Startseite »

Deutschland, Neutraubling: Auftragsbekanntmachung (2022/S 155-443227)

Dienstleistungen von Architektur-, Konstruktions- und Ingenieurbüros und Prüfstellen
Deutschland, Neutraubling: Auftragsbekanntmachung (2022/S 155-443227)

12/08/2022

  
S155

Deutschland-Neutraubling: Dienstleistungen von Architektur-, Konstruktions- und Ingenieurbüros und Prüfstellen

2022/S 155-443227

Auftragsbekanntmachung

Dienstleistungen

Rechtsgrundlage:

Richtlinie 2014/24/EU

Abschnitt I: Öffentlicher Auftraggeber

I.1)Name und Adressen

Offizielle Bezeichnung: Stadt Neutraubling
Postanschrift: Regensburger Straße
Ort: Neutraubling
NUTS-Code: DE238 Regensburg, Landkreis
Postleitzahl: 93073
Land: Deutschland
E-Mail: vergabe@stadt-neutraubling.de
Telefon: +49 94018000
Fax: +49 940180066
Internet-Adresse(n):
Hauptadresse: https://www.stadt-neutraubling.de/

I.3)Kommunikation

Die Auftragsunterlagen stehen für einen uneingeschränkten und vollständigen direkten Zugang gebührenfrei zur Verfügung unter: https://plattform.aumass.de/Veroeffentlichung/av1954d5-eu

Weitere Auskünfte erteilen/erteilt die oben genannten Kontaktstellen

Angebote oder Teilnahmeanträge sind einzureichen elektronisch via: https://plattform.aumass.de/Veroeffentlichung/av1954d5-eu

I.4)Art des öffentlichen Auftraggebers

Regional- oder Kommunalbehörde

I.5)Haupttätigkeit(en)

Allgemeine öffentliche Verwaltung

Abschnitt II: Gegenstand

II.1)Umfang der Beschaffung
II.1.1)Bezeichnung des Auftrags:

Gestaltungsplanung der Grünverbindung/-verflechtung in Ost/West-Richtung, Neutraubling

II.1.2)CPV-Code Hauptteil

71000000 Dienstleistungen von Architektur-, Konstruktions- und Ingenieurbüros und Prüfstellen

II.1.3)Art des Auftrags

Dienstleistungen

II.1.4)Kurze Beschreibung:

Die Stadt Neutraubling beabsichtigt eine weitere Grünvernetzung in der Stadtmitte.

Ziele:

– Verbesserung der Aufenthaltsqualität

– Anpassung an Klimawandel – Entsiegelung von Flächen und Schaffung von mehr Grün im öffentlichen Raum; ggf. kann die Planung an das Schwammstadt- Modell angeknüpft werden

– Verbesserung der Bedingungen für den Rad- und Fußverkehr, Reduzierung der Kfz-Dominanz im ruhenden und fließenden Verkehr

– Verbesserung der Querungsmöglichkeiten entlang der Verflechtungsachse, Abbau deren Barrierewirkung

Planungsleistungen:

– Bestandsaufnahmen, ergänzend zu den vorhandenen Unterlagen, etwa: öffentliche Parkplätze, Fahrbahnquerschnitte, Einfahrten, Gehwegbreite,

Bäume, Nutzungen, Verkehrsregulierungen, Bushaltestellen

– problemorientierte Bestandsanalyse und -bewertung der vorhandenen Situation

– Gestaltungsplanung mit schriftlicher Erläuterung

– Abstimmung mit zuständigen Mitarbeiter*innen der Stadtverwaltung, Kalkulationsbasis 4 Termine

II.1.5)Geschätzter Gesamtwert
II.1.6)Angaben zu den Losen

Aufteilung des Auftrags in Lose: ja

Angebote sind möglich für alle Lose

II.2)Beschreibung
II.2.1)Bezeichnung des Auftrags:

Bereich Erzgebirgsstraße / Posener Straße, nachgeordnet: Bergstadt-Mies-Weg

Los-Nr.: 1

II.2.2)Weitere(r) CPV-Code(s)

71222000 Dienstleistungen von Architekturbüros bei Freianlagen

71322500 Technische Planungsleistungen für Verkehrsanlagen

II.2.3)Erfüllungsort

NUTS-Code: DE238 Regensburg, Landkreis

Hauptort der Ausführung:

93073 Neutraubling

II.2.4)Beschreibung der Beschaffung:

– Prüfen + Vorschlag für die Verkehrsregelungen. Erzgebirgsstraße und Posener Straße sind Teil der dortigen Tempo-30-Zone. Sind die Straßen weiter herabzustufen und geeignet für einen verkehrsberuhigten 3 / 10 Bereich (StVO Zeichen 325.1 und 325.2) wie die bereits umgestaltete Schulstraße, um etwa die Bedeutung als Fuß- und Radverkehrsachse hin zum Stadtgarten zu betonen?

