Dienstleistungen von Architektur-, Konstruktions- und Ingenieurbüros und Prüfstellen

Deutschland, Schönach: Bekanntmachung vergebener Aufträge

Anzeige:
18/11/2019

  
S222
  
Dienstleistungen – Bekanntmachung über vergebene Aufträge – Verhandlungsverfahren (competitive procedure with negotiation) 

Deutschland-Schönach: Dienstleistungen von Architektur-, Konstruktions- und Ingenieurbüros und Prüfstellen

2019/S 222-544987

Bekanntmachung vergebener Aufträge

Ergebnisse des Vergabeverfahrens

Dienstleistungen

Rechtsgrundlage:

Richtlinie 2014/24/EU

Abschnitt I: Öffentlicher Auftraggeber

I.1)Name und Adressen

Offizielle Bezeichnung: Schloss Schönach
Postanschrift: Sankt Vitusstr. 10
Ort: Schönach
NUTS-Code: DE238
Postleitzahl: 93099
Land: Deutschland
E-Mail: einsiedelamelie@yahoo.de
Telefon: +49 1772284278

Internet-Adresse(n):

Hauptadresse: www.staatsanzeiger-eservices.de

I.2)Informationen zur gemeinsamen Beschaffung
I.4)Art des öffentlichen Auftraggebers

Andere: privater Auftraggeber

I.5)Haupttätigkeit(en)

Andere Tätigkeit: Privates

Abschnitt II: Gegenstand

II.1)Umfang der Beschaffung
II.1.1)Bezeichnung des Auftrags:

Sicherung und Instandsetzung von Schloss Schönach in 93099 Mötzing; Objektplanung Gebäude undInnenräume Architekt mit Fachplanung Tragwerksplanung

II.1.2)CPV-Code Hauptteil

71000000

II.1.3)Art des Auftrags

Dienstleistungen

II.1.4)Kurze Beschreibung:

Die Eigentümer von Schloss Schönach beabsichtigen die Sicherung und Instandsetzung des denkmalgeschützten Schlosses Schönach in 93099 Mötzing.

Schloss Schönach stammt im Kern aus dem 16. Jh. und wurde nach den Entwürfen von Antonio Viscardi Anfang des 18. Jh. umfassend umgebaut und erweitert.

Für die Ausstattung waren der Stuckateur Giovanni Niccolò Perti und der Freskomaler Hans Georg Asam verantwortlich.

1995 waren Teile der stuckierten und ausgemalten Decke des Rittersaals abgestürzt. Der Rittersaal ist seitdem eingerüstet und einzelne Teile der Stuckdecke sind provisorisch abgestützt.

Das Schloss ist Wohnsitz der Familie von Einsiedel.

Bei der Baumaßnahme handelt es sich im Wesentlichen um die statische Instandsetzung der Dachwerke, der last abtragenden Wände und Decken, um die umfassende Sicherung und Konservierung der absturzgefährdeten Stuckierungen und Wandmalereien sowie um die Instandsetzung der Fassaden. Hierbei wird mit erheblichen Eingriffen in die denkmalgeschützte Bausubstanz gerechnet.

II.1.6)Angaben zu den Losen

Aufteilung des Auftrags in Lose: nein

II.1.7)Gesamtwert der Beschaffung (ohne MwSt.)

Wert ohne MwSt.: 4 760 504.20 EUR

II.2)Beschreibung
II.2.1)Bezeichnung des Auftrags:
II.2.2)Weitere(r) CPV-Code(s)

71200000

71300000

II.2.3)Erfüllungsort

NUTS-Code: DE238

Hauptort der Ausführung:

Mötzing

II.2.4)Beschreibung der Beschaffung:

Die Baumaßnahme soll schnellstmöglich begonnen werden. Die dafür erforderlichen Planungsleistungen müssen unmittelbar nach Beauftragung beginnen.

Die Bau- und Sicherungsmaßnahmen sollen im Frühjahr 2020 beginnen und bis 2023 abgeschlossen sein.

Die Ausführung kann nur in Abschnitten erfolgen, da das Gebäude ganzjährig bewohnt wird und die Arbeiten bei laufendem Betrieb umgesetzt werden müssen. Die vorläufigen Gesamtkosten KG 300/400 + 700 nach DIN 276 werden auf ca. 5,665 Mio. EUR brutto inkl. 19 % MWSt. geschätzt.

