Dienstleistungen von Architektur-, Konstruktions- und Ingenieurbüros und Prüfstellen

Deutschland, Münster: Auftragsbekanntmachung

Anzeige:
18/11/2019

  
S222
  
Dienstleistungen – Auftragsbekanntmachung – Verhandlungsverfahren (competitive procedure with negotiation) 

Deutschland-Münster: Dienstleistungen von Architektur-, Konstruktions- und Ingenieurbüros und Prüfstellen

2019/S 222-544657

Auftragsbekanntmachung

Dienstleistungen

Rechtsgrundlage:

Richtlinie 2014/24/EU

Abschnitt I: Öffentlicher Auftraggeber

I.1)Name und Adressen

Offizielle Bezeichnung: BLB NRW Niederlassung Münster
Postanschrift: Hohenzollernring 80
Ort: Münster
NUTS-Code: DEA33
Postleitzahl: 48145
Land: Deutschland
E-Mail: BLBvergabe@blb.nrw.de

Internet-Adresse(n):

Hauptadresse: www.blb.nrw.de

I.2)Informationen zur gemeinsamen Beschaffung
I.3)Kommunikation

Die Auftragsunterlagen stehen für einen uneingeschränkten und vollständigen direkten Zugang gebührenfrei zur Verfügung unter: https://evergabe.blb.nrw.de/Vergabe/notice/CXPUYYNYSJP/documents

Weitere Auskünfte erteilen/erteilt die oben genannten Kontaktstellen

Angebote oder Teilnahmeanträge sind einzureichen elektronisch via: https://evergabe.blb.nrw.de/Vergabe/notice/CXPUYYNYSJP

I.4)Art des öffentlichen Auftraggebers

Andere: teilrechtsfähiges Sondervermögen des Landes Nordrhein-Westfalen

I.5)Haupttätigkeit(en)

Andere Tätigkeit: Immobilien

Abschnitt II: Gegenstand

II.1)Umfang der Beschaffung
II.1.1)Bezeichnung des Auftrags:

BLB NRW MS / Neubau JVA Münster / Prüfung der Tragwerksplanung

Referenznummer der Bekanntmachung: 060-19-00662

II.1.2)CPV-Code Hauptteil

71000000

II.1.3)Art des Auftrags

Dienstleistungen

II.1.4)Kurze Beschreibung:

Als Ersatz für die nicht mehr sanierungsfähige Justizvollzugsanstalt am Standort Gartenstraße in Münster soll ein Neubau im Osten des Stadtgebietes Münster entstehen. Auf einem ca. 180 000 m2 großen, im Flächennutzungsplan als Acker- und Grünfläche ausgewiesenen Areal, soll der Neubau einer Justizvollzugsanstalt entstehen. Die baufachliche Abwicklung des Projektes obliegt der Niederlassung Münster des Bau- und Liegenschaftsbetriebes NRW. Späterer Nutzer und Mieter der Liegenschaft wird die Justiz NRW sein. Der Neubau der Justizvollzugsanstalt wird nach Fertigstellung über insgesamt 640 Haftplätze für erwachsene männliche Gefangene (Straf- und Untersuchungshaft) verfügen. Es sind ein Pfortengebäude, maximal 4-geschossige Hafthäuser mit entsprechenden Verbindungstrakten eine Verwaltung, Arbeitsbetriebe, Sporthalle und mehrere Funktionsgebäude geplant.

— Stufe 1: Teilnahmewettbewerb mit Auswahl von 5 Teilnehmern für die Teilnahme an Stufe 2,

— Stufe 2: Verhandlungsverfahren.

II.1.5)Geschätzter Gesamtwert
II.1.6)Angaben zu den Losen

Aufteilung des Auftrags in Lose: nein

II.2)Beschreibung
II.2.1)Bezeichnung des Auftrags:
II.2.2)Weitere(r) CPV-Code(s)
II.2.3)Erfüllungsort

NUTS-Code: DEA33

Hauptort der Ausführung:

Neubau Justizvollzugsanstalt Münster

II.2.4)Beschreibung der Beschaffung:

Aufgabenerledigung nach § 12 SV-VO 2009 im Zusammenhang mit dem Projekt Neubau der Justizvollzugsanstalt Münster. Die Leistung umfasst die Prüfung der Unterlagen des Standsicherheitsnachweises einschließlich des statisch-konstruktiven Brandschutzes zum Bauvorhaben Neubau JVA Münster.