– Vorschlag für die Gestaltung der Einmündungsbereiche: Waldenburger Straße (Problemstellung: Anknüpfung an die Schulstraße für den Radverkehr), Posener Straße, Bergstadt-Mies-Weg, Aussiger Straße

– Vorschlag für die Gestaltung des Straßenraums einschl. Stellplätze im öffentlichen Raum, Gehwege, Grünflächen, Bäume, Beleuchtung, Möblierung/ Sitzgelegenheiten (Hintergrund: demografischer Wandel, Wegeverbindung zum Stadtgarten) etc.

– Vorschläge für die Oberfläche/ Materialien. Die Qualität der Materialien könnte ggf. auch unterschiedliches Qualitätsniveau erhalten, so dass

insbesondere die Achse Erzgebirgsstraße – Posener Straße, aber auch (nachrangig) Erzgebirgsstraße – Bergstadt-Mies-Weg gestalterisch hervorgehoben werden kann.

– Kostenschätzung für die Umsetzung der vorgeschlagenen Maßnahmen

– Die Kosten der Realisierung sollen soweit möglich gering gehalten werden; kreative (und kostenintensivere) Vorschläge sind zwar willkommen, sollen aber als Variante gekennzeichnet und kalkuliert werden Die Pläne sollen in zweifacher Ausfertigung in gedruckter Version sowie auf Datenträger in digitaler Form übergeben werden. Der Bericht soll ebenfalls 2-fach gedruckt und auf CD dem Auftraggeber zur Verfügung gestellt werden

– Maßstab der Pläne: Übersichtsplan (Aufsicht) für den gesamten Bereich 1:500. Einmündungsbereiche und wichtige Teilabschnitte 1:200

– Querschnitt mit Darstellung der vorgeschlagenen Materialien

Die Gesamtfläche des öffentlichen Raumes beträgt (ohne Bergstadt-Mies-Weg) rd. 5.97Om2:

– Erzgebirgsstraße: EG 1 und EG Z: rd. 2.750m2

– EG 3 rd. 1.50Om2

– Posener Straße (P) rd. 1.722m2

– zzgl. Bergstadt-Mies-Weg (BM): rd. 292m2

Bei der Gestaltung der Posener Straße ist der vorhandene Omnibusbetrieb zu berücksichtigen.

Die Posener Straße soll einen Bedeutungsgewinn als Fuß-/Rad-Achse erfahren, weil sie direkt zum Stadtgarten führt. Vorschläge für eine bessere

Überquerbarkeit der Neudeker Straße sind mit dem bereits beauftragten lng.-Büro gemeinsam zu erarbeiten und aufeinander abzustimmen.

Der Bergstadt-Mies-Weg ist heute mit rd. 2,3m Breite relativ schmal; Radverkehr ist heute aus Gründen der Sicherheit für Fußgänger nicht erlaubt. Ein möglicher langfristiger Flächenerwerb durch die Stadt ist nicht ausgeschlossen; damit könnte der Weg verbreitert werden und für den Radverkehr freigegeben werden; diese mögliche Verbreiterung ist als Variante in die Gestaltungsplanung einzuarbeiten. Ebenso „einzudenken" ist eine mögliche Erweiterung des bestehenden Netto-Marktes bzw. eines Neubaus, der sich dann bis zum heutigen Parkplatz südwestlich des Betriebsgebäudes der Fa. Leist erstrecken könnte; dadurch könnte auch die heute schwierige Anliefersituation von Netto verbessert werden. Die möglichen Szenarien sind mit der Stadtverwaltung abzustimmen. Die Gestaltungsplanung soll sich dabei um eine neue Wegeführung Gedanken machen; „Angsträume" sind zu vermeiden; diese Fußwegeverbindung soll aufrecht erhalten werden und attraktiv sein.

