Startseite » Auftragsbekanntmachung »

Deutschland, Seelze: Auftragsbekanntmachung

Dienstleistungen von Architektur-, Konstruktions- und Ingenieurbüros und Prüfstellen
Deutschland, Seelze: Auftragsbekanntmachung

20/01/2020

  
S13
  
Dienstleistungen – Auftragsbekanntmachung – Verhandlungsverfahren (competitive procedure with negotiation) 

Deutschland-Seelze: Dienstleistungen von Architektur-, Konstruktions- und Ingenieurbüros und Prüfstellen

2020/S 013-026205

Auftragsbekanntmachung

Dienstleistungen

Rechtsgrundlage:

Richtlinie 2014/24/EU

Abschnitt I: Öffentlicher Auftraggeber

I.1)Name und Adressen

Offizielle Bezeichnung: Stadt Seelze
Postanschrift: Rathausplatz 1
Ort: Seelze
NUTS-Code: DE92
Postleitzahl: 30926
Land: Deutschland
Kontaktstelle(n): 1.1/Zentrale Vergabestelle
E-Mail: vergabestelle@stadt-seelze.de
Telefon: +49 5137 / 828-113
Fax: +49 5137 / 828-133

Internet-Adresse(n):

Hauptadresse: http://www.seelze.de/seelze/wirtschaftsnah/wirtschaftsfoerderung/ausschreibungen/

I.2)Informationen zur gemeinsamen Beschaffung
I.3)Kommunikation

Die Auftragsunterlagen stehen für einen uneingeschränkten und vollständigen direkten Zugang gebührenfrei zur Verfügung unter: https://www.dtvp.de/Satellite/notice/CXP4YRUDBHC/documents

Weitere Auskünfte erteilen/erteilt die oben genannten Kontaktstellen

Angebote oder Teilnahmeanträge sind einzureichen elektronisch via: https://www.dtvp.de/Satellite/notice/CXP4YRUDBHC

I.4)Art des öffentlichen Auftraggebers

Regional- oder Kommunalbehörde

I.5)Haupttätigkeit(en)

Allgemeine öffentliche Verwaltung

Abschnitt II: Gegenstand

II.1)Umfang der Beschaffung
II.1.1)Bezeichnung des Auftrags:

Planungsleistungen für die Erweiterung GBG im ST Letter

Referenznummer der Bekanntmachung: 5.1/GBG/01/2020

II.1.2)CPV-Code Hauptteil

71000000

II.1.3)Art des Auftrags

Dienstleistungen

II.1.4)Kurze Beschreibung:

Das Georg-Büchner-Gymnasium in Seelze (im folgenden „GBG“) wurde in den Jahren 1966 bis 1979 abschnittsweise fertiggestellt und zuletzt in den 1990er und 2000er – Jahren in Teilen modernisiert. Es wird von derzeit 1 250 Schülerinnen und Schülern besucht und muss angesichts steigender Schülerzahlen und zusätzlicher Raumbedarfe aufgrund sich verändernder Rahmenbedingungen erweitert werden. Hinzu kommt, dass der derzeitige Südflügel des Schulgebäudes und eine auf dem Gelände befindliche Krippe als mit nicht vertretbarem wirtschaftlichen Aufwand sanierungsfähig erwiesen haben und daher abgerissen werden sollen. Die Erweiterung des Objekts soll auf dem vorhandenen Gelände am Schulstandort untergebracht werden. Es stehen 3 Baufelder zur Verfügung, auf denen die erforderlichen Maßnahmen sukzessive realisiert werden sollen. Im selben Zug soll die ebenfalls auf dem Gelände befindliche sog. „Kleine Sporthalle“ teilsaniert (insb. im Bereich der Trinkwasserversorgung) werden. Die erforderlichen Bauleistungen sollen ggf. bauabschnittsweise durchgeführt werden, in diesem Fall ist je Bauabschnitt gesondert gewerkeweise auszuschreiben. Eine Fertigstellung aller Maßnahmen in verschiedenen Bauabschnitten soll in der bereits vorliegenden Bedarfsplanung (Bestandteil der Vergabeunterlagen) dargestellten Zeit- und Kostenrahmen erfolgen. Die grobe Kostenschätzung der Bedarfsplanung beläuft sich somit auf 46,5 Mio. EUR brutto (KG 200-700).Hiervon entfallen voraussichtlich ca. 17,855 Mio EUR auf die KG 300 und 3,867 Mio EUR auf die KG 500. Eine Realisierung der Gesamtmaßnahme soll innerhalb der kommenden 7 Jahre erfolgen. Gegenstand des vorliegenden Vergabeverfahrens sind die Leistungsbilder der Planung der Gebäude und Innenräume (§ 34 HOAI) und der Freianlagen (§39 HOAI). Weitere Leistungsbilder gem. HOAI wird der Auftraggeber in einem gesonderten Vergabeverfahren vergeben. Die Realisierung der Maßnahme erfolgt im laufenden Schulbetrieb.

