Dienstleistungen von Architektur-, Konstruktions- und Ingenieurbüros und Prüfstellen Deutschland, Wilhelmshaven: Auftragsbekanntmachung - arcguide.de

Dienstleistungen von Architektur-, Konstruktions- und Ingenieurbüros und Prüfstellen

Deutschland, Wilhelmshaven: Auftragsbekanntmachung

Anzeige:
11/08/2018

  
S154
  
– – Dienstleistungen – Auftragsbekanntmachung – Verhandlungsverfahren 

Deutschland-Wilhelmshaven: Dienstleistungen von Architektur-, Konstruktions- und Ingenieurbüros und Prüfstellen

2018/S 154-354504

Auftragsbekanntmachung

Dienstleistungen

Richtlinie 2009/81/EG

Abschnitt I: Öffentlicher Auftraggeber / Auftraggeber

I.1)Name, Adressen und Kontaktstelle(n)

Staatliches Baumanagement Ems-Weser
Peterstraße 24
Kontaktstelle(n): Vergabestelle
26382 Wilhelmshaven
Deutschland
Telefon: +49 4421408-4
E-Mail: vergabe@sb-emw.niedersachsen.de
Fax: +49 4421408-223

Internet-Adresse(n):

Hauptadresse des öffentlichen Auftraggebers / des Auftraggebers: http://www.nlbl.niedersachsen.de

Adresse des Beschafferprofils: http://www.vergabe.niedersachsen.de

Elektronischer Zugang zu Informationen: https://www.dtvp.de/Center/

Elektronische Einreichung von Angeboten und Teilnahmeanträgen: https://www.dtvp.de/Center/

I.2)Art des öffentlichen Auftraggebers

Ministerium oder sonstige zentral- oder bundesstaatliche Behörde einschließlich regionaler oder lokaler Unterabteilungen

I.3)Haupttätigkeit(en)

Verteidigung

I.4)Auftragsvergabe im Auftrag anderer öffentlicher Auftraggeber / anderer Auftraggeber

Der öffentliche Auftraggeber beschafft im Auftrag anderer öffentlicher Auftraggeber: nein

Abschnitt II: Auftragsgegenstand

II.1)Beschreibung
II.1.1)Bezeichnung des Auftrags durch den öffentlichen Auftraggeber:

17S013004 – Marinearsenal Wilhelmshaven, Neubau von Hallen

II.1.2)Art des Auftrags und Ort der Ausführung, Lieferung bzw. Dienstleistung

Dienstleistungen
Dienstleistungskategorie Nr 17: Architektur, technische Beratung und Planung, integrierte technische Leistungen, Stadt- und Landschaftsplanung, zugehörige wissenschaftliche und technische Beratung, technische Versuche und Analysen
Hauptort der Ausführung, Lieferung oder Dienstleistungserbringung: Marinearsenal Wilhelmshaven
26384 Wilhelmshaven

NUTS-Code DE945

II.1.3)Angaben zur Rahmenvereinbarung
II.1.4)Angaben zur Rahmenvereinbarung
II.1.5)Kurze Beschreibung des Auftrags oder Beschaffungsvorhabens:

Die Bundesrepublik Deutschland beabsichtigt in einer Bundesliegenschaft in Wilhelmshaven den Neubau von einer Zentralen Hochbaumaßnahme mit einer Nutzfläche von insgesamt 6 000 m2 zu errichten. Bei der Neubaumaßnahme handelt es sich um sehr komplexe Werkstatt- und Montagehallen mit unterschiedlichsten Anforderungen und besonderen Räumen mit z. B. erhöhten Anforderungen an die Sicherheit und technische Ausstattung. Die Neubaumaßnahme ist in mitten einer bestehenden homogenen militärischen Liegenschaft im laufenden Betrieb zu errichten. Die bestehenden technischen Infrastrukturen und Verkehrsanlagen innerhalb sowie angrenzender Baufelder sollen parallel umgesetzt, entfernt, umgelegt und/oder ertüchtigt sowie provisorische Anlagen zum Betrieb bestehender Gebäude geschaffen werden.