Es liegen umfassende Voruntersuchungen zum Bestand einschl. Befundung und eine Vorplanung als Grundlage für die weitere Bearbeitung vor.

Ein Erläuterungsbericht mit den geplanten Maßnahmen liegt den Vergabeunterlagen bei.

Aufgrund der Bedeutung von Schloss Schönach und hier insbesondere der umfangreichen Ausmalung durch Hans Georg Asam wird die Instandsetzung umfangreich durch den Freistaat Bayern und durch sonstigen Stiftungen im Bereich der Denkmalpflege gefördert. Die Regularien öffentlicher Auftraggeber werden deshalb sinngemäß angewandt. Hierzu finden regelmäßige Abstimmungen mit den Denkmalpflege-Behörden statt.

Nachfolgend beschriebene Planungsleistung ist zur Beauftragung beabsichtigt:

An die Bewerber werden hohe fachliche Anforderungen gestellt. Es werden umfassende Kenntnisse historischer Konstruktionen und deren denkmalgerechten Instandsetzung vorausgesetzt.

Dies betrifft insbesondere die Sicherung von Putzen und Stuckierungen sowie die Instandsetzung von Wandmalereien und Architekturoberflächen; ebenso eine langjährige Erfahrung in der Planung und Objektüberwachung bei der Instandsetzung vergleichbarer Denkmäler.

Durch die erforderlichen Eingriffe in die denkmalgeschützte Bausubstanz, insbesondere bei der Ertüchtigung der Tragwerke in den stuckierten und bemalten Bauteilen, greifen die Leistungen der Objektplanung Gebäude Architektur und der Tragwerksplanung sehr eng ineinander ein und sind daher nicht voneinander zu trennen.

Es wird davon ausgegangen, dass v. a. bei der Tragwerksplanung keine Bearbeitung strikt nach den Grundleistungen der HOAI erfolgen kann, da weder Regelberechnungen noch standardisierte Nachweise geführt werden, Erfahrungswerte spielen eine entscheidende Rolle. Umfassende Nachweise zur Lastumlagerung unter besonderer Berücksichtigung der Bauteilverformungen sind erforderlich.

Zwischen der Objektplanung Gebäude und der Tragwerksplanung Gebäude muss eine enge Abstimmung erfolgen bzw. muss eine enge Koppelung bestehen.

Mit Urteil vom 4.7.2019 hat der EuGH im Vertragsverletzungsverfahren um die HOAI abschließend entschieden, dass die in der HOAI festgelegten Mindest- und Höchstsätze europarechtswidrig sind.

Sofern nachfolgend im gegenständlichen VgV auf die HOAI Bezug genommen wird, ergeht der Hinweis dass die Honorartafeln zur Preisorientierung dienen sollen. Es sind auch Angebote rechtlich zulässig, die außerhalb der bisherigen Mindest- und Höchstsatzregelungen liegen.

Es sollen deshalb gemeinsam beauftragt werden:

— Objektplanung Gebäude Architektur, nach HOAI 2013 Teil 3, Abschnitt 1,

— Erbringung der gesamten Leistungsbilder der LPH 3 +4 und LPH 5 bis 8 (9),

— stufenweise zunächst LPH 3+4,

— Fachplanung Tragwerksplanung, nach HOAI 2013 Teil 4, Abschnitt 1,

— Erbringung jeweils der gesamten Leistungsbilder der LPH 3 und LPH 4 +5 (6),

— stufenweise zunächst LPH 3.

Die Grundleistungen der LPH 1 und 2 nach HOAI sind für Objektplanung als auch Tragwerksplanung erbracht und dienen als Grundlage für die weitere Bearbeitung.

Die Zielfindungsphase nach BGB 2018 ist dadurch abgegolten/erbracht.

Besondere Leistungen:

— Mitwirken bei Förderverfahren und Verwendungsnachweis,

— Vermessungsleistungen: Ergänzung der Aufmaße im Zuge des Baufortschritts, geodätische Kontrolle von Bauwerksverformungen bei den Eingriffen in die Tragsysteme,

— Aufstellen und Fortschreiben eines Raumbuchs,

— Koordination und Betreuung von wissenschaftlichen Kooperationen bei der Restaurierung in Abstimmung mit dem BLfD,

— Ergänzen der Bestandsaufnahme im Zuge der Freilegungen der tragenden Konstruktionen, ggfls. Ergänzender statischen Unterlagen,

— Ingenieurtechnische Kontrolle der Ausführung des Tragwerks auf Übereinstimmung mit den geprüften statischen Unterlagen,

— Ingenieurtechnische Kontrolle der Baubehelfe,

— Mitwirkung bei der Sicherung von Putzen und Stuckierungen,

— Einarbeitung und Überprüfung der vorliegenden Bestandsuntersuchungen und verantwortliche Übernahme dieser Unterlagen für die Ausführung (gem. § 8 HOAI).

