Startseite »

Deutschland, Potsdam: Änderung eines Vertrags/einer Konzession während der Laufzeit (2022/S 184-521687)

Dienstleistungen von Architektur-, Konstruktions- und Ingenieurbüros und Prüfstellen
Deutschland, Potsdam: Änderung eines Vertrags/einer Konzession während der Laufzeit (2022/S 184-521687)

23/09/2022

  
S184

Deutschland-Potsdam: Dienstleistungen von Architektur-, Konstruktions- und Ingenieurbüros und Prüfstellen

2022/S 184-521687

Bekanntmachung einer Änderung

Änderung eines Vertrags/einer Konzession während der Laufzeit

Rechtsgrundlage:

Richtlinie 2014/24/EU

Abschnitt I: Öffentlicher Auftraggeber/Auftraggeber

I.1)Name und Adressen

Offizielle Bezeichnung: Landesamt für Umwelt
Postanschrift: Seeburger Chaussee 2
Ort: Potsdam
NUTS-Code: DE404 Potsdam, Kreisfreie Stadt
Postleitzahl: 14476
Land: Deutschland
E-Mail: sonia.antochowska-klaja@lfu.brandenburg.de
Internet-Adresse(n):
Hauptadresse: www.lfu.brandenburg.de

Abschnitt II: Gegenstand

II.1)Umfang der Beschaffung
II.1.1)Bezeichnung des Auftrags:

Verbesserung des Hochwasserschutzes Frankfurt (Oder) auf HW 200 Abschnitt Uferpromenade

Referenznummer der Bekanntmachung: VB-18-814

II.1.2)CPV-Code Hauptteil

71000000 Dienstleistungen von Architektur-, Konstruktions- und Ingenieurbüros und Prüfstellen

II.1.3)Art des Auftrags

Dienstleistungen

II.2)Beschreibung
II.2.2)Weitere(r) CPV-Code(s)

71240000 Dienstleistungen von Architektur- und Ingenieurbüros sowie planungsbezogene Leistungen

71200000 Dienstleistungen von Architekturbüros

71250000 Dienstleistungen von Architektur- und Ingenieurbüros sowie Vermessungsdienste

II.2.3)Erfüllungsort

NUTS-Code: DE403 Frankfurt (Oder), Kreisfreie Stadt

Hauptort der Ausführung:

Frankfurt (Oder) Frankfurt (Oder) Der Planungsraum befindet sich am linken Ufer der Oder im Stadtgebiet von Frankfurt (Oder).

Kreisfreie Stadt: Frankfurt (Oder)

TK10 Blätter: 3653-NW, 3653-SW

Oder Fluss-km: 583,5 – 584,65

II.2.4)Beschreibung der Beschaffung zum Zeitpunkt des Abschlusses des Vertrags:

Grundlage der Planungsaufgaben sind die Ergebnisse der Vorplanung, die Festlegungen der Begutachtungskommission und die Stellungnahme der Stadt Frankfurt (Oder). Im Rahmen der HOAI wird als Planungsziel die Erstellung einer genehmigungsfähigen Lösung definiert.

Die zu erbringenden Leistungen gliedern sich in Grundleistungen nach HOAI und in Besondere Leistungen. Der AG überträgt dem AN die Leistungen für die Leistungsphasen 3-4 bis zur Genehmigung. Der AG behält sich vor per Option (kein Anspruch) dem AN die Leistungsphasen LP 5 bis 7, Teile der Leistungsphase 8 sowie die örtliche Bauüberwachung – einzeln oder im Ganzen – zu übertragen.

Erstes Planungsziel der hier beschriebenen Planungsaufgabe ist eine Entwurfs- und Genehmigungsplanung auf Grundlage der Vorzugsvariante der Vorplanung und die Begleitung der Genehmigungsphase bis zur Erteilung der Genehmigung. Zweites Planungsziel ist eine Ausführungsplanung auf Grundlage der vorliegenden Genehmigung und die Vergabe der Bauleistung. Drittes Planungsziel ist die Überwachung der Bauausführung zur Herstellung eines funktionierenden Bauwerks entsprechend der Planung und Genehmigung.

