Startseite » Produktneuheiten »

Duisburger Baustoffhersteller Xella lädt Geschäftspartner zur Weltausstellung ein

Xella International GmbH
Duisburger Baustoffhersteller Xella lädt Geschäftspartner zur Weltausstellung ein

Der Duisburger Baustoffhersteller Xella nutzt die Weltausstellung in Shanghai als Plattform, um die international hochgeschätzten Eigenschaften von Ytong zu präsentieren. In mehreren Pavillons, darunter die zentralen Gebäude der Ausstellung, kommt Porenbeton aus dem Ytong-Werk Shanghai zum Einsatz.
Der Duisburger Baustoffhersteller Xella nutzt die Weltausstellung in Shanghai als Plattform, um die international hochgeschätzten Eigenschaften von Ytong zu präsentieren. In mehreren Pavillons, darunter die zentralen Gebäude der Ausstellung, kommt Porenbeton aus dem Ytong-Werk Shanghai zum Einsatz.

“Was für ein umwerfender Anblick!“, schwärmte Architekt Olivier Valognes noch lange nach der Rückkehr aus China von der überwältigenden Ansicht des World Expo Performance Center in Shanghai. „Es sieht aus wie eine fliegende Untertasse, die sich nachts in eine schwebende Stadt verwandelt.” Valognes war einer von 30 französischen Geschäftspartnern, die im Juni auf Einladung von Xella die chinesische Metropole besuchten. Zwei Landesgesellschaften des Konzerns nutzten die Expo, um wichtigen Bauunternehmern, Architekten und Fachhändlern ihres Landes einen Eindruck von Xellas erfolgreicher Beteiligung an der Weltausstellung zu vermitteln. Unter anderem wurden neben dem World Expo Performance Center auch das World Expo Center und der World Expo Theme Pavilion mit Produkten aus Ytong Porenbeton gebaut.

Während der sechsmonatigen Dauer der Expo werden pro Tag 350.000 Besucher auf dem über fünf Quadratkilometer großen Gelände zu beiden Seiten des Huangpu-Flusses erwartet, wo unter dem Motto „Better City, Better Life“ 190 Nationen und Regionen Einblicke in ihre Wirtschaft, Kultur und Lebensart geben. Im Mittelpunkt der Weltausstellung stehen Konzepte für eine zukunftsfähige, nachhaltige und integrierte Stadtentwicklung.

Vor allem in architektonischer, logistischer und technologischer Sicht war der Einsatz eine Herausforderung für Ytong. So bestanden seitens der chinesischen Veranstalter
strikte Vorgaben bezüglich der Erdbebensicherheit, Schallisolierung, Brandsicherheit und Energieeffizienz. Gleichzeitig mussten die eingesetzten Baustoffe zur Umsetzung kühner architektonischer Visionen geeignet sein. Deshalb sei gerade für Architekten ein Besuch auf der Expo wertvoll, erklärt Milan Černjak, Vertriebsleiter Xella Slowenien, der ebenfalls im Juni mit einer Besuchergruppe in Shanghai war: “Ein Architekt muss heute viel mehr als früher Manager sein, sich mit neuen Materialien auskennen und Kontakte knüpfen.”

Mehr als 10.000 Kubikmeter Ytong-Steine kamen allein für den Bau der Innen- und Außenwände des World Expo Theme Pavilion zum Einsatz. Das Gebäude verfügt über drei Stockwerke mit einer Fläche von insgesamt 120.000 Quadratmetern. Mit dem größten Solardach der Welt und 5.000 Quadratmetern begrünten Wänden wird es zum Schaukasten des Expo-Mottos. Wu Yile, Projektmanager des Themenpavillons, hat die Entscheidung für Ytong nicht bereut: „Die Produkte von Ytong sind exzellent. Sie sind von hoher Qualität und dabei sehr leicht. Durch die exakten Abmessungen ist die passgenaue Verarbeitung extrem einfach.“

Bauunternehmer Bernard Piotin, Mitglied der französischen Reisegruppe, zog nach seinem ersten Besuch in China ein begeistertes Fazit: „Es war eine tolle Gelegenheit, die hervorragenden Kontakte mit dem Ytong-Team zu bekräftigen und andere Kunden kennen zu lernen. Das war Arbeit und Vergnügen in einem.“ In Xellas Konzernspitze fällt das Expo-Fazit insgesamt positiv aus. „Wir sind“, so Jan Buck-Emden, CEO der Xella Gruppe, „stolz darauf, dass Ytong von vielen chinesischen und internationalen Kunden für den Bau ihrer Ausstellungsgebäude eingesetzt wurde. Das zeigt, dass wir mit unseren hochwärmedämmenden Mauersteinen die perfekten Produkte für die Anforderungen haben, die zukünftig an moderne Gebäude in modernen Städten gestellt werden.“



Firmenverzeichnis
Hier finden Sie mehr über:
Infoservice
Sie können weiterführende Produkt-Informationen des im Beitrag erwähnten Herstellers über den Infoservice kostenfrei anfordern:Wie funktioniert der Architektur-Infoservice? Zur Hilfeseite »
Keywords
Anzeige:
arcguide Sonderausgabe 2020
arcguide Partner
Architektenprofile
 


Sie möchten auch Ihr Büro präsentieren und Ihre neuesten Projekte vorstellen? Zum Antragsformular »


Sie haben bereits ein Büroprofil auf arcguide.de und möchten Ihre neuesten Projekte vorstellen? Zum Projektformular »

Ausschreibungen
Konradin Architektur
Titelbild db deutsche bauzeitung 7
Ausgabe
7.2021 kaufen
EINZELHEFT
ABO

 

Anzeige:

Architektur Infoservice
Vielen Dank für Ihre Bestellung!
Sie erhalten in Kürze eine Bestätigung per E-Mail.
Von Ihnen ausgesucht:
Weitere Informationen gewünscht?
Einfach neue Dokumente auswählen
und zuletzt Adresse eingeben.
Wie funktioniert der Architektur-Infoservice?
Zur Hilfeseite »
Ihre Adresse:














Die Konradin Medien GmbH erhebt, verarbeitet und nutzt die Daten, die der Nutzer bei der Registrierung zum arcguide Infoservice freiwillig zur Verfügung stellt, zum Zwecke der Erfüllung dieses Nutzungsverhältnisses. Der Nutzer erhält damit Zugang zu den Dokumenten des arcguide Infoservice.
AGB
datenschutz-online@konradin.de