Die Durchführung ist abhängig von der Bereitstellung der finanziellen Mittel und Förderzusagen, ein Rechtsanspruch auf Beauftragung besteht nicht.

Förderbescheide enthalten Nebenbestimmungen (Ausschreibungspflichten und -richtlinien), die entsprechend zu beachten sind.

II.2.5)Zuschlagskriterien

Qualitätskriterium – Name: Fachkunde und Qualifikation / Gewichtung: 40

Qualitätskriterium – Name: Projektabwicklung, Organisation, Qualitätssicherung, Dokumentation / Gewichtung: 25

Qualitätskriterium – Name: Methoden der Kosten- und Terminsteuerung / Gewichtung: 25

Qualitätskriterium – Name: Verfügbarkeit, Kapazitäten, Präsenz / Gewichtung: 15

Qualitätskriterium – Name: Gesamteindruck Präsentation/Eindruck verantwortl. Personen / Gewichtung: 25

Preis – Gewichtung: 30

II.2.11)Angaben zu Optionen

Optionen: ja

Beschreibung der Optionen:

Beauftragung der weiteren Leistungsphasen der Grundleistungen nach HOAI sowie ausgewählter Besonderer Leistungen nach II.2.4).

II.2.13)Angaben zu Mitteln der Europäischen Union

Der Auftrag steht in Verbindung mit einem Vorhaben und/oder Programm, das aus Mitteln der EU finanziert wird: nein

II.2.14)Zusätzliche Angaben

Die unter II.2.7) angegebene Laufzeit ist geschätzt für den Zeitraum der LPH 3-8 nach HOAI und ist abhängig von der späteren tatsächlichen Leistungserbringung und baulichen Umsetzung.

Die Laufzeit beinhaltet nicht die Dauer für den Anspruch auf Mängelbeseitigung nach § 13 VOB/B.

Abschnitt IV: Verfahren

IV.1)Beschreibung
IV.1.1)Verfahrensart

Verhandlungsverfahren

IV.1.3)Angaben zur Rahmenvereinbarung oder zum dynamischen Beschaffungssystem
IV.1.6)Angaben zur elektronischen Auktion
IV.1.8)Angaben zum Beschaffungsübereinkommen (GPA)

Der Auftrag fällt unter das Beschaffungsübereinkommen: ja

IV.2)Verwaltungsangaben
IV.2.1)Frühere Bekanntmachung zu diesem Verfahren

Bekanntmachungsnummer im ABl.: 2019/S 155-382848

IV.2.8)Angaben zur Beendigung des dynamischen Beschaffungssystems
IV.2.9)Angaben zur Beendigung des Aufrufs zum Wettbewerb in Form einer Vorinformation

Abschnitt V: Auftragsvergabe

Bezeichnung des Auftrags:

Sicherung und Instandsetzung von Schloss Schönach in 93099 Mötzing; Objektplanung Gebäude und Innenräume Architekt mit Fachplanung Tragwerksplanung

Ein Auftrag/Los wurde vergeben: ja

V.2)Auftragsvergabe
V.2.1)Tag des Vertragsabschlusses:

22/10/2019

V.2.2)Angaben zu den Angeboten

Anzahl der eingegangenen Angebote: 1

Anzahl der eingegangenen Angebote von KMU: 1

Anzahl der eingegangenen Angebote von Bietern aus anderen EU-Mitgliedstaaten: 0

Anzahl der eingegangenen Angebote von Bietern aus Nicht-EU-Mitgliedstaaten: 0

Anzahl der elektronisch eingegangenen Angebote: 1

Der Auftrag wurde an einen Zusammenschluss aus Wirtschaftsteilnehmern vergeben: nein

V.2.3)Name und Anschrift des Wirtschaftsteilnehmers, zu dessen Gunsten der Zuschlag erteilt wurde

Offizielle Bezeichnung: Büro Bergmann GmbH Architekten – Bauingenieure
Postanschrift: Derbystraße 10
Ort: Pfaffenhofen
NUTS-Code: DE21J
Postleitzahl: 85276
Land: Deutschland
E-Mail: buero-bergmann@t-online.de

Internet-Adresse: https://buero-bergmann.com/

Der Auftragnehmer ist ein KMU: ja

V.2.4)Angaben zum Wert des Auftrags/Loses (ohne MwSt.)

