Startseite » Ausschreibung »

Deutschland, Ludwigsburg: Bekanntmachung vergebener Aufträge (2021/S 089-230579)

Dienstleistungen von Architektur-, Konstruktions- und Ingenieurbüros und Prüfstellen
Deutschland, Ludwigsburg: Bekanntmachung vergebener Aufträge (2021/S 089-230579)

07/05/2021

  
S89

Deutschland-Ludwigsburg: Dienstleistungen von Architektur-, Konstruktions- und Ingenieurbüros und Prüfstellen

2021/S 089-230579

Bekanntmachung vergebener Aufträge

Ergebnisse des Vergabeverfahrens

Dienstleistungen

Rechtsgrundlage:

Richtlinie 2014/24/EU

Abschnitt I: Öffentlicher Auftraggeber

I.1)Name und Adressen

Offizielle Bezeichnung: Stadt Ludwigsburg
Postanschrift: Wilhelmstraße 11
Ort: Ludwigsburg
NUTS-Code: DE115 Ludwigsburg
Postleitzahl: 71638
Land: Deutschland
Kontaktstelle(n): Fachbereich Organisation und Personal, Zentrale Vergabestelle
E-Mail: vergabestelle@ludwigsburg.de
Telefon: +49 71419103648
Internet-Adresse(n):
Hauptadresse: www.ludwigsburg.de

I.4)Art des öffentlichen Auftraggebers

Regional- oder Kommunalbehörde

I.5)Haupttätigkeit(en)

Allgemeine öffentliche Verwaltung

Abschnitt II: Gegenstand

II.1)Umfang der Beschaffung
II.1.1)Bezeichnung des Auftrags:

Planungsleistungen für eine ca. 10 km lange ÖPNV-Rad-Trasse

Referenznummer der Bekanntmachung: LB-ZVS-2020-0003

II.1.2)CPV-Code Hauptteil

71000000 Dienstleistungen von Architektur-, Konstruktions- und Ingenieurbüros und Prüfstellen

II.1.3)Art des Auftrags

Dienstleistungen

II.1.4)Kurze Beschreibung:

Die Stadt Ludwigsburg möchte den Bus- und Radverkehr in Ludwigsburg erheblich stärken und plant hierzu eine ca. 10 km lange Bus- sowie abschnittsweise Radinfrastruktur durch Ludwigsburg und nach Remseck-Neckargröningen.

Es handelt sich sowohl um den Umbau vorhandener Verkehrsflächen, mit dem Ziel der Neuordnung zugunsten des Umweltverbundes, als auch um Neubaumaßnahmen, teils außerhalb des Siedlungsbereiches.

Folgende Termine sind geplant:

— Abschluss Vorplanung: 12/2020,

— Abschluss Entwurfsplanung: 2. Quartal 2021, im Abschnitt „Fuchshof“ (Los 4): 1. Quartal 2021,

— Baubeginn: 06/2023,

— Nutzungsbeginn: 2025 (bei Vollausbau, ansonsten früher).

Die Trasse ist in 5 räumliche Teillose gegliedert, innerhalb derer integrierte Planungsleistungen gefordert werden. Das Los 6 umfasst übergreifende signaltechnische Untersuchungen.

Die Gesamtprojektkosten wurden – im Falle einer gesamthaften Realisierung einschließlich Tiefbaumaßnahmen (Vollausbau) – auf 28,0 Mio. EUR netto geschätzt.

II.1.6)Angaben zu den Losen

Aufteilung des Auftrags in Lose: ja

II.1.7)Gesamtwert der Beschaffung (ohne MwSt.)

Wert ohne MwSt.: 0.01 EUR

II.2)Beschreibung
II.2.1)Bezeichnung des Auftrags:

Weststadt

Los-Nr.: 1

II.2.2)Weitere(r) CPV-Code(s)

71000000 Dienstleistungen von Architektur-, Konstruktions- und Ingenieurbüros und Prüfstellen

71240000 Dienstleistungen von Architektur- und Ingenieurbüros sowie planungsbezogene Leistungen

71300000 Dienstleistungen von Ingenieurbüros

71322000 Technische Planungsleistungen im Tief- und Hochbau

71322500 Technische Planungsleistungen für Verkehrsanlagen

71400000 Stadtplanung und Landschaftsgestaltung

II.2.3)Erfüllungsort

NUTS-Code: DE115 Ludwigsburg

Hauptort der Ausführung:

Ludwigsburg

II.2.4)Beschreibung der Beschaffung:

Planungsziel ist die konsequente Beschleunigung des ÖPNV bzw. des Umweltverbundes (Bus und Fahrrad), bei gleichzeitiger Berücksichtigung städtebaulicher Anforderungen. Die Trasse in der Ludwigsburger Weststadt hat eine Gesamtlänge von ca. 2 350 Metern und liegt als vorhandene Straße vollständig innerhalb des Siedlungsbereiches. Mit dem Los 1 werden die folgenden Planungsleistungen vergeben:

— Objektplanung Verkehrsanlagen (§ 47 HOAI i. V. m. Anlage 13) zuzüglich besonderer Leistungen; Leistungsphasen 1-4,

— Stadtplanerische Leistungen; Leistungsumfang in Anlehnung an Grundleistungen Objektplanung Verkehrsanlagen (§ 47 HOAI i. V. m. Anlage 13, Leistungsphasen 1-3); Honorierung als besondere Leistung,

— Freiraumplanerische Leistungen (in Anlehnung an § 39 HOAI i. V. m. Anlage 11).

