Startseite » Produktneuheiten »

Ein Plus an Sicherheit mit der Zutrittskontrolle Galaxy Gate

Wanzl GmbH & Co. KGaA
Galaxy Gate 1.1. – neue Features für ein Plus an Sicherheit

Mit der Einführung seiner vollautomatisierten Zutrittsschleuse Galaxy Gate in 2017 hat Wanzl sowohl den Sicherheits- als auch den Designaspekt für den Zutritt zu Gebäuden auf ein neues Level gehoben. Zahlreiche Bürokomplexe, Verwaltungsgebäude, Schwimmbäder, Fitnessstudios und Kliniken setzen bei der Kontrolle der Zutrittsberechtigungen seitdem auf die reibungslose Effizienz der Galaxy Gates.

Die Zuverlässigkeit der Zugangsschleuse wird durch die Einfachheit in der Bedienung und die stilvolle Optik komplettiert. „Mit dem Galaxy Gate ist es uns gelungen, die hohen Ansprüche an uns selbst und vor allem der Kunden zu erfüllen. Das Eintreten durch eine vollautomatische Zutrittskontrolle muss unkompliziert und schnell vonstattengehen. Die Besucher müssen sich trotzdem sicher fühlen und auch der optisch ansprechende Aspekt darf nicht fehlen – das haben wir erreicht. Dennoch ruhen wir uns nicht darauf aus, sondern arbeiten stets daran, die Prozesse zu optimieren. Daher haben wir mit dem Galaxy Gate 1.1 die nächste Generation an Sicherheitsschleusen mit vielen neuen und upgedateten Features entwickelt“, erklärt Andreas Fischer, Senior Manager Sales Wanzl Access Solutions.

Für mehr Sicherheit sorgen in Notsituationen der sofortige Abbruch der Öffnungs- oder Schließbewegung

Technisch überzeugt das neue Galaxy Gate unter anderem durch eine Erhöhung der ESG-Schwenkarme auf 1.800 mm, um unerlaubtes Übersteigen zu erschweren. Zusätzlich kann der Öffnungswinkel über den neuen Access Manager rasch und digital auf unterschiedliche Durchgangsbreiten eingestellt werden. Für den täglichen Durchgang ist der Öffnungswinkel auf 60° konfiguriert. Muss allerdings ein Lieferant, Rollstuhl oder Kinderwagen durch das Gate, kann der Durchlass auf 90° angepasst werden. Für mehr Sicherheit sorgen in Notsituationen der sofortige Abbruch der Öffnungs- oder Schließbewegung um Personen oder Gegenstände zu schützen. Dies wird durch die Erhöhung der Lichtschrankenzahl von drei auf 53 im gesamten Durchgangsbereich unterstützt. Somit werden Bewegungen und Störungen schneller und sehr zuverlässig identifiziert. „Durch die neu integrierte, intelligente Sensorik wird Fehlverhalten oder unerlaubter Zutritt sofort erkannt. Ob Offenhalten der Gates, Unterkriechen, Übersteigen oder Aufdrücken, jeder dieser Verstöße wird alarmiert. Zudem erkennen die Sensoren auch, wenn während des Zutritts eines Berechtigten jemand versucht, von der anderen Richtung das Gate zu passieren. Genauso wie bei Tailgating, was bedeutet, dass eine Person ohne Berechtigung jemandem mit Zutrittserlaubnis folgt. Wanzl bietet hier einen maximalen Schutz von Personen beim Durchschreiten der Anlage“, so Andreas Fischer zur hochsensiblen Sensorik. Ebenso neu ist ein extra einzustellender Modus für Reinigung und Service, um das lange Verweilen im Gate-Bereich zu ermöglichen.

Durch neues Farbkonzept ist der Durchgangsstatus der Anlage klar erkennbar.