– Intensive Abstimmung mit dem bereits beauftragten lng.-Büro, das die Gestaltungsplanung für die Hauptachse Neudeker Straße aktuell bearbeitet. Die Planung muss mit der zu vergebenden Gestaltungsplanung harmonieren insbesondere beim Konzept für die Überquerbarkeit der Neudeker Straße. Verflechtungen der Bereiche westlich und östlich der Neudeker Straße sind zu berücksichtigen.

– Wichtige Zielsetzungen z.B.: Versickerung, Begrünung, Sicherheit für Fußgänger und Radfahrer, Aufenthaltsqualität, Gestaltung des öffentlichen Raumes; innovative Konzepte und Ideen zur Anpassung an den Klimawandel.

II.2.5)Zuschlagskriterien

Die nachstehenden Kriterien

Qualitätskriterium – Name: Darstellung der Einbindung aller am Projekt Beteiligten (15 Punkte) / Gewichtung: 1-fach

Qualitätskriterium – Name: Darstellung der internen Projektorganisation im Gesamtprozess (15 Punkte) / Gewichtung: 1-fach

Qualitätskriterium – Name: Arbeitsmethodik während der Auftragsabwicklung (15 Punkte) / Gewichtung: 2-fach

Kostenkriterium – Name: Honorar (5 Punkte) / Gewichtung: 1-fach

II.2.6)Geschätzter Wert
II.2.7)Laufzeit des Vertrags, der Rahmenvereinbarung oder des dynamischen Beschaffungssystems

Laufzeit in Monaten: 48

Dieser Auftrag kann verlängert werden: ja

Beschreibung der Verlängerungen:

Nach bedarf bis zum Abschluss des Projekts.

II.2.9)Angabe zur Beschränkung der Zahl der Bewerber, die zur Angebotsabgabe bzw. Teilnahme aufgefordert werden

Geplante Mindestzahl: 3

Höchstzahl: 5

Objektive Kriterien für die Auswahl der begrenzten Zahl von Bewerbern:

Ausschlusskriterien:

– Teilnahmeantrag nicht komplett ausgefüllt

– Nicht Vorliegen einer Berufszulassung (Eigenerklärung auf Teilnahmeantrag ausreichend)

– Nicht Vorliegen einer Eigenerklärung von Ausschlussgründen (Angaben auf dem Bewerbungsbogen

ausreichend)

– Nicht Vorliegen des Nachweises über eine Berufshaftpflichtversicherung

– Mehrfachbeteiligung

– bei Bewerbergemeinschaft ist das entsprechende Formblatt "Formblatt III.9 Erklärung der

Bewerbergemeinschaft" auszufüllen

.

Auswahlkriterien:

– Es sind geeignete Referenzen über vom Bewerber, nach 2015 erbrachte Dienstleistungen aufzulisten

(Formblatt III-10a). Es werden gem. §46 Abs. 3 Nr. 1 VgV nur die geforderten Angaben berücksichtigt:

Beschreibung, Beträge, Daten, Empfänger.

Mind. 1, max. 3 Projekte der Referenzliste sind aussagekräftig auf jeweils 2 DIN A4-Seiten darzustellen, damit

die Vergleichbarkeit der Referenzleistungen beurteilbar ist. Angaben:

– Nachweis derselben Plananforderungen (mind. HZ III §39; §47 HOAI, unabhängig von Größe und Kosten

(Formblatt III-10b))

.

Es erfolgt eine vergleichende Bewertung nach der Skala 0-5; in Bezug auf folgende Wertungskriterien, bei

auswahlrelevanter Punktgleichheit entscheidet das Los.

.