Gesamtwert des Auftrags/Loses: 777 330.50 EUR

V.2.5)Angaben zur Vergabe von Unteraufträgen

Abschnitt VI: Weitere Angaben

VI.3)Zusätzliche Angaben:
VI.4)Rechtsbehelfsverfahren/Nachprüfungsverfahren
VI.4.1)Zuständige Stelle für Rechtsbehelfs-/Nachprüfungsverfahren

Offizielle Bezeichnung: Regierung von Mittelfranken, Vergabekammer Nordbayern
Postanschrift: Promenade 27
Ort: Ansbach
Postleitzahl: 91511
Land: Deutschland
E-Mail: vergabekammer.nordbayern@reg-mfr.bayern.de
Telefon: +49 981530
Fax: +49 98153206

Internet-Adresse: www.regierung.mittelfranken.bayern.de

VI.4.2)Zuständige Stelle für Schlichtungsverfahren
VI.4.3)Einlegung von Rechtsbehelfen

Genaue Angaben zu den Fristen für die Einlegung von Rechtsbehelfen:

Ein Nachprüfungsantrag ist nach GWB § 160 (3) unzulässig, sofern:

1) der Antragsteller den geltend gemachten Verstoß gegen Vergabevorschriften vor Einreichen des Nachprüfungsantrages erkannt und gegenüber dem Auftraggeber nicht innerhalb einer Frist von 10 Kalendertagen gerügt hat,

2) Verstöße gegen Vergabevorschriften, die aufgrund der Bekanntmachung erkennbar sind, nicht spätestens bis Ablauf der in der Bekanntmachung benannten Frist zur Bewerbung oder zur Angebotsabgabe gegenüber dem Auftraggeber gerügt werden,

3) Verstöße gegen Vergabevorschriften, die erst in den Vergabeunterlagen erkennbar sind, nicht spätestens bis zum Ablauf der Frist zur Bewerbung oder zur Angebotsabgabe gegenüber dem Auftraggeber gerügt werden,

4) mehr als 15 Kalendertage nach Eingang der Mitteilung des Auftraggebers, einer Rüge nicht abhelfen zu wollen, vergangen sind.

VI.4.4)Stelle, die Auskünfte über die Einlegung von Rechtsbehelfen erteilt

Offizielle Bezeichnung: Wie VI.4.1)
Ort: Ansbach
Land: Deutschland

VI.5)Tag der Absendung dieser Bekanntmachung:

13/11/2019

© Europäische Union, http://ted.europa.eu, 1998-2019

Anzeige:

arcguide Partner

Ausschreibungen

Architektenprofile

Sie möchten auch Ihr Büro präsentieren und Ihre neuesten Projekte vorstellen?
Zum Antragsformular »

Sie haben bereits ein Büroprofil auf arcguide.de und möchten Ihre neuesten Projekte vorstellen?
Zum Projektformular »

Konradin Architektur

Titelbild db deutsche bauzeitung 12
Ausgabe
12.2019 kaufen
EINZELHEFT
ABO

 

Anzeige:

Architektur Infoservice

Vielen Dank für Ihre Bestellung!
Sie erhalten in Kürze eine Bestätigung per E-Mail.
Von Ihnen ausgesucht:
Weitere Informationen gewünscht?
Einfach neue Dokumente auswählen
und zuletzt Adresse eingeben.
Wie funktioniert der Architektur-Infoservice?
Zur Hilfeseite »
Ihre Adresse:














Die Konradin Medien GmbH erhebt, verarbeitet und nutzt die Daten, die der Nutzer bei der Registrierung zum arcguide Infoservice freiwillig zur Verfügung stellt, zum Zwecke der Erfüllung dieses Nutzungsverhältnisses. Der Nutzer erhält damit Zugang zu den Dokumenten des arcguide Infoservice.
AGB
datenschutz-online@konradin.de