Optisch besticht die 1.1.-Version mit einem durchgängigen Lauflicht an der Gate-Oberseite, das durch unterschiedliche Farbgebung sowohl den Betriebszustand der Anlage als auch die Freigabe während des Passiervorgangs signalisiert. Ist die Anlage in Betrieb, leuchtet das Licht dementsprechend grün und an der Frontseite ist unterhalb des Kartenlesers ein grüner Pfeil zu sehen. Ist sie außer Betrieb, leuchtet das Lauflicht rot und ein rotes Kreuz erscheint am Frontgehäuse. Durch das neue Farbkonzept ist der Durchgangsstatus der Anlage klar im Vorfeld erkennbar und unbeabsichtigte Gegenläufe können dadurch verhindert werden.

Einer der modernsten Zutrittskontrollen am Markt

Zusätzlich zu den visuellen Veränderungen des Galaxy Gates hat auch die Software ein signifikantes Update erfahren. Der Wanzl Access Manager macht das Galaxy Gate 1.1 zu einer der modernsten Zutrittskontrollen am Markt. Mit dieser Neuerung wird der gesamte Eingangsbereich in Echtzeit visualisiert, Aktivitäten werden protokolliert und auch Statistiken über Alarme, Besucherzahlen und Durchgänge können abgerufen werden. Außerdem besteht die Möglichkeit, alle schon vorhandenen Zugangsanlagen in das System miteinzubinden. Per Remote-Zugriff können eine einfache Ferndiagnose und Softwareupdates durchgeführt werden oder der Servicetechniker kann auf die Gates zugreifen. Ein optional installierbarer Zufallsgenerator sperrt ohne bestimmtes Auswahlverfahren gelegentlich den Zugang, um beispielsweise eine Taschenkontrolle durchzuführen. Durch die Montage eines Wanzl 3D People Counters kann die Anzahl der eintretenden Personen individuell begrenzt werden. Dabei wird die Zahl der Personen, die das Gebäude betreten oder verlassen, gezählt. Ist die maximale Anzahl erreicht, öffnet sich das Gate erst wieder, wenn eine Person das Gebäude verlässt.
Die innovative Technologie der Galaxy Gate 1.1 in Verbindung mit dem Wanzl Access Manager ermöglicht die Realisierung technisch anspruchsvoller Projekte durch die Integration von Soft- und Hardware. Die neuen Software-Features bieten mehr Sicherheit und Komfort für alle Beteiligten. Zudem gewährleisten die in Deutschland produzierten Gates den garantiert hohen Wanzl -Qualitätsstandard.

Das Plus an Sicherheit für den SWR

Weitere arcguide Beiträge
zum Thema Zutrittskontrolle »



Firmenverzeichnis
Hier finden Sie mehr über:
Infoservice
Sie können weiterführende Produkt-Informationen des im Beitrag erwähnten Herstellers über den Infoservice kostenfrei anfordern:Wie funktioniert der Architektur-Infoservice? Zur Hilfeseite »
arcguide Sonderausgabe 2021
Projekte
arcguide Partner
Architektenprofile
 


Sie möchten auch Ihr Büro präsentieren und Ihre neuesten Projekte vorstellen? Zum Antragsformular »


Sie haben bereits ein Büroprofil auf arcguide.de und möchten Ihre neuesten Projekte vorstellen? Zum Projektformular »

Ausschreibungen
Konradin Architektur
Titelbild md PV1
Ausgabe
PV1.2022 kaufen
EINZELHEFT
ABO

 


Architektur Infoservice
Vielen Dank für Ihre Bestellung!
Sie erhalten in Kürze eine Bestätigung per E-Mail.
Von Ihnen ausgesucht:
Weitere Informationen gewünscht?
Einfach neue Dokumente auswählen
und zuletzt Adresse eingeben.
Wie funktioniert der Architektur-Infoservice?
Zur Hilfeseite »
Ihre Adresse:














Die Konradin Medien GmbH erhebt, verarbeitet und nutzt die Daten, die der Nutzer bei der Registrierung zum arcguide Infoservice freiwillig zur Verfügung stellt, zum Zwecke der Erfüllung dieses Nutzungsverhältnisses. Der Nutzer erhält damit Zugang zu den Dokumenten des arcguide Infoservice.
AGB
datenschutz-online@konradin.de