Startseite » Auftragsbekanntmachung »

Deutschland, Steinfurt: Auftragsbekanntmachung

Dienstleistungen von Architektur-, Konstruktions- und Ingenieurbüros und Prüfstellen
Deutschland, Steinfurt: Auftragsbekanntmachung

20/01/2020

  
S13
  
Dienstleistungen – Auftragsbekanntmachung – Verhandlungsverfahren (competitive procedure with negotiation) 

Deutschland-Steinfurt: Dienstleistungen von Architektur-, Konstruktions- und Ingenieurbüros und Prüfstellen

2020/S 013-026335

Auftragsbekanntmachung

Dienstleistungen

Rechtsgrundlage:

Richtlinie 2014/24/EU

Abschnitt I: Öffentlicher Auftraggeber

I.1)Name und Adressen

Offizielle Bezeichnung: Kreisstadt Steinfurt, Die Bürgermeisterin
Postanschrift: Emsdettener Straße 40
Ort: Steinfurt
NUTS-Code: DEA37
Postleitzahl: 48565
Land: Deutschland
Kontaktstelle(n): Fachdienst Stadtplanung und Bauordnung – Bauverwaltung
E-Mail: vergabestelle@stadt-steinfurt.de
Telefon: +49 2552925-202
Fax: +49 2552925-472

Internet-Adresse(n):

Hauptadresse: www.steinfurt.de

I.2)Informationen zur gemeinsamen Beschaffung
I.3)Kommunikation

Die Auftragsunterlagen stehen für einen uneingeschränkten und vollständigen direkten Zugang gebührenfrei zur Verfügung unter: https://www.vergabe-westfalen.de/VMPSatellite/notice/CXPWYD99NSU/documents

Weitere Auskünfte erteilen/erteilt die oben genannten Kontaktstellen

Angebote oder Teilnahmeanträge sind einzureichen elektronisch via: https://www.vergabe-westfalen.de/VMPSatellite/notice/CXPWYD99NSU

I.4)Art des öffentlichen Auftraggebers

Regional- oder Kommunalbehörde

I.5)Haupttätigkeit(en)

Allgemeine öffentliche Verwaltung

Abschnitt II: Gegenstand

II.1)Umfang der Beschaffung
II.1.1)Bezeichnung des Auftrags:

Teilnahmewettbewerb: Neubau Feuerwehrgerätehaus – Planungsleistungen Gebäude und Technische Ausrüstung

Referenznummer der Bekanntmachung: 202002181430

II.1.2)CPV-Code Hauptteil

71000000

II.1.3)Art des Auftrags

Dienstleistungen

II.1.4)Kurze Beschreibung:

Architekten-/Ingenieurvertrag über Leistungen

a) der Objektplanung für Gebäude und Innenräume gemäß § 34 HOAI und

b) der Fachplanung der technischen Ausrüstung in Gebäuden gemäß § 53 HOAI; folgende Technischen Anlagen der Anlagengruppen nach § 53 Absatz 2 HOAI sind zu bearbeiten:

1) Abwasser, Wasser und Gasanlagen (GWA);

2) Wärmeversorgungsanlagen (WB);

3) Lufttechnische Anlagen (RTL);

4.) Starkstromanlagen (SSA);

5) Fernmelde- und informationstechnische Anlagen (FiA);

7) nutzungsspezifische Anlagen und verfahrenstechnische Anlagen – hier: Feuerwehr- und sonstige Technik (FWT).

Mit denen in der Liegenschaft „In der Sandkuhle 1-3, 48565 Steinfurt-Burgsteinfurt“ eine Baumaßnahme – und zwar ein Feuerwehrgerätehaus – auf der Grundlage des abgestimmten Raumprogramms neu hergestellt werden soll. In dem sich in unmittelbarer Nähe befindlichen Werkstattgebäude des Kreises Steinfurt, wird während der Bauzeit ein provisorischer Betrieb der freiw. Feuerwehr sowie des Rettungsdienstes aufrechterhalten.

II.1.5)Geschätzter Gesamtwert
II.1.6)Angaben zu den Losen

Aufteilung des Auftrags in Lose: ja

Angebote sind möglich für alle Lose

Der öffentliche Auftraggeber behält sich das Recht vor, Aufträge unter Zusammenfassung der folgenden Lose oder Losgruppen zu vergeben:

Angebote sind nur möglich für alle Lose (alle Lose müssen angeboten werden).

II.2)Beschreibung
II.2.1)Bezeichnung des Auftrags:

Objektplanungleistungen zum Leistungsbild Gebäude und Innenräume gemäß § 34 HOAI

Los-Nr.: 1

II.2.2)Weitere(r) CPV-Code(s)

71000000

II.2.3)Erfüllungsort

NUTS-Code: DEA37

Hauptort der Ausführung:

Feuerwache Burgsteinfurt, In der Sandkuhle 1-3, 48565 Steinfurt. Der Abbruch des Altgebäudes erfolgt direkt von Seiten des Auftraggebers.

Es besteht die Absicht, alle erforderlichen Gebäude und Anlagen auf dem zur Verfügung stehenden Grundstück zu realisieren.

II.2.4)Beschreibung der Beschaffung:

Architekten- und Ingenieurleistungen über Leistungen der Objektplanung für Gebäude und Innenräume gemäß § 34 HOAI mit denen in der Liegenschaft „In der Sandkuhle 1-3, 48565 Steinfurt-Burgsteinfurt“ eine Baumaßnahme – und zwar ein Feuerwehrgerätehaus – neu hergestellt werden soll.

II.2.5)Zuschlagskriterien

Der Preis ist nicht das einzige Zuschlagskriterium; alle Kriterien sind nur in den Beschaffungsunterlagen aufgeführt

II.2.6)Geschätzter Wert
II.2.7)Laufzeit des Vertrags, der Rahmenvereinbarung oder des dynamischen Beschaffungssystems

Beginn: 01/01/2020

Ende: 31/12/2023

Dieser Auftrag kann verlängert werden: nein

II.2.9)Angabe zur Beschränkung der Zahl der Bewerber, die zur Angebotsabgabe bzw. Teilnahme aufgefordert werden

Geplante Mindestzahl: 3

Höchstzahl: 5

Objektive Kriterien für die Auswahl der begrenzten Zahl von Bewerbern:

Angebote sind nur möglich für alle Lose (alle Lose müssen angeboten werden). Somit handelt es sich bei den Mindest- und Höchstzahlangaben um Gesamtzahlen; und nicht um die Anzahl pro Los.

Verbleiben nach Anwendung evtl. geltender Ausschlussgründe mehr Bewerber, als aufgefordert werden sollen, gelten für die Auswahl folgende Kriterien:

1) Durchschnittlicher Jahresumsatz der letzten 3 Geschäftsjahre im Tätigkeitsbereich des Auftrags bezüglich der Objektplanungsleistungen zum Leistungsbild Gebäude und Innenräume für ein Feuerwehrgerätehaus.

Gewichtung: 10 %

Höchstpunktzahl: 5 Punkte

Bewertung:

5 Punkte/größer bzw. gleich 500.000 EUR,

4 Punkte/größer bzw. gleich 400.000 EUR,

3 Punkte/größer bzw. gleich 300.000 EUR,

2 Punkte/größer bzw. gleich 200.000 EUR,

1 Punkt/größer bzw. gleich 100.000 EUR,

0 Punkte/unter 100.000 EUR.

2) Durchschnittliche Anzahl der Architekten bzw. Ingenieure insgesamt der letzten 3 Geschäftsjahre

Gewichtung: 10 %

Höchstpunktzahl: 5 Punkte

Bewertung:

5 Punkte/größer bzw. gleich 21 Architekten bzw. Ingenieure,

4 Punkte/größer bzw. gleich 17 Architekten bzw. Ingenieure,

3 Punkte/größer bzw. gleich 13 Architekten bzw. Ingenieure,

2 Punkte/größer bzw. gleich 9 Architekten bzw. Ingenieure,

1 Punkt/größer bzw. gleich 5 Architekten bzw. Ingenieure,

0 Punkte/unter 5 Architekten bzw. Ingenieure.

3) Büroreferenzen über früher ausgeführte Aufträge betreffend Objektplanungsleistungen zum Leistungsbild Gebäude und Innenräume bezüglich der letzten fünf Jahre

Gewichtung: 35 %

Höchstpunktzahl: 5 Punkte

Bewertung: Es werden 2 Referenzobjekte herangezogen. Deren Anforderungen müssen mit denen der zu vergebenden Planungsleistungen vergleichbar sein. Zum Zwecke der weiteren Bewertung wird jede Referenz mit maximal 5 Punkten und zu jeweils 50 % bewertet. Demzufolge wird die Höchstpunktzahl mit 2 Referenzen erreicht, mit denen jeweils 5 Punkte nach den folgenden Kriterien erreicht werden.