Die Prüfleistungen umfassen folgende Gebäude:

Pforte/Verwaltung/Technik

Kammer/Besucher

Kfz-Halle

Verstärkt gesicherter Haftbereich

Verwaltung/Gesundheit

Hafthaus 1+2

Hafthaus 3+4

Begegnungszentrum

Sporthalle

Werkstatt 1

Werkstatt 2

Werkstatt 3

Küche/pädagogisches Zentrum

Verbindungsgänge überirdisch

Verbindungsgänge unterirdisch

Haftmauer

Zugehörige bauliche Anlagen

Zusätzlich ist der Standsicherheitsnachweis verschiedene Fassaden, gleicher Bauart, zu prüfen.

II.2.5)Zuschlagskriterien

Die nachstehenden Kriterien

Qualitätskriterium – Name: Organisation des Projektteams / Gewichtung: 80

Preis – Gewichtung: 20

II.2.6)Geschätzter Wert
II.2.7)Laufzeit des Vertrags, der Rahmenvereinbarung oder des dynamischen Beschaffungssystems

Beginn: 01/06/2020

Ende: 28/02/2025

Dieser Auftrag kann verlängert werden: nein

II.2.9)Angabe zur Beschränkung der Zahl der Bewerber, die zur Angebotsabgabe bzw. Teilnahme aufgefordert werden

Geplante Anzahl der Bewerber: 5

Objektive Kriterien für die Auswahl der begrenzten Zahl von Bewerbern:

Details und Unterkriterien zur Bewertung sind in der veröffentlichten Eignungs- und Zuschlagsmatrix angegeben. Diese kann unter https://evergabe.blb.nrw.de/Vergabe/notice/CXPUYYNYSJP heruntergeladen werden.

II.2.10)Angaben über Varianten/Alternativangebote

Varianten/Alternativangebote sind zulässig: nein

II.2.11)Angaben zu Optionen

Optionen: ja

Beschreibung der Optionen:

Erbringung zusätzlicher Leistungen gemäß § 24 Abs. 2 Nr. 4 bis 6 SV-VO nach Erfordernis:

(2) Staatlich anerkannte Sachverständige für die Prüfung der Standsicherheit erhalten für das Prüfen ein Honorar in Abhängigkeit von den anrechenbaren Kosten und der Honorarzone nach Maßgabe der Anlage 1;

4) Für die Prüfung von Nachträgen zu 1., 2., oder 3.,

Honorar wie 1., 2., oder 3., multipliziert mit dem Verhältnis des Umfangs der Nachträge zum ursprünglichen Umfang, jedoch mindestens einen Stundensatz nach Absatz 9;

5) Für eine Lastvorprüfung

Zusätzlich 1/4 des Honorars wie nach Nummer 1;

6) Zuschläge

Steht ein nach 1. bis 5. ermitteltes Honorar in einem groben Missverhältnis zum Aufwand für die Prüfung, so kann dieses Honorar bis auf das 5fache erhöht werden. Eine solche Erhöhung kann insbesondere in Betracht kommen:

a) für die Prüfung von Elementplänen des Fertigteilbaus sowie Ausführungszeichnungen mit hohem erforderlichen Detaillierungsgrad des Metall- und Ingenieurholzbaus anstatt der üblichen Konstruktionszeichnungen;

b) wenn Standsicherheitsnachweise für bauliche Anlagen der Zonen 2 bis 5 nur durch besondere elektronische Vergleichsberechnungen geprüft werden können;

c) wenn Standsicherheitsnachweise in Teilabschnitten vorgelegt werden und sich dadurch der Prüfaufwand erhöht.

II.2.12)Angaben zu elektronischen Katalogen
II.2.13)Angaben zu Mitteln der Europäischen Union

Der Auftrag steht in Verbindung mit einem Vorhaben und/oder Programm, das aus Mitteln der EU finanziert wird: nein

II.2.14)Zusätzliche Angaben

Unter https://evergabe.blb.nrw.de/Vergabe/notice/CXPUYYNYSJP finden Sie weitere Informationen zum Verfahren. Die Bewerbungsformulare und weitere Unterlagen können von dort kostenlos heruntergeladen und Nachrichten der Vergabestelle eingesehen werden.

