Dienstleistungen von Architektur-, Konstruktions- und Ingenieurbüros und Prüfstellen Deutschland, Solingen: Bekanntmachung vergebener Aufträge - arcguide.de

Dienstleistungen von Architektur-, Konstruktions- und Ingenieurbüros und Prüfstellen

Deutschland, Solingen: Bekanntmachung vergebener Aufträge

Anzeige:
17/08/2018

  
S157
  
– – Dienstleistungen – Bekanntmachung über vergebene Aufträge – Verhandlungsverfahren (competitive procedure with negotiation) 

Deutschland-Solingen: Dienstleistungen von Architektur-, Konstruktions- und Ingenieurbüros und Prüfstellen

2018/S 157-360386

Bekanntmachung vergebener Aufträge

Ergebnisse des Vergabeverfahrens

Dienstleistungen

Legal Basis:

Richtlinie 2014/24/EU

Abschnitt I: Öffentlicher Auftraggeber

I.1)Name und Adressen

Stadt Solingen
Rathausplatz 1
Solingen
42651
Deutschland
E-Mail: post@solingen.de
NUTS-Code: DEA19

Internet-Adresse(n):

Hauptadresse: www.solingen.de

I.2)Informationen zur gemeinsamen Beschaffung

Der Auftrag wird von einer zentralen Beschaffungsstelle vergeben

I.4)Art des öffentlichen Auftraggebers

Regional- oder Kommunalbehörde

I.5)Haupttätigkeit(en)

Allgemeine öffentliche Verwaltung

Abschnitt II: Gegenstand

II.1)Umfang der Beschaffung
II.1.1)Bezeichnung des Auftrags:

Ersatzneubau Mildred Scheel Berufskolleg – Tragwerksplanung und Bauphysik

Referenznummer der Bekanntmachung: 02 MSBK

II.1.2)CPV-Code Hauptteil

71000000

II.1.3)Art des Auftrags

Dienstleistungen

II.1.4)Kurze Beschreibung:

Erbringung von Planungsleistungen nach HOAI, Teil 4, Abschnitt 1, §§49-52 (Tragwerksplanung inkl.konstruktivem Brandschutz) und Beratungsleistungen nach HOAI, Anlage 1 Ziff. 1.2 (Bauphysik – Wärmeschutzund Bauakustik).

Die zu vergebenen Leistungen umfassen die Tragwerksplanung inkl. des konstruktiven Brandschutzes sowie die Beratungsleistungen Wärmeschutz und Bauakustik in folgendem Umfang:

— Leistungsphasen 1-3 HOAI (1. Stufe),

— Leistungsphasen 4-6 / 7 (7 nur Bauphysik) HOAI (2. Stufe).

Und sollen im Rahmen eines Verhandlungsverfahrens mit Teilnahmewettbewerb vergeben werden.

Öffentliche Fördermittel sind für das Projekt nicht vorgesehen.

Der Abbruch des Gebäudes C wird durch die Stadt Solingen in Eigenregie durchgeführt.

II.1.6)Angaben zu den Losen

Aufteilung des Auftrags in Lose: nein

II.1.7)Gesamtwert der Beschaffung (ohne MwSt.)

Wert ohne MwSt.: 155 367.00 EUR

II.2)Beschreibung
II.2.1)Bezeichnung des Auftrags:
II.2.2)Weitere(r) CPV-Code(s)
II.2.3)Erfüllungsort

NUTS-Code: DEA19

Hauptort der Ausführung:

Mildred-Scheel-Berufskolleg Beethovenstr. 225 42655 Solingen

II.2.4)Beschreibung der Beschaffung:

1) Allgemein

Die Stadt Solingen beabsichtigt am Standort Beethovenstr. 225 (Mildred-Scheel-Berufskolleg) einen Neubau(Gebäude C) einschließlich der erforderlichen Abbruchmaßnahme durchzuführen. Am Mildred-Scheel-Berufskolleg besteht -auch infolge der Änderung der Ausbildungs- und Prüfungsordnung- zusätzlicher Raumbedarf. Im Zuge dieser Maßnahme sind die Bestandsgebäude A+B barrierefrei herzustellen und entsprechend mit Aufzugsanlagen auszustatten;

2) Maßnahmen

Das Projekt umfasst folgende Baumaßnahmen:

— Ersatzneubau,

— Aufzugsanlagen bei Bestandsgebäuden A+B,

— Verbindungstrakte,

— Interim.