(1) Gebäude,

1 Punkt/Gegenstand der Referenz ist ein Feuerwehrgerätehaus und die vorgenannten Objektplanungsleistungen zum Leistungsbild Gebäude und Innenräume und die Fachplanungsleistungen zum Leistungsbild Technische Ausrüstung wurden in einem Projekt erbracht,

0,5 Punkte/Gegenstand der Referenz ist ein Feuerwehrgerätehaus

(2) Bauen im Bestand,

1 Punkt/Gegenstand der Referenz ist der Neubau oder eine Erweiterung eines Gebäudes

(3) Leistungsphasen,

1 Punkt/Gegenstand der Referenz sind erbrachte Leistungen der Leistungsphasen 2-6 und 8 gemäß § 34 HOAI. Die Leistungen sind bereits vollständig erbracht,

0,5 Punkte/Gegenstand der Referenz sind beauftragte Leistungen der Leistungsphasen 2-6 und 8 gemäß § 34 HOAI. Die Leistungen sind noch nicht vollständig erbracht

(4) Anrechenbare Kosten,

1 Punkte/Gegenstand der Referenz sind Leistungen mit anrechenbaren Kosten gemäß DIN 276 i. H. v. 2.500.000 EUR netto in der Kostengruppe 300 oder mehr

(5) Honorarzone,

1 Punkt/Gegenstand der Referenz sind Leistungen, welche ausschließlich der Honorarzone III oder höher gemäß § 35 HOAI zuzuordnen sind

II.2.10)Angaben über Varianten/Alternativangebote

Varianten/Alternativangebote sind zulässig: nein

II.2.11)Angaben zu Optionen

Optionen: ja

Beschreibung der Optionen:

Der Auftraggeber beabsichtigt eine stufenweise Beauftragung. Es werden zunächst nur die Leistungen der Leistungsphasen 1 und 2 beauftragt.

Die weiteren Leistungsphasen beabsichtigt der Auftraggeber zu einem späteren Zeitpunkt weiterzubeauftragen, worauf der Auftragnehmer aber keinen Rechtsanspruch hat.

II.2.12)Angaben zu elektronischen Katalogen
II.2.13)Angaben zu Mitteln der Europäischen Union

Der Auftrag steht in Verbindung mit einem Vorhaben und/oder Programm, das aus Mitteln der EU finanziert wird: nein

II.2.14)Zusätzliche Angaben
II.2)Beschreibung
II.2.1)Bezeichnung des Auftrags:

Fachplanungsleistungen zum Leistungsbild Technische Ausrüstung der Anlagengruppe 1 – Abwasser, Wasser und Gasanlagen (GWA)

Los-Nr.: 2

II.2.2)Weitere(r) CPV-Code(s)

71000000

II.2.3)Erfüllungsort

NUTS-Code: DEA37

Hauptort der Ausführung:

Feuerwache Burgsteinfurt In der Sandkuhle 1 – 3 48565 Steinfurt Der Abbruch des Altgebäudes erfolgt direkt von Seiten des Auftraggebers.

Es besteht die Absicht, alle erforderlichen Gebäude und Anlagen auf dem zur Verfügung stehenden Grundstück zu realisieren.

II.2.4)Beschreibung der Beschaffung:

Architekten-/Ingenieurvertrag über Leistungen der Fachplanung der Technischen Ausrüstung in Gebäuden gemäß § 53 HOAI mit denen in der Liegenschaft "In der Sandkuhle 1 – 3, 48565 Steinfurt-Burgsteinfurt" eine Baumaßnahme – und zwar ein Feuerwehrgerätehaus – neu hergestellt werden soll.

Folgende Technischen Anlagen der Anlagengruppen nach § 53 Absatz 2 HOAI sind zu bearbeiten:

Anlagengruppe Ziffer 1. Abwasser, Wasser und Gasanlagen (GWA).

II.2.5)Zuschlagskriterien

Der Preis ist nicht das einzige Zuschlagskriterium; alle Kriterien sind nur in den Beschaffungsunterlagen aufgeführt

II.2.6)Geschätzter Wert
II.2.7)Laufzeit des Vertrags, der Rahmenvereinbarung oder des dynamischen Beschaffungssystems

Beginn: 01/01/2020

Ende: 31/12/2023

Dieser Auftrag kann verlängert werden: nein

II.2.9)Angabe zur Beschränkung der Zahl der Bewerber, die zur Angebotsabgabe bzw. Teilnahme aufgefordert werden

Geplante Mindestzahl: 3

Höchstzahl: 5

Objektive Kriterien für die Auswahl der begrenzten Zahl von Bewerbern:

Angebote sind nur möglich für alle Lose (alle Lose müssen angeboten werden). Somit handelt es sich bei den Mindest- und Höchstzahlangaben um Gesamtzahlen; und nicht um die Anzahl pro Los.

Verbleiben nach Anwendung evtl. geltender Ausschlussgründe mehr Bewerber, als aufgefordert werden sollen, gelten für die Auswahl folgende Kriterien:

1) Durchschnittlicher Jahresumsatz der letzten 3 Geschäftsjahre im Tätigkeitsbereich des Auftrags bezüglich der Fachplanungsleistungen zum Leistungsbild Technische Ausrüstung der Anlagengruppen 1-5 sowie 7 für ein Feuerwehrgerätehaus.

Gewichtung: 10 %

Höchstpunktzahl: 5 Punkte

Bewertung:

5 Punkte/größer bzw. gleich 250.000 EUR,

4 Punkte/größer bzw. gleich 200.000 EUR,

3 Punkte/größer bzw. gleich 150.000 EUR,

2 Punkte/größer bzw. gleich 100.000 EUR,

1 Punkt/größer bzw. gleich 50.000 EUR,

0 Punkte/unter 50.000 EUR.

2) Durchschnittliche Anzahl der Architekten bzw. Ingenieure insgesamt der letzten 3 Geschäftsjahre

Gewichtung: 10 %

Höchstpunktzahl: 5 Punkte

Bewertung:

5 Punkte/größer bzw. gleich 21 Architekten bzw. Ingenieure,

4 Punkte/größer bzw. gleich 17 Architekten bzw. Ingenieure,

3 Punkte/größer bzw. gleich 13 Architekten bzw. Ingenieure,

2 Punkte/größer bzw. gleich 9 Architekten bzw. Ingenieure,

1 Punkt/größer bzw. gleich 5 Architekten bzw. Ingenieure,

0 Punkte/unter 5 Architekten bzw. Ingenieure.

3) Büroreferenzen über früher ausgeführte Aufträge betreffend Fachplanungsleistungen zum Leistungsbild Technische Ausrüstung der letzten fünf Jahre

Gewichtung: 35 %

Höchstpunktzahl: 5 Punkte

Bewertung: Es werden 2 Referenzobjekte herangezogen. Deren Anforderungen müssen mit denen der zu vergebenden Planungsleistungen vergleichbar sein. Zum Zwecke der weiteren Bewertung wird jede Referenz mit maximal 5 Punkten und zu jeweils 50 % bewertet. Demzufolge wird die Höchstpunktzahl mit 2 Referenzen erreicht, mit denen jeweils 5 Punkte nach den folgenden Kriterien erreicht werden:

(1) Gebäude,

1 Punkt/Gegenstand der Referenz ist ein Feuerwehrgerätehaus und die vorgenannten Objektplanungsleistungen zum Leistungsbild Gebäude und Innenräume und die Fachplanungsleistungen zum Leistungsbild Technische Ausrüstung wurden in einem Projekt erbracht

0,5 Punkte/Gegenstand der Referenz ist ein Feuerwehrgerätehaus

(2) Bauen im Bestand,

1 Punkt/Gegenstand der Referenz ist der Neubau oder eine Erweiterung eines Gebäudes

(3) Leistungsphasen,

1 Punkt/Gegenstand der Referenz sind erbrachte Leistungen der Leistungsphasen 2-6 und 8 gemäß § 55 HOAI. Die Leistungen sind bereits vollständig erbracht.

0,5 Punkte/Gegenstand der Referenz sind beauftragte Leistungen der Leistungsphasen 2-6 und 8 gemäß § 55 HOAI. Die Leistungen sind noch nicht vollständig erbracht.