Abschnitt III: Rechtliche, wirtschaftliche, finanzielle und technische Angaben

III.1)Teilnahmebedingungen
III.1.1)Befähigung zur Berufsausübung einschließlich Auflagen hinsichtlich der Eintragung in einem Berufs- oder Handelsregister

Auflistung und kurze Beschreibung der Bedingungen:

„Ausschlusskriterium“:

Angaben zu Name und beruflicher Befähigung der Personen, die für die Erbringung der Leistungen als verantwortlich vorgesehen sind (Mindestens eine Person pro Bewerber / Bewerbergemeinschaft, die über die Befähigung gemäß Abschnitt 2 der SV-VO NRW verfügt). Der Sachverständige ist mindestens gemäß § 8 Absatz 1 Nr. 1 SV-VO 2009 in der Fachrichtung Massivbau anerkannt.

III.1.2)Wirtschaftliche und finanzielle Leistungsfähigkeit

Auflistung und kurze Beschreibung der Eignungskriterien:

„Auswahlkriterium“:

Wenn der Mindestjahresumsatz in den letzten 3 Geschäftsjahren erreicht wird, werden jeweils Punkte für die Erreichung des nächsthöheren Schwellenwertes wie folgt vergeben. Die Wichtung des Jahresumsatzes beträgt insgesamt 36 %.

— der Umsatz für Sachverständige nach § 73 VgV in den letzten 3 Geschäftsjahren beträgt jeweils mind. 1 Mio. EUR netto (18 % Einzelwichtung),

— der Umsatz für Sachverständige nach § 73 VgV in den letzten 3 Geschäftsjahren beträgt jeweils mind. 1,5 Mio. EUR netto (18 % Einzelwichtung).

Möglicherweise geforderte Mindeststandards:

„Ausschlusskriterium“:

Nachweis über das Bestehen einer Berufs- oder Betriebshaftpflichtversicherung bei einem in der EU zugelassenen Versicherungsunternehmen oder die Erklärung des Bieters über die Absicht zum Abschluss einer Beruf- oder Betriebshaftpflichtversicherung bei einem in der EU zugelassenen Versicherungsunternehmen über die Versicherungssummen von mindestens 5 Mio. EUR für Personenschäden und 5 Mio. EUR für sonstige Schäden.

„Ausschlusskriterium“:

Der Umsatz für nach § 73 VgV erbrachten Sachverständigenleistungen muss in den letzten 3 Geschäftsjahren jeweils mind. 0,5 Mio. EUR netto betragen. Der Umsatz ist durch die Vorlage einer Bescheinigung eines Steuerberaters oder eine gleichweertige Bescheinigung nachzuweisen. Bei Bewerbergemeinschaften sind die Umsätze der einzelnen Mitglieder jeweils zu addieren.

III.1.3)Technische und berufliche Leistungsfähigkeit

Auflistung und kurze Beschreibung der Eignungskriterien:

„Auswahlkriterium“:

Wenn die Referenzen des Bieters die Mindestkriterien erfüllen, werden Punkte über die zusätzlichen Bewertungskriterien vergeben. Die Wichtung beträgt pro Referenzprojekt 32 % (beide Referenzen insgesamt 64 %), unter Berücksichtigung der nachfolgenden Einzelwichtungen je zusätzlichem Kriterium.

— Anrechenbare Herstellkosten der Kostengruppen 200-500 ab 75 Mio. EUR netto (12 % je Referenz),

— Anrechenbare Herstellkosten der Kostengruppen 200-500 ab 100 Mio. EUR netto (12 % je Referenz),

— die Tragwerksplanung gemäß § 51 HOAI erfolgte mindestens in der Honorarzone 4 gemäß § 52 HOAI (8 % je Referenz).

Möglicherweise geforderte Mindeststandards:

„Ausschlusskriterium“:

Der Teilnehmer hat 2 geeignete Referenzen nachzuweisen, andernfalls erfolgt der Ausschluss. Geeignete Referenzen sind Referenzen, die vergleichbar sind. Vergleichbar sind Referenzen, wenn sie die nachfolgenden Mindestanforderungen erfüllen.

— die Erteilung der Baugenehmigung erfolgte zwischen dem 15.11.2014 und dem 15.11.2019,

— die Tragwerksplanung gemäß § 51 HOAI erfolgte mindestens in der Honorarzone 3 gemäß § 52 HOAI,

— Anrechenbare Herstellkosten der Kostengruppen 200-500 ab 50 Mio. EUR netto,

— bei den Referenzprojekten hat der Bewerber Leistungen eines Prüfstatikers gem. Abschnitt 2 der SV-VO NRW erbracht.