Leistungsphasen 1-4 Für die Verkehrsanlagen sind außerdem begleitende technische Ausrüstungen, die in räumlichen und funktionalen Zusammenhang stehen, mitzuplanen (Signalanlagen, fernmelde- und informationstechnische Anlagen sowie Beleuchtung an den Haltestellen, Ladeinfrastruktur für E-Fahrzeuge oder Pedelecs). Die verkehrliche Funktionalität ist Hand in Hand in einem stadträumlich integrierten Planungskonzept sicherzustellen. Attraktive Aufenthalts- und Begegnungsflächen, hochwertige Grün- oder Baumquartiere sowie angemessene Materialien und Beleuchtung sollen den Menschen Komfort und Sicherheit bei ihrer Mobilität vermitteln. Dies hat stets in einem städtebaulich und stadtgestalterisch angemessenen Kontext zu erfolgen. Die Objektplanungen sind eng von einem Stadtplaner/-planerin sowie einem Freiraumplaner/-planerin zu begleiten.

Der Leistungsbeginn erfolgt unmittelbar nach der Zuschlagserteilung, voraussichtlich zum 5.8.2020. Die Fertigstellung der Vorplanung ist Ende 2020 vorgesehen, die Fertigstellung der Entwurfsplanung im 2. Quartal 2021.

II.2.5)Zuschlagskriterien

Qualitätskriterium – Name: Management des Planungsprozesses / Gewichtung: 50,00

Qualitätskriterium – Name: Präsentation / Gewichtung: 10,00

Kostenkriterium – Name: Honorar (endgültiger Angebotspreis) / Gewichtung: 40,00

II.2.11)Angaben zu Optionen

Optionen: nein

II.2.13)Angaben zu Mitteln der Europäischen Union

Der Auftrag steht in Verbindung mit einem Vorhaben und/oder Programm, das aus Mitteln der EU finanziert wird: nein

II.2.14)Zusätzliche Angaben
II.2)Beschreibung
II.2.1)Bezeichnung des Auftrags:

Innenstadt

Los-Nr.: 2

II.2.2)Weitere(r) CPV-Code(s)

71000000 Dienstleistungen von Architektur-, Konstruktions- und Ingenieurbüros und Prüfstellen

71240000 Dienstleistungen von Architektur- und Ingenieurbüros sowie planungsbezogene Leistungen

71300000 Dienstleistungen von Ingenieurbüros

71322000 Technische Planungsleistungen im Tief- und Hochbau

71322500 Technische Planungsleistungen für Verkehrsanlagen

71400000 Stadtplanung und Landschaftsgestaltung

II.2.3)Erfüllungsort

NUTS-Code: DE115 Ludwigsburg

Hauptort der Ausführung:

Ludwigburg

II.2.4)Beschreibung der Beschaffung:

Planungsziel ist die konsequente Beschleunigung des ÖPNV bzw. des Umweltverbundes (Bus und Fahrrad), bei gleichzeitiger Berücksichtigung städtebaulicher Anforderungen. Die Innenstadttrasse liegt als vorhandene Verkehrsfläche vollständig innerhalb des Siedlungsbereiches. Die Gesamtlänge beträgt ca. 870 m. Auf dem Abschnitt verkehren bereits heute ca. 1 600 Busse pro Tag. Bereits laufende Planungen mit räumlichen Zusammenhang, aber außerhalb dieses Verfahrens:

— städtebaulicher Wettbewerb für den Schiller- und Arsenalplatz (Planungsziel: Herausnahme motorisierten Individualverkehr, Erhöhung der Aufenthaltsqualität),

— Neuplanung Bahnhofsareal und ZOB Die Planungen sind zu berücksichtigen.

Mit dem Los 2 werden die folgenden Planungsleistungen vergeben:

— Objektplanung Verkehrsanlagen (§ 47 HOAI i. V. m. Anlage 13) zuzüglich besonderer Leistungen; Leistungsphasen 1-4,

— Stadtplanerische Leistungen; Leistungsumfang in Anlehnung an Grundleistungen Objektplanung Verkehrsanlagen (§ 47 HOAI i. V. m. Anlage 13, Leistungsphasen 1-3); Honorierung als besondere Leistung,

— Freiraumplanerische Leistungen (§ 39 HOAI i. V. m. Anlage 11); Leistungsphasen 1-4 Für die Verkehrsanlagen sind außerdem begleitende technische Ausrüstungen, die in räumlichen und funktionalen Zusammenhang stehen, mitzuplanen (Signalanlagen, fernmelde- und informationstechnische Anlagen sowie Beleuchtung an den Haltestellen, Ladeinfrastruktur für E-Fahrzeuge oder Pedelecs). Im Los 2 ist perspektivisch der zweigleisige Verlauf einer Niederflurstadtbahn vorgesehen. Im Zuge der Leistungsphasen 2 und 3 sind daher auch planerische Aussagen zu treffen, ob z. B. Leitungsverlegungen und/oder der Bau eines Medienkanals notwendig sind. Im Übergang zur Schorndorfer Straße (Los 3) sind hierzu die Schnittstellen mit dem Auftragnehmer und dem jeweiligen Planungsbüro abzustimmen. Die verkehrliche Funktionalität ist Hand in Hand in einem stadträumlich integrierten Planungskonzept sicherzustellen. Attraktive Aufenthalts- und Begegnungsflächen, hochwertige Grün- oder Baumquartiere sowie angemessene Materialien und Beleuchtung sollen den Menschen Komfort und Sicherheit bei ihrer Mobilität vermitteln. Dies hat stets in einem städtebaulich und stadtgestalterisch angemessenen Kontext zu erfolgen. Die Objektplanungen sind eng von einem Stadtplaner/-planerin sowie einem Freiraumplaner/-planerin zu begleiten.

