Dienstleistungen von Architektur-, Konstruktions- und Ingenieurbüros und Prüfstellen Deutschland, Montabaur: Auftragsbekanntmachung - arcguide.de

Dienstleistungen von Architektur-, Konstruktions- und Ingenieurbüros und Prüfstellen

Deutschland, Montabaur: Auftragsbekanntmachung

Anzeige:
31/08/2018

  
S167
  
– – Dienstleistungen – Auftragsbekanntmachung – Verhandlungsverfahren (competitive procedure with negotiation) 

Deutschland-Montabaur: Dienstleistungen von Architektur-, Konstruktions- und Ingenieurbüros und Prüfstellen

2018/S 167-380577

Auftragsbekanntmachung

Dienstleistungen

Legal Basis:

Richtlinie 2014/24/EU

Abschnitt I: Öffentlicher Auftraggeber

I.1)Name und Adressen

Verbandsgemeinde Montabaur
Konrad-Adenauer-Platz 8
Montabaur
56410
Deutschland
Telefon: +49 2602126202
E-Mail: FBenten@montabaur.de
Fax: +49 2602126253
NUTS-Code: DEB1A

Internet-Adresse(n):

Hauptadresse: http://www.vg-montabaur.de

I.2)Informationen zur gemeinsamen Beschaffung
I.3)Kommunikation

Die Auftragsunterlagen stehen für einen uneingeschränkten und vollständigen direkten Zugang gebührenfrei zur Verfügung unter: https://www.had.de/NetServer/TenderingProcedureDetails?function=_Details&TenderOID=54321-Tender-16565cbe1c3-d279f7e51f0f69a

Weitere Auskünfte erteilen/erteilt folgende Kontaktstelle:

Bauwert Projekt Consult GmbH
Diezer Straße 50
Limburg
65549
Deutschland
Telefon: +49 6431-5909970
E-Mail: stieg@bauwert.biz
Fax: +49 6431-5909979
NUTS-Code: DE723

Internet-Adresse(n):

Hauptadresse: http://www.bauwert.biz

Angebote oder Teilnahmeanträge sind einzureichen elektronisch via: www.had.de

I.4)Art des öffentlichen Auftraggebers

Regional- oder Kommunalbehörde

I.5)Haupttätigkeit(en)

Allgemeine öffentliche Verwaltung

Abschnitt II: Gegenstand

II.1)Umfang der Beschaffung
II.1.1)Bezeichnung des Auftrags:

VgV Objektplanung

Referenznummer der Bekanntmachung: BW-2018-0003

II.1.2)CPV-Code Hauptteil

71000000

II.1.3)Art des Auftrags

Dienstleistungen

II.1.4)Kurze Beschreibung:

Objektplanung Gebäude gemäß §33 ff. HOAI 2013 i. V. m. Anlage 10

II.1.5)Geschätzter Gesamtwert
II.1.6)Angaben zu den Losen

Aufteilung des Auftrags in Lose: nein

II.2)Beschreibung
II.2.1)Bezeichnung des Auftrags:
II.2.2)Weitere(r) CPV-Code(s)

71000000

II.2.3)Erfüllungsort

NUTS-Code: DEB1A

Hauptort der Ausführung:

Montabaur

II.2.4)Beschreibung der Beschaffung:

Das Ende der 1960 Jahre erbaute und kurz vor der Jahrtausendwende erstmals sanierte Mons-Tabor-Bad in Montabaur soll saniert und zeitgleich modernisiert werden.

Die wesentlichen Bestandteile der ursprünglich angedachten und notwendigen Sanierung beinhaltete die Bereiche:

— Sanierung des Umkleidebereiches,

— Sanierung der Duschen,

— Sanierung des Rutschenturmes.

Während weitergehender Untersuchungen und Erstellung einer Machbarkeitsstudie zur Sanierung wurden darüber hinaus weitere Sanierungs- bzw. Erweiterungsbereiche identifiziert

— Personalbereich,

— Modernisierung Technik, insb. der Lüftungsanlage,

— Attraktiveren des Bades,

— Alternativen / Erweiterung.

Aus diesem Grund wurde eine Machbarkeits- und Sanierungsstudie beauftragt, deren Ergebnisse und Handlungsfelder dem WerkA des Verbandsgemeinderates der Verbandsgemeinde Montabaur vorgestellt und von diesem im Wesentlichen beschlossen wurden.

Im Jahr 2019 soll die Planung der Gewerke Architektur und TGA erfolgen, der Umbau / die Sanierung soll sich während einer Komplettschließung des Bades ab Anfang 2020 für die Dauer von geschätzt 12 bis 14 Monaten anschließen.