II.1.5)Geschätzter Gesamtwert
II.1.6)Angaben zu den Losen

Aufteilung des Auftrags in Lose: ja

Angebote sind möglich für maximale Anzahl an Losen: 2

Maximale Anzahl an Losen, die an einen Bieter vergeben werden können: 2

II.2)Beschreibung
II.2.1)Bezeichnung des Auftrags:

Objektplanung – Gebäude und Innenräume Grundlistungen der Leistungsphasen 1-9 (davon 5-9 optional)

Los-Nr.: 1

II.2.2)Weitere(r) CPV-Code(s)

71240000

II.2.3)Erfüllungsort

NUTS-Code: DE929

Hauptort der Ausführung:

Georg-Büchner-Gymnasium

Hirtenweg 22

30926 Seelze

II.2.4)Beschreibung der Beschaffung:

Objektplanung Gebäude und Innenräume (§ 34 HOAI) – Grundleistungen der Leistungsphasen 1-9 (davon 5-9 optional) und folgende Besondere Leistungen:

— Teilnahme an ca. 5 Sitzungen der Gremien des Auftraggebers,

— Objektübergreifende, integrierte Bauablaufplanung und übergeordnete Koordination des Gesamtprojekts, auch in zeitlicher Hinsicht,

— Wahrnehmung erhöhter Koordinierungsaufwände hinsichtlich der in das Vorhaben eingebundenen Fachplaner, soweit nicht bereits von den Grundleistungen zu § 34 HOAI 2013 i. V. m. Anlage 10 erfasst,

— Erstellung und Fortschreibung eines vollumfänglichen Baustelleneinrichtungsplanes (Zusammenführung aller Gewerke) in Abstimmung mit SiGeKo, Schulbetrieb und Feuerwehr sowie ggf. Straßenbehörde (Sperrungen, Zufahrt einschl. Genehmigungen),

— Erstellen eines Präventionskonzeptes für den Amok-Fall für den gesamten Schulkomplex (Bestands- und Erweiterungsgebäude).

II.2.5)Zuschlagskriterien

Der Preis ist nicht das einzige Zuschlagskriterium; alle Kriterien sind nur in den Beschaffungsunterlagen aufgeführt

II.2.6)Geschätzter Wert
II.2.7)Laufzeit des Vertrags, der Rahmenvereinbarung oder des dynamischen Beschaffungssystems

Beginn: 08/07/2020

Ende: 31/12/2028

Dieser Auftrag kann verlängert werden: nein

II.2.9)Angabe zur Beschränkung der Zahl der Bewerber, die zur Angebotsabgabe bzw. Teilnahme aufgefordert werden

Geplante Mindestzahl: 3

Höchstzahl: 5

II.2.10)Angaben über Varianten/Alternativangebote

Varianten/Alternativangebote sind zulässig: nein

II.2.11)Angaben zu Optionen

Optionen: ja

Beschreibung der Optionen:

Der Auftraggeber beauftragt mit Zuschlag im vorliegenden Vergabeverfahren zunächst nur die bis zur Einreichung des Baugenehmigungsantrags erforderlichen Planungsleistungen, d. h. die Leistungen der Leistungsphasen 1 bis 4. Die Leistungen der Leistungsphasen 5 ff. können optional stufenweise oder im Ganzen beauftragt werden. Ein Rechtsanspruch des Auftragnehmers auf Übertragung weiterer Leistungsphasen und Planungsleistungen über die Leistungsphase 4 hinaus besteht nicht. Der Auftragnehmer ist im Falle der Optionsausübung verpflichtet, die vom Auftraggeber abgerufenen Leistungen, ggfs. auch stufenweise bzw. im Einzelnen oder im Ganzen, zu erbringen.

Es wird vorsorglich darauf hingewiesen, dass die Weiterbeauftragung auch unter dem Vorbehalt der abschließenden Klärung der haushaltsrechtlichen Voraussetzungen steht.

II.2.12)Angaben zu elektronischen Katalogen
II.2.13)Angaben zu Mitteln der Europäischen Union

Der Auftrag steht in Verbindung mit einem Vorhaben und/oder Programm, das aus Mitteln der EU finanziert wird: nein

II.2.14)Zusätzliche Angaben

Die in Ziffer II.2.7) angegebene Vertragslaufzeit stellt lediglich einen Prognosewert dar. Die Laufzeit endet grundsätzlich mit vollständiger Erbringung der letzten dem Auftragnehmer übertragenen Leistung. Insoweit kann sich je nach Verlauf der Planung und des Bauablaufs im Einzelfall eine kürzere oder längere Vertragslaufzeit ergeben.

II.2)Beschreibung
II.2.1)Bezeichnung des Auftrags:

Objektplanung – Freianlagen (39 HOAI) – Grundleistungen 1-9 (davon 5-9 optional)

Los-Nr.: 2

II.2.2)Weitere(r) CPV-Code(s)

71240000

II.2.3)Erfüllungsort

NUTS-Code: DE929

II.2.4)Beschreibung der Beschaffung:

Objektplanung Freianlagen (39 HOAI) – Grundleistungen der Leistungsphasen 1-9 (davon 5-9 optional) und folgende Besondere Leistungen:

— Teilnahme an ca. 5 Sitzungen der Gremien des Auftraggebers.

II.2.5)Zuschlagskriterien

Der Preis ist nicht das einzige Zuschlagskriterium; alle Kriterien sind nur in den Beschaffungsunterlagen aufgeführt

II.2.6)Geschätzter Wert
II.2.7)Laufzeit des Vertrags, der Rahmenvereinbarung oder des dynamischen Beschaffungssystems

Beginn: 08/07/2020

Ende: 31/12/2028

Dieser Auftrag kann verlängert werden: nein

II.2.9)Angabe zur Beschränkung der Zahl der Bewerber, die zur Angebotsabgabe bzw. Teilnahme aufgefordert werden

Geplante Mindestzahl: 3

Höchstzahl: 5

II.2.10)Angaben über Varianten/Alternativangebote

Varianten/Alternativangebote sind zulässig: nein

II.2.11)Angaben zu Optionen

Optionen: ja

Beschreibung der Optionen:

Der Auftraggeber beauftragt mit Zuschlag im vorliegenden Vergabeverfahren zunächst nur die bis zur Einreichung des Baugenehmigungsantrags erforderlichen Planungsleistungen, d. h. die Leistungen der Leistungsphasen 1 bis 4. Die Leistungen der Leistungsphasen 5 ff. können optional stufenweise oder im Ganzen beauftragt werden. Ein Rechtsanspruch des Auftragnehmers auf Übertragung weiterer Leistungsphasen und Planungsleistungen über die Leistungsphase 4 hinaus besteht nicht. Der Auftragnehmer ist im Falle der Optionsausübung verpflichtet, die vom Auftraggeber abgerufenen Leistungen, ggfs. auch stufenweise bzw. im Einzelnen oder im Ganzen, zu erbringen.