Die Umsetzung der Neubaumaßnahme hat somit eine Wechselwirkung sowohl zu den Infrastrukturmaßnahmen als auch zum Liegenschaftsbetrieb. Die Baufelder der Hochbaumaßnahme werden mit einem zeitlichen Vorlauf in einer separaten Baumaßnahme „Neuordnung der Baufeldinfrastruktur“ freigemacht. Die nutzerseitig gestellten Raumanforderungen sind in einem Raumbuch mit Stellskizzen erfasst worden und bilden die Grundlage für die Planung. Der Neubau umfasst unterschiedlichste Raumgruppen bestehend aus elektronischen und mechanischen Räumen wie: Büroräume, Werkstätten Mechanik, Schlossereien, Tischler- und Feinblecharbeiten, Malerei und Kokoniererei sowie den üblichen Sozialräumen. Aus dem außertypischen Bedarf des militärischen Nutzers ergeben sich komplexe Raumanforderungen und individuelle Raumgrößen. In den Funktionsbereichen der Werkstatt- und Montagehallen sind verschiedene Krane und Aufzugsanlagen

Erforderlich. Das Gebäude wird an das vorhandene Wärmeversorgungsnetz angeschlossen. Die Gebäudeautomation muss an das Netz der Liegenschaft aufgeschaltet werden. Die elektrische Energieversorgung des Neubaus erfolgt über eine eigene Mittelspannungsanlage. Für die Testläufe der zu wartenden militärischen Geräte werden Sondernetze benötigt. Sie unterscheiden sich in der Frequenz und Spannungsebene zu den üblichen Netzformen. Die speziellen bordidentischen Antennenanlagen sind in besonderem Maße in das Blitzschutzkonzept einzubeziehen. Die Datennetze unterliegen z. T. Höchsten Sicherheitsanforderungen. In der Liegenschaft sollen zukünftig diverse gebäudeübergreifende Anlagen, wie z. B. Digitale Schließsysteme, Brandmeldeanlagen etc. eingesetzt werden.

Die Baukosten für die Maßnahme Halle 015/018/019, Kostengruppe 200/300/400/600/750-790 (200 nur Abbruch der vorh.

Halle 2) nach DIN 276, werden sich voraussichtlich auf 15 380 000,00 EUR inklusive 19 % Mehrwertsteuer belaufen.

Auftragsgegenstand

Auftragsgegenstand sind die folgenden Planungsleistungen:

Folgende Planungsleistungen sollen an den Generalplaner beauftragt werden:

(1.1) Objektplanung Gebäude

(1.2) Tragwerksplanung

(1.3) Technische Ausrüstung HKLS + ELT/Blitzschutz

(1.5) Baugrunduntersuchung und Gründungskonzept

(1.4) Bauphysik Bauakustik

(1.6) Bauphysik Wärmeschutz und Energiebilanzierung

(1.7) Rückbauplanung

(1.8) Leitbild modellbasierte Qualitätsprüfung (nur als „Besondere Leistungen“ in einigen Fachdisziplinen)

Die jeweiligen Planungsleistungen werden mit Ausnahme der Leistung Baugrunduntersuchung und Gründungskonzept Stufenweise beauftragt.

Alle Ingenieurleistungen sind untereinander zu koordinieren und in enger Abstimmung mit allen Beteiligten sowie Nutzer und Verwaltung abzustimmen.

Der Auftraggeber legt besonderen Wert auf eine integrative und schnittstellenarme Projektabwicklung.

Das Projekt wird unter Beteiligung eines Projektsteuerers durchgeführt.

II.1.6)Gemeinsames Vokabular für öffentliche Aufträge (CPV)

71000000, 71313200, 71314310, 71332000, 71327000, 71240000, 71323200, 71321000, 71313000, 71330000

II.1.7)Angaben zur Vergabe von Unteraufträgen

Der Bieter muss im Angebot alle Auftragsteile, die er möglicherweise an Dritte zu vergeben gedenkt, sowie alle vorgeschlagenen Unterauftragnehmer und die Gegenstände der Unteraufträge angeben
Der Bieter muss alle Änderungen angeben, die sich bei Unterauftragnehmern während der Auftragsausführung ergeben

II.1.8)Lose

Aufteilung des Auftrags in Lose: nein

II.1.9)Angaben über Varianten/Alternativangebote

Varianten/Alternativangebote sind zulässig: nein

II.2)Menge oder Umfang des Auftrags
II.2.1)Gesamtmenge bzw. -umfang:

Halle 015/018/019, Kostengruppe 200/300/400/600/750-790 (200 nur Abbruch der vorh. Halle 2) als Kostendimension:

— 15 380 000,00 EUR inklusive 19 % Mehrwertsteuer

Die jeweiligen vorläufigen anrechenbaren Kosten sind in der Unterlage „B3_Honorarangebotsblätter“ angegeben.