(4) Anrechenbare Kosten,

1 Punkte/Gegenstand der Referenz sind Leistungen mit anrechenbaren Kosten gemäß DIN 276 i. H. v. 500.000 EUR netto in der Kostengruppe 400 oder mehr

(5) Honorarzone,

1 Punkt/Gegenstand der Referenz sind Leistungen, welche der Honorarzone II gemäß § 56 HOAI zuzuordnen sind und Leistungen im Bereich Feuerwehrtechnik der Anlagengruppe 7, welche der Honorarzone III oder höher gemäß § 56 HOAI zuzuordnen sind

0,5 Punkte/Gegenstand der Referenz sind Leistungen, welche der Honorarzone II oder höher gemäß § 56 HOAI zuzuordnen sind

II.2.10)Angaben über Varianten/Alternativangebote

Varianten/Alternativangebote sind zulässig: nein

II.2.11)Angaben zu Optionen

Optionen: ja

Beschreibung der Optionen:

Der Auftraggeber beabsichtigt eine stufenweise Beauftragung. Es werden zunächst nur die Leistungen der Leistungsphasen 1 und 2 beauftragt.

Die weiteren Leistungsphasen beabsichtigt der Auftraggeber zu einem späteren Zeitpunkt weiterzubeauftragen, worauf der Auftragnehmer aber keinen Rechtsanspruch hat.

II.2.12)Angaben zu elektronischen Katalogen
II.2.13)Angaben zu Mitteln der Europäischen Union

Der Auftrag steht in Verbindung mit einem Vorhaben und/oder Programm, das aus Mitteln der EU finanziert wird: nein

II.2.14)Zusätzliche Angaben
II.2)Beschreibung
II.2.1)Bezeichnung des Auftrags:

Fachplanungsleistungen zum Leistungsbild Technische Ausrüstung der Anlagengruppe 2 – Wärmeversorgungsanlagen (WB)

Los-Nr.: 3

II.2.2)Weitere(r) CPV-Code(s)

71000000

II.2.3)Erfüllungsort

NUTS-Code: DEA37

Hauptort der Ausführung:

Feuerwache Burgsteinfurt In der Sandkuhle 1 – 3 48565 Steinfurt Der Abbruch des Altgebäudes erfolgt direkt von Seiten des Auftraggebers.

Es besteht die Absicht, alle erforderlichen Gebäude und Anlagen auf dem zur Verfügung stehenden Grundstück zu realisieren.

II.2.4)Beschreibung der Beschaffung:

Architekten-/Ingenieurvertrag über Leistungen der Fachplanung der Technischen Ausrüstung in Gebäuden gemäß § 53 HOAI mit denen in der Liegenschaft "In der Sandkuhle 1 – 3, 48565 Steinfurt-Burgsteinfurt" eine Baumaßnahme – und zwar ein Feuerwehrgerätehaus – neu hergestellt werden soll.

Folgende Technischen Anlagen der Anlagengruppen nach § 53 Absatz 2 HOAI sind zu bearbeiten:

Anlagengruppe Ziffer 2. Wärmeversorgungsanlagen (WB).

II.2.5)Zuschlagskriterien

Der Preis ist nicht das einzige Zuschlagskriterium; alle Kriterien sind nur in den Beschaffungsunterlagen aufgeführt

II.2.6)Geschätzter Wert
II.2.7)Laufzeit des Vertrags, der Rahmenvereinbarung oder des dynamischen Beschaffungssystems

Beginn: 01/01/2020

Ende: 31/12/2023

Dieser Auftrag kann verlängert werden: nein

II.2.9)Angabe zur Beschränkung der Zahl der Bewerber, die zur Angebotsabgabe bzw. Teilnahme aufgefordert werden

Geplante Mindestzahl: 3

Höchstzahl: 5

Objektive Kriterien für die Auswahl der begrenzten Zahl von Bewerbern:

Angebote sind nur möglich für alle Lose (alle Lose müssen angeboten werden). Somit handelt es sich bei den Mindest- und Höchstzahlangaben um Gesamtzahlen; und nicht um die Anzahl pro Los.

Verbleiben nach Anwendung evtl. geltender Ausschlussgründe mehr Bewerber, als aufgefordert werden sollen, gelten für die Auswahl folgende Kriterien:

1) Durchschnittlicher Jahresumsatz der letzten 3 Geschäftsjahre im Tätigkeitsbereich des Auftrags bezüglich der Fachplanungsleistungen zum Leistungsbild Technische Ausrüstung der Anlagengruppen 1-5 sowie 7 für ein Feuerwehrgerätehaus.

Gewichtung: 10 %

Höchstpunktzahl: 5 Punkte

Bewertung:

5 Punkte/größer bzw. gleich 250.000 EUR,

4 Punkte/größer bzw. gleich 200.000 EUR,

3 Punkte/größer bzw. gleich 150.000 EUR,

2 Punkte/größer bzw. gleich 100.000 EUR,

1 Punkt/größer bzw. gleich 50.000 EUR,

0 Punkte/unter 50.000 EUR.

2) Durchschnittliche Anzahl der Architekten bzw. Ingenieure insgesamt der letzten 3 Geschäftsjahre

Gewichtung: 10 %

Höchstpunktzahl: 5 Punkte

Bewertung:

5 Punkte/größer bzw. gleich 21 Architekten bzw. Ingenieure,

4 Punkte/größer bzw. gleich 17 Architekten bzw. Ingenieure,

3 Punkte/größer bzw. gleich 13 Architekten bzw. Ingenieure,

2 Punkte/größer bzw. gleich 9 Architekten bzw. Ingenieure,

1 Punkt/größer bzw. gleich 5 Architekten bzw. Ingenieure,

0 Punkte/unter 5 Architekten bzw. Ingenieure.

3) Büroreferenzen über früher ausgeführte Aufträge betreffend Fachplanungsleistungen zum Leistungsbild Technische Ausrüstung der letzten fünf Jahre

Gewichtung: 35 %

Höchstpunktzahl: 5 Punkte

Bewertung: Es werden 2 Referenzobjekte herangezogen. Deren Anforderungen müssen mit denen der zu vergebenden Planungsleistungen vergleichbar sein. Zum Zwecke der weiteren Bewertung wird jede Referenz mit maximal 5 Punkten und zu jeweils 50 % bewertet. Demzufolge wird die Höchstpunktzahl mit 2 Referenzen erreicht, mit denen jeweils 5 Punkte nach den folgenden Kriterien erreicht werden:

(1) Gebäude,

1 Punkt/Gegenstand der Referenz ist ein Feuerwehrgerätehaus und die vorgenannten Objektplanungsleistungen zum Leistungsbild Gebäude und Innenräume und die Fachplanungsleistungen zum Leistungsbild Technische Ausrüstung wurden in einem Projekt erbracht

0,5 Punkte/Gegenstand der Referenz ist ein Feuerwehrgerätehaus

(2) Bauen im Bestand,

1 Punkt/Gegenstand der Referenz ist der Neubau oder eine Erweiterung eines Gebäudes

(3) Leistungsphasen,

1 Punkt/Gegenstand der Referenz sind erbrachte Leistungen der Leistungsphasen 2-6 und 8 gemäß § 55 HOAI. Die Leistungen sind bereits vollständig erbracht.

0,5 Punkte/Gegenstand der Referenz sind beauftragte Leistungen der Leistungsphasen 2-6 und 8 gemäß § 55 HOAI. Die Leistungen sind noch nicht vollständig erbracht.

(4) Anrechenbare Kosten,

1 Punkte/Gegenstand der Referenz sind Leistungen mit anrechenbaren Kosten gemäß DIN 276 i. H. v. 500.000 EUR netto in der Kostengruppe 400 oder mehr

(5) Honorarzone,

1 Punkt/Gegenstand der Referenz sind Leistungen, welche der Honorarzone II gemäß § 56 HOAI zuzuordnen sind und Leistungen im Bereich Feuerwehrtechnik der Anlagengruppe 7, welche der Honorarzone III oder höher gemäß § 56 HOAI zuzuordnen sind

0,5 Punkte/Gegenstand der Referenz sind Leistungen, welche der Honorarzone II oder höher gemäß § 56 HOAI zuzuordnen sind

II.2.10)Angaben über Varianten/Alternativangebote

Varianten/Alternativangebote sind zulässig: nein

II.2.11)Angaben zu Optionen

Optionen: ja

Beschreibung der Optionen:

Der Auftraggeber beabsichtigt eine stufenweise Beauftragung. Es werden zunächst nur die Leistungen der Leistungsphasen 1 und 2 beauftragt.

Die weiteren Leistungsphasen beabsichtigt der Auftraggeber zu einem späteren Zeitpunkt weiterzubeauftragen, worauf der Auftragnehmer aber keinen Rechtsanspruch hat.