Es wird vorsorglich darauf hingewiesen, dass die Weiterbeauftragung auch unter dem Vorbehalt der abschließenden Klärung der haushaltsrechtlchen Voraussetzungen steht.

II.2.12)Angaben zu elektronischen Katalogen
II.2.13)Angaben zu Mitteln der Europäischen Union

Der Auftrag steht in Verbindung mit einem Vorhaben und/oder Programm, das aus Mitteln der EU finanziert wird: nein

II.2.14)Zusätzliche Angaben

Die in Ziffer II.2.7) angegebene Vertragslaufzeit stellt lediglich einen Prognosewert dar. Die Laufzeit endet grundsätzlich mit vollständiger Erbringung der letzten dem Auftragnehmer übertragenen Leistung. Insoweit kann sich je nach Verlauf der Planung und des Bauablaufs im Einzelfall eine kürzere oder längere Vertragslaufzeit ergeben.

Abschnitt III: Rechtliche, wirtschaftliche, finanzielle und technische Angaben

III.1)Teilnahmebedingungen
III.1.1)Befähigung zur Berufsausübung einschließlich Auflagen hinsichtlich der Eintragung in einem Berufs- oder Handelsregister

Auflistung und kurze Beschreibung der Bedingungen:

1) Los 1 (Gebäude und Innenräume): Zur Teilnahme am Vergabeverfahren sind nur natürliche Personen oder Gesellschaften zugelassen, die nach Maßgabe des Niedersächsischen Architektengesetzes (NArchG) oder nach dem Recht eines anderen Bundeslandes oder dem Recht eines anderen Staates, in dem sie ihren Sitz haben, berechtigt sind, die Berufsbezeichnung „Architektin“ oder „Architekt“ zu führen (bei Gesellschaften: im Namen oder in der Firma der Gesellschaft zu führen). Es ist zu erklären und nachzuweisen, dass der Bieter nach Maßgabe der o. g. Vorschriften zur Führung der verlangten Berufsbezeichnung berechtigt ist;

2) Los 2 (Freianlagen): Zur Teilnahme am Vergabeverfahren sind nur natürliche Personen oder Gesellschaften zugelassen, die nach Maßgabe des Niedersächsischen Architektengesetzes (NArchG) oder nach dem Recht eines anderen Bundeslandes oder dem Recht eines anderen Staates, in dem sie ihren Sitz haben, berechtigt sind, die Berufsbezeichnung „Landschaftsarchitektin“ oder „Landschaftsarchitekt“ zu führen (bei Gesellschaften: im Namen oder in der Firma der Gesellschaft zu führen). Es ist zu erklären und nachzuweisen, dass der Bieter nach Maßgabe der o. g. Vorschriften zur Führung der verlangten Berufsbezeichnung berechtigt ist;

3) Eigenerklärung zum Nichtvorliegen der Ausschlussgründen gem. §§ 123, 124 GWB;

4) Eigenerklärung zur Zahlung von Steuern, Abgaben und Beiträgen zur Sozialversicherung.

Die vorstehenden Erklärungen zu 3. und zu 4. sind auch durch jedes Mitglied einer Bietergemeinschaft und durch jeden vorgesehenen Nachunternehmer abzugeben.

III.1.2)Wirtschaftliche und finanzielle Leistungsfähigkeit

Auflistung und kurze Beschreibung der Eignungskriterien:

1) Los 1: Angabe zu den Jahresumsätzen insgesamt zu den Jahresumsätzen aus Planungsleistungen für Umbau- und Sanierungsvorhaben öffentlicher Auftraggeber in den Jahren 2016-2018. Diese Angaben sind auch für vorgesehene Nachunternehmer zu machen.