II.2.2)Angaben zu Optionen

Optionen: nein

II.2.3)Angaben zur Vertragsverlängerung

Dieser Auftrag kann verlängert werden: nein

II.3)Vertragslaufzeit bzw. Beginn und Ende der Auftragsausführung

Beginn 28.1.2019. Abschluss 3.12.2025

Abschnitt III: Rechtliche, wirtschaftliche, finanzielle und technische Angaben

III.1)Bedingungen für den Auftrag
III.1.1)Geforderte Kautionen und Sicherheiten:

Im Falle einer Beauftragung ist vom Bieter für alle Haftpflichtschäden (Personen-, Sach- und sonstige Schäden) eine Berufshaftpflichtversicherung bei einem in der EU zugelassenen Versicherer mit folgender Deckungssumme nachzuweisen: 3 000 000,00 Euro, zu unterhalten und bis zur Beendigung aller Leistungen aus dem Vertrag aufrecht zu erhalten. Die Maximierung der Ersatzleistung muss mindestens das Doppelte der Deckungssumme betragen.

III.1.2)Wesentliche Finanzierungs- und Zahlungsbedingungen und/oder Verweis auf die maßgeblichen Vorschriften:

BGB, Allgemeine Vertragsbestimmungen (AVB) des Auftraggebers gemäß RBBau (RBBau-Vertrag)

III.1.3)Rechtsform der Bietergemeinschaft, an die der Auftrag vergeben wird:

Gesamtschuldnerisch haftend mit bevollmächtigtem Vertreter. Der Nachweis ist vor Auftragserteilung zu erbringen.

Mehrfachbeteiligungen einzelner Mitglieder einer Bietergemeinschaft sind unzulässig und führen zum Verfahrensausschluss sämtlicher davon betroffener Bietergemeinschaften.

III.1.4)Sonstige besondere Bedingungen für die Auftragsausführung, insbesondere bezüglich der Versorgungs- und Informationssicherheit:

Im Rahmen des Teilnahmewettbewerbes sind die Erklärung VS-NfD und die Verpflichtungserklärung unterschrieben über die

Vergabeplattform abzugeben, Formulare:

— C04_Formblatt Sicherheitsauskunft und Verpflichtungserklärung Teilnehmer und

— C05_Formblatt Sicherheitsauskunft und Verpflichtungserklärung Nachunternehmer

Falls Ihr Angebot in die engere Wahl kommt, kann die Vergabestelle vor Zuschlagserteilung den CAD Datenaustauschtest gemäß CAD-Pflichtenheft 5.0 (Ausgabe 2014, nähere Informationen unter www.Lcad.de, Rubrik CAD-Pflichtenheft) und den Schnittstellentest für die Leistungsbeschreibung (Pilottest) nach dem Pflichtenheft zum Datenaustausch mit dem Programm ITwo verlangen.

III.1.5)Angaben zur Sicherheitsüberprüfung:
III.2)Teilnahmebedingungen
III.2.1)Persönliche Lage

Kriterien für die persönliche Lage der Wirtschaftsteilnehmer (die zu deren Ausschluss führen können) einschließlich Pflicht zur Eintragung in ein Berufs- oder Handelsregister

Angaben und Formalitäten, die erforderlich sind, um die Einhaltung der Auflagen zu überprüfen: Jeder Bewerber / jedes Mitglied einer Bewerbergemeinschaft hat mit dem Teilnahmeantrag im Rahmen des vom Auftraggeber vorgegebenen Bewerbungsbogens folgende Angaben / Unterlagen einzureichen:
1) Nachweis der Berufsqualifikation entsprechend Ziffer III.3.1) durch Bestätigung einer Kammer über die Mitgliedschaft oder Vorlage einer Urkunde bzw. eines Prüfzeugnisses, welche zur Führung der Berufsbezeichnung Architekt-/in berechtigt und durch Bestätigung der Eignung als Entwurfsverfasser/in gem.
§ 53 NBauO;
2) Eigenerklärungen zum Nichtvorliegen von Ausschlussgründen nach § 123 GWB sowie § 124 GWB. Zur Teilnahme am Verfahren muss von jedem Bewerber
Bzw. von jedem Mitglied einer Bewerbergemeinschaft, ein Bewerbungsbogen eingereicht werden. Dieser Bewerbungsbogen ist auf der Vergabeplattform des Landes

Niedersachsen unter http://vergabe.niedersachsen.de herunterzuladen. Der vollständig ausgefüllte und rechtsverbindlich unterschriebene Bewerbungsbogen ist mit allen geforderten Nachweisen fristgerecht in Papierform bei der unter I.1) genannten Adresse

In einem verschlossenen Umschlag mit Kennzeichnung gemäß §19 (3) VSVgV einzureichen oder elektronisch über die Vergabeplattform einzustellen.
Angaben: Alle Angaben und Erklärungen bezüglich der geforderten Unterlagen sind im Bewerbungsbogen aufgeführt.