Die Gesamtkosten des Projektes werden einschließlich der Aufzugsanlagen, der Verbindungstrakte und der Interimsmaßnahme (ohne Abbruch) auf rd. 11,2 Mio. Euro brutto (KG 200-700) geschätzt.

2.1) Ersatzneubau / Interim

Das Gebäude C (Verwaltungstrakt) ist stark beschädigt und nicht mehr zu sanieren. Das Berufskollegsoll im Zuge der notwendigen Erweiterung und als Ersatz für das marode Gebäude C einen Neubau erhalten. Im Rahmen der Schulentwicklungsplanung wurde ein Mehrbedarf an Flächen festgestellt. Der Gesamt-Flächenbedarf des Neubaus beträgt in der Folge ca. 2 850 m2 (Nettogrundfläche). Im Neubau sind unterzubringen der Verwaltungstrakt, zusätzl. Klassen- und Differenzierungsräume sowie eine Cafeteria. Die Verwaltung soll während der Maßnahme vorübergehend in Container ausgelagert werden („Interim“).

2.2) Aufzugsanlagen Bestandsgebäude A+B / Verbindungstrakte

Als weitere Baumaßnahme sind für die barrierefreie Erschließung der Bestandsgebäude A+B jeweils der Einbau einer Aufzugsanlage zu planen. Zudem ist zwischen den Bestandsgebäuden A+B jeweils ein Verbindungstrakt zum Neubau vorzusehen.

Der laufende Betrieb in den Bestandsgebäuden muss während der Baumaßnahme gewährleistet werden;

3) Vorliegende Unterlagen

Folgende Unterlagen stehen als Anlage 6 zur Verfügung:

— Katasterplan M1: 1 000 vom 29.4.2013,

— Lageplan / Luftbild M1: 1 000 vom 16.6.20150

4) VgV-Verfahren / Termine

Die Leistungen werden im Rahmen eines zweistufigen Verfahrens vergeben (Verhandlungsverfahren mit Teilnahmewettbewerb). In der 1.Stufe (Teilnahmewettbewerb) wird die Eignung und Leistungsfähigkeit der Bewerber geprüft. In der 2.Stufe erfolgt die Angebotslegung und abschließende Verhandlung mit den Bietern über die Auftragsbedingungen.

Der vorgesehene terminliche Ablauf des Verfahrens kann dem Terminrahmen gem. Anlage 3 entnommen werden. Der Vertragsentwurf liegt als Anlage 4 bei.

Neben der Tragwerksplanung, dem Schall- und Wärmeschutz werden parallel bzw. leicht zeitversetzt folgende Planungsleistungen nach HOAI ebenso mittels Verhandlungsverfahren mit Teilnahmewettbewerb ausgeschrieben:

— Objektplanung Gebäude,

— Technische Ausrüstung.

Die Planungsleistungen für die Außenanlagen werden durch den Eigenbetrieb der Stadt Solingen erbracht.

4.1) Bewertung Teilnahmewettbewerb (1.Stufe)

Die Bewertung der eingereichten Unterlagen zum Teilnahmewettbewerb erfolgt gem. der beigefügten Matrix zur 1.Stufe (vgl. Anlage 2). Die Unterschreitung der jeweils angegebenen Mindestanforderungen führt zum Ausschluss.

Es sollen max. 4 Bewerber zur Abgabe eines Angebotes aufgefordert werden. Sollten mehr als 4 Bewerber die Mindestanforderungen erfüllen, erfolgt die Auswahl nach Rangfolge der Eignungsbewertung anhand der vg. Matrix.

Bei der Einreichung der Unterlagen ist zwingend der Aufkleber gem. Anlage 5 zu verwenden.