II.2.12)Angaben zu elektronischen Katalogen
II.2.13)Angaben zu Mitteln der Europäischen Union

Der Auftrag steht in Verbindung mit einem Vorhaben und/oder Programm, das aus Mitteln der EU finanziert wird: nein

II.2.14)Zusätzliche Angaben
II.2)Beschreibung
II.2.1)Bezeichnung des Auftrags:

Fachplanungsleistungen zum Leistungsbild Technische Ausrüstung der Anlagengruppe 3 – Lufttechnische Anlagen (RTL)

Los-Nr.: 4

II.2.2)Weitere(r) CPV-Code(s)

71000000

II.2.3)Erfüllungsort

NUTS-Code: DEA37

Hauptort der Ausführung:

Feuerwache Burgsteinfurt In der Sandkuhle 1 – 3 48565 Steinfurt Der Abbruch des Altgebäudes erfolgt direkt von Seiten des Auftraggebers.

Es besteht die Absicht, alle erforderlichen Gebäude und Anlagen auf dem zur Verfügung stehenden Grundstück zu realisieren.

II.2.4)Beschreibung der Beschaffung:

Architekten-/Ingenieurvertrag über Leistungen der Fachplanung der Technischen Ausrüstung in Gebäuden gemäß § 53 HOAI mit denen in der Liegenschaft "In der Sandkuhle 1 – 3, 48565 Steinfurt-Burgsteinfurt" eine Baumaßnahme – und zwar ein Feuerwehrgerätehaus – neu hergestellt werden soll.

Folgende Technischen Anlagen der Anlagengruppen nach § 53 Absatz 2 HOAI sind zu bearbeiten:

Anlagengruppe Ziffer 3 – Lufttechnische Anlagen (RTL).

II.2.5)Zuschlagskriterien

Der Preis ist nicht das einzige Zuschlagskriterium; alle Kriterien sind nur in den Beschaffungsunterlagen aufgeführt

II.2.6)Geschätzter Wert
II.2.7)Laufzeit des Vertrags, der Rahmenvereinbarung oder des dynamischen Beschaffungssystems

Beginn: 01/01/2020

Ende: 31/12/2023

Dieser Auftrag kann verlängert werden: nein

II.2.9)Angabe zur Beschränkung der Zahl der Bewerber, die zur Angebotsabgabe bzw. Teilnahme aufgefordert werden

Geplante Mindestzahl: 3

Höchstzahl: 5

Objektive Kriterien für die Auswahl der begrenzten Zahl von Bewerbern:

Angebote sind nur möglich für alle Lose (alle Lose müssen angeboten werden). Somit handelt es sich bei den Mindest- und Höchstzahlangaben um Gesamtzahlen; und nicht um die Anzahl pro Los.

Verbleiben nach Anwendung evtl. geltender Ausschlussgründe mehr Bewerber, als aufgefordert werden sollen, gelten für die Auswahl folgende Kriterien:

1) Durchschnittlicher Jahresumsatz der letzten 3 Geschäftsjahre im Tätigkeitsbereich des Auftrags bezüglich der Fachplanungsleistungen zum Leistungsbild Technische Ausrüstung der Anlagengruppen 1-5 sowie 7 für ein Feuerwehrgerätehaus.

Gewichtung: 10 %

Höchstpunktzahl: 5 Punkte

Bewertung:

5 Punkte/größer bzw. gleich 250.000 EUR,

4 Punkte/größer bzw. gleich 200.000 EUR,

3 Punkte/größer bzw. gleich 150.000 EUR,

2 Punkte/größer bzw. gleich 100.000 EUR,

1 Punkt/größer bzw. gleich 50.000 EUR,

0 Punkte/unter 50.000 EUR.

2) Durchschnittliche Anzahl der Architekten bzw. Ingenieure insgesamt der letzten 3 Geschäftsjahre

Gewichtung: 10 %

Höchstpunktzahl: 5 Punkte

Bewertung:

5 Punkte/größer bzw. gleich 21 Architekten bzw. Ingenieure,

4 Punkte/größer bzw. gleich 17 Architekten bzw. Ingenieure,

3 Punkte/größer bzw. gleich 13 Architekten bzw. Ingenieure,

2 Punkte/größer bzw. gleich 9 Architekten bzw. Ingenieure,

1 Punkt/größer bzw. gleich 5 Architekten bzw. Ingenieure,

0 Punkte/unter 5 Architekten bzw. Ingenieure.

3) Büroreferenzen über früher ausgeführte Aufträge betreffend Fachplanungsleistungen zum Leistungsbild Technische Ausrüstung der letzten fünf Jahre

Gewichtung: 35 %

Höchstpunktzahl: 5 Punkte

Bewertung: Es werden 2 Referenzobjekte herangezogen. Deren Anforderungen müssen mit denen der zu vergebenden Planungsleistungen vergleichbar sein. Zum Zwecke der weiteren Bewertung wird jede Referenz mit maximal 5 Punkten und zu jeweils 50 % bewertet. Demzufolge wird die Höchstpunktzahl mit 2 Referenzen erreicht, mit denen jeweils 5 Punkte nach den folgenden Kriterien erreicht werden:

(1) Gebäude,

1 Punkt/Gegenstand der Referenz ist ein Feuerwehrgerätehaus und die vorgenannten Objektplanungsleistungen zum Leistungsbild Gebäude und Innenräume und die Fachplanungsleistungen zum Leistungsbild Technische Ausrüstung wurden in einem Projekt erbracht

0,5 Punkte/Gegenstand der Referenz ist ein Feuerwehrgerätehaus

(2) Bauen im Bestand,

1 Punkt/Gegenstand der Referenz ist der Neubau oder eine Erweiterung eines Gebäudes

(3) Leistungsphasen,

1 Punkt/Gegenstand der Referenz sind erbrachte Leistungen der Leistungsphasen 2-6 und 8 gemäß § 55 HOAI. Die Leistungen sind bereits vollständig erbracht.

0,5 Punkte/Gegenstand der Referenz sind beauftragte Leistungen der Leistungsphasen 2-6 und 8 gemäß § 55 HOAI. Die Leistungen sind noch nicht vollständig erbracht.

(4) Anrechenbare Kosten,

1 Punkte/Gegenstand der Referenz sind Leistungen mit anrechenbaren Kosten gemäß DIN 276 i. H. v. 500.000 EUR netto in der Kostengruppe 400 oder mehr

(5) Honorarzone,

1 Punkt/Gegenstand der Referenz sind Leistungen, welche der Honorarzone II gemäß § 56 HOAI zuzuordnen sind und Leistungen im Bereich Feuerwehrtechnik der Anlagengruppe 7, welche der Honorarzone III oder höher gemäß § 56 HOAI zuzuordnen sind

0,5 Punkte/Gegenstand der Referenz sind Leistungen, welche der Honorarzone II oder höher gemäß § 56 HOAI zuzuordnen sind

II.2.10)Angaben über Varianten/Alternativangebote

Varianten/Alternativangebote sind zulässig: nein

II.2.11)Angaben zu Optionen

Optionen: ja

Beschreibung der Optionen:

Der Auftraggeber beabsichtigt eine stufenweise Beauftragung. Es werden zunächst nur die Leistungen der Leistungsphasen 1 und 2 beauftragt.

Die weiteren Leistungsphasen beabsichtigt der Auftraggeber zu einem späteren Zeitpunkt weiterzubeauftragen, worauf der Auftragnehmer aber keinen Rechtsanspruch hat.

II.2.12)Angaben zu elektronischen Katalogen
II.2.13)Angaben zu Mitteln der Europäischen Union

Der Auftrag steht in Verbindung mit einem Vorhaben und/oder Programm, das aus Mitteln der EU finanziert wird: nein

II.2.14)Zusätzliche Angaben
II.2)Beschreibung
II.2.1)Bezeichnung des Auftrags:

Fachplanungsleistungen zum Leistungsbild Technische Ausrüstung der Anlagengruppe 4 – Starkstromanlagen (SSA)

Los-Nr.: 5

II.2.2)Weitere(r) CPV-Code(s)

71000000

II.2.3)Erfüllungsort

NUTS-Code: DEA37

Hauptort der Ausführung:

Feuerwache Burgsteinfurt In der Sandkuhle 1 – 3 48565 Steinfurt Der Abbruch des Altgebäudes erfolgt direkt von Seiten des Auftraggebers.

Es besteht die Absicht, alle erforderlichen Gebäude und Anlagen auf dem zur Verfügung stehenden Grundstück zu realisieren.

II.2.4)Beschreibung der Beschaffung:

Architekten-/Ingenieurvertrag über Leistungen der Fachplanung der Technischen Ausrüstung in Gebäuden gemäß § 53 HOAI mit denen in der Liegenschaft "In der Sandkuhle 1 – 3, 48565 Steinfurt-Burgsteinfurt" eine Baumaßnahme – und zwar ein Feuerwehrgerätehaus – neu hergestellt werden soll.