Kriterien für die persönliche Lage von Unterauftragnehmern (die zu deren Ausschluss führen können) einschließlich Pflicht zur Eintragung in ein Berufs- oder Handelsregister

Angaben und Formalitäten, die erforderlich sind, um die Einhaltung der Auflagen zu überprüfen: Siehe Bewerberbogen.

III.2.2)Wirtschaftliche und finanzielle Leistungsfähigkeit

Kriterien für die wirtschaftliche und finanzielle Leistungsfähigkeit der Wirtschaftsteilnehmer (die zu deren Ausschluss führen können)

Angaben und Formalitäten, die erforderlich sind, um die Einhaltung der Auflagen zu überprüfen: Jeder Bewerber / jedes Mitglied einer Bewerbergemeinschaft hat mit dem Teilnahmeantrag im Rahmen des vom Auftraggeber vorgegebenen Bewerbungsbogens folgende Angaben / Unterlagen einzureichen:
Jahresgesamtnettoumsätze der abgeschlossenen Geschäftsjahre 2015, 2016 und 2017 (sofern für 2017 Vorliegend, sonst für die Jahre 2014, 2015, 2016).

Kriterien für die wirtschaftliche und finanzielle Leistungsfähigkeit von Unterauftragnehmern (die zu deren Ablehnung führen können)

Angaben und Formalitäten, die erforderlich sind, um die Einhaltung der Auflagen zu überprüfen: Siehe Bewerberbogen.

III.2.3)Technische und berufliche Leistungsfähigkeit

Kriterien für die technischen und beruflichen Fähigkeiten der Wirtschaftsteilnehmer (die zu deren Ausschluss führen können)

Angaben und Formalitäten, die erforderlich sind, um die Einhaltung der Auflagen zu überprüfen:

Angaben zur Anzahl qualifizierter Mitarbeiter (Angestellte, Mitarbeitende Büroinhaber sowie Technische Mitarbeiter, die über mindestens eine der folgenden Berufsqualifikationen bzw. eine vergleichbare Berufsqualifikation eines anderen EU-Mitgliedsstaates verfügen: Dipl.-Ing. / Bachelor of Arts / of Engineering / Master (FH, Uni) der Fachrichtungen Architektur, Bauingenieurwesen, Versorgungstechnik und artverwandter Ausbildungsrichtungen) für die Jahre 2015, 2016, 2017 (sofern

Für 2017 vorliegend, sonst für die Jahre 2014, 2015, 2016) im jeweiligen Jahresdurchschnitt.

Neben einer Mindestreferenz können 2 weitere Referenzen, deren Generalplanung die Leistungsphasen 2-5 aus den Bereichen Gebäudeplanung, HKLS/ELT-Planung

Und der Tragwerksplanung umfasst, eingereicht werden. Die beiden Referenzen müssen außerdem dem Gebäudetyp Werkstatt- und Produktionsgebäude oder gleichwertig entsprechen.

Möglicherweise geforderte Mindeststandards

Als Voraussetzung für die Teilnahme an dem Verfahren ist eine Mindestreferenz einzureichen. Diese eine Referenz muss neben der unten stehenden Mindestanforderung dem Gebäudetyp Werkstatt- und Produktionsgebäude entsprechen.

Mindestanforderung: Die Generalplanung umfasst mindestens die Leistungsphasen 2-5 aus den Bereichen Gebäudeplanung, HKLS/ELT-Planung und der Tragwerksplanung.

Kriterien für die technischen und beruflichen Fähigkeiten von Unterauftragnehmern (die zu deren Ausschluss führen können)

Angaben und Formalitäten, die erforderlich sind, um die Einhaltung der Auflagen zu überprüfen:

Siehe Bewerberbogen.