Los 2: Angabe zu den Jahresumsätzen insgesamt zu den Jahresumsätzen aus Planungsleistungen im Bereich der Landschaftsarchitektur in den Jahren 2016-2018. Diese Angaben sind auch für vorgesehene Nachunternehmer zu machen;

2) Nachweis der Berufshaftpflichtversicherung für Personenschäden, Sach- und Vermögensschäden;

3) Sofern die bestehende Versicherung die Mindestanforderungen (siehe nachfolgend) nicht erfüllt, eine rechtsverbindliche Erklärung des Versicherers, im Auftragsfall eine Versicherung mit dem Bieter abzuschließen, die den Mindestanforderungen vom Umfang her entspricht;

4) Der Auftraggeber behält sich vor, nach Eingang des Angebots Unbedenklichkeitsbescheinigungen des Finanzamtes, der Unfallversicherung und der gesetzlichen Krankenkasse, bei der die Mehrheit der Arbeitnehmer des Bieters/des Mitgliedes der Bietergemeinschaft versichert ist, nachzufordern (Unternehmen, die ihren Sitz nicht in der Bundesrepublik Deutschland haben, legen Bescheinigungen des für sie zuständigen Versicherungsträgers vor).

Die Anforderungen gelten zu 1-4 auch für jedes Mitglied einer Bietergemeinschaft.

Möglicherweise geforderte Mindeststandards:

Zu 2: – Berufshaftpflichtversicherung mit Deckungssummen in Höhe von mind. 10 Mio. EUR für (LOS 1) bzw. 1 Mio. EUR (LOS 2) für Personen-, Sach- und Vermögensschäden je Schadenfall. Eine evtl. Deckelung der Ersatzleistung der Versicherung muss mindestens das Doppelte der vorgenannten Deckungssumme pro Jahr betragen. Diese Anforderung gilt auch für jedes Mitglied einer Bietergemeinschaft.

III.1.3)Technische und berufliche Leistungsfähigkeit

Auflistung und kurze Beschreibung der Eignungskriterien:

1) Es sind Referenzleistungen (je Los mindestens 2) über mit dem Auftragsgegenstand vergleichbare frühere Aufträge anzugeben;

2) Angabe der Zahlen der Führungskräfte und technische Fachkräfte und sonstigen Beschäftigten in den Jahren 2017-2019;

3) Angabe der für den Auftragsgegenstand vorgesehenen Personen mit Namen, beruflicher Qualifikation und Berufserfahrung in Jahren;

4) Angabe der Leistungsteile, die auf Nachunternehmer übertragen werden sollen.

Möglicherweise geforderte Mindeststandards:

Zu 1) Maßstab für die Vergleichbarkeit der Referenzen in Los 1:

Vergleichbar sind Aufträge öffentlicher Auftraggeber, bei denen nachfolgende Merkmale kumulativ vorliegen:

— Umbau- und Sanierungsvorhaben öffentlicher Auftraggeber im Hochbau,

— mindestens ein Vorhaben davon mit Umsetzung im laufenden Betrieb,

— mindestens ein Vorhaben davon aus dem Bereich der Bildungsbauten,

— Baukosten (Summe aus KG 300 und 400) mindestens 1,5 Mio. EUR (netto),

— Planungsleistungen der Objektplanung gem. § 34 HOAI (mindestens Leistungsphasen 2-8),

— Beginn der Leistungen seit dem 1.1.2013.

Die Anzahl der von den Bewerbern angegebenen vergleichbaren Referenzen betreffend Umbau- und Sanierungsvorhaben der öffentlicher Auftraggeber im Hochbau wird im Rahmen der Auswahl der Unternehmen, die zur Angebotsabgabe aufgefordert werden, berücksichtigt (3-4 Referenzen = 10 Punkte; über 4 Referenzen = 20 Punkte). Bildungsbauten in diesem Sinne sind alle Gebäude, die der Erziehung, Aus- und Fortbildung, Lehre oder Forschung dienen (insb. Kitas, Schulen und Hochschulen).

