Dienstleistungen von Architektur-, Konstruktions- und Ingenieurbüros und Prüfstellen Deutschland, Rotenburg: Auftragsbekanntmachung - arcguide.de

Dienstleistungen von Architektur-, Konstruktions- und Ingenieurbüros und Prüfstellen

Deutschland, Rotenburg: Auftragsbekanntmachung

Anzeige:
09/08/2018

  
S152
  
– – Dienstleistungen – Auftragsbekanntmachung – Verhandlungsverfahren (competitive procedure with negotiation) 

Deutschland-Rotenburg: Dienstleistungen von Architektur-, Konstruktions- und Ingenieurbüros und Prüfstellen

2018/S 152-349131

Auftragsbekanntmachung

Dienstleistungen

Legal Basis:

Richtlinie 2014/24/EU

Abschnitt I: Öffentlicher Auftraggeber

I.1)Name und Adressen

Landkreis Rotenburg (Wümme)
Hopfengarten 2
Rotenburg (Wümme)
27356
Deutschland
Kontaktstelle(n): Tiede, Rudolf
Telefon: +49 42619832178
E-Mail: vergabe@lk-row.de
Fax: +49 4261983882178
NUTS-Code: DE937

Internet-Adresse(n):

Hauptadresse: http://www.lk-row.de

I.2)Informationen zur gemeinsamen Beschaffung
I.3)Kommunikation

Die Auftragsunterlagen stehen für einen uneingeschränkten und vollständigen direkten Zugang gebührenfrei zur Verfügung unter: https://bieterzugang.deutsche-evergabe.de/evergabe.bieter/DownloadTenderFiles.ashx?subProjectId=%2fXZqN9xvhf8%3d

Weitere Auskünfte erteilen/erteilt die oben genannten Kontaktstellen

Angebote oder Teilnahmeanträge sind einzureichen elektronisch via: https://portal.deutsche-evergabe.de

Angebote oder Teilnahmeanträge sind einzureichen an die oben genannten Kontaktstellen

I.4)Art des öffentlichen Auftraggebers

Regional- oder Kommunalbehörde

I.5)Haupttätigkeit(en)

Allgemeine öffentliche Verwaltung

Abschnitt II: Gegenstand

II.1)Umfang der Beschaffung
II.1.1)Bezeichnung des Auftrags:

Managementpläne für die FFH-Gebiete 040 „Großes und Weißes Moor“, 198 „Spreckenser Moor“, 256 „Moor am Schweinekobenbach“

Referenznummer der Bekanntmachung: 191/18/68

II.1.2)CPV-Code Hauptteil

71000000

II.1.3)Art des Auftrags

Dienstleistungen

II.1.4)Kurze Beschreibung:

Bis Ende 2020 soll für die FFH-Gebiete 040 „Großes und Weißes Moor“, 198 „Spreckenser Moor“ und 256 „Moor am Schweinekobenbach" jeweils ein Managementplan gemäß § 32 Abs. 5 BNatSchG erarbeitet werden. Die Gesamtfläche der Bearbeitungsgebiete beträgt ca. 774 ha.

Erstellung der Managementpläne gem. § 27 HOAI „Leistungsbild Pflege- und Entwicklungsplan“.

II.1.5)Geschätzter Gesamtwert
II.1.6)Angaben zu den Losen

Aufteilung des Auftrags in Lose: ja

Angebote sind möglich für alle Lose

II.2)Beschreibung
II.2.1)Bezeichnung des Auftrags:

Managementplan für das FFH-Gebiet 040 „Großes und Weißes Moor“

Los-Nr.: 1

II.2.2)Weitere(r) CPV-Code(s)

71000000

II.2.3)Erfüllungsort

NUTS-Code: DE937

Hauptort der Ausführung:

27356 Rotenburg

II.2.4)Beschreibung der Beschaffung:

Bis Ende 2020 soll für das FFH-Gebiet 040 „Großes und Weißes Moor“ ein Managementplan gemäß § 32 Abs. 5 BNatSchG erarbeitet werden. Die Gesamtfläche des Bearbeitungsgebietes beträgt ca. 654 ha. Die Erstellung der Managementpläne erfolgt gem. § 27 HOAI „Leistungsbild Pflege- und Entwicklungsplan“.