III.2.4)Angaben zu vorbehaltenen Aufträgen
III.3)Besondere Bedingungen für Dienstleistungsaufträge
III.3.1)Angaben zu einem besonderen Berufsstand

Die Erbringung der Dienstleistung ist einem besonderen Berufsstand vorbehalten: ja
Verweis auf die einschlägige Rechts- oder Verwaltungsvorschrift: § 21 VSVgV: Zugelassen sind nur in den EWR-Staaten ansässige natürliche Personen, die gemäß der Rechtsvorschrift ihres Heimatlandes zur Führung der Berufsbezeichnung Architekt/-in berechtigt sind.
Ist in dem jeweiligen Heimatstaat die Berufsbezeichnung gesetzlich nicht geregelt, so erfüllt die fachliche Anforderung, wer über ein Diplom, Prüfungszeugnisse oder sonstige Befähigungsnachweise verfügt, deren Anerkennung nach der Richtlinie 85/384/EWG (EG-Architekten-/Ingenieurrichtlinie) bzw. 89/48 EWG (EG
Hochschuldiplomrichtlinie) gewährleistet ist. Juristische Personen sind zugelassen, wenn sie für die Durchführung der Aufgabe einen verantwortlichen Berufsangehörigen benennen, der die angegebenen Zulassungsvoraussetzungen erfüllt.

III.3.2)Für die Erbringung der Dienstleistung verantwortliches Personal

Juristische Personen müssen die Namen und die beruflichen Qualifikationen der Personen angeben, die für die Erbringung der Dienstleistung verantwortlich sind: ja

Abschnitt IV: Verfahren

IV.1)Verfahrensart
IV.1.1)Verfahrensart

Verhandlungsverfahren
Einige Bewerber sind bereits ausgewählt worden (ggf. nach einem bestimmten Verhandlungsverfahren) nein

IV.1.2)Beschränkung der Zahl der Wirtschaftsteilnehmer, die zur Angebotsabgabe bzw. Teilnahme aufgefordert werden

Geplante Zahl der Wirtschaftsteilnehmer 4
Objektive Kriterien für die Auswahl der begrenzten Zahl von Bewerbern: Ergibt die Prüfung der Eignung der Bewerber anhand der einzureichenden Angaben und Unterlagen, dass mehr geeignete Bewerber zur Verfügung stehen, als zur Angebotsabgabe aufgefordert werden sollen, so trifft der Auftraggeber eine Auswahl von 4 Bewerbern nach folgenden Oberkriterien (in Klammer: % Gewichtung):
— Referenzen für Werkstatt- und Produktionsgebäude (oder gleichwertig): insgesamt (60 %),
— Erfahrung der verantwortlichen Projektleitung: insgesamt (25 %),
— Durchschnittliche Anzahl qualifizierter Mitarbeiter in den letzten 3 abgeschlossenen Geschäftsjahren: (6 %),
— Durchschnittlicher Jahresgesamtnettoumsatz in den letzten 3 abgeschlossenen Geschäftsjahren: (9 %).
Eine detaillierte Matrix der Auswahlkriterien mit näheren Erläuterungen liegt den Teilnahmeunterlagen bei, diese kann unter der bei Ziff. I.3) genannten Adresse heruntergeladen werden.
Kann die Auswahl von 4 Bewerbern wegen Punktgleichheit nicht aufgrund der erfolgten Bewertung getroffen werden, entscheidet das Losverfahren. Dies ist bspw. der Fall, wenn mehr als 4 Bewerber die gleiche Höchstbewertung erlangen oder 2 Bewerber mit gleicher Punktzahl an vierter Stelle liegen.

IV.1.3)Verringerung der Zahl der Wirtschaftsteilnehmer im Laufe der Verhandlung bzw. des Dialogs

Abwicklung des Verfahrens in aufeinander folgenden Phasen zwecks schrittweiser Verringerung der Zahl der zu erörternden Lösungen bzw. zu verhandelnden Angebote nein

IV.2)Zuschlagskriterien
IV.2.1)Zuschlagskriterien

das wirtschaftlich günstigste Angebot in Bezug auf die Kriterien, die in den Ausschreibungsunterlagen, der Aufforderung zur Angebotsabgabe oder zur Verhandlung bzw. in der Beschreibung zum wettbewerblichen Dialog aufgeführt sind

IV.2.2)Angaben zur elektronischen Auktion

Eine elektronische Auktion wurde durchgeführt: nein

IV.3)Verwaltungsangaben
IV.3.1)Aktenzeichen beim öffentlichen Auftraggeber:

17S013004

IV.3.2)Frühere Bekanntmachung(en) desselben Auftrags

Bekanntmachungsnummer im ABl: 2018/S 137-314078 vom 18.7.2018

IV.3.3)Bedingungen für den Erhalt von Ausschreibungs- und ergänzenden Unterlagen bzw. der Beschreibung

Schlusstermin für die Anforderung von Unterlagen oder die Einsichtnahme: 11.9.2018 – 14:00
Kostenpflichtige Unterlagen: nein

IV.3.4)Schlusstermin für den Eingang der Angebote oder Teilnahmeanträge

11.9.2018 – 14:00

IV.3.5)Tag der Absendung der Aufforderungen zur Angebotsabgabe bzw. zur Teilnahme an ausgewählte Bewerber

1.10.2018

IV.3.6)Sprache(n), in der (denen) Angebote oder Teilnahmeanträge verfasst werden können

Deutsch.