Folgende Technischen Anlagen der Anlagengruppen nach § 53 Absatz 2 HOAI sind zu bearbeiten:

Anlagengruppe Ziffer 4 – Starkstromanlagen (SSA).

II.2.5)Zuschlagskriterien

Der Preis ist nicht das einzige Zuschlagskriterium; alle Kriterien sind nur in den Beschaffungsunterlagen aufgeführt

II.2.6)Geschätzter Wert
II.2.7)Laufzeit des Vertrags, der Rahmenvereinbarung oder des dynamischen Beschaffungssystems

Beginn: 01/01/2020

Ende: 31/12/2023

Dieser Auftrag kann verlängert werden: nein

II.2.9)Angabe zur Beschränkung der Zahl der Bewerber, die zur Angebotsabgabe bzw. Teilnahme aufgefordert werden

Geplante Mindestzahl: 3

Höchstzahl: 5

Objektive Kriterien für die Auswahl der begrenzten Zahl von Bewerbern:

Angebote sind nur möglich für alle Lose (alle Lose müssen angeboten werden). Somit handelt es sich bei den Mindest- und Höchstzahlangaben um Gesamtzahlen; und nicht um die Anzahl pro Los.

Verbleiben nach Anwendung evtl. geltender Ausschlussgründe mehr Bewerber, als aufgefordert werden sollen, gelten für die Auswahl folgende Kriterien:

1) Durchschnittlicher Jahresumsatz der letzten 3 Geschäftsjahre im Tätigkeitsbereich des Auftrags bezüglich der Fachplanungsleistungen zum Leistungsbild Technische Ausrüstung der Anlagengruppen 1-5 sowie 7 für ein Feuerwehrgerätehaus.

Gewichtung: 10 %

Höchstpunktzahl: 5 Punkte

Bewertung:

5 Punkte/größer bzw. gleich 250.000 EUR,

4 Punkte/größer bzw. gleich 200.000 EUR,

3 Punkte/größer bzw. gleich 150.000 EUR,

2 Punkte/größer bzw. gleich 100.000 EUR,

1 Punkt/größer bzw. gleich 50.000 EUR,

0 Punkte/unter 50.000 EUR.

2) Durchschnittliche Anzahl der Architekten bzw. Ingenieure insgesamt der letzten 3 Geschäftsjahre

Gewichtung: 10 %

Höchstpunktzahl: 5 Punkte

Bewertung:

5 Punkte/größer bzw. gleich 21 Architekten bzw. Ingenieure,

4 Punkte/größer bzw. gleich 17 Architekten bzw. Ingenieure,

3 Punkte/größer bzw. gleich 13 Architekten bzw. Ingenieure,

2 Punkte/größer bzw. gleich 9 Architekten bzw. Ingenieure,

1 Punkt/größer bzw. gleich 5 Architekten bzw. Ingenieure,

0 Punkte/unter 5 Architekten bzw. Ingenieure.

3) Büroreferenzen über früher ausgeführte Aufträge betreffend Fachplanungsleistungen zum Leistungsbild Technische Ausrüstung der letzten fünf Jahre

Gewichtung: 35 %

Höchstpunktzahl: 5 Punkte

Bewertung: Es werden 2 Referenzobjekte herangezogen. Deren Anforderungen müssen mit denen der zu vergebenden Planungsleistungen vergleichbar sein. Zum Zwecke der weiteren Bewertung wird jede Referenz mit maximal 5 Punkten und zu jeweils 50 % bewertet. Demzufolge wird die Höchstpunktzahl mit 2 Referenzen erreicht, mit denen jeweils 5 Punkte nach den folgenden Kriterien erreicht werden:

(1) Gebäude,

1 Punkt/Gegenstand der Referenz ist ein Feuerwehrgerätehaus und die vorgenannten Objektplanungsleistungen zum Leistungsbild Gebäude und Innenräume und die Fachplanungsleistungen zum Leistungsbild Technische Ausrüstung wurden in einem Projekt erbracht

0,5 Punkte/Gegenstand der Referenz ist ein Feuerwehrgerätehaus

(2) Bauen im Bestand,

1 Punkt/Gegenstand der Referenz ist der Neubau oder eine Erweiterung eines Gebäudes

(3) Leistungsphasen,

1 Punkt/Gegenstand der Referenz sind erbrachte Leistungen der Leistungsphasen 2-6 und 8 gemäß § 55 HOAI. Die Leistungen sind bereits vollständig erbracht.

0,5 Punkte/Gegenstand der Referenz sind beauftragte Leistungen der Leistungsphasen 2-6 und 8 gemäß § 55 HOAI. Die Leistungen sind noch nicht vollständig erbracht.

(4) Anrechenbare Kosten,

1 Punkte/Gegenstand der Referenz sind Leistungen mit anrechenbaren Kosten gemäß DIN 276 i. H. v. 500.000 EUR netto in der Kostengruppe 400 oder mehr

(5) Honorarzone,

1 Punkt/Gegenstand der Referenz sind Leistungen, welche der Honorarzone II gemäß § 56 HOAI zuzuordnen sind und Leistungen im Bereich Feuerwehrtechnik der Anlagengruppe 7, welche der Honorarzone III oder höher gemäß § 56 HOAI zuzuordnen sind

0,5 Punkte/Gegenstand der Referenz sind Leistungen, welche der Honorarzone II oder höher gemäß § 56 HOAI zuzuordnen sind

II.2.10)Angaben über Varianten/Alternativangebote

Varianten/Alternativangebote sind zulässig: nein

II.2.11)Angaben zu Optionen

Optionen: ja

Beschreibung der Optionen:

Der Auftraggeber beabsichtigt eine stufenweise Beauftragung. Es werden zunächst nur die Leistungen der Leistungsphasen 1 und 2 beauftragt.

Die weiteren Leistungsphasen beabsichtigt der Auftraggeber zu einem späteren Zeitpunkt weiterzubeauftragen, worauf der Auftragnehmer aber keinen Rechtsanspruch hat.

II.2.12)Angaben zu elektronischen Katalogen
II.2.13)Angaben zu Mitteln der Europäischen Union

Der Auftrag steht in Verbindung mit einem Vorhaben und/oder Programm, das aus Mitteln der EU finanziert wird: nein

II.2.14)Zusätzliche Angaben
II.2)Beschreibung
II.2.1)Bezeichnung des Auftrags:

Fachplanungsleistungen zum Leistungsbild Technische Ausrüstung der Anlagengruppe 5 – Fernmelde- und informationstechnische Anlagen (FiA)

Los-Nr.: 6

II.2.2)Weitere(r) CPV-Code(s)

71000000

II.2.3)Erfüllungsort

NUTS-Code: DEA37

Hauptort der Ausführung:

Feuerwache Burgsteinfurt In der Sandkuhle 1 – 3 48565 Steinfurt Der Abbruch des Altgebäudes erfolgt direkt von Seiten des Auftraggebers.

Es besteht die Absicht, alle erforderlichen Gebäude und Anlagen auf dem zur Verfügung stehenden Grundstück zu realisieren.

II.2.4)Beschreibung der Beschaffung:

Architekten-/Ingenieurvertrag über Leistungen der Fachplanung der Technischen Ausrüstung in Gebäuden gemäß § 53 HOAI mit denen in der Liegenschaft "In der Sandkuhle 1 – 3, 48565 Steinfurt-Burgsteinfurt" eine Baumaßnahme – und zwar ein Feuerwehrgerätehaus – neu hergestellt werden soll.

Folgende Technischen Anlagen der Anlagengruppen nach § 53 Absatz 2 HOAI sind zu bearbeiten:

Anlagengruppe Ziffer 5 – Fernmelde- und informationstechnische Anlagen (FiA).

II.2.5)Zuschlagskriterien

Der Preis ist nicht das einzige Zuschlagskriterium; alle Kriterien sind nur in den Beschaffungsunterlagen aufgeführt

II.2.6)Geschätzter Wert
II.2.7)Laufzeit des Vertrags, der Rahmenvereinbarung oder des dynamischen Beschaffungssystems

Beginn: 01/01/2020

Ende: 31/12/2023

Dieser Auftrag kann verlängert werden: nein

II.2.9)Angabe zur Beschränkung der Zahl der Bewerber, die zur Angebotsabgabe bzw. Teilnahme aufgefordert werden

Geplante Mindestzahl: 3

Höchstzahl: 5

Objektive Kriterien für die Auswahl der begrenzten Zahl von Bewerbern:

Angebote sind nur möglich für alle Lose (alle Lose müssen angeboten werden). Somit handelt es sich bei den Mindest- und Höchstzahlangaben um Gesamtzahlen; und nicht um die Anzahl pro Los.