III.1.5)Angaben zu vorbehaltenen Aufträgen
III.2)Bedingungen für den Auftrag
III.2.1)Angaben zu einem besonderen Berufsstand

Die Erbringung der Dienstleistung ist einem besonderen Berufsstand vorbehalten

Verweis auf die einschlägige Rechts- oder Verwaltungsvorschrift:

Staatlich anerkannter Sachverständiger für die Prüfung der Standsicherheit nach der Landesbauordnung (SV-VO). Der Sachverständige ist mindestens gemäß § 8 Absatz 1 Nr. 1 SV-VO 2009 in der Fachrichtung Massivbau anerkannt.

III.2.2)Bedingungen für die Ausführung des Auftrags:
III.2.3)Für die Ausführung des Auftrags verantwortliches Personal

Verpflichtung zur Angabe der Namen und beruflichen Qualifikationen der Personen, die für die Ausführung des Auftrags verantwortlich sind

Abschnitt IV: Verfahren

IV.1)Beschreibung
IV.1.1)Verfahrensart

Verhandlungsverfahren

IV.1.3)Angaben zur Rahmenvereinbarung oder zum dynamischen Beschaffungssystem
IV.1.4)Angaben zur Verringerung der Zahl der Wirtschaftsteilnehmer oder Lösungen im Laufe der Verhandlung bzw. des Dialogs
IV.1.5)Angaben zur Verhandlung

Der öffentliche Auftraggeber behält sich das Recht vor, den Auftrag auf der Grundlage der ursprünglichen Angebote zu vergeben, ohne Verhandlungen durchzuführen

IV.1.6)Angaben zur elektronischen Auktion
IV.1.8)Angaben zum Beschaffungsübereinkommen (GPA)

Der Auftrag fällt unter das Beschaffungsübereinkommen: ja

IV.2)Verwaltungsangaben
IV.2.1)Frühere Bekanntmachung zu diesem Verfahren
IV.2.2)Schlusstermin für den Eingang der Angebote oder Teilnahmeanträge

Tag: 17/12/2019

Ortszeit: 09:00

IV.2.3)Voraussichtlicher Tag der Absendung der Aufforderungen zur Angebotsabgabe bzw. zur Teilnahme an ausgewählte Bewerber
IV.2.4)Sprache(n), in der (denen) Angebote oder Teilnahmeanträge eingereicht werden können:

Deutsch

IV.2.6)Bindefrist des Angebots
IV.2.7)Bedingungen für die Öffnung der Angebote

Abschnitt VI: Weitere Angaben

VI.1)Angaben zur Wiederkehr des Auftrags

Dies ist ein wiederkehrender Auftrag: nein

VI.2)Angaben zu elektronischen Arbeitsabläufen
VI.3)Zusätzliche Angaben:

„Ausschlussgründe“:

— Fristgerechter Eingang der Bewerbung gemäß § 57 Abs. 1 Nr. 1 VgV,

— Vollständig ausgefüllter Teilnahmeantrag und Verwendung der vorgegebenen Vorlage,

— Eigenerklärung, dass keine Ausschlussgründe nach § § 123 Abs. 1, 2, 3 GWB vorliegen, bzw. Nachweis der erfolgreichen Selbstreinigung nach § 125 GWB,

— Eigenerklärung, dass keine Ausschlussgründe nach § 123 Abs. 4 GWB vorliegen, bzw. Nachweis nach § 123 Abs. 4 S. 2 GWB,

— Eigenerklärung, dass keine Ausschlussgründe nach § 124 GWB vorliegen, bzw. Nachweis der erfolgreichen Selbstreinigung nach § 125 GWB,

— „Bewerbergemeinschaften“,

— Bewerbergemeinschaften geben eine (gemeinsame) Bewerbung ab. Geforderte Eigenerklärungen und/oder Nachweise sind für jedes Bewerbergemeinschaftsmitglied entsprechend der geforderten Angaben im Bewerbungsbogen gesondert zu erklären und vorzulegen.

„Eignungsleihe / Unterauftragsvergabe“

Im Fall der Eignungsleihe oder beabsichtigter Unterauftragsvergabe sind geforderte Eigenerklärungen und/oder Nachweise von dem Bewerber / Eignungsverleiher/Unterauftragnehmer vorzulegen.