Abschnitt VI: Weitere Angaben

VI.1)Angaben zur Wiederkehr des Auftrags

Dies ist ein wiederkehrender Auftrag: nein

VI.2)Angaben zu Mitteln der Europäischen Union

Auftrag steht in Verbindung mit einem Vorhaben und/oder Programm, das aus Mitteln der Europäischen Union finanziert wird: nein

VI.3)Zusätzliche Angaben:

Bekanntmachungs-ID: CXQ6YY5YLF7

VI.4)Rechtsbehelfsverfahren/Nachprüfungsverfahren
VI.4.1)Zuständige Stelle für Rechtsbehelfs-/Nachprüfungsverfahren

Vergabekammer des Bundes beim Bundeskartellamt
Villemombler Straße 76
53123 Bonn
Deutschland
E-Mail: vk@bundeskartellamt.bund.de

VI.4.2)Einlegung von Rechtsbehelfen

Genaue Angaben zu den Fristen für die Einlegung von Rechtsbehelfen: Die Fristen des § 107 Abs. 3 Ziffer 1-4 GWB sind zu beachten. Danach ist ein Nachprüfungsverfahren unzulässig, soweit:
1) der Antragsteller den gerügten Verstoß gegen Vergabevorschriften im Vergabeverfahren erkannt und gegenüber dem Auftraggeber nicht unverzüglich gerügt hat,
2) Verstöße gegen Vergabevorschriften, die aufgrund der Bekanntmachung erkennbar sind, nicht spätestens bis Ablauf der in der Bekanntmachung benannten Frist zur Angebotsabgabe oder zur Bewerbung gegenüber dem Auftraggeber gerügt werden,
3) Verstöße gegen Vergabevorschriften, die erst in den Vergabeunterlagen erkennbar sind, nicht spätestens bis zum Ablauf der in der Bekanntmachung benannten Frist zur Angebotsabgabe oder zur Bewerbung gegenüber dem Auftraggeber gerügt werden,
4) mehr als 15 Kalendertage nach Eingang der Mitteilung des Auftraggebers, einer Rüge nicht abhelfen zu wollen, vergangen sind.

VI.4.3)Stelle, die Auskünfte über die Einlegung von Rechtsbehelfen erteilt

Staatliches Baumanagement Ems- Weser
Peterstraße 24
26382 Wilhelmshaven
Deutschland
E-Mail: vergabe@sb-emw.niedersachsen.de

VI.5)Tag der Absendung dieser Bekanntmachung:

10.8.2018

© Europäische Union, http://ted.europa.eu, 1998-2018

Anzeige:

Top-Themen

Epoxidharz
Aluminiumprofil
Akustikdecke <br />Meldungen und Produktnews im Überblick

arcguide Partner

Ausschreibungen

Architektenprofile

Sie möchten auch Ihr Büro präsentieren und Ihre neuesten Projekte vorstellen?
Zum Antragsformular »

Sie haben bereits ein Büroprofil auf arcguide.de und möchten Ihre neuesten Projekte vorstellen?
Zum Projektformular »

Konradin Architektur

 

Anzeige:

arcguide Infoservice

Vielen Dank für Ihre Bestellung!
Sie erhalten in Kürze eine Bestätigung per E-Mail.
Von Ihnen ausgesucht:
Weitere Informationen gewünscht?
Einfach neue Dokumente auswählen
und zuletzt Adresse eingeben.
Wie funktioniert der arcguide-Infoservice?
Zur Hilfeseite »
Ihre Adresse:














Die Konradin Medien GmbH erhebt, verarbeitet und nutzt die Daten, die der Nutzer bei der Registrierung zum arcguide Infoservice freiwillig zur Verfügung stellt, zum Zwecke der Erfüllung dieses Nutzungsverhältnisses. Der Nutzer erhält damit Zugang zu den Dokumenten des arcguide Infoservice.
AGB
datenschutz-online@konradin.de