II.2.5)Zuschlagskriterien

Der Preis ist nicht das einzige Zuschlagskriterium; alle Kriterien sind nur in den Beschaffungsunterlagen aufgeführt

II.2.6)Geschätzter Wert
II.2.7)Laufzeit des Vertrags, der Rahmenvereinbarung oder des dynamischen Beschaffungssystems

Beginn: 01/04/2019

Ende: 31/10/2020

Dieser Auftrag kann verlängert werden: nein

II.2.9)Angabe zur Beschränkung der Zahl der Bewerber, die zur Angebotsabgabe bzw. Teilnahme aufgefordert werden

Geplante Mindestzahl: 3

Höchstzahl: 5

Objektive Kriterien für die Auswahl der begrenzten Zahl von Bewerbern:

Maßgebende Kriterien und Wichtungen für die Wertung der Teilnahmeanträge und Auswahl der Bieter:

Die einzureichenden Referenzenangaben werden durch ein Punktsystem gewichtet und gewertet. Durch die Punktevergabe wird eine Rangfolge ermittelt (Höchste Punktzahl = Rang 1 etc.). Die 3 erstplatzierten Bewerber nehmen an dem weiteren Verfahren teil. Bei Punktgleichheit von darüber hinausgehenden Bewerbern wird die Bieterzahl auf maximal 5 Bieter erweitert. Bei gleichem Ergebnis einer größeren Anzahl von Bewerbern in der Rangfolge, wird mittels Losverfahren über die weiter teilnehmenden Bieter mit gleicher Punktzahl entschieden. Die losunterlegenen und alle weiteren Bewerber werden nicht am weiteren Verfahren beteiligt.

Details sind den Vergabeunterlagen zu entnehmen.

II.2.10)Angaben über Varianten/Alternativangebote

Varianten/Alternativangebote sind zulässig: nein

II.2.11)Angaben zu Optionen

Optionen: nein

II.2.12)Angaben zu elektronischen Katalogen
II.2.13)Angaben zu Mitteln der Europäischen Union

Der Auftrag steht in Verbindung mit einem Vorhaben und/oder Programm, das aus Mitteln der EU finanziert wird: ja

Projektnummer oder -referenz:

Förderrichtline „Erhalt und Entwicklung von Lebensräumen und Arten – EELA“ (ELER).

II.2.14)Zusätzliche Angaben
II.2)Beschreibung
II.2.1)Bezeichnung des Auftrags:

Managementplan für das FFH-Gebiet 198 „Spreckenser Moor“

Los-Nr.: 2

II.2.2)Weitere(r) CPV-Code(s)

71000000

II.2.3)Erfüllungsort

NUTS-Code: DE937

Hauptort der Ausführung:

27432 Bremervörde

II.2.4)Beschreibung der Beschaffung:

Bis Ende 2020 soll für das FFH-Gebiet 198 „Spreckenser Moor“ ein Managementplan gemäß § 32 Abs. 5 BNatSchG erarbeitet werden. Die Gesamtfläche des Bearbeitungsgebietes beträgt ca. 64 ha. Die Erstellung der Managementpläne erfolgt gem. § 27 HOAI „Leistungsbild Pflege- und Entwicklungsplan“.

II.2.5)Zuschlagskriterien

Die nachstehenden Kriterien

Preis

II.2.6)Geschätzter Wert
II.2.7)Laufzeit des Vertrags, der Rahmenvereinbarung oder des dynamischen Beschaffungssystems

Beginn: 01/04/2019

Ende: 31/10/2020

Dieser Auftrag kann verlängert werden: nein

II.2.9)Angabe zur Beschränkung der Zahl der Bewerber, die zur Angebotsabgabe bzw. Teilnahme aufgefordert werden

Geplante Mindestzahl: 3

Höchstzahl: 5

Objektive Kriterien für die Auswahl der begrenzten Zahl von Bewerbern:

Maßgebende Kriterien und Wichtungen für die Wertung der Teilnahmeanträge und Auswahl der Bieter:

Die einzureichenden Referenzenangaben werden durch ein Punktsystem gewichtet und gewertet. Durch die Punktevergabe wird eine Rangfolge ermittelt (Höchste Punktzahl = Rang 1 etc.). Die 3 erstplatzierten Bewerber nehmen an dem weiteren Verfahren teil. Bei Punktgleichheit von darüber hinausgehenden Bewerbern wird die Bieterzahl auf maximal 5 Bieter erweitert. Bei gleichem Ergebnis einer größeren Anzahl von Bewerbern in der Rangfolge, wird mittels Losverfahren über die weiter teilnehmenden Bieter mit gleicher Punktzahl entschieden. Die losunterlegenen und alle weiteren Bewerber werden nicht am weiteren Verfahren beteiligt.