– Art und Nutzung der Frei- und Verkehrsanlagen

– Leistungsumfang (Leistungsphasen 1-3 nach §39; §47 HOAI 2021)

– Maßnahmen der Klimaresistenz

II.2.10)Angaben über Varianten/Alternativangebote

Varianten/Alternativangebote sind zulässig: ja

II.2.11)Angaben zu Optionen

Optionen: nein

II.2.13)Angaben zu Mitteln der Europäischen Union

Der Auftrag steht in Verbindung mit einem Vorhaben und/oder Programm, das aus Mitteln der EU finanziert wird: nein

II.2.14)Zusätzliche Angaben
II.2)Beschreibung
II.2.1)Bezeichnung des Auftrags:

Platz an der Geschwister-Scholl-Straße

Los-Nr.: 2

II.2.2)Weitere(r) CPV-Code(s)

71222000 Dienstleistungen von Architekturbüros bei Freianlagen

71322500 Technische Planungsleistungen für Verkehrsanlagen

II.2.3)Erfüllungsort

NUTS-Code: DE238 Regensburg, Landkreis

Hauptort der Ausführung:

93073 Neutraubling

II.2.4)Beschreibung der Beschaffung:

– Gestaltungsplanung, Verfeinerung der vorhandenen Rahmenplanung. Die heutigen Stellplätze sollen

möglichst / annähernd vollständig als Senkrechtparker in die

Johann-Michael-Sailer-Straße auf Höhe des Platzes an der Geschwister-Scholl-Straße verlegt werden. Die

Planung soll Möblierung / Platzausstattung, Beleuchtung, Materialien, Begrünung, Wasserspiel / Brunnen,

(Baum)Pflanzungen, Radabstellplätze etc. berücksichtigen. Die vorhandenen Bäume sollen erhalten bleiben.

– Die Stadtverwaltung wird noch mit Eigentümer/ Betreiber des angrenzenden Eiscafés abstimmen, ob und in

welcher Dimension Freiflächen für die Einrichtung vorgesehen werden sollen.

– Vorschlag für die Gestaltung der Randbereiche: Geschwister-ScholI-Straße als wichtiger Zuweg zu den

Schulen und zum Stadtgarten, Johann-Michael-Sailer-Straße, Neudeker Straße.

– Berücksichtigt werden müssen die Fußgängerverknüpfungen zwischen Platz und angrenzenden Zuwegen.

Für die Querung der Neudeker Straße gibt es Planungsvorschläge und einen Stadtratsbeschluss, die aber alle

noch einmal überprüft werden müssen. Wichtiges Ziel der Stadt Neutraubling ist die Verbesserung der sicheren

Überquerbarkeit der Neudeker Straße.

– Vorschläge für die Oberfläche / Materialien. Der neue Platz soll eine gute Aufenthaltsqualität erhalten; die

räumliche Verknüpfung von Außenfläche des Eiscafés und dem öffentlichen Platz soll hergestellt werden.

– Kostenschätzung für die Umsetzung der vorgeschlagenen Maßnahmen.

– Die Pläne sollen in zweifacher Ausfertigung in gedruckter Version sowie auf Datenträger in digitaler Form

übergeben werden. Der Bericht soll ebenfalls 2-fach gedruckt und auf Datenträger dem Auftraggeber zur

Verfugung gestellt werden.

.

Die Gesamtfläche beträgt rd. 2.080m2

.

– Intensive Abstimmung mit dem bereits beauftragten lng.-Büro, das die Gestaltungsplanung für die Hauptachse

Neudeker Straße aktuell bearbeitet. Diese Planung muss mit der zu vergebenden Gestaltungsplanung

harmonieren insbesondere beim Konzept für die Überquerbarkeit der Neudeker Straße. Die Verflechtungen der

Bereiche westlich und östlich der Neudeker Straße sind zu berücksichtigen.

– Wichtige Zielsetzungen sind z.B. Versickerung, Begrünung, Sicherheit für Fußgänger und Radfahrer,

Aufenthaltsqualität, Gestaltung des öffentlichen Raumes; innovative Konzepte und Ideen zur Anpassung an den

Klimawandel.

II.2.5)Zuschlagskriterien

Die nachstehenden Kriterien

Qualitätskriterium – Name: Darstellung der Einbindung aller am Projekt Beteiligten (15 Punkte) / Gewichtung: 1-fach

Qualitätskriterium – Name: Darstellung der internen Projektorganisation im Gesamtprozess (15 Punkte) / Gewichtung: 1-fach

Qualitätskriterium – Name: Arbeitsmethodik während der Auftragsabwicklung (15 Punkte) / Gewichtung: 2-fach

Kostenkriterium – Name: Honorar (5 Punkte) / Gewichtung: 1-fach

II.2.6)Geschätzter Wert
II.2.7)Laufzeit des Vertrags, der Rahmenvereinbarung oder des dynamischen Beschaffungssystems

Laufzeit in Monaten: 48

Dieser Auftrag kann verlängert werden: ja

Beschreibung der Verlängerungen:

Nach bedarf bis zum Abschluss des Projekts.

