Dienstleistungen von Architektur-, Konstruktions- und Ingenieurbüros und Prüfstellen

Deutschland, Plochingen: Bekanntmachung vergebener Aufträge

Anzeige:
22/10/2019

  
S204
  
Dienstleistungen – Bekanntmachung über vergebene Aufträge – Verhandlungsverfahren (competitive procedure with negotiation) 

Deutschland-Plochingen: Dienstleistungen von Architektur-, Konstruktions- und Ingenieurbüros und Prüfstellen

2019/S 204-497517

Bekanntmachung vergebener Aufträge

Ergebnisse des Vergabeverfahrens

Dienstleistungen

Rechtsgrundlage:

Richtlinie 2014/24/EU

Abschnitt I: Öffentlicher Auftraggeber

I.1)Name und Adressen

Offizielle Bezeichnung: Stadt Plochingen
Postanschrift: Schulstraße 5-7
Ort: Plochingen
NUTS-Code: DE113
Postleitzahl: 73207
Land: Deutschland
E-Mail: barth@plochingen.de

Internet-Adresse(n):

Hauptadresse: www.plochingen.de

I.2)Informationen zur gemeinsamen Beschaffung
I.4)Art des öffentlichen Auftraggebers

Regional- oder Kommunalbehörde

I.5)Haupttätigkeit(en)

Allgemeine öffentliche Verwaltung

Abschnitt II: Gegenstand

II.1)Umfang der Beschaffung
II.1.1)Bezeichnung des Auftrags:

Gymnasium Plochingen – Freianlagenplanung 01

Referenznummer der Bekanntmachung: GymPlo-Freianlagenplanung 01

II.1.2)CPV-Code Hauptteil

71000000

II.1.3)Art des Auftrags

Dienstleistungen

II.1.4)Kurze Beschreibung:

Fachplanungsleistung für Freianlagen.

II.1.6)Angaben zu den Losen

Aufteilung des Auftrags in Lose: nein

II.2)Beschreibung
II.2.1)Bezeichnung des Auftrags:
II.2.2)Weitere(r) CPV-Code(s)

71320000

II.2.3)Erfüllungsort

NUTS-Code: DE113

Hauptort der Ausführung:

73207 Plochingen

II.2.4)Beschreibung der Beschaffung:

Planungsleistung zur Sanierung der Freianlagen des Gymnasiums Plochingen gem. HOAI §39 innerhalb der Maßnahme Generalsanierung und Neubau Gymnasium Plochingen in Plochingen, Tannenstraße 47 in 73207 Plochingen die Stadt Plochingen plant die Generalinstandsetzung und Erweiterung des Gymnasiums als Bestandteil der Weiterentwicklung des Unteren Schulzentrums zu einem Bildungscampus. Zur Beseitigung der derzeitigen Raumdefizite und Realisierung eines 6-zügigen Gymnasiums ist ein zusätzlicher Neubau mit ca. 950 m2 Netto-Raumfläche erforderlich. Saniert werden sollen die 4 nacheinander errichteten, baulich und funktional eng miteinander verflochtenen Trakte des Schulgebäudes einschließlich der Kleinturnhalle. Das älteste Bauteil ist der Unterstufenbau direkt am Burgplatz, der baulich über die in den Hang eingegrabene Kleinturnhalle mit dem unmittelbar anschließenden Hauptgebäude das Herz der Schule bildet. Neben dem Hauptgebäude wurde Ende der 70er-Jahre der sogenannte Kupferbau errichtet, in dem Fach-räume und Klassenräume der Schule sind. Der letzte Baukörper ist ein 2005 fertiggestellter Anbau mit Klassenzimmern. Nach teilweise über 50-jährigem Gebrauch der Gebäude weisen diese auch Verschleißerscheinungen auf, welche im Rahmen einer Generalinstandsetzung zu beheben sind. Die bestehenden Freianlagen sollen im Zuge und im Anschluss der o. g. Bauabschnitten saniert werden. Hierbei sind auch die jeweiligen Bauzustände der Bauabschnitte zu beachten. Sämtliche Baumaßnahmen werden bei laufendem Schulbetrieb abgewickelt. Die innerstädtische Lage bedingt eine erschwerte Baustellenlogistik. Die Stadt Plochingen wird im Jahr 2021/2022 einen städtebaulichen Ideenwettbewerb zum Unteren Schulzentrum durchführen. Der Bereich dieses Wettbewerbes erstreckt sich in Richtung jetziger Realschule/der jetzigen Burgschule/des Burgplatzes/des geschlossenen Stadtbades und der Bereich Tiefgarage bis zur Stadthalle. Besonders im Bereich des Hauptgebäudes/des Unterstufenbaus des Gymnasiums muss in den Anschlussbereichen zu dem Wettbewerbsbereich die Ergebnisse des städtebaulichen Wettbewerbes bzw. der weiteren Planung für dieses Areal eingearbeitet werden. Nach gegenwärtigem Stand werden die Ergebnisse des Wettbewerbes deutlich vor der Ausführung dieser Bereiche vorliegen. Die Ergebnisse aus dem städtebaulichen Wettbewerb werden in sämtlichen Anschlussbereichen bei der Ausführung berücksichtigt. Die Fertigstellung der Sanierung der Freianlagen ist bis September 2026 geplant. Das Leistungsbild umfasst insbesondere die Grundleistungen im Leistungsbild Objektplanung der Freianlagen der Leistungsphasen 1 bis 9 gemäß Anlage 11 der HOAI sowie nachfolgend aufgeführte optionale besondere Leistungen. Beurteilen und bewerten der vorhandenen Bausubstanz, Bauteile, Materialien, Einbauten oder der zu schützenden oder zu erhaltenden Gehölze oder Vegetationsbestände in LPH 2 Mitwirken bei Einholen von Genehmigungen und Erlaubnissen nach Naturschutz-, Fach- und Satzungsrecht in LPH 4 (optional) Erstellen von Rodungs- und Baumfällanträgen in LPH 4 (optional) Erarbeitung von Unterlagen für besondere technische Prüfverfahren (zum Beispiel Lastplattendruckversuche) in LPH 5 (optional). Die Freifläche mit befestigten und unbefestigten Flächen (AF) zur Beplanung beträgt ca. 8 000 qm.