Die Planungsaufgabe gliedert sich in folgende Teilaufgaben:

1. Leistungsphase 3-4 ff gem. § 41ff HOAI Ingenieurbauwerke

2. Leistungsphase 3-4 ff gem. § 49ff HOAI Tragwerksplanung

3. Leistungsphase 3-4 ff gem. § 47ff HOAI Verkehrsanlagen

4. Leistungsphase 3-4 ff gem. § 39ff HOAI Freianlagenplanung

5. Einarbeitung in vorliegende Unterlagen

6. Erstellung LB und LV für Baugrundhauptuntersuchung und Entwurfsvermessung

7. Gutachten Gebäudebestand (6 Gebäude)

8. Gutachten Bauzustand Uferspundwand

9. Fortschreibung GW-Modell

10. Fortschreibung Kosten-Nutzen-Untersuchung

11. Fortschreibung städtebaulichen Entwurf

12. Übersetzung der Unterlagen in die polnische Sprache

13. Eigentümerabstimmung/ Öffentlichkeitsbeteiligung

Folgende Randbedingungen sind gesondert zu berücksichtigen:

Bauliche Randbedingungen:

– Leitungsbestand (Ableitung Niederschlagswasser)

– Geländehöhen im Bestand

– statisch und operativ geeignete Lösung für Eishochwasser/ Eisdruck

– bei mobilem HWS: ausschließlich ortsfeste mobile Anlagen möglich

– Baugrund

Unterhaltung HWS-Anlage:

– Berücksichtigung der Unterhaltungskosten

Weitere Rahmenbedingungen:

– Berücksichtigung der städtebaulichen Belange

– Berücksichtigung Denkmalschutz

– Berücksichtigung naturschutzfachliche Fragestellungen

Grenzüberschreitende Randbedingungen:

– Information und Einbeziehung der polnischen Seite in die Planung

II.2.7)Laufzeit des Vertrags, der Rahmenvereinbarung, des dynamischen Beschaffungssystems oder der Konzession

Laufzeit in Monaten: 22

II.2.13)Angaben zu Mitteln der Europäischen Union

Der Auftrag steht in Verbindung mit einem Vorhaben und/oder Programm, das aus Mitteln der EU finanziert wird: nein

Abschnitt IV: Verfahren

IV.2)Verwaltungsangaben
IV.2.1)Bekanntmachung einer Auftragsvergabe in Bezug auf diesen Auftrag

Bekanntmachungsnummer im ABl.: 2019/S 056-129847

Abschnitt V: Auftragsvergabe/Konzessionsvergabe

Auftrags-Nr.: VB-18-814

Bezeichnung des Auftrags:

Verbesserung des Hochwasserschutzes Frankfurt (Oder) auf HW 200 Abschnitt Uferpromenade (LP 3-4)

V.2)Auftragsvergabe/Konzessionsvergabe
V.2.1)Tag des Abschlusses des Vertrags/der Entscheidung über die Konzessionsvergabe:

20/02/2019

V.2.2)Angaben zu den Angeboten

Der Auftrag/Die Konzession wurde an einen Zusammenschluss aus Wirtschaftsteilnehmern vergeben: nein

V.2.3)Name und Anschrift des Auftragnehmers/Konzessionärs

Offizielle Bezeichnung: Dr.-Ing. Heinrich Ingenieurgesellschaft mbH
Postanschrift: Waisenhausstraße 10
Ort: Freiberg
NUTS-Code: DED43 Mittelsachsen
Postleitzahl: 09599
Land: Deutschland

Der Auftragnehmer/Konzessionär ist ein KMU: ja

V.2.4)Angaben zum Wert des Auftrags/Loses/der Konzession (zum Zeitpunkt des Abschlusses des Auftrags;ohne MwSt.)

Gesamtwert der Beschaffung: 193 314.56 EUR

Abschnitt VI: Weitere Angaben

VI.3)Zusätzliche Angaben:

Im Ergebnis der Bietergespräche am 23.01.2019 fordern wir Sie erneut zur Angebotsabgabe auf.

Die Änderungen betreffen ausschließlich den Punkt Entwurfsvermessung jetzt Vermessungsleistung als Beratungsleistung nach HOAI (siehe Vergabeunterlagen: Leistungsbeschreibung und Leistungsverzeichnis).