II.2.9)Angabe zur Beschränkung der Zahl der Bewerber, die zur Angebotsabgabe bzw. Teilnahme aufgefordert werden

Geplante Mindestzahl: 3

Höchstzahl: 5

Objektive Kriterien für die Auswahl der begrenzten Zahl von Bewerbern:

Ausschlusskriterien:

– Teilnahmeantrag nicht komplett ausgefüllt

– Nicht Vorliegen einer Berufszulassung (Eigenerklärung auf Teilnahmeantrag ausreichend)

– Nicht Vorliegen einer Eigenerklärung von Ausschlussgründen (Angaben auf dem Bewerbungsbogen

ausreichend)

– Nicht Vorliegen des Nachweises über eine Berufshaftpflichtversicherung

– Mehrfachbeteiligung

– bei Bewerbergemeinschaft ist das entsprechende Formblatt "Formblatt III.9 Erklärung der

Bewerbergemeinschaft" auszufüllen

.

Auswahlkriterien:

– Es sind geeignete Referenzen über vom Bewerber, nach 2015 erbrachte Dienstleistungen aufzulisten

(Formblatt III-10a). Es werden gem. §46 Abs. 3 Nr. 1 VgV nur die geforderten Angaben berücksichtigt:

Beschreibung, Beträge, Daten, Empfänger.

Mind. 1, max. 3 Projekte der Referenzliste sind aussagekräftig auf jeweils 2 DIN A4-Seiten darzustellen, damit

die Vergleichbarkeit der Referenzleistungen beurteilbar ist. Angaben:

– Nachweis derselben Plananforderungen (mind. HZ III §39; §47 HOAI, unabhängig von Größe und Kosten

(Formblatt III-10b))

.

Es erfolgt eine vergleichende Bewertung nach der Skala 0-5; in Bezug auf folgende Wertungskriterien, bei

auswahlrelevanter Punktgleichheit entscheidet das Los.

.

– Art und Nutzung der Frei- und Verkehrsanlagen

– Leistungsumfang (Leistungsphasen 1-3 nach §39; §47 HOAI 2021)

– Maßnahmen der Klimaresistenz

II.2.10)Angaben über Varianten/Alternativangebote

Varianten/Alternativangebote sind zulässig: ja

II.2.11)Angaben zu Optionen

Optionen: nein

II.2.13)Angaben zu Mitteln der Europäischen Union

Der Auftrag steht in Verbindung mit einem Vorhaben und/oder Programm, das aus Mitteln der EU finanziert wird: nein

II.2.14)Zusätzliche Angaben

Abschnitt III: Rechtliche, wirtschaftliche, finanzielle und technische Angaben

III.1)Teilnahmebedingungen
III.1.1)Befähigung zur Berufsausübung einschließlich Auflagen hinsichtlich der Eintragung in einem Berufs- oder Handelsregister

Auflistung und kurze Beschreibung der Bedingungen:

Handelsregisterauszug (soweit einschlägig)

III.1.2)Wirtschaftliche und finanzielle Leistungsfähigkeit

Auflistung und kurze Beschreibung der Eignungskriterien:

Nachweis über das Bestehen einer Berufshaftpflichtversicherung mit einer Deckungssumme von 1,5 Mio. EUR für Personenschäden und 250.000 EUR für sonstige Schäden. Die Ersatzleistung des Versicherers muss mind. das 2-fache der Deckungssummen pro Jahr betragen. Alternativ genügt eine Bestätigung eines Versicherers (nicht Versicherungsmaklers) über eine entsprechende Versicherbarkeit im Auftragsfall.

Möglicherweise geforderte Mindeststandards:

Nachweis einer entsprechenden Berufshaftpflichtversicherung oder der entsprechenden Versicherbarkeit im Auftragsfall.