Der Leistungsbeginn erfolgt unmittelbar nach der Zuschlagserteilung, voraussichtlich zum 5.8.2020. Die Fertigstellung der Vorplanung ist Ende 2020 vorgesehen, die Fertigstellung der Entwurfsplanung im 2. Quartal 2021.

II.2.5)Zuschlagskriterien

Qualitätskriterium – Name: Management des Planungsprozesses / Gewichtung: 50,00

Qualitätskriterium – Name: Präsentation / Gewichtung: 10,00

Kostenkriterium – Name: Honorar (endgültiger Angebotspreis) / Gewichtung: 40,00

II.2.11)Angaben zu Optionen

Optionen: nein

II.2.13)Angaben zu Mitteln der Europäischen Union

Der Auftrag steht in Verbindung mit einem Vorhaben und/oder Programm, das aus Mitteln der EU finanziert wird: nein

II.2.14)Zusätzliche Angaben
II.2)Beschreibung
II.2.1)Bezeichnung des Auftrags:

Schorndorfer Straße

Los-Nr.: 3

II.2.2)Weitere(r) CPV-Code(s)

71000000 Dienstleistungen von Architektur-, Konstruktions- und Ingenieurbüros und Prüfstellen

71240000 Dienstleistungen von Architektur- und Ingenieurbüros sowie planungsbezogene Leistungen

71300000 Dienstleistungen von Ingenieurbüros

71322000 Technische Planungsleistungen im Tief- und Hochbau

71322500 Technische Planungsleistungen für Verkehrsanlagen

71400000 Stadtplanung und Landschaftsgestaltung

II.2.3)Erfüllungsort

NUTS-Code: DE115 Ludwigsburg

Hauptort der Ausführung:

Ludwigsburg

II.2.4)Beschreibung der Beschaffung:

Planungsziel ist die konsequente Beschleunigung des ÖPNV bzw. des Umweltverbundes (Bus und Fahrrad), bei gleichzeitiger Berücksichtigung städtebaulicher Anforderungen. Bei der Schorndorfer Straße handelt es sich um eine bestehende Straße innerhalb des Siedlungsbereiches, die eine wichtige Erschließungsfunktion zwischen der Innenstadt und der Oststadt bzw. dem Stadtteil Oßweil darstellt. Die Gesamtlänge beträgt ca. 1.340 m. Mit dem Los 3 werden die folgenden Planungsleistungen vergeben:

— Objektplanung Verkehrsanlagen (§ 47 HOAI i. V. m. Anlage 13) zuzüglich besonderer Leistungen; Leistungsphasen 1-4,

— Stadtplanerische Leistungen; Leistungsumfang in Anlehnung an Grundleistungen Objektplanung Verkehrsanlagen (§ 47 HOAI i. V. m. Anlage 13, Leistungsphasen 1-3); Honorierung als besondere Leistung,

— Freiraumplanerische Leistungen (§ 39 HOAI i. V. m. Anlage 11); Leistungsphasen 1-4 Für die Verkehrsanlagen sind außerdem begleitende technische Ausrüstungen, die in räumlichen und funktionalen Zusammenhang stehen, mitzuplanen (Signalanlagen, fernmelde- und informationstechnische Anlagen sowie Beleuchtung an den Haltestellen, Ladeinfrastruktur für E-Fahrzeuge oder Pedelecs). Auf der Schorndorfer Straße bis Knotenpunkt Oststraße ist perspektivisch der zweigleisige Verlauf einer Niederflurstadtbahn vorgesehen. Im Zuge der Leistungsphasen 2 und 3 sind daher auch planerische Aussagen zu treffen, ob z. B. Leitungsverlegungen und/oder der Bau eines Medienkanals notwendig sind. Im Übergang zur Wilhelmstraße (Los 2) sind hierzu die Schnittstellen mit dem Auftragnehmer und dem jeweiligen Planungsbüro abzustimmen. Die verkehrliche Funktionalität ist Hand in Hand in einem stadträumlich integrierten Planungskonzept sicherzustellen. Attraktive Aufenthalts- und Begegnungsflächen, hochwertige Grün- oder Baumquartiere sowie angemessene Materialien und Beleuchtung sollen den Menschen Komfort und Sicherheit bei ihrer Mobilität vermitteln. Dies hat stets in einem städtebaulich und stadtgestalterisch angemessenen Kontext zu erfolgen. Die Objektplanungen sind eng von einem Stadtplaner/-planerin sowie einem Freiraumplaner/-planerin zu begleiten.

Der Leistungsbeginn erfolgt unmittelbar nach der Zuschlagserteilung, voraussichtlich zum 5.8.2020. Die Fertigstellung der Vorplanung ist Ende 2020 vorgesehen, die Fertigstellung der Entwurfsplanung im 2. Quartal 2021.