Bekanntmachungs-ID: CXP9YY4DL69

VI.4)Rechtsbehelfsverfahren/Nachprüfungsverfahren
VI.4.1)Zuständige Stelle für Rechtsbehelfs-/Nachprüfungsverfahren

Offizielle Bezeichnung: Vergabekammer des Landes Brandenburg beim Ministerium für Wirtschaft und Energie
Postanschrift: Heinrich – Mann – Allee 107
Ort: Potsdam
Postleitzahl: 14473
Land: Deutschland
Telefon: +49 331866-1610
Fax: +49 331866-1652

VI.4.2)Zuständige Stelle für Schlichtungsverfahren

Offizielle Bezeichnung: Ministerium für Ländliche Entwicklung, Umwelt und Landwirtschaft, Referat 11
Postanschrift: Henning-von-Tresckow-Straße 2-13 Haus S
Ort: Potsdam
Postleitzahl: 14467
Land: Deutschland
Telefon: +49 331866-7232
Fax: +49 331866-7248
Internet-Adresse: www.mlul.brandenburg.de

VI.4.3)Einlegung von Rechtsbehelfen

Genaue Angaben zu den Fristen für die Einlegung von Rechtsbehelfen:

Für die Einleitung eines Nachprüfungsverfahrens vor der Vergabekammer müssen die Vorgaben des § 160GWB beachtet werden.

Die Vergabestelle weist ausdrücklich aus die Rügeobliegenheit sowie die Präklusionsregeln des § 160 Abs. 3 S.1 Nr. 1-4 GWB hin.

Nach § 160 Abs. 3 S. 1 GWB ist:

Der Antrag (auf Nachprüfung) ist unzulässig, soweit:

1.

der Antragsteller den geltend gemachten Verstoß gegen Vergabevorschriften vor Einreichen des Nachprüfungsantrags erkannt und gegenüber dem Auftraggeber nicht innerhalb einer Frist von 10Kalendertagen gerügt hat; der Ablauf der Frist nach § 134 Absatz 2 bleibt unberührt,

2.

Verstöße gegen Vergabevorschriften, die aufgrund der Bekanntmachung erkennbar sind, nicht spätestens bis zum Ablauf der in der Bekanntmachung benannten Frist zur Bewerbung oder zur Angebotsabgabe gegenüber dem Auftraggeber gerügt werden,

3.

Verstöße gegen Vergabevorschriften, die erst in den Vergabeunterlagen erkennbar sind, nicht spätestens bis zum Ablauf der Frist zur Bewerbung oder zur Angebotsabgabe gegenüber dem Auftraggeber gerügt werden,

4. Mehr als 15 Kalendertage nach Eingang der Mitteilung des Auftraggebers, einer Rüge nicht abhelfen zu wollen, vergangen sind.

VI.4.4)Stelle, die Auskünfte über die Einlegung von Rechtsbehelfen erteilt

Offizielle Bezeichnung: Ministerium für Ländliche Entwicklung, Umwelt und Landwirtschaft, Referat 11
Postanschrift: Henning-von-Tresckow-Straße 2-13 Haus S
Ort: Potsdam
Postleitzahl: 14467
Land: Deutschland
Telefon: +49 331866-7232
Fax: +49 331866-7248
Internet-Adresse: www.mlul.brandenburg.de

VI.5)Tag der Absendung dieser Bekanntmachung:

20/09/2022

Abschnitt VII: Änderungen des Vertrags/der Konzession

VII.1)Beschreibung der Beschaffung nach den Änderungen
VII.1.1)CPV-Code Hauptteil

71000000 Dienstleistungen von Architektur-, Konstruktions- und Ingenieurbüros und Prüfstellen

VII.1.2)Weitere(r) CPV-Code(s)

71240000 Dienstleistungen von Architektur- und Ingenieurbüros sowie planungsbezogene Leistungen

71200000 Dienstleistungen von Architekturbüros

71250000 Dienstleistungen von Architektur- und Ingenieurbüros sowie Vermessungsdienste

VII.1.3)Erfüllungsort

NUTS-Code: DE403 Frankfurt (Oder), Kreisfreie Stadt

Hauptort der Ausführung:

Frankfurt (Oder) Frankfurt (Oder) Der Planungsraum befindet sich am linken Ufer der Oder im Stadtgebiet von Frankfurt (Oder).