II.2.5)Zuschlagskriterien

Die nachstehenden Kriterien

Qualitätskriterium – Name: Personaleinsatzkonzept / Gewichtung: 25,00

Qualitätskriterium – Name: Terminplanung / Gewichtung: 15,00

Qualitätskriterium – Name: Kostenplanung / Gewichtung: 15,00

Qualitätskriterium – Name: Qualitäten der Planung / Gewichtung: 15,00

Qualitätskriterium – Name: Art des Vortrags / Gewichtung: 15,00

Qualitätskriterium – Name: Honorarangebot / Gewichtung: 15,00

Preis – Gewichtung: 15,00

II.2.6)Geschätzter Wert
II.2.7)Laufzeit des Vertrags, der Rahmenvereinbarung oder des dynamischen Beschaffungssystems

Laufzeit in Monaten: 26

Dieser Auftrag kann verlängert werden: nein

II.2.9)Angabe zur Beschränkung der Zahl der Bewerber, die zur Angebotsabgabe bzw. Teilnahme aufgefordert werden

Geplante Mindestzahl: 3

Höchstzahl: 5

Objektive Kriterien für die Auswahl der begrenzten Zahl von Bewerbern:

Die Auswahl der Bewerber erfolgt anhand der wirtschaftlichen und finanziellen Leistungsfähigkeit und anhand der technischen und beruflichen Leistungsfähigkeit, siehe III.1.1), III.1.2), III.1.3), sowie ergänzend in den Bewerbungsunterlagen ausgeführt.

Gewichtung gem. Wertungsmatrix:

— durchschnittliche Anzahl der festangestellten Mitarbeiter in den letzten 3 Jahren (2016-2018), max. 5 Punkte,

— Referenzen gem. den genannten Auswahlkriterien, mind. 2,höchstens 3 vergleichbare Referenzobjekte mit Fertigstellung innerhalb der letzten 5 Jahre. Je Referenz max. 15 Punkte, max. gesamt 45 Punkte.

II.2.10)Angaben über Varianten/Alternativangebote

Varianten/Alternativangebote sind zulässig: nein

II.2.11)Angaben zu Optionen

Optionen: ja

Beschreibung der Optionen:

Die Beauftragung erfolgt stufenweise. Mit Zuschlagserteilung beauftragt der Auftraggeber zunächst die LPH 1-4. Die Beauftragung weiterer LPH gem. des beigefügten Vertrages ist beabsichtigt. Ein Anspruch auf Beauftragung des gesamten Leistungsbildes besteht nicht.

II.2.12)Angaben zu elektronischen Katalogen
II.2.13)Angaben zu Mitteln der Europäischen Union

Der Auftrag steht in Verbindung mit einem Vorhaben und/oder Programm, das aus Mitteln der EU finanziert wird: nein

II.2.14)Zusätzliche Angaben

Abschnitt III: Rechtliche, wirtschaftliche, finanzielle und technische Angaben

III.1)Teilnahmebedingungen
III.1.1)Befähigung zur Berufsausübung einschließlich Auflagen hinsichtlich der Eintragung in einem Berufs- oder Handelsregister

Auflistung und kurze Beschreibung der Bedingungen:

Folgende Angaben sind entsprechend des zu verwendenden Teilnahmebogens zu tätigen:

1) Verbindliche Erklärung, dass keine Ausschlussgründe gem. §123 Abs. 1 GWB und §124 Abs. 1 und 2 GWB vorliegen und dass der Bewerber seiner Verpflichtung zur Zahlung von Steuern, Abgaben oder Beiträgen zur Sozialversicherung nachgekommen ist (Ausschlusskriterium);

2) Verpflichtungserklärung zur Tariftreue und Mindestentgelt bei öffentlichen Aufträgen nach dem Landesgesetz zur Gewährleistung von Tariftreue und Mindestentgelt (Landestariftreuegesetz- LTTG). Das beigefügte Formular ist dem Teilnahmeantrag beizufügen;

3) Angaben der Befähigung zur Berufsausübung gem. § 44 VgV und Eintragung in ein Berufs- oder Handelsregister.

III.1.2)Wirtschaftliche und finanzielle Leistungsfähigkeit

Auflistung und kurze Beschreibung der Eignungskriterien:

Folgende Angaben sind entsprechend des zu verwendenden Teilnahmebogens zu tätigen:

1) Verbindliche Erklärung zur Berufshaftpflichtversicherung gem. § 45 Abs. 1 Nr. 3 VgV.

Möglicherweise geforderte Mindeststandards:

Mindestdeckung der Berufshaftpflichtversicherung bei einem in der EU zugelassenen Haftpflichtversicherer oder Kreditinstitut für Personenschäden 1,5 Mio. EUR und für Vermögensschäden 1,5 Mio. EUR, jeweils mind. 2-fach maximiert im Versicherungsjahr.