Zu 1): Maßstab für die Vergleichbarkeit der Referenzen in Los 2:

Vergleichbar sind Aufträge, bei denen nachfolgende Merkmale kumulativ vorliegen:

— Bauvorhaben öffentlicher Auftraggeber im Bereich der Freianlagen, mindestens eines davon im Bestand,

— mindestens ein Bauvorhaben davon im Bereich der Außenanlagen von Bildungsbauten,

— mindestens eine Umsetzung davon im laufenden Betrieb,

— Baukosten (Summe aus KG 500, ohne 550) mindestens 300 000 EUR (netto),

— Planungsleistungen der Freianlagenplanung gem.§ 39 HOAI (mindestens Leistungsphasen 2-8),

— Beginn der Leistungen seit dem 1.1.2013.

Bildungsbauten in diesem Sinne sind alle Gebäude, die der Erziehung, Aus- und Fortbildung, Lehre oder Forschung dienen (insb. Kitas, Schulen und Hochschulen). Die Anzahl der von den Bewerbern angegebenen vergleichbaren Referenzen betreffend Planungsvorhaben öffentlicher Auftraggeber im Bestand, wird im Rahmen der Auswahl der Unternehmen, die zur Angebotsabgabe aufgefordert werden, berücksichtigt (2-3 Referenzen = 10 Punkte; über 3 Referenzen = 20 Punkte). Die Anzahl der vom Bewerber vorgelegten vergleichbaren Referenzen, die Außenanlagen von Bildungsbauten betreffen, wird im Rahmen der Auswahl der Unternehmen, die zur Angebotsabgabe aufgefordert werden, berücksichtigt (2 Referenzen = 10 Punkte; über 2 Referenzen = 30 Punkte).

Zu 2) Gilt nur für Los 1: Es müssen mindestens neben einem Büroinhaber/Geschäftsführer mindestens 3 Architekten/Ingenieure/

Innen in Vollzeit und 3 kaufmännische/technische Mitarbeiter/innen beschäftigt sein.

Zu 3) Gilt nur für Los 1: Die Berufserfahrung in der vorgesehen Verwendung muss beim/bei der Projektleiter/in, dem/der stellvertretenden Projektleiter/in, dem/der Bauleiter/in und dem/der stellvertretenden Bauleiter/in mindestens 5 Jahre betragen. Die Angaben der Bewerber zur Dauer der Berufserfahrung von Projektleiter/in und stellv. Projektleiter/in und stv. Bauleiter/in werden im Rahmen der Auswahl der Unternehmen, die zur Angebotsabgabe aufgefordert werden, berücksichtigt. Der bzw. die Projektleiter(in und der bzw. die Bauleiter/in müssen personenverschieden sein. Eine gegenseitige Stellvertretung ist zulässig.

III.1.5)Angaben zu vorbehaltenen Aufträgen
III.2)Bedingungen für den Auftrag
III.2.1)Angaben zu einem besonderen Berufsstand

Die Erbringung der Dienstleistung ist einem besonderen Berufsstand vorbehalten

Verweis auf die einschlägige Rechts- oder Verwaltungsvorschrift:

Die Erbringung der Dienstleistung ist einem besonderen Berufsstand vorbehalten. Verweis auf die einschlägige Rechts- oder Verwaltungsvorschrift:

Los 1: Zur Teilnahme am Vergabeverfahren sind nur natürliche Personen oder Gesellschaften zugelassen, die nach Maßgabe des Niedersächsischen Architektengesetzes (NArchG) oder nach dem Recht eines anderen Bundeslandes oder dem Recht eines anderen Staates, in dem sie ihren Sitz haben, berechtigt sind, die Berufsbezeichnung „Architektin“ oder „Architekt“ zu führen (bei Gesellschaften: im Namen oder in der Firma der Gesellschaft zur führen).