„Vorbehalt der Aufhebung des Verfahrens“

Der öffentliche Auftraggeber behält sich vor, das Vergabeverfahren bei Unterschreitung der Mindestanzahl der zur Angebotsaufforderung vorgesehenen Bewerber aufzuheben.

„Bewerberfragen“

Fragen der Bewerber zum Verfahren und den Teilnahmeunterlagen können bis 10 Tage vor Ablauf der Teilnahmefrist ausschließlich in Textform über den Kommunikationsbereich des Vergabemarktplatzes gestellt werden.

Bekanntmachungs-ID: CXPUYYNYSJP

VI.4)Rechtsbehelfsverfahren/Nachprüfungsverfahren
VI.4.1)Zuständige Stelle für Rechtsbehelfs-/Nachprüfungsverfahren

Offizielle Bezeichnung: Vergabekammer Westfalen bei der Bezirksregierung Münster
Postanschrift: Albrecht-Thaer-Str. 9
Ort: Münster
Postleitzahl: 48143
Land: Deutschland

VI.4.2)Zuständige Stelle für Schlichtungsverfahren
VI.4.3)Einlegung von Rechtsbehelfen

Genaue Angaben zu den Fristen für die Einlegung von Rechtsbehelfen:

Der öffentliche Auftraggeber weist darauf hin, dass gemäß § 160 Abs. 3 Satz 1 GWB ein Nachprüfungsantrag vor der o.g. Vergabekammer unzulässig ist, soweit:

1) der Antragsteller den geltend gemachten Verstoß gegen Vergabevorschriften vor Einreichen des Nachprüfungsantrags erkannt und gegenüber dem Auftraggeber nicht innerhalb einer Frist von 10 Kalendertagen gerügt hat; der Ablauf der Frist nach § 134 Absatz 2 bleibt unberührt,

2) Verstöße gegen Vergabevorschriften, die aufgrund der Bekanntmachung erkennbar sind, nicht spätestens bis zum Ablauf der in der Bekanntmachung benannten Frist zur Bewerbung oder zur Angebotsabgabe gegenüber dem Auftraggeber gerügt werden,

3) Verstöße gegen Vergabevorschriften, die erst in den Vergabeunterlagen erkennbar sind, nicht spätestens bis zum Ablauf der Frist zur Bewerbung oder zur Angebotsabgabe gegenüber dem Auftraggeber gerügt werden,

4) mehr als 15 Kalendertage nach Eingang der Mitteilung des Auftraggebers, einer Rüge nicht abhelfen zu wollen, vergangen sind.

VI.4.4)Stelle, die Auskünfte über die Einlegung von Rechtsbehelfen erteilt

Offizielle Bezeichnung: Bau- und Liegenschaftsbetrieb Nordrhein-Westfallen, Niederlassung Münster, Justiziariat
Postanschrift: Hohenzollernring 80
Ort: Münster
Postleitzahl: 48145
Land: Deutschland
E-Mail: poststelle@blb.nrw.de
Telefon: +49 2519370-0
Fax: +49 2519370-880

VI.5)Tag der Absendung dieser Bekanntmachung:

14/11/2019

© Europäische Union, http://ted.europa.eu, 1998-2019

Anzeige:

arcguide Partner

Ausschreibungen

Architektenprofile

Sie möchten auch Ihr Büro präsentieren und Ihre neuesten Projekte vorstellen?
Zum Antragsformular »

Sie haben bereits ein Büroprofil auf arcguide.de und möchten Ihre neuesten Projekte vorstellen?
Zum Projektformular »

Konradin Architektur

Titelbild md 12
Ausgabe
12.2019 kaufen
EINZELHEFT
ABO

 

Anzeige:

Architektur Infoservice

Vielen Dank für Ihre Bestellung!
Sie erhalten in Kürze eine Bestätigung per E-Mail.
Von Ihnen ausgesucht:
Weitere Informationen gewünscht?
Einfach neue Dokumente auswählen
und zuletzt Adresse eingeben.
Wie funktioniert der Architektur-Infoservice?
Zur Hilfeseite »
Ihre Adresse:














Die Konradin Medien GmbH erhebt, verarbeitet und nutzt die Daten, die der Nutzer bei der Registrierung zum arcguide Infoservice freiwillig zur Verfügung stellt, zum Zwecke der Erfüllung dieses Nutzungsverhältnisses. Der Nutzer erhält damit Zugang zu den Dokumenten des arcguide Infoservice.
AGB
datenschutz-online@konradin.de