Verbleiben nach Anwendung evtl. geltender Ausschlussgründe mehr Bewerber, als aufgefordert werden sollen, gelten für die Auswahl folgende Kriterien:

1) Durchschnittlicher Jahresumsatz der letzten 3 Geschäftsjahre im Tätigkeitsbereich des Auftrags bezüglich der Fachplanungsleistungen zum Leistungsbild Technische Ausrüstung der Anlagengruppen 1-5 sowie 7 für ein Feuerwehrgerätehaus.

Gewichtung: 10 %

Höchstpunktzahl: 5 Punkte

Bewertung:

5 Punkte/größer bzw. gleich 250.000 EUR,

4 Punkte/größer bzw. gleich 200.000 EUR,

3 Punkte/größer bzw. gleich 150.000 EUR,

2 Punkte/größer bzw. gleich 100.000 EUR,

1 Punkt/größer bzw. gleich 50.000 EUR,

0 Punkte/unter 50.000 EUR.

2) Durchschnittliche Anzahl der Architekten bzw. Ingenieure insgesamt der letzten 3 Geschäftsjahre

Gewichtung: 10 %

Höchstpunktzahl: 5 Punkte

Bewertung:

5 Punkte/größer bzw. gleich 21 Architekten bzw. Ingenieure,

4 Punkte/größer bzw. gleich 17 Architekten bzw. Ingenieure,

3 Punkte/größer bzw. gleich 13 Architekten bzw. Ingenieure,

2 Punkte/größer bzw. gleich 9 Architekten bzw. Ingenieure,

1 Punkt/größer bzw. gleich 5 Architekten bzw. Ingenieure,

0 Punkte/unter 5 Architekten bzw. Ingenieure.

3) Büroreferenzen über früher ausgeführte Aufträge betreffend Fachplanungsleistungen zum Leistungsbild Technische Ausrüstung der letzten fünf Jahre

Gewichtung: 35 %

Höchstpunktzahl: 5 Punkte

Bewertung: Es werden 2 Referenzobjekte herangezogen. Deren Anforderungen müssen mit denen der zu vergebenden Planungsleistungen vergleichbar sein. Zum Zwecke der weiteren Bewertung wird jede Referenz mit maximal 5 Punkten und zu jeweils 50 % bewertet. Demzufolge wird die Höchstpunktzahl mit 2 Referenzen erreicht, mit denen jeweils 5 Punkte nach den folgenden Kriterien erreicht werden:

(1) Gebäude,

1 Punkt/Gegenstand der Referenz ist ein Feuerwehrgerätehaus und die vorgenannten Objektplanungsleistungen zum Leistungsbild Gebäude und Innenräume und die Fachplanungsleistungen zum Leistungsbild Technische Ausrüstung wurden in einem Projekt erbracht

0,5 Punkte/Gegenstand der Referenz ist ein Feuerwehrgerätehaus

(2) Bauen im Bestand,

1 Punkt/Gegenstand der Referenz ist der Neubau oder eine Erweiterung eines Gebäudes

(3) Leistungsphasen,

1 Punkt/Gegenstand der Referenz sind erbrachte Leistungen der Leistungsphasen 2-6 und 8 gemäß § 55 HOAI. Die Leistungen sind bereits vollständig erbracht.

0,5 Punkte/Gegenstand der Referenz sind beauftragte Leistungen der Leistungsphasen 2-6 und 8 gemäß § 55 HOAI. Die Leistungen sind noch nicht vollständig erbracht.

(4) Anrechenbare Kosten,

1 Punkte/Gegenstand der Referenz sind Leistungen mit anrechenbaren Kosten gemäß DIN 276 i. H. v. 500.000 EUR netto in der Kostengruppe 400 oder mehr

(5) Honorarzone,

1 Punkt/Gegenstand der Referenz sind Leistungen, welche der Honorarzone II gemäß § 56 HOAI zuzuordnen sind und Leistungen im Bereich Feuerwehrtechnik der Anlagengruppe 7, welche der Honorarzone III oder höher gemäß § 56 HOAI zuzuordnen sind

0,5 Punkte/Gegenstand der Referenz sind Leistungen, welche der Honorarzone II oder höher gemäß § 56 HOAI zuzuordnen sind

II.2.10)Angaben über Varianten/Alternativangebote

Varianten/Alternativangebote sind zulässig: nein

II.2.11)Angaben zu Optionen

Optionen: ja

Beschreibung der Optionen:

Der Auftraggeber beabsichtigt eine stufenweise Beauftragung. Es werden zunächst nur die Leistungen der Leistungsphasen 1 und 2 beauftragt.

Die weiteren Leistungsphasen beabsichtigt der Auftraggeber zu einem späteren Zeitpunkt weiterzubeauftragen, worauf der Auftragnehmer aber keinen Rechtsanspruch hat.

II.2.12)Angaben zu elektronischen Katalogen
II.2.13)Angaben zu Mitteln der Europäischen Union

Der Auftrag steht in Verbindung mit einem Vorhaben und/oder Programm, das aus Mitteln der EU finanziert wird: nein

II.2.14)Zusätzliche Angaben
II.2)Beschreibung
II.2.1)Bezeichnung des Auftrags:

Fachplanungsleistungen zum Leistungsbild Technische Ausrüstung der Anlagengruppe 7 – nutzungsspezifische Anlagen und verfahrenstechnische Anlagen – hier: Feuerwehr- und sonstige Technik (FWT)

Los-Nr.: 7

II.2.2)Weitere(r) CPV-Code(s)

71000000

II.2.3)Erfüllungsort

NUTS-Code: DEA37

Hauptort der Ausführung:

Feuerwache Burgsteinfurt In der Sandkuhle 1 – 3 48565 Steinfurt Der Abbruch des Altgebäudes erfolgt direkt von Seiten des Auftraggebers.

Es besteht die Absicht, alle erforderlichen Gebäude und Anlagen auf dem zur Verfügung stehenden Grundstück zu realisieren.

II.2.4)Beschreibung der Beschaffung:

Architekten-/Ingenieurvertrag über Leistungen der Fachplanung der Technischen Ausrüstung in Gebäuden gemäß § 53 HOAI mit denen in der Liegenschaft "In der Sandkuhle 1 – 3, 48565 Steinfurt-Burgsteinfurt" eine Baumaßnahme – und zwar ein Feuerwehrgerätehaus – neu hergestellt werden soll.

Folgende Technischen Anlagen der Anlagengruppen nach § 53 Absatz 2 HOAI sind zu bearbeiten:

Anlagengruppe Ziffer 7 – nutzungsspezifische Anlagen und verfahrenstechnische Anlagen – hier: Feuerwehr- und sonstige Technik (FWT).

II.2.5)Zuschlagskriterien

Der Preis ist nicht das einzige Zuschlagskriterium; alle Kriterien sind nur in den Beschaffungsunterlagen aufgeführt

II.2.6)Geschätzter Wert
II.2.7)Laufzeit des Vertrags, der Rahmenvereinbarung oder des dynamischen Beschaffungssystems

Beginn: 01/01/2020

Ende: 31/12/2023

Dieser Auftrag kann verlängert werden: nein

II.2.9)Angabe zur Beschränkung der Zahl der Bewerber, die zur Angebotsabgabe bzw. Teilnahme aufgefordert werden

Geplante Mindestzahl: 3

Höchstzahl: 5

Objektive Kriterien für die Auswahl der begrenzten Zahl von Bewerbern:

Angebote sind nur möglich für alle Lose (alle Lose müssen angeboten werden). Somit handelt es sich bei den Mindest- und Höchstzahlangaben um Gesamtzahlen; und nicht um die Anzahl pro Los.

Verbleiben nach Anwendung evtl. geltender Ausschlussgründe mehr Bewerber, als aufgefordert werden sollen, gelten für die Auswahl folgende Kriterien:

1) Durchschnittlicher Jahresumsatz der letzten 3 Geschäftsjahre im Tätigkeitsbereich des Auftrags bezüglich der Fachplanungsleistungen zum Leistungsbild Technische Ausrüstung der Anlagengruppen 1-5 sowie 7 für ein Feuerwehrgerätehaus.

