenhaus der Zukunft – Herausforderungen und Fragestellungen“, die Tarkett aktuell im Juli 2021 auf seiner Homepage veröffentlicht hat. Das Whitepaper ist die Synthese all dessen, was das Unternehmen während dieses Prozesses zusammen mit den Experten gelernt hat.

Die Krankenhäuser von morgen müssen effizienter, umweltbewusster und menschenorientierter werden.

Das Ziel der Studie war es, die Ansprüche und Herausforderungen zu definieren, die die Krankenhäuser der Zukunft meistern müssen: menschlich, technologisch und logistisch. Zudem sollen auch die bislang nicht beachteten Bedürfnisse von Patienten und Patientinnen sowie Beschäftigten, aufgezeigt werden und Ansätze geliefert werden, die zu praktikablen Lösungen führen könnten. Ein gemeinsamer Anspruch der Expertenrunde lautet: Die Krankenhäuser von morgen müssen effizienter, umweltbewusster und menschenorientierter werden.

Die Corona-Krise und der soziodemografische Umbruch haben gezeigt, dass dazu ein Ansatz nötig ist, der den Mensch in den Mittelpunkt der medizinischen Versorgung stellt, wenn wir die bevorstehenden Herausforderungen einer Gesellschaft meistern wollen, die durch eine alternde Bevölkerung und die Zunahme von chronischen Krankheiten und Krisen im Gesundheitswesen geprägt ist. Um dies zu erreichen, sind die Aufteilung der öffentlichen und medizinischen Umgebungen, die Flexibilität der Gebäude und die Wahl der Materialien der Schlüssel zum Erfolg für das Krankenhaus der Zukunft – ein Ort, der eine qualitativ hochwertige, kosteneffiziente, medizinische Versorgung bietet und gleichzeitig bereit ist, sich schnell und effizient an Notfälle im Gesundheitswesen wie Pandemien anzupassen.

Eine Säule der Studie: Höhere Lebensqualität für Patienten und Personal

Einer der Schlüsselfaktoren für ein verbessertes Gesundheitssystem ist zum Beispiel die gemeinsame Gestaltung der Schritte während des gesamten Versorgungsablaufes mit den Erkrankten, den Angehörigen und dem medizinischen Personal. Emotionale Aspekte, die Kontrolle der medizinischen Umgebung und die Kommunikation zwischen Patient*in und medizinischem Personal sind wichtig für die Lebensqualität aller Beteiligten und schaffen Transparenz in der Versorgung. Amah Kuoevi, Geschäftsführer des French Patient Experience Institute, sagt dazu: „Man muss die Beurteilung und das Empfinden der zu behandelnden Personen vor Ort definitiv bei den Qualitätsfaktoren eines Krankenhauses berücksichtigen, um das System, orientiert an den Bedürfnissen des Menschen, zu optimieren.“ Doch um ein auf den Menschen ausgerichtetes System zu entwickeln, müssen auch die Bedingungen für das Personal optimiert werden. Ein angenehmes Arbeitsklima, wie zum Beispiel das Bereitstellen von separaten Ruheräumen, fördert bereits das Wohlbefinden beim Arbeiten und hat wiederum positive Auswirkungen auf die Patienten und Patientinnen.

Tarkett stellt seine Studie als Beitrag zur Debatte über das Krankenhaus der Zukunft allen Interessierten frei zur Verfügung.

Den Download der umfangreichen Studie finden Sie hier » 

 

Der QR-Code zum Download der Studie | Bild: Tarkett

AZ ZENO Krankenhaus – Belgien



Firmenverzeichnis
Hier finden Sie mehr über:
Infoservice
Sie können weiterführende Produkt-Informationen des im Beitrag erwähnten Herstellers über den Infoservice kostenfrei anfordern:Wie funktioniert der Architektur-Infoservice? Zur Hilfeseite »
arcguide Sonderausgabe 2021
arcguide Partner
Architektenprofile
 


Sie möchten auch Ihr Büro präsentieren und Ihre neuesten Projekte vorstellen? Zum Antragsformular »


Sie haben bereits ein Büroprofil auf arcguide.de und möchten Ihre neuesten Projekte vorstellen? Zum Projektformular »

Ausschreibungen
Konradin Architektur
Titelbild db deutsche bauzeitung 6
Ausgabe
6.2022 kaufen
EINZELHEFT
ABO

 


Architektur Infoservice
Vielen Dank für Ihre Bestellung!
Sie erhalten in Kürze eine Bestätigung per E-Mail.
Von Ihnen ausgesucht:
Weitere Informationen gewünscht?
Einfach neue Dokumente auswählen
und zuletzt Adresse eingeben.
Wie funktioniert der Architektur-Infoservice?
Zur Hilfeseite »
Ihre Adresse:














Die Konradin Medien GmbH erhebt, verarbeitet und nutzt die Daten, die der Nutzer bei der Registrierung zum arcguide Infoservice freiwillig zur Verfügung stellt, zum Zwecke der Erfüllung dieses Nutzungsverhältnisses. Der Nutzer erhält damit Zugang zu den Dokumenten des arcguide Infoservice.
AGB
datenschutz-online@konradin.de