Dienstleistungen von Architektur-, Konstruktions- und Ingenieurbüros und Prüfstellen Deutschland, Solingen: Bekanntmachung vergebener Aufträge - arcguide.de

Dienstleistungen von Architektur-, Konstruktions- und Ingenieurbüros und Prüfstellen

Deutschland, Solingen: Bekanntmachung vergebener Aufträge

Anzeige:
18/08/2018

  
S158
  
– – Dienstleistungen – Bekanntmachung über vergebene Aufträge – Verhandlungsverfahren (competitive procedure with negotiation) 

Deutschland-Solingen: Dienstleistungen von Architektur-, Konstruktions- und Ingenieurbüros und Prüfstellen

2018/S 158-362553

Bekanntmachung vergebener Aufträge

Ergebnisse des Vergabeverfahrens

Dienstleistungen

Legal Basis:

Richtlinie 2014/24/EU

Abschnitt I: Öffentlicher Auftraggeber

I.1)Name und Adressen

Stadt Solingen
Rathausplatz 1
Solingen
42651
Deutschland
E-Mail: VgV-Solingen-TBK@du-diederichs.de
NUTS-Code: DEA19

Internet-Adresse(n):

Hauptadresse: https://www.solingen.de/

I.2)Informationen zur gemeinsamen Beschaffung
I.4)Art des öffentlichen Auftraggebers

Regional- oder Kommunalbehörde

I.5)Haupttätigkeit(en)

Allgemeine öffentliche Verwaltung

Abschnitt II: Gegenstand

II.1)Umfang der Beschaffung
II.1.1)Bezeichnung des Auftrags:

TBK Solingen – „Fachplanung Tragwerksplanung und Bauphysik"

Referenznummer der Bekanntmachung: TBK-2018-TWP

II.1.2)CPV-Code Hauptteil

71000000

II.1.3)Art des Auftrags

Dienstleistungen

II.1.4)Kurze Beschreibung:

Gegenstand dieses VgV-Verfahrens sind die hierzu erforderlichen Leistungen der „Fachplanung Tragwerksplanung" gem. §51 in Verbindung mit Anlage 14 HOAI für die nachfolgenden Häuser des TBK:

Haus 10 (Erweiterungsneubau) LPH 1 – 6

Haus 10 (Umbau Bestandsgebäude) Beratungsleistungen

Haus 6-01 (Erweiterungsneubau) LPH 1 – 6

Haus 6-02 (Modernisierung) LPH 1 – 6

Haus 5 (Modernisierung) LPH 1 – 6

Folgende Leistungen werden ebenfalls im Rahmen dieses Verfah-rens vergeben (in den LPH 1 – 7):

— „Beratungsleistungen Wärmeschutz und Energiebilanzie-rung" gem. Anlage 1.2.3 HOAI,

— „Beratungsleistungen Bauakustik" gem. Anlage 1.2.4 HOAI.

Die Leistungen für die einzelnen Gebäude sind als Bestandteil einer Gesamtmaßnahme zu bearbeiten.

II.1.6)Angaben zu den Losen

Aufteilung des Auftrags in Lose: nein

II.1.7)Gesamtwert der Beschaffung (ohne MwSt.)

Wert ohne MwSt.: 147 395.00 EUR

II.2)Beschreibung
II.2.1)Bezeichnung des Auftrags:
II.2.2)Weitere(r) CPV-Code(s)

71240000

II.2.3)Erfüllungsort

NUTS-Code: DEA19

Hauptort der Ausführung:

Technisches Berufskolleg Solingen (Haus 10) Blumenstraße 42655 Solingen, Technisches Berufskolleg Solingen (Haus 6-01, 6-02, 5) Weyersberger Straße 42655 Solingen

II.2.4)Beschreibung der Beschaffung:

Die in diesem Verfahren enthaltenen Maßnahmen teilen sich geografisch in die beiden folgenden Bereiche des TBK:

1) „Blumenstraße" mit den Häusern:

Haus 10 (Umbau Bestandsgebäude) und

Haus 10 (Erweiterungsneubau).

und

2) „Weyersberger Straße" mit den Häusern:

Haus 6-01 (Erweiterungsneubau),

Haus 6-02 (Modernisierung) und

Haus 5 (Modernisierung).