III.1.3)Technische und berufliche Leistungsfähigkeit

Auflistung und kurze Beschreibung der Eignungskriterien:

Folgende Angaben sind entsprechend des zu verwendenden Teilnahmebogens zu tätigen:

1) Erklärung aus der das jährliche Mittel der vom Bewerber festangestellten beschäftigten Mitarbeiter in den letzten 3 Jahren (2016-2018) hervorgeht;

2) Nachweis von Refernzobjekten wie folgt:

Gefordert werden in der Gesamtheit:

Mindestens 2, höchstens 3 vergleichbare Referenzobjekte mit Fertigstellung innerhalb der letzten 5 Jahre. Die Fertigstellung/Übergabe des Gebäudes darf nicht vor August 2013 erfolgt sein, der Baubeginn muss vor August 2018 erfolgt sein.

Auch bei Bewerbergemeinschaften können in Summe mind. 2 bis mx. 3 geforderte Referenzen eingereicht werden.

Für die eingereichten Referenzen gelten folgende Bedingungen, die Nichteinhaltung führt zum Ausschluss der jeweiligen Referenz.

— als vergleichbares Referenzobjekt werden Objekte gesehen, die mind. der Honorarzone III gem. § 35 HOAI zuzuordnen sind. Ausgenommen hiervon sind Objekte, die entsprechend der Objektliste für Gebäude gem. Anlage 10 HOAI dem Bereich Landwirtschaft und Infrastruktur zuzuordnen sind.

Die Baukosten für die KGR 300+400 werden entsprechend der beigefügten Wertungsmatrix gewertet. Der Mindestwert muss netto 1 500 000 EUR betragen. Gewertet werden entsprechend der Mindestanforderungen an die einzureichenden Referenzen die Kosten für die KGR 300+400 und die vollständig in der Zeit von 08/2013 bis 08/2018 bearbeiteten Leistungsphasen.

Ist die gezeigte Referenz ein Schwimmbad wird ein zusätzlicher Punkt gewertet. Ist die gezeigte Referenz eine Schwimmbadsanierung, werden 3 zusätzliche Punkte gewertet. Jeweils ein zusätzlicher Punkt wird vergeben, wenn der Auftraggeber öffentlicher Auftraggeber ist, oder im Rahmen der Projektrealisierung als solcher zu behandeln war und wenn im Rahmen der Beauftragung die Lph. 1-8 vollständig bearbeitet worden sind. Maximal können je Referenz 15 Punkte erreicht werden. Die Formblätter „Referenz Objektplanung“ sind zwingend zu verwenden!

Möglicherweise geforderte Mindeststandards:

Mindestanforderung: Mindestanforderung an das jährliche Mittel der festangestellten Mitarbeiter: 5 Mitarbeiter im Jahresmittel Der geforderte Nachweis über die Zahl der Beschäftigten wird bei einer Bewerbergemeinschaft in Summe gewertet!

Mindestanforderungen an alle Referenzprojekte Objektplanung und Innenräume:

— ausschließlich vergleichbare Projekte,

— Baubeginn vor 08/2018,

— abschließend Fertigstellung und Leistungsende nach 08/2013,

— Herstellungskosten KGR 300+400 mind. 1 500 000 EUR netto,

— Honorarzone mind. III.

III.1.5)Angaben zu vorbehaltenen Aufträgen
III.2)Bedingungen für den Auftrag
III.2.1)Angaben zu einem besonderen Berufsstand

Die Erbringung der Dienstleistung ist einem besonderen Berufsstand vorbehalten

Verweis auf die einschlägige Rechts- oder Verwaltungsvorschrift:

Mit Einreichung des Teilnahmeantrags hat der Bewerber einen Nachweis gem. §§ 44, 75 Abs. 1 VgV zu erbringen, dass er befähigt ist, die ausgelobte Leistung zu erbringen, dass er in Rheinland-Pfalz berechtigt ist, die Berufsbezeichnung „Ingenieur“, „Architekt“ zu tragen oder in der BRD entsprechend als „Ingenieur“, „Architekt“ tätig zu werden.

Juristische Personen sind zugelassen, wenn sie für die Durchführung der Aufgabe einen verantwortlichen Berufsangehörigen bennen.