II.2.5)Zuschlagskriterien

Qualitätskriterium – Name: Management des Planungsprozesses / Gewichtung: 50,00

Qualitätskriterium – Name: Präsentation / Gewichtung: 10,00

Kostenkriterium – Name: Honorar (endgültiger Angebotspreis) / Gewichtung: 40,00

II.2.11)Angaben zu Optionen

Optionen: nein

II.2.13)Angaben zu Mitteln der Europäischen Union

Der Auftrag steht in Verbindung mit einem Vorhaben und/oder Programm, das aus Mitteln der EU finanziert wird: nein

II.2.14)Zusätzliche Angaben
II.2)Beschreibung
II.2.1)Bezeichnung des Auftrags:

Fuchshof/Oßweil

Los-Nr.: 4

II.2.2)Weitere(r) CPV-Code(s)

71000000 Dienstleistungen von Architektur-, Konstruktions- und Ingenieurbüros und Prüfstellen

71240000 Dienstleistungen von Architektur- und Ingenieurbüros sowie planungsbezogene Leistungen

71300000 Dienstleistungen von Ingenieurbüros

71322000 Technische Planungsleistungen im Tief- und Hochbau

71322500 Technische Planungsleistungen für Verkehrsanlagen

71400000 Stadtplanung und Landschaftsgestaltung

71420000 Landschaftsgestaltung

II.2.3)Erfüllungsort

NUTS-Code: DE115 Ludwigsburg

Hauptort der Ausführung:

Ludwigsburg

II.2.4)Beschreibung der Beschaffung:

Planungsziel ist die konsequente Beschleunigung des ÖPNV bzw. des Umweltverbundes (Bus und Fahrrad), bei gleichzeitiger Berücksichtigung städtebaulicher und ggf. quartierbezogener Anforderungen. Für dieses Planungslos gibt es sehr unterschiedliche bestehende Rahmenbedingungen. Mit rund 2.970 Metern handelt es sich um den längsten Abschnitt bzw. das größte Los.

— Das Gebiet „Fuchshof“ wird derzeit bereits großflächig überplant (Rahmenplan bzw. in Teilflächen B-Plan). Die bisherigen Planungen sind zu berücksichtigen. Zwischen dem Fuchshof-Quartier und Oßweil, ist ein Neubauabschnitt geplant. Anschließend verläuft die Trasse durch Oßweil in einem bestehenden Wohnquartier mit derzeit teils überdimensioniertem Straßenraum. Im weiteren Verlauf schließt sich ein weiterer Neubauabschnitt durch ein perspektivisch vorgesehenes Wohngebiet (Arrondierung) in Oßweil-Süd an, ehe die Trasse die Neckargröninger Straße kreuzt und auf einem bestehenden Wirtschaftsweg an der L 1140 mündet. Für das Los 4 liegen in vielen Bereichen erste Vorplanungen vor, die fortgeschrieben werden können.

Mit dem Los 4 werden die folgenden Planungsleistungen vergeben:

— Objektplanung Verkehrsanlagen (§ 47 HOAI i. V. m. Anlage 13) zuzüglich besonderer Leistungen; Leistungsphasen 1-4,

— Stadtplanerische Leistungen; Leistungsumfang in Anlehnung an Grundleistungen Objektplanung Verkehrsanlagen (§ 47 HOAI i. V. m. Anlage 13, Leistungsphasen 1-3); Honorierung als besondere Leistung,

— Freiraumplanerische Leistungen (in Anlehnung an § 39 HOAI i. V. m. Anlage 11); Leistungsphasen 1-4,

— außerhalb des Siedlungsbereichs: Landschaftspflegerischer Begleitplan (§ 26 HOAI i. V. m. Anlage 7 und 9),

— außerhalb des Siedlungsbereichs: Umweltverträglichkeitsstudie nach Anlage 1 Nr. 1.1.1 HOAI,

— außerhalb des Siedlungsbereichs: artenschutzrechtlichen Fachbeitrag (besondere Leistung).

Für die Verkehrsanlagen sind außerdem begleitende technische Ausrüstungen, die in räumlichen und funktionalen Zusammenhang stehen, mitzuplanen (Signalanlagen, fernmelde- und informationstechnische Anlagen sowie Beleuchtung an den Haltestellen, Ladeinfrastruktur für E-Fahrzeuge oder Pedelecs). Die verkehrliche Funktionalität ist Hand in Hand in einem stadträumlich integrierten Planungskonzept sicherzustellen. Attraktive Aufenthalts- und Begegnungsflächen, hochwertige Grün- oder Baumquartiere sowie angemessene Materialien und Beleuchtung sollen den Menschen Komfort und Sicherheit bei ihrer Mobilität vermitteln. Dies hat stets in einem städtebaulich und stadtgestalterisch angemessenen Kontext zu erfolgen. Die Objektplanungen sind eng von einem Stadtplaner/-planerin sowie einem Freiraumplaner/-planerin zu begleiten.

Der Leistungsbeginn erfolgt unmittelbar nach der Zuschlagserteilung, voraussichtlich zum 5.8.2020. Die Fertigstellung der Vorplanung ist Ende 2020 vorgesehen, die Fertigstellung der Entwurfsplanung im 2. Quartal 2021, der Abschnitt Fuchshofstraße im 1. Quartal 2021.