4.2) Bewertung Verhandlungsverfahren (2.Stufe)

Die Bewerber, die sich für die 2.Stufe qualifizieren, werden mit separatem Schreiben zur Abgabe eines Angebotes aufgefordert und zum Verhandlungsgespräch eingeladen.

Die vorliegenden Bestandsunterlagen werden den verbleibenden Bewerbern mit der Aufforderung zur Angebotsabgabe übermittelt.

Die Verhandlungsgespräche sind in der 4. KW 2018 vorgesehen. Der genaue Termin wird in der Einladung zur2. Stufe genannt.

II.2.5)Zuschlagskriterien

Qualitätskriterium – Name: Projektleitung / Gewichtung: 50 %

Qualitätskriterium – Name: Verfügbarkeit / Gewichtung: 15 %

Qualitätskriterium – Name: Herangehensweise an die Aufgabenstellung / Gewichtung: 15 %

Kostenkriterium – Name: Honorarhöhe (Grundleistungen, Besondere Leistungen, Nebenkosten, Stundensätze) / Gewichtung: 20 %

II.2.11)Angaben zu Optionen

Optionen: nein

II.2.13)Angaben zu Mitteln der Europäischen Union

Der Auftrag steht in Verbindung mit einem Vorhaben und/oder Programm, das aus Mitteln der EU finanziert wird: nein

II.2.14)Zusätzliche Angaben

Abschnitt IV: Verfahren

IV.1)Beschreibung
IV.1.1)Verfahrensart

Verhandlungsverfahren

IV.1.3)Angaben zur Rahmenvereinbarung oder zum dynamischen Beschaffungssystem
IV.1.6)Angaben zur elektronischen Auktion
IV.1.8)Angaben zum Beschaffungsübereinkommen (GPA)

Der Auftrag fällt unter das Beschaffungsübereinkommen: ja

IV.2)Verwaltungsangaben
IV.2.1)Frühere Bekanntmachung zu diesem Verfahren

Bekanntmachungsnummer im ABl.: 2017/S 209-433925

IV.2.8)Angaben zur Beendigung des dynamischen Beschaffungssystems
IV.2.9)Angaben zur Beendigung des Aufrufs zum Wettbewerb in Form einer Vorinformation

Abschnitt V: Auftragsvergabe

Bezeichnung des Auftrags:

MSBK: Tragwerksplanung

Ein Auftrag/Los wurde vergeben: ja

V.2)Auftragsvergabe
V.2.1)Tag des Vertragsabschlusses:

26/02/2018

V.2.2)Angaben zu den Angeboten

Anzahl der eingegangenen Angebote: 3

Anzahl der eingegangenen Angebote von KMU: 3

Anzahl der eingegangenen Angebote von Bietern aus anderen EU-Mitgliedstaaten: 0

Anzahl der eingegangenen Angebote von Bietern aus Nicht-EU-Mitgliedstaaten: 0

Anzahl der elektronisch eingegangenen Angebote: 0

Der Auftrag wurde an einen Zusammenschluss aus Wirtschaftsteilnehmern vergeben: nein

V.2.3)Name und Anschrift des Wirtschaftsteilnehmers, zu dessen Gunsten der Zuschlag erteilt wurde

R&P Ruffert Ingenieurgesellschaft mbH
Düsseldorf
Deutschland
NUTS-Code: DEA11

Der Auftragnehmer ist ein KMU: ja

V.2.4)Angaben zum Wert des Auftrags/Loses (ohne MwSt.)

Niedrigstes Angebot: 155 367.07 EUR / höchstes Angebot: 165 250.82 EUR das berücksichtigt wurde

V.2.5)Angaben zur Vergabe von Unteraufträgen

Abschnitt VI: Weitere Angaben

VI.3)Zusätzliche Angaben:

Bieterfragen können bis zum 17.11.2017 an die angegebene Kontaktadresse gerichtet werden (E-Mail gem. Ziff. I.3).

Werden Bewerbungen/Angebote elektronisch eingereicht, so wird dies ausschließlich über den entsprechenden Link der Vergabeplattform akzeptiert. Nicht akzeptiert wird eine Einreichung per E-Mail oder Fax.