Details sind den Vergabeunterlagen zu entnehmen.

II.2.10)Angaben über Varianten/Alternativangebote

Varianten/Alternativangebote sind zulässig: nein

II.2.11)Angaben zu Optionen

Optionen: nein

II.2.12)Angaben zu elektronischen Katalogen
II.2.13)Angaben zu Mitteln der Europäischen Union

Der Auftrag steht in Verbindung mit einem Vorhaben und/oder Programm, das aus Mitteln der EU finanziert wird: ja

Projektnummer oder -referenz:

Förderrichtline „Erhalt und Entwicklung von Lebensräumen und Arten – EELA“ (ELER).

II.2.14)Zusätzliche Angaben
II.2)Beschreibung
II.2.1)Bezeichnung des Auftrags:

Managementplan für das FFH-Gebiet 256 „Moor am Schweinekobenbach“

Los-Nr.: 3

II.2.2)Weitere(r) CPV-Code(s)

71000000

II.2.3)Erfüllungsort

NUTS-Code: DE937

Hauptort der Ausführung:

27374 Visselhövede

II.2.4)Beschreibung der Beschaffung:

Bis Ende 2020 soll für das FFH-Gebiet 256 „Moor am Schweinekobenbach“ ein Managementplan gemäß § 32 Abs. 5 BNatSchG erarbeitet werden. Die Gesamtfläche des Bearbeitungsgebietes beträgt ca. 56 ha. Die Erstellung der Managementpläne erfolgt gem. § 27 HOAI „Leistungsbild Pflege- und Entwicklungsplan“.

II.2.5)Zuschlagskriterien

Die nachstehenden Kriterien

Preis

II.2.6)Geschätzter Wert
II.2.7)Laufzeit des Vertrags, der Rahmenvereinbarung oder des dynamischen Beschaffungssystems

Beginn: 01/04/2019

Ende: 31/10/2020

Dieser Auftrag kann verlängert werden: nein

II.2.9)Angabe zur Beschränkung der Zahl der Bewerber, die zur Angebotsabgabe bzw. Teilnahme aufgefordert werden

Geplante Mindestzahl: 3

Höchstzahl: 5

Objektive Kriterien für die Auswahl der begrenzten Zahl von Bewerbern:

Maßgebende Kriterien und Wichtungen für die Wertung der Teilnahmeanträge und Auswahl der Bieter:

Die einzureichenden Referenzenangaben werden durch ein Punktsystem gewichtet und gewertet. Durch die Punktevergabe wird eine Rangfolge ermittelt (Höchste Punktzahl = Rang 1 etc.). Die 3 erstplatzierten Bewerber nehmen an dem weiteren Verfahren teil. Bei Punktgleichheit von darüber hinausgehenden Bewerbern wird die Bieterzahl auf maximal 5 Bieter erweitert. Bei gleichem Ergebnis einer größeren Anzahl von Bewerbern in der Rangfolge, wird mittels Losverfahren über die weiter teilnehmenden Bieter mit gleicher Punktzahl entschieden. Die losunterlegenen und alle weiteren Bewerber werden nicht am weiteren Verfahren beteiligt.

Details sind den Vergabeunterlagen zu entnehmen.

II.2.10)Angaben über Varianten/Alternativangebote

Varianten/Alternativangebote sind zulässig: nein

II.2.11)Angaben zu Optionen

Optionen: nein

II.2.12)Angaben zu elektronischen Katalogen
II.2.13)Angaben zu Mitteln der Europäischen Union

Der Auftrag steht in Verbindung mit einem Vorhaben und/oder Programm, das aus Mitteln der EU finanziert wird: ja

Projektnummer oder -referenz:

Förderrichtline „Erhalt und Entwicklung von Lebensräumen und Arten – EELA“ (ELER).