II.2.5)Zuschlagskriterien

Qualitätskriterium – Name: Managemnet des Planungsprozesses / Gewichtung: 50,00

Qualitätskriterium – Name: Präsentation / Gewichtung: 10,00

Kostenkriterium – Name: Honorar (endgültiger Angebotspreis) / Gewichtung: 40,00

II.2.11)Angaben zu Optionen

Optionen: nein

II.2.13)Angaben zu Mitteln der Europäischen Union

Der Auftrag steht in Verbindung mit einem Vorhaben und/oder Programm, das aus Mitteln der EU finanziert wird: nein

II.2.14)Zusätzliche Angaben
II.2)Beschreibung
II.2.1)Bezeichnung des Auftrags:

L1140

Los-Nr.: 5

II.2.2)Weitere(r) CPV-Code(s)

71000000 Dienstleistungen von Architektur-, Konstruktions- und Ingenieurbüros und Prüfstellen

71240000 Dienstleistungen von Architektur- und Ingenieurbüros sowie planungsbezogene Leistungen

71300000 Dienstleistungen von Ingenieurbüros

71322000 Technische Planungsleistungen im Tief- und Hochbau

71322500 Technische Planungsleistungen für Verkehrsanlagen

71420000 Landschaftsgestaltung

II.2.3)Erfüllungsort

NUTS-Code: DE115 Ludwigsburg

Hauptort der Ausführung:

Remseck am Neckar

II.2.4)Beschreibung der Beschaffung:

Planungsziel entlang der gesamten Trasse ist die konsequente Beschleunigung des ÖPNV. Dieser ca. 2.250 m lange Abschnitt verläuft entlang der L 1140 außerhalb des Siedlungsbereichs. Zur Minimierung des Flächenverbrauchs soll ein bestehender Wirtschaftsweg zu einem einspurigen Busfahrweg in Fahrtrichtung Ludwigsburg ausgebaut werden. Der Umgang mit rechtlichen Anbaubeschränkungen entlang Landesstraßen befindet sich derzeit in Prüfung. Mit dem Los 5 werden die folgenden Planungsleistungen vergeben:

— Objektplanung Verkehrsanlagen (§ 47 HOAI i. V. m. Anlage 13) zuzüglich besonderer Leistungen; Leistungsphasen 1-4,

— Freiraumplanerische Leistungen (§ 39 HOAI i. V. m. Anlage 11); Leistungsphasen 1-4,

— Landschaftspflegerischer Begleitplan (§ 26 HOAI i. V. m. Anlage 7 und 9),

— Umweltverträglichkeitsstudie nach Anlage 1 Nr. 1.1.1 HOAI,

— artenschutzrechtlichen Fachbeitrag (besondere Leistung).

Für die Verkehrsanlagen sind außerdem begleitende technische Ausrüstungen, die in räumlichen und funktionalen Zusammenhang stehen, mitzuplanen (Signalanlagen, fernmelde- und informationstechnische Anlagen sowie Beleuchtung an den Haltestellen, Ladeinfrastruktur für E-Fahrzeuge oder Pedelecs). Neben landschaftsgestalterischen Aspekten sind auch die Belange des Natur- und Artenschutzes zu berücksichtigen.

Der Leistungsbeginn erfolgt unmittelbar nach der Zuschlagserteilung, voraussichtlich zum 5.8.2020. Die Fertigstellung der Vorplanung ist Ende 2020 vorgesehen, die Fertigstellung der Entwurfsplanung im 2. Quartal 2021.

II.2.5)Zuschlagskriterien

Qualitätskriterium – Name: Management des Planungsprozesses / Gewichtung: 50,00

Qualitätskriterium – Name: Präsentation / Gewichtung: 10,00

Kostenkriterium – Name: Honorar (endgültiger Angebotspreis) / Gewichtung: 40,00

II.2.11)Angaben zu Optionen

Optionen: nein

II.2.13)Angaben zu Mitteln der Europäischen Union

Der Auftrag steht in Verbindung mit einem Vorhaben und/oder Programm, das aus Mitteln der EU finanziert wird: nein

II.2.14)Zusätzliche Angaben
II.2)Beschreibung
II.2.1)Bezeichnung des Auftrags:

Signaltechn. Berechnung/Leistungsfähigkeitsuntersuchungen

Los-Nr.: 6

II.2.2)Weitere(r) CPV-Code(s)

71000000 Dienstleistungen von Architektur-, Konstruktions- und Ingenieurbüros und Prüfstellen

71240000 Dienstleistungen von Architektur- und Ingenieurbüros sowie planungsbezogene Leistungen

71300000 Dienstleistungen von Ingenieurbüros

71322000 Technische Planungsleistungen im Tief- und Hochbau

71322500 Technische Planungsleistungen für Verkehrsanlagen

II.2.3)Erfüllungsort

NUTS-Code: DE115 Ludwigsburg

Hauptort der Ausführung:

Ludwigsburg und Remseck am Neckar

II.2.4)Beschreibung der Beschaffung:

Planungsziel entlang der gesamten Trasse ist die konsequente Beschleunigung des ÖPNV bzw. des Umweltverbundes (Bus und Fahrrad). In diesem Fachlos ist die gesamte ca. 10 km lange Trasse hinsichtlich der Signalisierung und Leistungsfähigkeit zu untersuchen. Die Vorgehensweise steht dabei stets unter dem Grundsatz einer „Grünen Welle“ des ÖPNV. Derzeit ist entlang der Trasse von 32 Knotenpunkten auszugehen, die von einer Lichtsignalanlage gesteuert werden. Der Großteil der bestehenden Lichtsignalanlagen wird derzeit (und bis Ende 2020) umgerüstet, um perspektivisch eine Car2X-Kommunikation zu ermöglichen. Anknüpfend an die Ergebnisse der Vorplanungen in den Losen 1 bis 5 ist die gesamte Trasse hinsichtlich der Bereiche, in denen eine Signalisierung erforderlich oder sinnvoll ist, zu untersuchen. Dies sind insbesondere die vorhandenen signalisierten Knotenpunkte. Aber auch planerisch vorgesehene Busschleusen, Haltestellen (insbesondere Haltebuchten) oder bisher nicht signalisierte Einmündungen sind in Abstimmung mit den in den Losen 1 bis 5 beauftragten Verkehrsplanern dahingehend zu untersuchen, ob mit einer Signalisierung eine Beschleunigung und Stabilisierung des Busverkehrs erreicht werden kann. Einhergehend damit sind ab Leistungsphase 3 der Objektplanungen Leistungsfähigkeitsuntersuchungen der betroffenen Knotenpunkte durchzuführen und die Planungen (z. B. Aufstellflächen) und/oder signaltechnischen Berechnungen zu optimieren. Abschließend ist ein detailliertes signaltechnisches Konzept vorzulegen, das auch für bestimmte Zeiträume (z. B. Hauptverkehrszeit) und bestimmtes Fahrzeugaufkommen (z. B. Busse je Stunde) konkrete Aussagen trifft. Bei Bedarf sind angrenzende Knoten ebenfalls zu untersuchen. Bei der Planungsaufgabe handelt es sich um keine in der HOAI als Grundleistung dargestellte Leistung. Sie ist als besondere Leistung der Objektplanung Verkehrsanlagen im Sinne der HOAI anzusehen.

Der Leistungsbeginn erfolgt unmittelbar nach der Zuschlagserteilung, voraussichtlich zum 5.8.2020. Die Planungen sind eng mit den Planungen der Büros aus den Losen 1 bis 5 abzustimmen und von deren Planungsfortschritt abhängig. Ein Abschluss der Vorplanung (Objektplanung Verkehrsanlagen) ist in diesen Losen grundsätzlich bis Ende 2020, die Fertigstellung der Entwurfsplanung bis 2. Quartal 2021 vorgesehen.

II.2.5)Zuschlagskriterien

Qualitätskriterium – Name: Management des Planungsprozesses / Gewichtung: 50,00

Qualitätskriterium – Name: Präsentation / Gewichtung: 10,00

Kostenkriterium – Name: Honorar (endgültiger Angebotspreis) / Gewichtung: 40,00

II.2.11)Angaben zu Optionen

Optionen: nein

II.2.13)Angaben zu Mitteln der Europäischen Union

Der Auftrag steht in Verbindung mit einem Vorhaben und/oder Programm, das aus Mitteln der EU finanziert wird: nein

II.2.14)Zusätzliche Angaben

Abschnitt IV: Verfahren

IV.1)Beschreibung
IV.1.1)Verfahrensart

Verhandlungsverfahren

IV.1.3)Angaben zur Rahmenvereinbarung oder zum dynamischen Beschaffungssystem
IV.1.8)Angaben zum Beschaffungsübereinkommen (GPA)

Der Auftrag fällt unter das Beschaffungsübereinkommen: ja

IV.2)Verwaltungsangaben
IV.2.1)Frühere Bekanntmachung zu diesem Verfahren

Bekanntmachungsnummer im ABl.: 2020/S 041-097105

IV.2.8)Angaben zur Beendigung des dynamischen Beschaffungssystems
IV.2.9)Angaben zur Beendigung des Aufrufs zum Wettbewerb in Form einer Vorinformation

Abschnitt V: Auftragsvergabe

Auftrags-Nr.: 1.1

Los-Nr.: 1

Bezeichnung des Auftrags:

Weststadt

Ein Auftrag/Los wurde vergeben: ja

V.2)Auftragsvergabe
V.2.1)Tag des Vertragsabschlusses:

08/10/2020

V.2.2)Angaben zu den Angeboten

Anzahl der eingegangenen Angebote: 7

Anzahl der eingegangenen Angebote von KMU: 7

Anzahl der eingegangenen Angebote von Bietern aus anderen EU-Mitgliedstaaten: 0

Anzahl der eingegangenen Angebote von Bietern aus Nicht-EU-Mitgliedstaaten: 0

Anzahl der elektronisch eingegangenen Angebote: 7

Der Auftrag wurde an einen Zusammenschluss aus Wirtschaftsteilnehmern vergeben: nein

V.2.3)Name und Anschrift des Wirtschaftsteilnehmers, zu dessen Gunsten der Zuschlag erteilt wurde

Offizielle Bezeichnung: TTK GmbH
Postanschrift: Gerwigstraße 53
Ort: Karlsruhe
NUTS-Code: DE12 Karlsruhe
Postleitzahl: 76131
Land: Deutschland
E-Mail: ausschreibung@ttk.de
Telefon: +49 7216250310

Der Auftragnehmer ist ein KMU: ja

V.2.4)Angaben zum Wert des Auftrags/Loses (ohne MwSt.)