III.2.2)Bedingungen für die Ausführung des Auftrags:
III.2.3)Für die Ausführung des Auftrags verantwortliches Personal

Abschnitt IV: Verfahren

IV.1)Beschreibung
IV.1.1)Verfahrensart

Verhandlungsverfahren

IV.1.3)Angaben zur Rahmenvereinbarung oder zum dynamischen Beschaffungssystem
IV.1.4)Angaben zur Verringerung der Zahl der Wirtschaftsteilnehmer oder Lösungen im Laufe der Verhandlung bzw. des Dialogs
IV.1.5)Angaben zur Verhandlung
IV.1.6)Angaben zur elektronischen Auktion
IV.1.8)Angaben zum Beschaffungsübereinkommen (GPA)

Der Auftrag fällt unter das Beschaffungsübereinkommen: ja

IV.2)Verwaltungsangaben
IV.2.1)Frühere Bekanntmachung zu diesem Verfahren
IV.2.2)Schlusstermin für den Eingang der Angebote oder Teilnahmeanträge

Tag: 28/09/2018

Ortszeit: 10:00

IV.2.3)Voraussichtlicher Tag der Absendung der Aufforderungen zur Angebotsabgabe bzw. zur Teilnahme an ausgewählte Bewerber

Tag: 12/11/2018

IV.2.4)Sprache(n), in der (denen) Angebote oder Teilnahmeanträge eingereicht werden können:

Deutsch

IV.2.6)Bindefrist des Angebots

Laufzeit in Monaten: 4 (ab dem Schlusstermin für den Eingang der Angebote)

IV.2.7)Bedingungen für die Öffnung der Angebote

Abschnitt VI: Weitere Angaben

VI.1)Angaben zur Wiederkehr des Auftrags

Dies ist ein wiederkehrender Auftrag: nein

VI.2)Angaben zu elektronischen Arbeitsabläufen
VI.3)Zusätzliche Angaben:
VI.4)Rechtsbehelfsverfahren/Nachprüfungsverfahren
VI.4.1)Zuständige Stelle für Rechtsbehelfs-/Nachprüfungsverfahren

Vergabekammer Rheinland-Pfalz Ministerium für Wirtschaft, Verkehr, Landwirtschaft und Weinbau
Stiftstr. 9
Mainz
55116
Deutschland
Telefon: +49 6131165253
Fax: +49 6131162113

VI.4.2)Zuständige Stelle für Schlichtungsverfahren

Vergabekammer Rheinland-Pfalz Ministerium für Wirtschaft, Verkehr, Landwirtschaft und Weinbau
Stiftstr. 9
Mainz
55116
Deutschland
Telefon: +49 6131165253
Fax: +49 6131162113

VI.4.3)Einlegung von Rechtsbehelfen

Genaue Angaben zu den Fristen für die Einlegung von Rechtsbehelfen:

Ergeht eine Mitteilung des Auftraggebers, der Rüge nicht abhelfen zu wollen, kann der Bieter wegen Nichtbeachtung der Vergabevorschriften ein Nachprüfungsverfahren nur innerhalb von 15 Kalendertagen nach Eingang vor der Vergabekammer beantragen. Nach Ablauf der Frist ist der Antrag unzulässig. (§ 160 Abs. 3 Nr. 4 GWB)

VI.4.4)Stelle, die Auskünfte über die Einlegung von Rechtsbehelfen erteilt

Vergabekammer Rheinland-Pfalz Ministerium für Wirtschaft, Verkehr, Landwirtschaft und Weinbau
Stiftstr. 9
Mainz
55116
Deutschland
Telefon: +49 6131165253
Fax: +49 6131162113

VI.5)Tag der Absendung dieser Bekanntmachung:

28/08/2018

© Europäische Union, http://ted.europa.eu, 1998-2018

Anzeige:

Top-Themen

Sichtbeton
Industrieböden
Naturstein

arcguide Partner

Ausschreibungen

Architektenprofile

Sie möchten auch Ihr Büro präsentieren und Ihre neuesten Projekte vorstellen?
Zum Antragsformular »

Sie haben bereits ein Büroprofil auf arcguide.de und möchten Ihre neuesten Projekte vorstellen?
Zum Projektformular »

Konradin Architektur

 

Anzeige:

arcguide Infoservice

Vielen Dank für Ihre Bestellung!
Sie erhalten in Kürze eine Bestätigung per E-Mail.
Von Ihnen ausgesucht:
Weitere Informationen gewünscht?
Einfach neue Dokumente auswählen
und zuletzt Adresse eingeben.
Wie funktioniert der arcguide-Infoservice?
Zur Hilfeseite »
Ihre Adresse:














Die Konradin Medien GmbH erhebt, verarbeitet und nutzt die Daten, die der Nutzer bei der Registrierung zum arcguide Infoservice freiwillig zur Verfügung stellt, zum Zwecke der Erfüllung dieses Nutzungsverhältnisses. Der Nutzer erhält damit Zugang zu den Dokumenten des arcguide Infoservice.
AGB
datenschutz-online@konradin.de