Bekanntmachungs-ID: CXP4YMRYKXF

VI.4)Rechtsbehelfsverfahren/Nachprüfungsverfahren
VI.4.1)Zuständige Stelle für Rechtsbehelfs-/Nachprüfungsverfahren

Vergabekammer Rheinland – Spruchkörper Düsseldorf
Am Bonneshof 35
Düsseldorf
40474
Deutschland

VI.4.2)Zuständige Stelle für Schlichtungsverfahren
VI.4.3)Einlegung von Rechtsbehelfen

Genaue Angaben zu den Fristen für die Einlegung von Rechtsbehelfen:

Der Antrag auf Einleitung eines Nachprüfungsverfahrens vor der Vergabekammer ist unzulässig, soweit:

1) der Antragsteller den gerügten Verstoß gegen Vergabevorschriften im Vergabeverfahren erkannt und gegenüber dem Auftraggeber nicht innerhalb von 10 Kalendertagen gerügt hat,

2.) Verstöße gegen Vergabevorschriften, die aufgrund der Bekanntmachung erkennbar sind, nicht spätestens bis Ablauf der in der Bekanntmachung benannten Frist zur Angebotsabgabe oder zur Bewerbung gegenüber dem Auftraggeber gerügt werden,

3) Verstöße gegen Vergabevorschriften, die erst in den Vergabeunterlagen erkennbar sind, nicht spätestens bis zum Ablauf der in der Bekanntmachung benannten Frist zur Angebotsabgabe oder zur Bewerbung gegenüber dem Auftraggeber gerügt werden,

4) mehr als 15 Kalendertage nach Eingang der Mitteilung des Auftraggebers, einer Rüge nicht abhelfen zu wollen, vergangen sind.

Dies gilt nicht bei einem Antrag auf Feststellung der Unwirksamkeit des Vertrages nach § 101b Abs. 1 Nr.2GWB. § 101a Abs. 1 Satz 2 GWB bleibt unberührt.

Nach § 135 Abs. 2 GWB endet die Frist, mit der die Unwirksamkeit eines Vertrages mit einem Nachprüfungsverfahren geltend gemacht werden kann, 30 Kalendertage ab Kenntnis des Verstoßes, der zur Unwirksamkeit des Vertrages führt, jedoch nicht später als 6 Monate nach Vertragsschluss oder im Falle der Veröffentlichung der Bekanntmachung der Auftragsvergabe im Supplement zum Amtsblatt der Europäischen Union 30 Kalendertage nach dieser Veröffentlichung.

VI.4.4)Stelle, die Auskünfte über die Einlegung von Rechtsbehelfen erteilt
VI.5)Tag der Absendung dieser Bekanntmachung:

14/08/2018

© Europäische Union, http://ted.europa.eu, 1998-2018

Anzeige:

Unsere Top-Themen

Themenliste öffnen

arcguide Partner

Ausschreibungen

Architektenprofile

Sie möchten auch Ihr Büro präsentieren und Ihre neuesten Projekte vorstellen?
Zum Antragsformular »

Sie haben bereits ein Büroprofil auf arcguide.de und möchten Ihre neuesten Projekte vorstellen?
Zum Projektformular »

Konradin Architektur

Titelbild db deutsche bauzeitung 11
Ausgabe
11.2018 kaufen
EINZELHEFT
ABO

 

Anzeige:

arcguide Infoservice

Vielen Dank für Ihre Bestellung!
Sie erhalten in Kürze eine Bestätigung per E-Mail.
Von Ihnen ausgesucht:
Weitere Informationen gewünscht?
Einfach neue Dokumente auswählen
und zuletzt Adresse eingeben.
Wie funktioniert der arcguide-Infoservice?
Zur Hilfeseite »
Ihre Adresse:














Die Konradin Medien GmbH erhebt, verarbeitet und nutzt die Daten, die der Nutzer bei der Registrierung zum arcguide Infoservice freiwillig zur Verfügung stellt, zum Zwecke der Erfüllung dieses Nutzungsverhältnisses. Der Nutzer erhält damit Zugang zu den Dokumenten des arcguide Infoservice.
AGB
datenschutz-online@konradin.de