Kreisfreie Stadt: Frankfurt (Oder)

TK10 Blätter: 3653-NW, 3653-SW

Oder Fluss-km: 583,5 – 584,65

VII.1.4)Beschreibung der Beschaffung:

Grundlage der Planungsaufgaben sind die Ergebnisse der Vorplanung, die Festlegungen der Begutachtungskommission und die Stellungnahme der Stadt Frankfurt (Oder). Im Rahmen der HOAI wird als Planungsziel die Erstellung einer genehmigungsfähigen Lösung definiert.

Die zu erbringenden Leistungen gliedern sich in Grundleistungen nach HOAI und in Besondere Leistungen. Der AG überträgt dem AN die Leistungen für die Leistungsphasen 3-4 bis zur Genehmigung. Der AG behält sich vor per Option (kein Anspruch) dem AN die Leistungsphasen LP 5 bis 7, Teile der Leistungsphase 8 sowie die örtliche Bauüberwachung – einzeln oder im Ganzen – zu übertragen.

Erstes Planungsziel der hier beschriebenen Planungsaufgabe ist eine Entwurfs- und Genehmigungsplanung auf Grundlage der Vorzugsvariante der Vorplanung und die Begleitung der Genehmigungsphase bis zur Erteilung der Genehmigung. Zweites Planungsziel ist eine Ausführungsplanung auf Grundlage der vorliegenden Genehmigung und die Vergabe der Bauleistung. Drittes Planungsziel ist die Überwachung der Bauausführung zur Herstellung eines funktionierenden Bauwerks entsprechend der Planung und Genehmigung.

Die Planungsaufgabe gliedert sich in folgende Teilaufgaben:

1. Leistungsphase 3-4 ff gem. § 41ff HOAI Ingenieurbauwerke

2. Leistungsphase 3-4 ff gem. § 49ff HOAI Tragwerksplanung

3. Leistungsphase 3-4 ff gem. § 47ff HOAI Verkehrsanlagen

4. Leistungsphase 3-4 ff gem. § 39ff HOAI Freianlagenplanung

5. Einarbeitung in vorliegende Unterlagen

6. Erstellung LB und LV für Baugrundhauptuntersuchung und Entwurfsvermessung

7. Gutachten Gebäudebestand (6 Gebäude)

8. Gutachten Bauzustand Uferspundwand

9. Fortschreibung GW-Modell

10. Fortschreibung Kosten-Nutzen-Untersuchung

11. Fortschreibung städtebaulichen Entwurf

12. Übersetzung der Unterlagen in die polnische Sprache

13. Eigentümerabstimmung/ Öffentlichkeitsbeteiligung

Folgende Randbedingungen sind gesondert zu berücksichtigen:

Bauliche Randbedingungen:

– Leitungsbestand (Ableitung Niederschlagswasser)

– Geländehöhen im Bestand

– statisch und operativ geeignete Lösung für Eishochwasser/ Eisdruck

– bei mobilem HWS: ausschließlich ortsfeste mobile Anlagen möglich

– Baugrund

Unterhaltung HWS-Anlage:

– Berücksichtigung der Unterhaltungskosten

Weitere Rahmenbedingungen:

– Berücksichtigung der städtebaulichen Belange

– Berücksichtigung Denkmalschutz

– Berücksichtigung naturschutzfachliche Fragestellungen

Grenzüberschreitende Randbedingungen:

– Information und Einbeziehung der polnischen Seite in die Planung

VII.1.5)Laufzeit des Vertrags, der Rahmenvereinbarung, des dynamischen Beschaffungssystems oder der Konzession

Laufzeit in Monaten: 22

VII.1.6)Angaben zum Wert des Auftrags/Loses/der Konzession (ohne MwSt.)

