Startseite » Produktneuheiten »

SEFAR® Architecture Vision an der Londoner Royal Festival Hall am Themse-Ufer bis zum 16. Oktober

DuPont Glas Laminating Solutions
SEFAR® Architecture Vision an der Londoner Royal Festival Hall am Themse-Ufer bis zum 16. Oktober

Die Installation ,Two Lines‘ von David Chipperfield Architects begeisterte die Besucher von ,Size + Matter‘ im Southbank Centre, einem Themenschwerpunkt des Londoner Design Festivals, das vom 17. bis 25. September 2011 stattfand. Für die Aufsehen erregende Konstruktion verwendete das Londoner Architektenbüro Verbundglas mit SEFAR® Architecture Vision, ein innovatives, von der Schweizer Sefar AG hergestelltes Gewebe mit einseitiger Metallbeschichtung.
Die Installation ,Two Lines‘ von David Chipperfield Architects begeisterte die Besucher von ,Size + Matter‘ im Southbank Centre, einem Themenschwerpunkt des Londoner Design Festivals, das vom 17. bis 25. September 2011 stattfand. Für die Aufsehen erregende Konstruktion verwendete das Londoner Architektenbüro Verbundglas mit SEFAR® Architecture Vision, ein innovatives, von der Schweizer Sefar AG hergestelltes Gewebe mit einseitiger Metallbeschichtung.

,Two Lines‘ versteht sich als gestalterischer Dialog zwischen zwei identischen Formen, die sich lediglich durch ihre Ausrichtung und die Metallbeschichtung auf dem Gewebe unterscheiden. Jede der Formen besteht aus einer Reihe ungerahmter Glasscheiben, bei denen die durchscheinenden, einseitig metallisierten Gewebeeinlagen in ein Verbundglas mit der SentryGlas® Zwischenlage von DuPont eingebettet sind. Die 28 identischen, vertikal angeordneten Scheiben messen 3600 mal 1200 Millimeter. Am oberen Rand sind sie über entsprechend eingefärbte Metallhalterungen mit waagrecht angeordneten, bis zu fünf Meter langen Glasscheiben verbunden. Die Verbindungsstücke sind auf beiden Seiten um zehn Millimeter zurückgesetzt, um die verwendeten Materialien hervorzuheben. Die hohe mechanische Belastbarkeit der SentryGlas® Zwischenlage trägt maßgeblich zur Sicherheit und Stabilität der gesamten Konstruktion bei.

Das Konzept von ,Two Lines‘ konzentriert sich auf die Wechselwirkung der orthogonalen Formen mit einfachen vertikalen Elementen. Die kupfer- und aluminiumbeschichteten Gewebeeinlagen sorgen für eine starke Materialität der Glasflächen und schaffen verschiedene visuelle Erfahrungswelten innerhalb und außerhalb der Installation. Das ,Size + Matter‘ Projekt zeigt die kreativen Möglichkeiten dieses Gewebes in eindrucksvoller Weise. Die damit geschaffene Installation ,Two Lines‘ ist noch bis zum 16. Oktober am Southbank Centre Square am Südufer der Themse zu besichtigen.

,Size + Matter‘, das seit 2007 im Rahmen des London Design Festivals stattfindet, will das Potenzial neuer Werkstoffe zeigen und ausloten. Seit Beginn beeindrucken diese alljährlichen temporären Installationen der teilnehmenden Architekten, Designer und Künstler das interessierte Fach-Publikum aus aller Welt. Das London Design Festival ist das weltgrößte Designfestival und daher richtungweisend für führende Architekten, Unternehmen, Partner und Sponsoren. Während der Dauer von neun Tagen finden rund 300 themenrelevante Events statt, die in dieser Zeit Londons Ruf als Kreativhauptstadt der Welt festigen. Zugleich versteht sich das London Design Festival auch als Trend-Barometer, bei dem kreative und innovative Unternehmen ihre Ideen für die Zukunft vorstellen. Aus der konzeptionellen Zusammenarbeit in diesem urbanen Umfeld entwickeln sich Kooperationsmöglichkeiten für weitere architektonische Projekte. Aufmerksame Beobachter und Besucher nutzen das London Design Festival daher, um Design-, Material- und Verarbeitungstrends zu entdecken.

Partner für die Umsetzung
David Chipperfield Architects arbeitete bei der Entwicklung von ,Two Lines‘ mit den Bau- und Glasspezialisten von ARUP zusammen. Zudem waren viele weitere, mit SEFAR® Architecture Vision vertraute Spezialisten an der Realisierung dieses anspruchsvollen Projekts beteiligt. Die umsichtige Verarbeitung dieses Gewebes ist entscheidend für das Erreichen des gewünschten Effekts. Dazu hat DuPont als Hersteller der SentryGlas® Zwischenlage nach umfassender Forschung und vielen Tests eine optimale Verbindung von Gewebe und Glas ermöglicht. Darüber hinaus haben Glas Trösch, BGT Bischoff Glastechnik und INGLAS als entsprechend zertifizierte Glasverarbeiter den technisch anspruchsvollen Prozess der Verbundglasherstellung mit dem sehr speziellen Gewebe SEFAR® Architecture Vision gemeistert.