II.2.14)Zusätzliche Angaben

Abschnitt III: Rechtliche, wirtschaftliche, finanzielle und technische Angaben

III.1)Teilnahmebedingungen
III.1.1)Befähigung zur Berufsausübung einschließlich Auflagen hinsichtlich der Eintragung in einem Berufs- oder Handelsregister

Auflistung und kurze Beschreibung der Bedingungen:

Eigenerklärung zur Eignung.

Auf gesondertes Verlangen sind vorzulegen: Gewerbeanmeldung, Handelsregisterauszug und Eintragung in der Handwerksrolle bzw. bei der Industrie- und Handelskammer; eine qualifizierte Unbedenklichkeitsbescheinigung der Berufsgenossenschaft des zuständigen Versicherungsträgers.

III.1.2)Wirtschaftliche und finanzielle Leistungsfähigkeit

Auflistung und kurze Beschreibung der Eignungskriterien:

Eigenerklärung zur Eignung

Auf gesondertes Verlangen sind vorzulegen: testierte Jahresabschlüsse; soweit Beitragspflichtig eine Unbedenklichkeitsbescheinigung der tariflichen Sozialkasse, eine Unbedenklichkeitsbescheinigung des Finanzamtes.

III.1.3)Technische und berufliche Leistungsfähigkeit

Auflistung und kurze Beschreibung der Eignungskriterien:

Eigenerklärung zur Eignung

Referenzliste mit 4 Projekten. Referenz mit Angabe der fachlichen Eignung.

III.1.5)Angaben zu vorbehaltenen Aufträgen
III.2)Bedingungen für den Auftrag
III.2.1)Angaben zu einem besonderen Berufsstand
III.2.2)Bedingungen für die Ausführung des Auftrags:
III.2.3)Für die Ausführung des Auftrags verantwortliches Personal

Verpflichtung zur Angabe der Namen und beruflichen Qualifikationen der Personen, die für die Ausführung des Auftrags verantwortlich sind

Abschnitt IV: Verfahren

IV.1)Beschreibung
IV.1.1)Verfahrensart

Verhandlungsverfahren

IV.1.3)Angaben zur Rahmenvereinbarung oder zum dynamischen Beschaffungssystem
IV.1.4)Angaben zur Verringerung der Zahl der Wirtschaftsteilnehmer oder Lösungen im Laufe der Verhandlung bzw. des Dialogs
IV.1.5)Angaben zur Verhandlung

Der öffentliche Auftraggeber behält sich das Recht vor, den Auftrag auf der Grundlage der ursprünglichen Angebote zu vergeben, ohne Verhandlungen durchzuführen

IV.1.6)Angaben zur elektronischen Auktion
IV.1.8)Angaben zum Beschaffungsübereinkommen (GPA)

Der Auftrag fällt unter das Beschaffungsübereinkommen: ja

IV.2)Verwaltungsangaben
IV.2.1)Frühere Bekanntmachung zu diesem Verfahren
IV.2.2)Schlusstermin für den Eingang der Angebote oder Teilnahmeanträge

Tag: 10/09/2018

Ortszeit: 12:00

IV.2.3)Voraussichtlicher Tag der Absendung der Aufforderungen zur Angebotsabgabe bzw. zur Teilnahme an ausgewählte Bewerber

Tag: 17/09/2018

IV.2.4)Sprache(n), in der (denen) Angebote oder Teilnahmeanträge eingereicht werden können:

Deutsch

IV.2.6)Bindefrist des Angebots
IV.2.7)Bedingungen für die Öffnung der Angebote

Abschnitt VI: Weitere Angaben

VI.1)Angaben zur Wiederkehr des Auftrags

Dies ist ein wiederkehrender Auftrag: nein

VI.2)Angaben zu elektronischen Arbeitsabläufen
VI.3)Zusätzliche Angaben:

Die Leistung wird im Rahmen eines Verhandlungsverfahrens vergeben. Folgende Phasen werden mit diesem Vergabeverfahren durchlaufen: 1. Teilnahmewettbewerbsphase und 2. Angebotsphase.

Die Angebotsphase dient der Einreichung von Erstangeboten. Im Bedarfsfall werden Verhandlungsgespräche geführt werden. Der Auftraggeber behält sich vor den Auftrag auf Grundlage der Erstangebote zu vergeben, ohne in Verhandlung zu treten.

