Startseite » Produktneuheiten »

„One Day in Life“ und noch viel mehr:

Cosentino Deutschland GmbH
„One Day in Life“ und noch viel mehr:

Cosentino und Daniel Libeskind

Cosentino und Daniel Libeskind

Bereits in der Vergangenheit haben die Cosentino Group und der US-amerikanische Stararchitekt Daniel Libeskind spannende Skulpturen mit der ultrakompakten Oberfläche Dekton realisiert, darunter die ikonische Skulptur „Beyond the Wall“ sowie das Projekt „Sonnets in Babylon“, welches auf der Architekturbiennale 2014 in Venedig für Aufmerksamkeit sorgte.

Am 21. und 22. Mai 2016 findet nun in Frankfurt ein von Libeskind initiiertes und von Cosentino als Hauptsponsor ermöglichtes Musikereignis der ganz besonderen Art statt: Unter dem Titel „One Day in Life“ werden in Kooperation mit der Alten Oper Frankfurt 24 Stunden lang an den unterschiedlichsten Orten der Stadt über 75 Konzerte inszeniert, die sich aus dem Korsett klassischer Formate befreien und sich zu einem neuen Gesamterlebnis transformieren – die ganze Stadt wird zu einem urbanen Resonanzkörper.
Cosentino ist mit Dekton nicht nur offizieller Sponsor dieses außergewöhnlichen Projekts, das vielseitige und robuste Material wird zudem seine ganz eigene Rolle beim Event spielen und in einem von Libeskind gestalteten Architektur-Highlight besonders in Szene gesetzt. Vor der Alten Oper wird das ebenfalls von Libeskind gestaltete „Musical Labyrinth“ auf die Besucher warten. Eingesetzt werden Dekton-Platten in der Farbe Sirius, die mittels eines innovativen Tintenstrahldruckverfahrens individualisiert werden. Weitere Details werden Anfang Mai bekannt gegeben, man darf also gespannt sein…

Die Dekton-Skulptur „Beyond The Wall“.

Die erste architektonische Installation, die Daniel Libeskind mit Dekton gestaltet hat, befindet sich heute an Cosentinos Headquarter im spanischen Cantoria: die polyzentrische Spirale „Beyond The Wall“. Hierbei handelt es sich nicht um eine herkömmliche Spirale mit einem einzigen Zentrum und einer Achse, sondern um eine zeitgenössische Interpretation, die sich in viele verschiedene Richtungen entlang unterschiedlicher Linien öffnet. Polyzentrisch entwickelt sie sich vorwärts bis zum dramatischen Zenit. „Beyond The Wall“ steht auch für die vielseitigen Einsatzmöglichkeiten des Materials im Bereich komplexer architektonischer Fassaden.
Insgesamt wurden 305 m2 Dekton in 2 cm Stärke in unterschiedlichsten Plattengrößen verarbeitet, darunter auch großformatige Platten von 320 cm x 140 cm. Für die Außenhülle sowie für die Wände des Innenraums setzt Libeskind „Zenith“, die weißeste Ausführung von Dekton, ein. Diese steht im Kontrast zu dem perfekten Schwarz der Farbe „Sirius“, die für die Böden der beeindruckenden, 8,5 Meter hohen polyzentrischen Spirale gewählt wurde.

Sonnets of Babylon – die Dekton-Skulptur „X”.

Auch für seine Skulptur „X“, die sich während der Architekturbiennale 2014 in Venedig im Außenbereich des Venezianischen Pavillons befand und Teil der Ausstellung „Sonnets in Babylon“ war, wählte Libeskind Dekton. Wenn sich die Besucher dem in den Giardini della Biennale di Venezia gelegenen Pavillon näherten, stießen sie als erstes auf eine 5,5 Meter hohe Skulptur, deren Silhouette auf einer Schrägachse beruht. Die geometrische Form der Skulptur bezieht sich auf die Entwicklung der Achse als fundamentales Element in architektonischen Zeichnungen. Libeskind erforschte die Eigenschaften dieses technischen Merkmals bereits in seinen bekannten Zeichnungsserien „Micromegas“ und „Chamberworks“ und setzt dies nun in den Arbeiten zur Ausstellung „Sonnets in Babylon“ fort. Dabei dient das skulpturale „X“ als Ausgangspunkt, als virtueller Beginn einer Linie, die sich durch die gesamte Ausstellung zieht und den Ankerpunkt der von Libeskind gestalteten explodierenden und einstürzenden Welten formt.

Das spektakuläre „X“ wurde mit Dekton als hinterlüftete Oberfläche verkleidet, hierfür wurde das Rediwa CAT 1 System von Wandegar eingesetzt. Mehr als fünfzig unterschiedlich große und 12 mm dicke Platten der ultrakompakten Oberfläche wurden zur Umhüllung der 65 m2 großen Oberfläche und für 15 m2 Bodenfläche verwendet. Für Fassade und Boden wurde der von einer industriellen Ästhetik gekennzeichnete Farbton Keranium gewählt.

 


Keywords:
Cosentino, Cosentino Group, Dekton, Silestone, ECO, Sensa, Prexury, Scalea, Quarzoberfläche, Naturstein, Oberfläche, Arbeitsfläche(n), Küche, Bad, Wandverkleidung, Bodenverkleidung, Fassadenverkleidung, Waschbecken, Duschtassen, nachhaltig



Firmenverzeichnis
Hier finden Sie mehr über:
Infoservice
Sie können weiterführende Produkt-Informationen des im Beitrag erwähnten Herstellers über den Infoservice kostenfrei anfordern:Wie funktioniert der Architektur-Infoservice? Zur Hilfeseite »
Anzeige:
arcguide Partner
Ausschreibungen
Architektenprofile

Sie möchten auch Ihr Büro präsentieren und Ihre neuesten Projekte vorstellen?
Zum Antragsformular »

Sie haben bereits ein Büroprofil auf arcguide.de und möchten Ihre neuesten Projekte vorstellen?
Zum Projektformular »

Konradin Architektur
Titelbild db deutsche bauzeitung 4
Ausgabe
4.2020 kaufen
EINZELHEFT
ABO

 

Anzeige:

Architektur Infoservice
Vielen Dank für Ihre Bestellung!
Sie erhalten in Kürze eine Bestätigung per E-Mail.
Von Ihnen ausgesucht:
Weitere Informationen gewünscht?
Einfach neue Dokumente auswählen
und zuletzt Adresse eingeben.
Wie funktioniert der Architektur-Infoservice?
Zur Hilfeseite »
Ihre Adresse:














Die Konradin Medien GmbH erhebt, verarbeitet und nutzt die Daten, die der Nutzer bei der Registrierung zum arcguide Infoservice freiwillig zur Verfügung stellt, zum Zwecke der Erfüllung dieses Nutzungsverhältnisses. Der Nutzer erhält damit Zugang zu den Dokumenten des arcguide Infoservice.
AGB
datenschutz-online@konradin.de