III.1.3)Technische und berufliche Leistungsfähigkeit

Auflistung und kurze Beschreibung der Eignungskriterien:

Folgende Angaben sind bei den Referenzprojekten im Bereich

Freianlagen §39 und Verkehrsanlagen §47 HOAI

2021, mind. HZ III erforderlich:

— Name und Ort des Referenzprojekts

— Art und Nutzung der Frei- und Verkehrsanlagen

— Art der Baumaßnahme (Neubau bzw. Umgestaltung)

— Leistungsumfang (Leistungsphasen nach §39; §47 HOAI 2021)

— Leistungszeit (Beginn/Ende nach Monat und Jahr)

— Honorarzone (i. S. v. § 5 Abs. 1 HOAI)

— Baukosten (Kgr. 500)

— Auftraggeber mit Ansprechpartner und Telefonnummer

— Maßnahmen der Klimaresistenz

Möglicherweise geforderte Mindeststandards:

Es werden nur Referenzen berücksichtigt, bei denen die Leistungen nach 2015 beendet wurden. Es muss mindestens 1 Referenz mit vergleichbaren Planungsanforderungen (mind. Honorarzone III) benannt werden bei der Leistungen der Leistungsphasen 1-3 nach 11.1 der Anlage 11 und 13.1 der Anlage 13 zur HOAI 2021 erbracht wurden.

III.2)Bedingungen für den Auftrag
III.2.1)Angaben zu einem besonderen Berufsstand

Die Erbringung der Dienstleistung ist einem besonderen Berufsstand vorbehalten

Verweis auf die einschlägige Rechts- oder Verwaltungsvorschrift:

Teilnahmeberechtigt sind in den EWR-/WTO-/GPA-Staaten ansässige natürliche Personen, die gemäß Rechtsvorschrift ihres Heimatstaates zur Führung der Berufsbezeichnung Landschaftsarchitekt und Bauingenieur befugt sind. Ist die Berufsbezeichnung im jeweiligen Heimatstaat gesetzlich nicht geregelt, so erfüllt die fachlichen Anforderungen als Architekt wer über ein Diplom, Prüfungszeugnis oder einen sonstigen Befähigungsnachweis verfügt, dessen Anerkennung der Richtlinie 2013/55/EU und den Vorgaben des Rates vom 7.9.2005 über die Anerkennung von Berufsqualifikationen (ABl. EU Nr. L255 S. 22) entspricht.

— juristische Personen, sofern deren satzungsgemäßer Geschäftszweck auf Planungsleistungen ausgerichtet ist, die der Wettbewerbsaufgabe entsprechen und für die Wettbewerbsteilnahme ein verantwortlicher Berufsangehöriger benannt ist, der in seiner Person die Teilnahmevoraussetzungen erfüllt, die an die natürlichen Personen gestellt werden,

— Bewerber-/ Arbeitsgemeinschaften, bei denen jedes Mitglied die Anforderungen erfüllt, die an natürliche oder juristische Personen gestellt werden. Bewerber-/Arbeitsgemeinschaften haben einen bevollmächtigten Vertreter zu benennen.

Abschnitt IV: Verfahren

IV.1)Beschreibung
IV.1.1)Verfahrensart

Verhandlungsverfahren

IV.1.3)Angaben zur Rahmenvereinbarung oder zum dynamischen Beschaffungssystem
IV.1.5)Angaben zur Verhandlung
IV.1.8)Angaben zum Beschaffungsübereinkommen (GPA)

Der Auftrag fällt unter das Beschaffungsübereinkommen: ja

IV.2)Verwaltungsangaben
IV.2.2)Schlusstermin für den Eingang der Angebote oder Teilnahmeanträge

Tag: 09/09/2022

Ortszeit: 10:00

IV.2.3)Voraussichtlicher Tag der Absendung der Aufforderungen zur Angebotsabgabe bzw. zur Teilnahme an ausgewählte Bewerber
IV.2.4)Sprache(n), in der (denen) Angebote oder Teilnahmeanträge eingereicht werden können:

Deutsch

IV.2.6)Bindefrist des Angebots

Laufzeit in Monaten: 3 (ab dem Schlusstermin für den Eingang der Angebote)

Abschnitt VI: Weitere Angaben

VI.1)Angaben zur Wiederkehr des Auftrags

Dies ist ein wiederkehrender Auftrag: nein

VI.3)Zusätzliche Angaben:

– Der Bewerber hat anzugeben, ob Ausschlussgründe nach §§123, 124 GWB vorliegen.