Los 2: Zur Teilnahme am Vergabeverfahren sind nur natürliche Personen zugelassen, die nach Maßgabe des Niedersächsischen Architektengesetz (NArchG) oder nach dem Recht eines anderen Bundeslandes oder dem recht eines anderen Staates, in dem sie ihren Sitz haben, berechtigt sind, die Berufsbezeichnung „Land-

Schaftsarchitektin“ oder „Landschaftsarchitekt“ zu führen (bei Gesellschaften: im Namen oder in der Firma der Gesellschaft zu führen).

III.2.2)Bedingungen für die Ausführung des Auftrags:
III.2.3)Für die Ausführung des Auftrags verantwortliches Personal

Verpflichtung zur Angabe der Namen und beruflichen Qualifikationen der Personen, die für die Ausführung des Auftrags verantwortlich sind

Abschnitt IV: Verfahren

IV.1)Beschreibung
IV.1.1)Verfahrensart

Verhandlungsverfahren

IV.1.3)Angaben zur Rahmenvereinbarung oder zum dynamischen Beschaffungssystem
IV.1.4)Angaben zur Verringerung der Zahl der Wirtschaftsteilnehmer oder Lösungen im Laufe der Verhandlung bzw. des Dialogs
IV.1.5)Angaben zur Verhandlung

Der öffentliche Auftraggeber behält sich das Recht vor, den Auftrag auf der Grundlage der ursprünglichen Angebote zu vergeben, ohne Verhandlungen durchzuführen

IV.1.6)Angaben zur elektronischen Auktion
IV.1.8)Angaben zum Beschaffungsübereinkommen (GPA)

Der Auftrag fällt unter das Beschaffungsübereinkommen: nein

IV.2)Verwaltungsangaben
IV.2.1)Frühere Bekanntmachung zu diesem Verfahren
IV.2.2)Schlusstermin für den Eingang der Angebote oder Teilnahmeanträge

Tag: 14/02/2020

Ortszeit: 23:59

IV.2.3)Voraussichtlicher Tag der Absendung der Aufforderungen zur Angebotsabgabe bzw. zur Teilnahme an ausgewählte Bewerber

Tag: 02/03/2020

IV.2.4)Sprache(n), in der (denen) Angebote oder Teilnahmeanträge eingereicht werden können:

Deutsch

IV.2.6)Bindefrist des Angebots

Das Angebot muss gültig bleiben bis: 31/08/2020

IV.2.7)Bedingungen für die Öffnung der Angebote

Abschnitt VI: Weitere Angaben

VI.1)Angaben zur Wiederkehr des Auftrags

Dies ist ein wiederkehrender Auftrag: nein

VI.2)Angaben zu elektronischen Arbeitsabläufen
VI.3)Zusätzliche Angaben:

Die Vergabeunterlagen werden ausschließlich über das Online-Vergabeportal DTVP (www.dtvp.de) bereitgestellt. Eine Registrierung ist keine Pflicht. Da die Kommunikation jedoch ebenfalls über dieses Portal erfolgen, wird eine Registrierung empfohlen.

Bekanntmachungs-ID: CXP4YRUDBHC

VI.4)Rechtsbehelfsverfahren/Nachprüfungsverfahren
VI.4.1)Zuständige Stelle für Rechtsbehelfs-/Nachprüfungsverfahren

Offizielle Bezeichnung: Vergabekammer beim Nds. Ministerium für Wirtschaft, Arbeit, Verkehr und Digitalisierung
Postanschrift: Auf der Hude 2
Ort: Lüneburg
Postleitzahl: 21339
Land: Deutschland

VI.4.2)Zuständige Stelle für Schlichtungsverfahren
VI.4.3)Einlegung von Rechtsbehelfen