VI.4)Rechtsbehelfsverfahren/Nachprüfungsverfahren
VI.4.1)Zuständige Stelle für Rechtsbehelfs-/Nachprüfungsverfahren

Vergabekammer Niedersachsen beim Nds. Ministerium für Wirtschaft, Arbeit, Verkehr und Digitalisierung
Auf der Hude 2
Lüneburg
21339
Deutschland
Telefon: +49 4131153308
E-Mail: vergabekammer@mw.niedersachsen.de
Fax: +49 4131152943

VI.4.2)Zuständige Stelle für Schlichtungsverfahren
VI.4.3)Einlegung von Rechtsbehelfen

Genaue Angaben zu den Fristen für die Einlegung von Rechtsbehelfen:

Gemäß § 160 Abs. 1 GWB leitet die Vergabekammer ein Nachprüfungsverfahren nur auf Antrag ein. Der Antrag ist unzulässig, soweit der Antragsteller den geltend gemachten Verstoß gegen Vergabevorschriften vor Einreichen des Nachprüfungsantrags erkannt und gegenüber dem Auftraggeber nicht innerhalb einer Frist von 10 Kalendertagen gerügt hat; der Ablauf der Frist nach § 134 Absatz 2 bleibt unberührt (§ 160 Abs. 3 Nr. 1 GWB).

Der Nachprüfungsantrag ist gemäß § 160 Abs. 3 Nr. 2 GWB ebenfalls unzulässig, soweit Verstöße gegen Vergabevorschriften, die aufgrund der Bekanntmachung erkennbar sind, nicht spätestens bis zum Ablauf der in der Bekanntmachung benannten Frist zur Bewerbung oder zur Angebotsabgabe gegenüber dem Auftraggeber gerügt werden. Der Vergabenachprüfungsantrag ist ferner nach § 160 Abs. 3 Nr. 3 GWB unzulässig, soweit Verstöße gegen Vergabevorschriften, die erst in den Vergabeunterlagen erkennbar sind, nicht spätestens bis zum Ablauf der Frist zur Bewerbung oder zur Angebotsabgabe gegenüber dem Auftraggeber gerügt werden. Der Nachprüfungsantrag ist gemäß § 160 Abs. 3 Nr. 4 GWB schließlich dann unzulässig, soweit mehr als 15 Kalendertage nach Eingang der Mitteilung des Auftraggebers, einer Rüge nicht abhelfen zu wollen, vergangen sind. Für die weiteren Voraussetzungen der Zulässigkeit wird auf §§ 160 und 161 GWB verwiesen.

VI.4.4)Stelle, die Auskünfte über die Einlegung von Rechtsbehelfen erteilt
VI.5)Tag der Absendung dieser Bekanntmachung:

07/08/2018

© Europäische Union, http://ted.europa.eu, 1998-2018

Anzeige:

Top-Themen

Bauwerksabdichtung <br>Fachartikel und Informationen zum Thema
Akustikdecke <br />Meldungen und Produktnews im Überblick
Sichtbeton

arcguide Partner

Ausschreibungen

Architektenprofile

Sie möchten auch Ihr Büro präsentieren und Ihre neuesten Projekte vorstellen?
Zum Antragsformular »

Sie haben bereits ein Büroprofil auf arcguide.de und möchten Ihre neuesten Projekte vorstellen?
Zum Projektformular »

Konradin Architektur

 

Anzeige:

arcguide Infoservice

Vielen Dank für Ihre Bestellung!
Sie erhalten in Kürze eine Bestätigung per E-Mail.
Von Ihnen ausgesucht:
Weitere Informationen gewünscht?
Einfach neue Dokumente auswählen
und zuletzt Adresse eingeben.
Wie funktioniert der arcguide-Infoservice?
Zur Hilfeseite »
Ihre Adresse:














Die Konradin Medien GmbH erhebt, verarbeitet und nutzt die Daten, die der Nutzer bei der Registrierung zum arcguide Infoservice freiwillig zur Verfügung stellt, zum Zwecke der Erfüllung dieses Nutzungsverhältnisses. Der Nutzer erhält damit Zugang zu den Dokumenten des arcguide Infoservice.
AGB
datenschutz-online@konradin.de