Die künstlerische Anwendung von SEFAR® Architecture Vision bietet spannende Möglichkeiten für den architektonischen Einsatz dieses Gewebes, insbesondere in Verbindung mit Glas. Die Teilnahme am London Design Festival eröffnet Sefar Möglichkeiten, dieses besondere Produkt in außergewöhnlicher und futuristischer Umgebung einem Publikum zu präsentieren, das sich durch Kreativität, Wettbewerb und neue Visionen motiviert. Rouven Seidler, Key Account Manager für SEFAR® Architecture Vision bestätigt: „Die sensationelle Installation am Southbank Centre zeigt nur eine der vielen Möglichkeiten von Vision. Wir freuen uns, dass sich David Chipperfield Architects für den Einsatz dieses neuen Materials entschieden hat und wir die Installation gemeinsam mit ARUP und unseren Partnern realisieren durften.“

Über SEFAR® Architecture Vision:
SEFAR® Architecture Vision gibt Verbundglas eine außergewöhnliche textile Struktur und nimmt ihm zugleich seine optische Härte. Bis zu 35 Fäden pro Zentimeter ermöglichen eine beispiellose Spiegelung der Umwelt und Reflexion des Sonnenlichts. Neben seinen rein gestalterischen Möglichkeiten ist der erhöhte Sonnenschutz ebenso eine wichtige Eigenschaft wie die abweisende Wirkung auf Vögel.

Sefar ist weltweit führender Hersteller von Monofil-Präzisionsgeweben zur kundenspezifischen Problemlösung im Separieren, Beschichten und Dosieren für industrielle Prozesse, Filterkomponenten, Siebdruck und Architektur. Die Sefar Gruppe ist weltweit präsent mit eigenen Niederlassungen in 21 Ländern und Vertretungen in weiteren 75 Ländern. Sie erzielt einen Jahresumsatz von 360 Mio. Schweizer Franken und beschäftigt 2100 Mitarbeitende.

DuPont Glass Laminating Solutions gibt Herstellern und Spezifizierern von Verbundglas Zugriff auf Werkstoffe, Dienstleistungen und Innovationen, die zu einer besseren Welt beitragen, indem sie Gebäude besser schützen, Fahrzeuge sicherer machen und den Bau stabilerer, energieeffizienterer, mehr natürliches Tageslicht einlassender Gebäude ermöglichen.

Seit 1802 bietet DuPont den globalen Märkten Wissenschaft und Entwicklungen auf Weltklasseniveau in Form von Produkten, Materialien und Dienstleistungen. Das Unternehmen ist überzeugt, dass durch eine enge Zusammenarbeit mit Kunden, Regierungen, Nicht-Regierungsorganisationen und Meinungsführern gemeinsam Lösungen für die globalen Herausforderungen gefunden werden können. Dazu zählen die Bereitstellung von gesunden Nahrungsmitteln für alle Menschen auf der Welt, die Verringerung der Abhängigkeit von fossilen Brennstoffen sowie der Schutz von Leben und Umwelt. Weitere Informationen zu DuPont und Inclusive Innovation unter www.dupont.com.

Das DuPont Oval, DuPont™, The miracles of science™ und SentryGlas® sind markenrechtlich geschützt für E.I. du Pont de Nemours and Company oder eine ihrer Konzerngesellschaften.



Firmenverzeichnis
Hier finden Sie mehr über:
Infoservice
Sie können weiterführende Produkt-Informationen des im Beitrag erwähnten Herstellers über den Infoservice kostenfrei anfordern:Wie funktioniert der Architektur-Infoservice? Zur Hilfeseite »
Anzeige:
arcguide Partner
Architektenprofile
 


Sie möchten auch Ihr Büro präsentieren und Ihre neuesten Projekte vorstellen? Zum Antragsformular »


Sie haben bereits ein Büroprofil auf arcguide.de und möchten Ihre neuesten Projekte vorstellen? Zum Projektformular »

Ausschreibungen
Konradin Architektur
Titelbild
Ausgabe
. kaufen
EINZELHEFT
ABO

 

Anzeige:

Architektur Infoservice
Vielen Dank für Ihre Bestellung!
Sie erhalten in Kürze eine Bestätigung per E-Mail.
Von Ihnen ausgesucht:
Weitere Informationen gewünscht?
Einfach neue Dokumente auswählen
und zuletzt Adresse eingeben.
Wie funktioniert der Architektur-Infoservice?
Zur Hilfeseite »
Ihre Adresse:














Die Konradin Medien GmbH erhebt, verarbeitet und nutzt die Daten, die der Nutzer bei der Registrierung zum arcguide Infoservice freiwillig zur Verfügung stellt, zum Zwecke der Erfüllung dieses Nutzungsverhältnisses. Der Nutzer erhält damit Zugang zu den Dokumenten des arcguide Infoservice.
AGB
datenschutz-online@konradin.de