Genaue Angaben zu den Fristen für die Einlegung von Rechtsbehelfen:

Das Vergabeverfahren unterliegt der Nachprüfung in einem Nachprüfungsverfahren gem. § 155 ff GWB. Die zuständige Vergabekammer leitet ein Nachprüfungsverfahren nur auf Antrag ein (§ 160 Abs. 1 GWB). Ein Nachprüfungsantrag ist gem. § 160 Abs. 3 Satz 1 GWB unzulässig, soweit:

1) Der Antragsteller den geltend gemachten Verstoß gegen Vergabevorschriften vor Einreichen des Nachprüfungsantrages erkannt und gegenüber dem Auftraggeber nicht innerhalb einer Frist von 10 Kalendertagen gerügt hat; der Ablauf der Frist nach § 134 Abs. 2 GWB bleibt unberührt,

2) Verstöße gegen Vergabevorschriften, die aufgrund der Bekanntmachung erkennbar sind, nicht spätestens bis zum Ablauf der in der Bekanntmachung benannten Frist zur Bewertung oder zur Angebotsabgabe gegenüber dem Auftraggeber gerügt werden,

3) Verstöße gegen Vergabevorschriften, die erst in den Vergabeunterlagen erkennbar sind, nicht spätestens bis zum Ablauf der Frist zur Bewerbung oder zur Angebotsabgabe gegenüber dem Auftraggeber gerügt sind,

4) Mehr als 15 Kalendertage nach Eingang der Mitteilung es Auftraggebers, einer Rüge nicht abhelfen zu wollen, vergangen sind.

Satz 1 gilt nicht bei einem Antrag auf Feststellung der Unwirksamkeit des Vertrages nach § 135 Abs. 1 Nummer 2 GWB. § 134 Abs. 1 Satz 2 GWB bleibt unberührt.

VI.4.4)Stelle, die Auskünfte über die Einlegung von Rechtsbehelfen erteilt

Offizielle Bezeichnung: Auftragsberatungsstelle Niedersachsen c/o IHK Hannover
Postanschrift: Schiffgraben 49
Ort: Hannover
Postleitzahl: 30175
Land: Deutschland
E-Mail: hillmer@hannover.ihk.de
Telefon: +49 5113107-272
Fax: +49 5113107-430

Internet-Adresse: https://www.hannover.ihk.de/ihk-themen/oeffentliche-auftraege.html

VI.5)Tag der Absendung dieser Bekanntmachung:

15/01/2020

© Europäische Union, http://ted.europa.eu, 1998-2020

Anzeige:
arcguide Partner
Ausschreibungen
Architektenprofile

Sie möchten auch Ihr Büro präsentieren und Ihre neuesten Projekte vorstellen?
Zum Antragsformular »

Sie haben bereits ein Büroprofil auf arcguide.de und möchten Ihre neuesten Projekte vorstellen?
Zum Projektformular »

Konradin Architektur
Titelbild md 2
Ausgabe
2.2020 kaufen
EINZELHEFT
ABO

 

Anzeige:

Architektur Infoservice
Vielen Dank für Ihre Bestellung!
Sie erhalten in Kürze eine Bestätigung per E-Mail.
Von Ihnen ausgesucht:
Weitere Informationen gewünscht?
Einfach neue Dokumente auswählen
und zuletzt Adresse eingeben.
Wie funktioniert der Architektur-Infoservice?
Zur Hilfeseite »
Ihre Adresse:














Die Konradin Medien GmbH erhebt, verarbeitet und nutzt die Daten, die der Nutzer bei der Registrierung zum arcguide Infoservice freiwillig zur Verfügung stellt, zum Zwecke der Erfüllung dieses Nutzungsverhältnisses. Der Nutzer erhält damit Zugang zu den Dokumenten des arcguide Infoservice.
AGB
datenschutz-online@konradin.de