Die räumliche Anordnung der Häuser und für dieses Verfahren relevanten Maßnahmen kann dem Lageplan in der Anlage 08.1 entnommen werden. Insbesondere für den Bereich „Weyersberger Straße" wird auf die sehr beengten Ortsverhältnisse hingewiesen, welche im Rahmen der Planung und Ausschreibung der Bauleistungen im Hinblick auf eine reibungslose Umsetzung der Maßnahmen zu berücksichtigen sind. Dies gilt grundsätzlich auch für den Bereich des Hauses 10.

Haus 10 (Umbau Bestandsgebäude)

Das jetzige Galvaniklabor befindet sich im Erdgeschoss des Hauses 10 am Standort Blumenstraße 93 direkt gegenüber der Galvanikwerkstatt. Dieses Haus soll eine Umnutzung dahingehend erfahren, dass vermehrt Klassenräume in diesem bestehenden Gebäudeteil untergebracht werden und die Galvanik in den Erweiterungsneubau verlegt wird.

Haus 10 (Erweiterungsneubau)

In diesem Neubau soll die (neue) Galvanik inkl. der zugehörigen Technik errichtet werden. Die Leistungen aller Anlagengruppen der technischen Ausrüstung für dieses Haus wurden durch die Stadt Solingen bereits an einen separaten Fachplaner beauftragt. Dieser Fachplaner ist ebenfalls zuständig für die Planungsleistungen der „Mechanischen Vorbehandlung" im EG des bestehenden Hauses 10.

Häuser 6-01, 6-02 und 5

Der Neubau des Hauses 6-01 am aktuellen Standort (Weyersberger Straße 38) sowie die weiteren Maßnahmen in den Häusern 6-02 und 5 dienen hauptsächlich dem Ziel die Bildungsgänge im Bereich der Theorie und Praxis zusammenzuführen und die erforderlichen Unterrichtsräume für die steigenden Schülerzahlen zur Verfügung zu stellen.

Neben rein funktionalen Aspekten wird auch die Verbesserung der Aufenthaltsqualität und Aufwertung der Gebäude, der Belichtungssituation und des Innenhofes in diesem Bereich angestrebt. Unter anderem ist vorgesehen die Dächer, die Fassade der beiden Häuser 6-02 und 5 sowie die Beleuchtung der Werkräume und Arbeitsplätze zu modernisieren. Durch die Modernisierung erfolgt eine langfristige Einsparung von Betriebskosten.

II.2.5)Zuschlagskriterien

Qualitätskriterium – Name: Darstellung des Büros und des Projektteams sowie Erläuterungen zur inneren Organisation innerhalb des Projektteams / Gewichtung: 15 %

Qualitätskriterium – Name: Persönliche Vorstellung der Projektleitung und stellv. Projektleitung / Gewichtung: 20 %

Qualitätskriterium – Name: Vorschläge zur Herangehensweise an die Aufgabenstellung des Projektes / Gewichtung: 10 %

Qualitätskriterium – Name: Konzeptionelle Ansätze zur Erbringung der Leistungen zur Umsetzung der Maßnahmen des Erweiterungsneubaus Haus 10 unter Berücksichtigung des Bestandsgebäudes / Gewichtung: 15 %

Qualitätskriterium – Name: Konzeptionelle Ansätze zur Errichtung und Strukturierung des Neubaus von Haus 6-01 / Gewichtung: 10 %

Qualitätskriterium – Name: Konzeptionelle Ansätze zur Organisation während der Planung (Planung der Planung) und der Ausführungsphase im Hinblick auf die teils parallele, teils nacheinander zu bearbeitenden Objekte / Gewichtung: 10 %

Qualitätskriterium – Name: Steuerungs- und Kontrollmaßnahmen z. B. in Bezug auf Kosten (inkl. Prognosen), Termine (inkl. Prognosen), Qualitäten und Quantitäten, Fördermittelverwendung / Gewichtung: 10 %

Qualitätskriterium – Name: Maßnahmen zur Gewährleistung der örtlichen Präsenz bzw. örtl. Nähe; Darstellung der Kapazitätseinsatzplanung während der Planungs- und Ausführungsphase / Gewichtung: 10 %

Kostenkriterium – Name: Leistung geteilt durch Preis vgl. II.2.14 / Gewichtung: Leistung / Preis

II.2.11)Angaben zu Optionen

Optionen: ja

Beschreibung der Optionen:

Nach Abschluss des Verfahrens erfolgt eine Beauftragung für die Häuser 10 (Neubau und Umbau Bestandsgebäude), 6-01, 6-02 und 5 mit den Leistungsphasen 1 bis inkl. 4.