Gesamtwert des Auftrags/des Loses/der Konzession: 1 538 733.74 EUR

VII.1.7)Name und Anschrift des Auftragnehmers/Konzessionärs

Offizielle Bezeichnung: Dr.-Ing. Heinrich Ingenieurgesellschaft mbH
Postanschrift: Waisenhausstraße 10
Ort: Freiberg
NUTS-Code: DED43 Mittelsachsen
Postleitzahl: 09599
Land: Deutschland

Der Auftragnehmer/Konzessionär ist ein KMU: ja

VII.2)Angaben zu den Änderungen
VII.2.1)Beschreibung der Änderungen

Art und Umfang der Änderungen (mit Angabe möglicher früherer Vertragsänderungen):

Als Grundlage für die Bearbeitung der Werkplanung wurde durch den AN Bau zum vorliegenden geotechnischen Gutachten der FUGRO GmbH eine gesonderte geotechnische Stellungnahme zu relevanten Bodenkennwerten gefordert. Im Rahmen der Tragwerksplanung wurde dies abgefordert und in die Planung des AG eingearbeitet sowie dem AN Bau für die Werkplanung zur Verfügung gestellt.

VII.2.2)Gründe für die Änderung

Notwendigkeit der Änderung aufgrund von Umständen, die ein öffentlicher Auftraggeber/Auftraggeber bei aller Umsicht nicht vorhersehen konnte (Artikel 43 Absatz 1 Buchstabe c der Richtlinie 2014/23/EU, Artikel 72 Absatz 1 Buchstabe c der Richtlinie 2014/24/EU, Artikel 89 Absatz 1 Buchstabe c der Richtlinie 2014/25/EU)

Beschreibung der Umstände, durch die die Änderung erforderlich wurde, und Erklärung der unvorhersehbaren Art dieser Umstände:

Der Gesamtcharakter des Auftrages ändert sich nicht, weil es sich um eine sehr geringe Position (1.755,60EUR) handelt, welche als zusätzliche, besondere und nicht vorhersehbare Leistung notwendig geworden ist. Somit finden keine inhaltlichen Veränderungen am Leistungsgegenstand statt, die eine Auswirkung auf den Gesamtcharakter haben könnten.

Die Änderung war für den Auftraggeber notwendig und unvorhersehbar, weil die Änderungsabsicht aus der Bearbeitung des Vorhabens resultiert. Die zur Auftragsänderung führenden Kenntnisse konnten somit nicht zum Beginn des Vergabeverfahrens vorgelegen haben. Als Grundlage für die Bearbeitung der Werkplanung wurde durch den AN Bau zum vorliegenden geotechnischen Gutachten der FUGRO GmbH eine gesonderte geotechnische Stellungnahme zu relevanten Bodenkennwerten gefordert. Diese ist für das weitere Verfahren notwendig und ergab sich erst im Laufe der Arbeiten.

VII.2.3)Preiserhöhung

Aktualisierter Gesamtauftragswert vor den Änderungen (unter Berücksichtigung möglicher früherer Vertragsänderungen und Preisanpassungen sowie im Falle der Richtlinie 2014/23/EU der durchschnittlichen Inflation im betreffenden Mitgliedstaat)

Wert ohne MwSt.: 1 536 978.14 EUR

Gesamtauftragswert nach den Änderungen

Wert ohne MwSt.: 1 538 733.74 EUR

© Europäische Union, http://ted.europa.eu, 1998-2022

arcguide Sonderausgabe 2022
Projekte
arcguide Partner
Architektenprofile
 


Sie möchten auch Ihr Büro präsentieren und Ihre neuesten Projekte vorstellen? Zum Antragsformular »


Sie haben bereits ein Büroprofil auf arcguide.de und möchten Ihre neuesten Projekte vorstellen? Zum Projektformular »

Ausschreibungen
Konradin Architektur
Titelbild db deutsche bauzeitung 2
Ausgabe
2.2023 kaufen
EINZELHEFT
ABO

 


Architektur Infoservice
Vielen Dank für Ihre Bestellung!
Sie erhalten in Kürze eine Bestätigung per E-Mail.
Von Ihnen ausgesucht:
Weitere Informationen gewünscht?
Einfach neue Dokumente auswählen
und zuletzt Adresse eingeben.
Wie funktioniert der Architektur-Infoservice?
Zur Hilfeseite »
Ihre Adresse:














Die Konradin Medien GmbH erhebt, verarbeitet und nutzt die Daten, die der Nutzer bei der Registrierung zum arcguide Infoservice freiwillig zur Verfügung stellt, zum Zwecke der Erfüllung dieses Nutzungsverhältnisses. Der Nutzer erhält damit Zugang zu den Dokumenten des arcguide Infoservice.
AGB
datenschutz-online@konradin.de