Gesamtwert des Auftrags/Loses: 0.01 EUR

V.2.5)Angaben zur Vergabe von Unteraufträgen

Abschnitt V: Auftragsvergabe

Auftrags-Nr.: 2.1

Los-Nr.: 2

Bezeichnung des Auftrags:

Innenstadt

Ein Auftrag/Los wurde vergeben: ja

V.2)Auftragsvergabe
V.2.1)Tag des Vertragsabschlusses:

08/10/2020

V.2.2)Angaben zu den Angeboten

Anzahl der eingegangenen Angebote: 7

Anzahl der eingegangenen Angebote von KMU: 7

Anzahl der eingegangenen Angebote von Bietern aus anderen EU-Mitgliedstaaten: 0

Anzahl der eingegangenen Angebote von Bietern aus Nicht-EU-Mitgliedstaaten: 0

Anzahl der elektronisch eingegangenen Angebote: 7

Der Auftrag wurde an einen Zusammenschluss aus Wirtschaftsteilnehmern vergeben: nein

V.2.3)Name und Anschrift des Wirtschaftsteilnehmers, zu dessen Gunsten der Zuschlag erteilt wurde

Offizielle Bezeichnung: Schüßler-Plan Ingenieurgesellschaft mbH
Postanschrift: Lindleystraße 11
Ort: Frankfurt am Main
NUTS-Code: DE712 Frankfurt am Main, Kreisfreie Stadt
Postleitzahl: 60314
Land: Deutschland
E-Mail: vergabe-frankfurt@schuessler-plan.de
Telefon: +49 699688570

Der Auftragnehmer ist ein KMU: ja

V.2.4)Angaben zum Wert des Auftrags/Loses (ohne MwSt.)

Gesamtwert des Auftrags/Loses: 0.01 EUR

V.2.5)Angaben zur Vergabe von Unteraufträgen

Abschnitt V: Auftragsvergabe

Auftrags-Nr.: 3.1

Los-Nr.: 3

Bezeichnung des Auftrags:

Schorndorfer Straße

Ein Auftrag/Los wurde vergeben: ja

V.2)Auftragsvergabe
V.2.1)Tag des Vertragsabschlusses:

08/10/2020

V.2.2)Angaben zu den Angeboten

Anzahl der eingegangenen Angebote: 7

Anzahl der eingegangenen Angebote von KMU: 7

Anzahl der eingegangenen Angebote von Bietern aus anderen EU-Mitgliedstaaten: 0

Anzahl der eingegangenen Angebote von Bietern aus Nicht-EU-Mitgliedstaaten: 0

Anzahl der elektronisch eingegangenen Angebote: 7

Der Auftrag wurde an einen Zusammenschluss aus Wirtschaftsteilnehmern vergeben: nein

V.2.3)Name und Anschrift des Wirtschaftsteilnehmers, zu dessen Gunsten der Zuschlag erteilt wurde

Offizielle Bezeichnung: Schüßler-Plan Ingenieurgesellschaft mbH
Postanschrift: Lindleystraße 11
Ort: Frankfurt am Main
NUTS-Code: DE712 Frankfurt am Main, Kreisfreie Stadt
Postleitzahl: 60314
Land: Deutschland
E-Mail: vergabe-frankfurt@schuessler-plan.de
Telefon: +49 699688570

Der Auftragnehmer ist ein KMU: ja

V.2.4)Angaben zum Wert des Auftrags/Loses (ohne MwSt.)

Gesamtwert des Auftrags/Loses: 0.01 EUR

V.2.5)Angaben zur Vergabe von Unteraufträgen

Abschnitt V: Auftragsvergabe

Auftrags-Nr.: 4.1

Los-Nr.: 4

Bezeichnung des Auftrags:

Fuchshof/Oßweil

Ein Auftrag/Los wurde vergeben: ja

V.2)Auftragsvergabe
V.2.1)Tag des Vertragsabschlusses:

08/10/2020

V.2.2)Angaben zu den Angeboten

Anzahl der eingegangenen Angebote: 7

Anzahl der eingegangenen Angebote von KMU: 7

Anzahl der eingegangenen Angebote von Bietern aus anderen EU-Mitgliedstaaten: 0

Anzahl der eingegangenen Angebote von Bietern aus Nicht-EU-Mitgliedstaaten: 0

Anzahl der elektronisch eingegangenen Angebote: 7

Der Auftrag wurde an einen Zusammenschluss aus Wirtschaftsteilnehmern vergeben: nein

V.2.3)Name und Anschrift des Wirtschaftsteilnehmers, zu dessen Gunsten der Zuschlag erteilt wurde

Offizielle Bezeichnung: Schüßler-Plan Ingenieurgesellschaft mbH
Postanschrift: Lindleystraße 11
Ort: Frankfurt am Main
NUTS-Code: DE712 Frankfurt am Main, Kreisfreie Stadt
Postleitzahl: 60314
Land: Deutschland
E-Mail: vergabe-frankfurt@schuessler-plan.de
Telefon: +49 699688570

Der Auftragnehmer ist ein KMU: ja

V.2.4)Angaben zum Wert des Auftrags/Loses (ohne MwSt.)