Die weiteren Leistungsphasen (LPH 5 und 6 (7)) werden je Haus durch separate Schreiben des Auftraggebers abgerufen und beauftragt. Die Leistungen für die Häuser 10 (Umbau und Neubau) werden indes gemeinsam durch separates Schreiben des Auftraggebers beauftragt.

Dem Auftragnehmer steht kein Anspruch auf Übertragung der Leistungen zu. Er kann aus der stufenweisen Beauftragung oder Nicht-Beauftragung insbesondere keine Schadensersatz- oder Entschädigungsansprüche geltend machen oder andere Rechte herleiten.

II.2.13)Angaben zu Mitteln der Europäischen Union

Der Auftrag steht in Verbindung mit einem Vorhaben und/oder Programm, das aus Mitteln der EU finanziert wird: nein

II.2.14)Zusätzliche Angaben

Die Bewertung der 2. Stufe erfolgt entsprechend der Formel: (Bewertungssumme × 1 000) / (Gesamtpauschalhonorar / 1 000) = Wertungskennzahl.

Die Bewertungssumme entspricht dabei der gewichteten Bewertung aus dem Verhandlungsgespräch. Bitte nutzen Sie bei postalischer Einreichung dazu das dieser Bekanntmachung als Anlage beiliegende Kuvert.

Abschnitt IV: Verfahren

IV.1)Beschreibung
IV.1.1)Verfahrensart

Verhandlungsverfahren

IV.1.3)Angaben zur Rahmenvereinbarung oder zum dynamischen Beschaffungssystem
IV.1.6)Angaben zur elektronischen Auktion
IV.1.8)Angaben zum Beschaffungsübereinkommen (GPA)

Der Auftrag fällt unter das Beschaffungsübereinkommen: ja

IV.2)Verwaltungsangaben
IV.2.1)Frühere Bekanntmachung zu diesem Verfahren
IV.2.8)Angaben zur Beendigung des dynamischen Beschaffungssystems
IV.2.9)Angaben zur Beendigung des Aufrufs zum Wettbewerb in Form einer Vorinformation

Abschnitt V: Auftragsvergabe

Bezeichnung des Auftrags:

TBK: Tragwerksplanung

Ein Auftrag/Los wurde vergeben: ja

V.2)Auftragsvergabe
V.2.1)Tag des Vertragsabschlusses:

22/06/2018

V.2.2)Angaben zu den Angeboten

Anzahl der eingegangenen Angebote: 3

Anzahl der eingegangenen Angebote von KMU: 3

Anzahl der eingegangenen Angebote von Bietern aus anderen EU-Mitgliedstaaten: 0

Anzahl der eingegangenen Angebote von Bietern aus Nicht-EU-Mitgliedstaaten: 0

Anzahl der elektronisch eingegangenen Angebote: 0

Der Auftrag wurde an einen Zusammenschluss aus Wirtschaftsteilnehmern vergeben: nein

V.2.3)Name und Anschrift des Wirtschaftsteilnehmers, zu dessen Gunsten der Zuschlag erteilt wurde

pbr Planungsbüro Rohling AG
Düsseldorf
Deutschland
NUTS-Code: DEA11

Der Auftragnehmer ist ein KMU: ja

V.2.4)Angaben zum Wert des Auftrags/Loses (ohne MwSt.)