II.2.5)Zuschlagskriterien

Preis

II.2.11)Angaben zu Optionen

Optionen: ja

Beschreibung der Optionen:

Die Beauftragung der weiteren Stufen LPH 4 bis LPH 9 erfolgt stufenweise.

II.2.13)Angaben zu Mitteln der Europäischen Union

Der Auftrag steht in Verbindung mit einem Vorhaben und/oder Programm, das aus Mitteln der EU finanziert wird: nein

II.2.14)Zusätzliche Angaben

Abschnitt IV: Verfahren

IV.1)Beschreibung
IV.1.1)Verfahrensart

Verhandlungsverfahren

IV.1.3)Angaben zur Rahmenvereinbarung oder zum dynamischen Beschaffungssystem
IV.1.6)Angaben zur elektronischen Auktion
IV.1.8)Angaben zum Beschaffungsübereinkommen (GPA)

Der Auftrag fällt unter das Beschaffungsübereinkommen: ja

IV.2)Verwaltungsangaben
IV.2.1)Frühere Bekanntmachung zu diesem Verfahren

Bekanntmachungsnummer im ABl.: 2019/S 115-282602

IV.2.8)Angaben zur Beendigung des dynamischen Beschaffungssystems
IV.2.9)Angaben zur Beendigung des Aufrufs zum Wettbewerb in Form einer Vorinformation

Abschnitt V: Auftragsvergabe

Ein Auftrag/Los wurde vergeben: nein

V.1)Information über die Nichtvergabe

Der Auftrag/Das Los wird nicht vergeben

Sonstige Gründe (Einstellung des Verfahrens)

Abschnitt VI: Weitere Angaben

VI.3)Zusätzliche Angaben:
VI.4)Rechtsbehelfsverfahren/Nachprüfungsverfahren
VI.4.1)Zuständige Stelle für Rechtsbehelfs-/Nachprüfungsverfahren

Offizielle Bezeichnung: Regierungspräsidium Karlsruhe
Ort: Karlsruhe
Land: Deutschland

VI.4.2)Zuständige Stelle für Schlichtungsverfahren
VI.4.3)Einlegung von Rechtsbehelfen
VI.4.4)Stelle, die Auskünfte über die Einlegung von Rechtsbehelfen erteilt

Offizielle Bezeichnung: Vergabekammer Baden-Württemberg im Regierungspräsidium Karlsruhe
Ort: Karlsruhe
Land: Deutschland

VI.5)Tag der Absendung dieser Bekanntmachung:

18/10/2019

© Europäische Union, http://ted.europa.eu, 1998-2019

Anzeige:

arcguide Partner

Ausschreibungen

Architektenprofile

Sie möchten auch Ihr Büro präsentieren und Ihre neuesten Projekte vorstellen?
Zum Antragsformular »

Sie haben bereits ein Büroprofil auf arcguide.de und möchten Ihre neuesten Projekte vorstellen?
Zum Projektformular »

Konradin Architektur

Titelbild db deutsche bauzeitung 11
Ausgabe
11.2019 kaufen
EINZELHEFT
ABO

 

Anzeige:

Architektur Infoservice

Vielen Dank für Ihre Bestellung!
Sie erhalten in Kürze eine Bestätigung per E-Mail.
Von Ihnen ausgesucht:
Weitere Informationen gewünscht?
Einfach neue Dokumente auswählen
und zuletzt Adresse eingeben.
Wie funktioniert der Architektur-Infoservice?
Zur Hilfeseite »
Ihre Adresse:














Die Konradin Medien GmbH erhebt, verarbeitet und nutzt die Daten, die der Nutzer bei der Registrierung zum arcguide Infoservice freiwillig zur Verfügung stellt, zum Zwecke der Erfüllung dieses Nutzungsverhältnisses. Der Nutzer erhält damit Zugang zu den Dokumenten des arcguide Infoservice.
AGB
datenschutz-online@konradin.de