Gesamtwert des Auftrags/Loses: 0.01 EUR

V.2.5)Angaben zur Vergabe von Unteraufträgen

Abschnitt V: Auftragsvergabe

Auftrags-Nr.: 5.1

Los-Nr.: 5

Bezeichnung des Auftrags:

L1140

Ein Auftrag/Los wurde vergeben: ja

V.2)Auftragsvergabe
V.2.1)Tag des Vertragsabschlusses:

08/10/2020

V.2.2)Angaben zu den Angeboten

Anzahl der eingegangenen Angebote: 7

Anzahl der eingegangenen Angebote von KMU: 7

Anzahl der eingegangenen Angebote von Bietern aus anderen EU-Mitgliedstaaten: 0

Anzahl der eingegangenen Angebote von Bietern aus Nicht-EU-Mitgliedstaaten: 0

Anzahl der elektronisch eingegangenen Angebote: 7

Der Auftrag wurde an einen Zusammenschluss aus Wirtschaftsteilnehmern vergeben: nein

V.2.3)Name und Anschrift des Wirtschaftsteilnehmers, zu dessen Gunsten der Zuschlag erteilt wurde

Offizielle Bezeichnung: TTK GmbH
Postanschrift: Gerwigstraße 53
Ort: Karlsruhe
NUTS-Code: DE12 Karlsruhe
Postleitzahl: 76131
Land: Deutschland
E-Mail: ausschreibung@ttk.de
Telefon: +49 7216250310

Der Auftragnehmer ist ein KMU: ja

V.2.4)Angaben zum Wert des Auftrags/Loses (ohne MwSt.)

Gesamtwert des Auftrags/Loses: 0.01 EUR

V.2.5)Angaben zur Vergabe von Unteraufträgen

Abschnitt V: Auftragsvergabe

Auftrags-Nr.: 6.1

Los-Nr.: 6

Bezeichnung des Auftrags:

Signaltechn. Berechnung/Leistungsfähigkeitsuntersuchungen

Ein Auftrag/Los wurde vergeben: ja

V.2)Auftragsvergabe
V.2.1)Tag des Vertragsabschlusses:

08/10/2020

V.2.2)Angaben zu den Angeboten

Anzahl der eingegangenen Angebote: 7

Anzahl der eingegangenen Angebote von KMU: 7

Anzahl der eingegangenen Angebote von Bietern aus anderen EU-Mitgliedstaaten: 0

Anzahl der eingegangenen Angebote von Bietern aus Nicht-EU-Mitgliedstaaten: 1

Anzahl der elektronisch eingegangenen Angebote: 7

Der Auftrag wurde an einen Zusammenschluss aus Wirtschaftsteilnehmern vergeben: nein

V.2.3)Name und Anschrift des Wirtschaftsteilnehmers, zu dessen Gunsten der Zuschlag erteilt wurde

Offizielle Bezeichnung: TTK GmbH
Postanschrift: Gerwigstraße 53
Ort: Karlsruhe
NUTS-Code: DE12 Karlsruhe
Postleitzahl: 76131
Land: Deutschland
E-Mail: ausschreibung@ttk.de
Telefon: +49 7216250310

Der Auftragnehmer ist ein KMU: ja

V.2.4)Angaben zum Wert des Auftrags/Loses (ohne MwSt.)

Gesamtwert des Auftrags/Loses: 0.01 EUR

V.2.5)Angaben zur Vergabe von Unteraufträgen

Abschnitt VI: Weitere Angaben

VI.3)Zusätzliche Angaben:
VI.4)Rechtsbehelfsverfahren/Nachprüfungsverfahren
VI.4.1)Zuständige Stelle für Rechtsbehelfs-/Nachprüfungsverfahren

Offizielle Bezeichnung: Vergabekammer Baden-Württemberg beim Regierungspräsidium Karlsruhe
Postanschrift: Durlacher Allee 100
Ort: Karlsruhe
Postleitzahl: 76137
Land: Deutschland
E-Mail: vergabekammer@rpk.bwl.de

VI.4.4)Stelle, die Auskünfte über die Einlegung von Rechtsbehelfen erteilt

Offizielle Bezeichnung: Stadt Ludwigsburg
Postanschrift: Wilhelmstraße 11
Ort: Ludwigsburg
Postleitzahl: 71638
Land: Deutschland

VI.5)Tag der Absendung dieser Bekanntmachung:

04/05/2021

© Europäische Union, http://ted.europa.eu, 1998-2021

Anzeige:
arcguide Sonderausgabe 2020
arcguide Partner
Architektenprofile
 


Sie möchten auch Ihr Büro präsentieren und Ihre neuesten Projekte vorstellen? Zum Antragsformular »


Sie haben bereits ein Büroprofil auf arcguide.de und möchten Ihre neuesten Projekte vorstellen? Zum Projektformular »

Ausschreibungen
Konradin Architektur
Titelbild db deutsche bauzeitung 6
Ausgabe
6.2021 kaufen
EINZELHEFT
ABO

 

Anzeige:

Architektur Infoservice
Vielen Dank für Ihre Bestellung!
Sie erhalten in Kürze eine Bestätigung per E-Mail.
Von Ihnen ausgesucht:
Weitere Informationen gewünscht?
Einfach neue Dokumente auswählen
und zuletzt Adresse eingeben.
Wie funktioniert der Architektur-Infoservice?
Zur Hilfeseite »
Ihre Adresse:














Die Konradin Medien GmbH erhebt, verarbeitet und nutzt die Daten, die der Nutzer bei der Registrierung zum arcguide Infoservice freiwillig zur Verfügung stellt, zum Zwecke der Erfüllung dieses Nutzungsverhältnisses. Der Nutzer erhält damit Zugang zu den Dokumenten des arcguide Infoservice.
AGB
datenschutz-online@konradin.de