Niedrigstes Angebot: 147 395.00 EUR / höchstes Angebot: 157 411.00 EUR das berücksichtigt wurde

V.2.5)Angaben zur Vergabe von Unteraufträgen

Abschnitt VI: Weitere Angaben

VI.3)Zusätzliche Angaben:

Bekanntmachungs-ID: CXP4YMRYS1P

VI.4)Rechtsbehelfsverfahren/Nachprüfungsverfahren
VI.4.1)Zuständige Stelle für Rechtsbehelfs-/Nachprüfungsverfahren

Vergabekammer Rheinland – Spruchkörper Düsseldorf
Am Bonneshof 35
Düsseldorf
40474
Deutschland
Telefon: +49 2211473055
E-Mail: vkrhld-d@bezreg-koeln.nrw.de
Fax: +49 2211472891

VI.4.2)Zuständige Stelle für Schlichtungsverfahren
VI.4.3)Einlegung von Rechtsbehelfen

Genaue Angaben zu den Fristen für die Einlegung von Rechtsbehelfen:

Der Antrag auf Einleitung eines Nachprüfungsverfahrens vor der Vergabekammer ist unzulässig, soweit:

1) der Antragsteller den gerügten Verstoß gegen Vergabevorschriften im Vergabeverfahren erkannt und gegenüber dem Auftraggeber nicht innerhalb von 10 Kalendertagen gerügt hat,

2) Verstöße gegen Vergabevorschriften, die aufgrund der Bekanntmachung erkennbar sind, nicht spätestens bis Ablauf der in der Bekanntmachung benannten Frist zur Angebotsabgabe oder zur Bewerbung gegenüber dem Auftraggeber gerügt werden,

3) Verstöße gegen Vergabevorschriften, die erst in den Vergabeunterlagen erkennbar sind, nicht spätestens bis zum Ablauf der in der Bekanntmachung benannten Frist zur Angebotsabgabe oder zur Bewerbung gegenüber dem Auftraggeber gerügt werden,

4) mehr als 15 Kalendertage nach Eingang der Mitteilung des Auftraggebers, einer Rüge nicht abhelfen zu wollen, vergangen sind.

Dies gilt nicht bei einem Antrag auf Feststellung der Unwirksamkeit des Vertrages nach § 101b Abs. 1 Nr.2GWB. § 101a Abs. 1 Satz 2 GWB bleibt unberührt.

Nach § 135 Abs. 2 GWB endet die Frist, mit der die Unwirksamkeit eines Vertrages mit einem Nachprüfungsverfahren geltend gemacht werden kann, 30 Kalendertage ab Kenntnis des Verstoßes, der zur Unwirksamkeit des Vertrages führt, jedoch nicht später als sechs Monate nach Vertragsschluss oder im Falle der Veröffentlichung der Bekanntmachung der Auftragsvergabe im Supplement zum Amtsblatt der Europäischen Union 30 Kalendertage nach dieser Veröffentlichung.

VI.4.4)Stelle, die Auskünfte über die Einlegung von Rechtsbehelfen erteilt
VI.5)Tag der Absendung dieser Bekanntmachung:

14/08/2018

© Europäische Union, http://ted.europa.eu, 1998-2018

Anzeige:

Unsere Top-Themen

Themenliste öffnen

arcguide Partner

Ausschreibungen

Architektenprofile

Sie möchten auch Ihr Büro präsentieren und Ihre neuesten Projekte vorstellen?
Zum Antragsformular »

Sie haben bereits ein Büroprofil auf arcguide.de und möchten Ihre neuesten Projekte vorstellen?
Zum Projektformular »

Konradin Architektur

Titelbild db deutsche bauzeitung 11
Ausgabe
11.2018 kaufen
EINZELHEFT
ABO

 

Anzeige:

arcguide Infoservice

Vielen Dank für Ihre Bestellung!
Sie erhalten in Kürze eine Bestätigung per E-Mail.
Von Ihnen ausgesucht:
Weitere Informationen gewünscht?
Einfach neue Dokumente auswählen
und zuletzt Adresse eingeben.
Wie funktioniert der arcguide-Infoservice?
Zur Hilfeseite »
Ihre Adresse:














Die Konradin Medien GmbH erhebt, verarbeitet und nutzt die Daten, die der Nutzer bei der Registrierung zum arcguide Infoservice freiwillig zur Verfügung stellt, zum Zwecke der Erfüllung dieses Nutzungsverhältnisses. Der Nutzer erhält damit Zugang zu den Dokumenten des arcguide Infoservice.
AGB
datenschutz-online@konradin.de