Gewichtung: 10 %

Höchstpunktzahl: 5 Punkte

Bewertung:

5 Punkte/größer bzw. gleich 250.000 EUR,

4 Punkte/größer bzw. gleich 200.000 EUR,

3 Punkte/größer bzw. gleich 150.000 EUR,

2 Punkte/größer bzw. gleich 100.000 EUR,

1 Punkt/größer bzw. gleich 50.000 EUR,

0 Punkte/unter 50.000 EUR.

2) Durchschnittliche Anzahl der Architekten bzw. Ingenieure insgesamt der letzten 3 Geschäftsjahre

Gewichtung: 10 %

Höchstpunktzahl: 5 Punkte

Bewertung:

5 Punkte/größer bzw. gleich 21 Architekten bzw. Ingenieure,

4 Punkte/größer bzw. gleich 17 Architekten bzw. Ingenieure,

3 Punkte/größer bzw. gleich 13 Architekten bzw. Ingenieure,

2 Punkte/größer bzw. gleich 9 Architekten bzw. Ingenieure,

1 Punkt/größer bzw. gleich 5 Architekten bzw. Ingenieure,

0 Punkte/unter 5 Architekten bzw. Ingenieure.

3) Büroreferenzen über früher ausgeführte Aufträge betreffend Fachplanungsleistungen zum Leistungsbild Technische Ausrüstung der letzten fünf Jahre

Gewichtung: 35 %

Höchstpunktzahl: 5 Punkte

Bewertung: Es werden 2 Referenzobjekte herangezogen. Deren Anforderungen müssen mit denen der zu vergebenden Planungsleistungen vergleichbar sein. Zum Zwecke der weiteren Bewertung wird jede Referenz mit maximal 5 Punkten und zu jeweils 50 % bewertet. Demzufolge wird die Höchstpunktzahl mit 2 Referenzen erreicht, mit denen jeweils 5 Punkte nach den folgenden Kriterien erreicht werden:

(1) Gebäude,

1 Punkt/Gegenstand der Referenz ist ein Feuerwehrgerätehaus und die vorgenannten Objektplanungsleistungen zum Leistungsbild Gebäude und Innenräume und die Fachplanungsleistungen zum Leistungsbild Technische Ausrüstung wurden in einem Projekt erbracht

0,5 Punkte/Gegenstand der Referenz ist ein Feuerwehrgerätehaus

(2) Bauen im Bestand,

1 Punkt/Gegenstand der Referenz ist der Neubau oder eine Erweiterung eines Gebäudes

(3) Leistungsphasen,

1 Punkt/Gegenstand der Referenz sind erbrachte Leistungen der Leistungsphasen 2-6 und 8 gemäß § 55 HOAI. Die Leistungen sind bereits vollständig erbracht.

0,5 Punkte/Gegenstand der Referenz sind beauftragte Leistungen der Leistungsphasen 2-6 und 8 gemäß § 55 HOAI. Die Leistungen sind noch nicht vollständig erbracht.

(4) Anrechenbare Kosten,

1 Punkte/Gegenstand der Referenz sind Leistungen mit anrechenbaren Kosten gemäß DIN 276 i. H. v. 500.000 EUR netto in der Kostengruppe 400 oder mehr

(5) Honorarzone,

1 Punkt/Gegenstand der Referenz sind Leistungen, welche der Honorarzone II gemäß § 56 HOAI zuzuordnen sind und Leistungen im Bereich Feuerwehrtechnik der Anlagengruppe 7, welche der Honorarzone III oder höher gemäß § 56 HOAI zuzuordnen sind

0,5 Punkte/Gegenstand der Referenz sind Leistungen, welche der Honorarzone II oder höher gemäß § 56 HOAI zuzuordnen sind

II.2.10)Angaben über Varianten/Alternativangebote

Varianten/Alternativangebote sind zulässig: nein

II.2.11)Angaben zu Optionen

Optionen: ja

Beschreibung der Optionen:

Der Auftraggeber beabsichtigt eine stufenweise Beauftragung. Es werden zunächst nur die Leistungen der Leistungsphasen 1 und 2 beauftragt.

Die weiteren Leistungsphasen beabsichtigt der Auftraggeber zu einem späteren Zeitpunkt weiterzubeauftragen, worauf der Auftragnehmer aber keinen Rechtsanspruch hat.

II.2.12)Angaben zu elektronischen Katalogen
II.2.13)Angaben zu Mitteln der Europäischen Union

Der Auftrag steht in Verbindung mit einem Vorhaben und/oder Programm, das aus Mitteln der EU finanziert wird: nein

II.2.14)Zusätzliche Angaben

Abschnitt III: Rechtliche, wirtschaftliche, finanzielle und technische Angaben

III.1)Teilnahmebedingungen
III.1.1)Befähigung zur Berufsausübung einschließlich Auflagen hinsichtlich der Eintragung in einem Berufs- oder Handelsregister

Auflistung und kurze Beschreibung der Bedingungen:

I) Ordnungsgemäße Gewerbeanmeldung und Erteilung entsprechender Erlaubnisse sowie Erklärung zu bestehenden Eintragungen bei Registern und Kammern;

II) Erklärung über das Nichtbestehen von Ausschlussgründen nach § 123 GWB und § 124 GWB.

Bei Bewerbergemeinschaften sind die unter III.1.1) genannten Angaben und Erklärungen durch jedes Mitglied der Bewerbergemeinschaft zu machen. Im Übrigen erfolgt die Eignungsprüfung einer ordnungsgemäß teilnehmenden Bewerbergemeinschaft anhand der kumulativen Angaben ihrer einzelnen Mitglieder, sofern sich aus den Angaben unter III.1.2) und III.1.3) nichts anderes ergibt.

III.1.2)Wirtschaftliche und finanzielle Leistungsfähigkeit

Auflistung und kurze Beschreibung der Eignungskriterien:

I) Nachweis der Berufshaftpflichtversicherung (§ 45 Abs. 1 S. 2 Nr. 3, Abs. 4 Nr. 2 VgV);

II) Erklärung über den Gesamtumsatz in den letzten 3 Geschäftsjahren (§ 45 Abs. 4 Nr. 4 VgV);

III) Erklärung über den Gesamtumsatz im Tätigkeitsbereich des Auftrags bezüglich der Objektplanungsleistungen zum Leistungsbild Gebäude und Innenräume bezüglich des Neubaus oder einer Erweiterung eines Feuerwehrgerätehauses in den letzten 3 Geschäftsjahren (§ 45 Abs. 4 Nr. 4 VgV);

IV) Erklärung über den Gesamtumsatz im Tätigkeitsbereich des Auftrags bezüglich der Fachplanungsleistungen zum Leistungsbild Technische Ausrüstung der Anlagengruppen 1-5 sowie 7 bezüglich des Neubaus oder einer Erweiterung eines Feuerwehrgerätehauses in den letzten 3 Geschäftsjahren (§ 45 Abs. 4 Nr. 4 VgV)

Möglicherweise geforderte Mindeststandards:

Mindestanforderungen zu I.:

Die Deckungssumme muss mindestens 2 000 000 EUR für Personenschäden und 2 000 000 EUR für sonstige Schäden betragen und mindestens in doppelter Höhe pro Jahr zur Verfügung stehen. Der Nachweis darf nicht älter als 1 Jahr sein und muss beigelegt werden.

Bewerbergemeinschaften haben die Wahl, ob sie den Nachweis selbst erbringen oder jedes Mitglied der Bewerbergemeinschaft einzeln.

Der Abschluss einer entsprechenden Versicherung mit den beschriebenen Anforderungen für den Fall der Beauftragung ist zulässig, wenn mit dem Teilnahmeantrag eine schriftliche Bestä-tigung einer Versicherung vorgelegt wird.

Mindestanforderungen zu III.:

Mindestumsatz für vergleichbare Leistungen in Höhe von jeweils 90 000 EUR (netto) in den Jahren 2017 bis 2019.

Mindestanforderungen zu VI.:

Mindestumsatz für vergleichbare Leistungen in Höhe von jeweils 40 000 EUR (netto) in den Jahren 2017 bis 2019.

III.1.3)Technische und berufliche Leistungsfähigkeit

Auflistung und kurze Beschreibung der Eignungskriterien:

I) Erklärung, aus der die durchschnittliche jährliche Beschäftigtenzahl des Bewerbers und die Zahl seiner Ingenieure oder Architekten in den letzten 3 Jahren ersichtlich ist (§ 46 Abs. 3 Nr. 8 VgV);

II) Büroreferenzen über früher ausgeführte Aufträge betreffend Objektplanungsleistungen zum Leistungsbild Gebäude und Innenräume bezüglich in den letzten 5 Jahren (§ 46 Abs. 3 Nr. 1 VgV);

III) Büroreferenzen über früher ausgeführte Aufträge betreffend Fachplanungsleistungen zum Leistungsbild Technische Ausrüstung in den letzten 5 Jahren (§ 46 Abs. 3 Nr. 1 VgV).