– Die Auftraggeberin behält sich vor, den Zuschlag auf das Erstangebot zu erteilen.

– Die Auftraggeberin behält sich vor, die LPH 4-9 Stufenweise zu vergeben.

– Die Regierung Oberpfalz ist als zukünftiger Fördergeber spätestens in der LPH 3 einzubinden, um einen reibungslosen Förderablauf gewährleisten zu können.

VI.4)Rechtsbehelfsverfahren/Nachprüfungsverfahren
VI.4.1)Zuständige Stelle für Rechtsbehelfs-/Nachprüfungsverfahren

Offizielle Bezeichnung: Vergabekammer Nordbayern
Postanschrift: Promenade 27
Ort: Ansbach
Postleitzahl: 91522
Land: Deutschland
E-Mail: vergabekammer.nordbayern@reg-mfr.bayern.de
Telefon: +49 981531277
Fax: +49 981531837
Internet-Adresse: http://www.regierung.mittelfranken.bayern.de/

VI.4.3)Einlegung von Rechtsbehelfen

Genaue Angaben zu den Fristen für die Einlegung von Rechtsbehelfen:

Der Nachprüfungsantrag ist nach § 160 Abs. 3 GWB unzulässig, soweit der Antragsteller den geltend

gemachten Verstoß gegen die Vergabevorschriften vor Einreichen des Nachprüfungsantrags erkannt und

gegenüber dem Auftraggeber nicht innerhalb einer Frist von 10 Kalendertagen gerügt hat; Verstöße gegen

Vergabevorschriften, die aufgrund der Bekanntmachung erkennbar sind, müssen spätestens bis zum Ablauf

der in der Bekanntmachung benannten Frist zur Bewerbung oder zur Angebotsabgabe gegenüber dem

Auftraggeber gerügt werden, Verstöße gegen Vergabevorschriften, die erst in den Vergabeunterlagen erkennbar

sind, spätestens bis zum Ablauf der Frist zur Bewerbung oder zur Angebotsabgabe. Der Nachprüfungsantrag

ist ebenfalls unzulässig, wenn mehr als 15 Kalendertage nach Eingang der Mitteilung des Auftraggebers, einer

Rüge nicht abhelfen zu wollen, vergangen sind.

VI.4.4)Stelle, die Auskünfte über die Einlegung von Rechtsbehelfen erteilt

Offizielle Bezeichnung: Auftragsberatungszentrum Bayern e.V.
Postanschrift: Orleansstr. 10-12
Ort: München
Postleitzahl: 81669
Land: Deutschland
E-Mail: info@abz-bayern.de
Telefon: +49 8951163171
Fax: +49 8951163663
Internet-Adresse: https://www.abz-bayern.de/abz/inhalte/home.html

VI.5)Tag der Absendung dieser Bekanntmachung:

09/08/2022

© Europäische Union, http://ted.europa.eu, 1998-2022

arcguide Sonderausgabe 2021
Projekte
arcguide Partner
Architektenprofile
 


Sie möchten auch Ihr Büro präsentieren und Ihre neuesten Projekte vorstellen? Zum Antragsformular »


Sie haben bereits ein Büroprofil auf arcguide.de und möchten Ihre neuesten Projekte vorstellen? Zum Projektformular »

Ausschreibungen
Konradin Architektur
Titelbild md S2
Ausgabe
S2.2022 kaufen
EINZELHEFT
ABO

 


Architektur Infoservice
Vielen Dank für Ihre Bestellung!
Sie erhalten in Kürze eine Bestätigung per E-Mail.
Von Ihnen ausgesucht:
Weitere Informationen gewünscht?
Einfach neue Dokumente auswählen
und zuletzt Adresse eingeben.
Wie funktioniert der Architektur-Infoservice?
Zur Hilfeseite »
Ihre Adresse:














Die Konradin Medien GmbH erhebt, verarbeitet und nutzt die Daten, die der Nutzer bei der Registrierung zum arcguide Infoservice freiwillig zur Verfügung stellt, zum Zwecke der Erfüllung dieses Nutzungsverhältnisses. Der Nutzer erhält damit Zugang zu den Dokumenten des arcguide Infoservice.
AGB
datenschutz-online@konradin.de