Möglicherweise geforderte Mindeststandards:

Mindestanforderungen zu I):

Mindestens insgesamt 4 Ingenieure oder Architekten.

Mindestanforderungen zu II):

Vorlage von mindestens einer Referenz für die Objektplanungsleistungen zum Leistungsbild Gebäude und Innenräume. Es müssen die Leistungsphasen 2-6 und 8 gemäß § 34 HOAI er-bracht worden sein. Der Auftrag muss insoweit seit dem 1.1.2015 erteilt worden sein. Das Gebäude muss mindestens der Honorarzone III oder höher gemäß § 35 HOAI zuzuordnen sein. Die Summe der anrechenbaren Kosten gemäß DIN 276 betrug bei der Kostengruppe 300 gemäß DIN 276 mindestens 2 500 000 EUR netto. Es wird hierbei klargestellt, dass sich die Referenzanforderung jeweils auf das Objekt bezieht, es ist daher keine Mindestanforderung, dass die vorgenannten Objektplanungsleistungen zum Leistungsbild Gebäude und Innenräume und die Fachplanungsleistungen zum Leistungsbild Technische Ausrüstung in einem Projekt erbracht wurden.

Mindestanforderungen zu III):

Vorlage von mindestens einer Referenz für die Technische Ausrüstung über die Anlagengruppen 1-5 und 7. Es müssen die Leistungsphasen 2-6 und 8 gemäß § 55 HOAI erbracht worden sein. Der Auftrag muss insoweit seit dem 1.1.2015 erteilt worden sein. Alle vorgenannten Anlagengruppen müssen der Honorarzone II oder höher gemäß § 56 HOAI zuzuordnen sein. Die Summe der anrechenbaren Kosten gemäß DIN 276 betrug bei der Kostengruppe 400 gemäß DIN 276 mindestens 500 000 EUR netto. Es wird hierbei klargestellt, dass sich die Referenzanforderung jeweils auf die Anlagengruppen beziehen; es ist daher keine Mindestanforderung, dass die vorgenannten Anlagengruppen alle in einem Projekt erbracht worden.

III.1.5)Angaben zu vorbehaltenen Aufträgen
III.2)Bedingungen für den Auftrag
III.2.1)Angaben zu einem besonderen Berufsstand
III.2.2)Bedingungen für die Ausführung des Auftrags:

Gem. § 47 Abs. 5 VgV wird vorgeschrieben, dass alle Aufgaben bei der Leistungserbringung unmittelbar vom Auftragnehmer selbst (Selbstausführungsgebot) oder im Fall einer Bietergemeinschaft von einem Teilnehmer der Bietergemeinschaft ausgeführt werden müssen.

III.2.3)Für die Ausführung des Auftrags verantwortliches Personal

Verpflichtung zur Angabe der Namen und beruflichen Qualifikationen der Personen, die für die Ausführung des Auftrags verantwortlich sind

Abschnitt IV: Verfahren

IV.1)Beschreibung
IV.1.1)Verfahrensart

Verhandlungsverfahren

IV.1.3)Angaben zur Rahmenvereinbarung oder zum dynamischen Beschaffungssystem
IV.1.4)Angaben zur Verringerung der Zahl der Wirtschaftsteilnehmer oder Lösungen im Laufe der Verhandlung bzw. des Dialogs
IV.1.5)Angaben zur Verhandlung

Der öffentliche Auftraggeber behält sich das Recht vor, den Auftrag auf der Grundlage der ursprünglichen Angebote zu vergeben, ohne Verhandlungen durchzuführen

IV.1.6)Angaben zur elektronischen Auktion
IV.1.8)Angaben zum Beschaffungsübereinkommen (GPA)

Der Auftrag fällt unter das Beschaffungsübereinkommen: ja

IV.2)Verwaltungsangaben
IV.2.1)Frühere Bekanntmachung zu diesem Verfahren
IV.2.2)Schlusstermin für den Eingang der Angebote oder Teilnahmeanträge

Tag: 18/02/2020

Ortszeit: 14:30

IV.2.3)Voraussichtlicher Tag der Absendung der Aufforderungen zur Angebotsabgabe bzw. zur Teilnahme an ausgewählte Bewerber

Tag: 03/03/2020

IV.2.4)Sprache(n), in der (denen) Angebote oder Teilnahmeanträge eingereicht werden können:

Deutsch

IV.2.6)Bindefrist des Angebots

Laufzeit in Monaten: 2 (ab dem Schlusstermin für den Eingang der Angebote)

IV.2.7)Bedingungen für die Öffnung der Angebote

Abschnitt VI: Weitere Angaben

VI.1)Angaben zur Wiederkehr des Auftrags

Dies ist ein wiederkehrender Auftrag: nein

VI.2)Angaben zu elektronischen Arbeitsabläufen

Die Zahlung erfolgt elektronisch

VI.3)Zusätzliche Angaben:

Ende der Frist der Einreichung von Aufklärungsfragen (u. a.): 11.2.2020.

Fragen zur Ausschreibung sind ausschließlich über die Vergabeplattform zu stellen.

Bekanntmachungs-ID: CXPWYD99NSU

VI.4)Rechtsbehelfsverfahren/Nachprüfungsverfahren
VI.4.1)Zuständige Stelle für Rechtsbehelfs-/Nachprüfungsverfahren

Offizielle Bezeichnung: Vergabekammer bei der Bezirksregierung Münster
Postanschrift: Albrecht-Thaer-Straße 9
Ort: Münster
Postleitzahl: 48147
Land: Deutschland
Fax: +49 2514112165

VI.4.2)Zuständige Stelle für Schlichtungsverfahren
VI.4.3)Einlegung von Rechtsbehelfen

Genaue Angaben zu den Fristen für die Einlegung von Rechtsbehelfen:

Ein Nachprüfungsantrag ist nur zulässig ist, soweit:

1) der Antragsteller den gerügten Verstoß gegen Vergabevorschriften im Vergabeverfahren erkannt und gegenüber der Kreisstadt Steinfurt innerhalb von spätestens 10 Tagen nach Erkennen gerügt hat,

2) Verstöße gegen Vergabevorschriften, die aufgrund der Bekanntmachung erkennbar sind, spätestens bis zum Ablauf der in der Bekanntmachung benannten Frist zur Angebotsabgabe oder zur Bewerbung gegenüber der Kreisstadt Steinfurt gerügt hat,

3) Verstöße gegen Vergabevorschriften, die erst in den Vergabeunterlagen erkennbar sind, spätestens mit Ablauf der in den Vergabeunterlagen benannten Frist zur Abgabe erster indikativer Angebote gegenüber der Kreisstadt Steinfurt gerügt werden,

4) der Antrag auf Einleitung eines Nachprüfungsverfahrens innerhalb von 15 Kalendertagen nach Eingang der Mitteilung der Kreisstadt Steinfurt einer Rüge nicht abhelfen zu wollen, gestellt wird.

Weitere Einzelheiten können § 160 GWB entnommen werden.

VI.4.4)Stelle, die Auskünfte über die Einlegung von Rechtsbehelfen erteilt

Offizielle Bezeichnung: Vergabekammer bei der Bezirksregierung Münster
Postanschrift: Albrecht-Thaer-Straße 9
Ort: Münster
Postleitzahl: 48147
Land: Deutschland
Fax: +49 2514112165

VI.5)Tag der Absendung dieser Bekanntmachung:

15/01/2020

© Europäische Union, http://ted.europa.eu, 1998-2020

Anzeige:
arcguide Partner
Ausschreibungen
Architektenprofile

Sie möchten auch Ihr Büro präsentieren und Ihre neuesten Projekte vorstellen?
Zum Antragsformular »

Sie haben bereits ein Büroprofil auf arcguide.de und möchten Ihre neuesten Projekte vorstellen?
Zum Projektformular »

Konradin Architektur
Titelbild md 2
Ausgabe
2.2020 kaufen
EINZELHEFT
ABO

 

Anzeige:

Architektur Infoservice
Vielen Dank für Ihre Bestellung!
Sie erhalten in Kürze eine Bestätigung per E-Mail.
Von Ihnen ausgesucht:
Weitere Informationen gewünscht?
Einfach neue Dokumente auswählen
und zuletzt Adresse eingeben.
Wie funktioniert der Architektur-Infoservice?
Zur Hilfeseite »
Ihre Adresse:














Die Konradin Medien GmbH erhebt, verarbeitet und nutzt die Daten, die der Nutzer bei der Registrierung zum arcguide Infoservice freiwillig zur Verfügung stellt, zum Zwecke der Erfüllung dieses Nutzungsverhältnisses. Der Nutzer erhält damit Zugang zu den Dokumenten des arcguide Infoservice.
AGB
datenschutz-online@konradin.de