Startseite » Allgemein »

Deutschland, Lich: Bekanntmachung vergebener Aufträge (2021/S 179-466547)

Dienstleistungen von Architektur-, Konstruktions- und Ingenieurbüros und Prüfstellen
Deutschland, Lich: Bekanntmachung vergebener Aufträge (2021/S 179-466547)

15/09/2021

  
S179

Deutschland-Lich: Dienstleistungen von Architektur-, Konstruktions- und Ingenieurbüros und Prüfstellen

2021/S 179-466547

Bekanntmachung vergebener Aufträge

Ergebnisse des Vergabeverfahrens

Dienstleistungen

Rechtsgrundlage:

Richtlinie 2014/24/EU

Abschnitt I: Öffentlicher Auftraggeber

I.1)Name und Adressen

Offizielle Bezeichnung: Asklepios Klinik Lich GmbH
Postanschrift: Goethestraße 4
Ort: Lich
NUTS-Code: DE721 Gießen, Landkreis
Postleitzahl: 35423
Land: Deutschland
Kontaktstelle(n): RAe Prof. Dr. Rauch & Partner mbB
E-Mail: vergabe@prof-rauch-baurecht.de
Telefon: +49 94129734-10
Fax: +49 94129734-11
Internet-Adresse(n):
Hauptadresse: www.asklepios.com

I.4)Art des öffentlichen Auftraggebers

Andere: Privater Betreiber von Krankenhäusern und Gesundheitseinrichtungen (öffenticher AG im Sinne von § 99 Nr. 4 GWB)

I.5)Haupttätigkeit(en)

Gesundheit

Abschnitt II: Gegenstand

II.1)Umfang der Beschaffung
II.1.1)Bezeichnung des Auftrags:

Asklepios Klinik Lich GmbH_Fassadensanierung_Arch

Referenznummer der Bekanntmachung: 172/21

II.1.2)CPV-Code Hauptteil

71000000 Dienstleistungen von Architektur-, Konstruktions- und Ingenieurbüros und Prüfstellen

II.1.3)Art des Auftrags

Dienstleistungen

II.1.4)Kurze Beschreibung:

Gegenstand des Auftrags sind die Planungsleistungen des Leistungsbildes Objektplanung Gebäude für die Fassadensanierung von Haus A der Asklepios Klinik in Lich.

.

Beauftragt werden – stufenweise – die Leistungsphasen 1-9 der Leistungsbildes Objektplanung Gebäude und Innenräumen (§ 34 HOAI i.V.m. Anl. 10) sowie als Besondere Leistung die Mängelbeseitigung innerhalb der Verjährungsfrist in Leistungsphase 9.

II.1.6)Angaben zu den Losen

Aufteilung des Auftrags in Lose: nein

II.2)Beschreibung
II.2.2)Weitere(r) CPV-Code(s)

71200000 Dienstleistungen von Architekturbüros

71221000 Dienstleistungen von Architekturbüros bei Gebäuden

71240000 Dienstleistungen von Architektur- und Ingenieurbüros sowie planungsbezogene Leistungen

71250000 Dienstleistungen von Architektur- und Ingenieurbüros sowie Vermessungsdienste

71251000 Dienstleistungen von Architekturbüros und Bauabnahme

II.2.3)Erfüllungsort

NUTS-Code: DE721 Gießen, Landkreis

Hauptort der Ausführung:

Asklepios Klinik Lich Goethestraße 4 35423 Lich Erfüllungsort für die Leistungen des Auftragnehmers ist die Baustelle, soweit die Leistungen dort zu erbringen sind, im Übrigen der Sitz des Auftraggebers.

II.2.4)Beschreibung der Beschaffung:

Gegenstand des Auftrags sind die Planungsleistungen des Leistungsbildes Objektplanung Gebäude für die Fassadensanierung von Haus A der Asklepios Klinik in Lich.

.

Die Asklepios Klinik Lich GmbH gehört zum Verbund der Asklepios Kliniken GmbH und ist eine Klinik der Grund- und Regelversorgung mit 242 Betten. Die Klinik wurde 1968 mit dem jetzigen Gebäudeteil A in Betrieb genommen. Im Jahr 2008 wurde das Haus A um zwei weitere Stockwerke (viertes und fünftes OG) aufgestockt. Diese beiden Stockwerke wurden bereits gedämmt. Es ist nunmehr die Sanierung der Fassade für Haus A vorgesehen.

.

Ziel ist eine energetische Sanierung der Fassade der Stockwerke UG bis 3. OG mit einer Fläche von ca. 4500 m² entsprechend den diesbezüglich aktuellen gesetzlichen Anforderungen. Auch soll durch die Maßnahme ein einheitliches Erscheinungsbild der Fassade mit gleichen Fenstermustern und gleichfarbigen Anstrich vom UG bis zum 6. OG (Aufzugsschacht) erreicht werden. Im Zusammenhang mit dem notwendigen Fensteraustausch sind auch Arbeiten in den Innenräumen erforderlich, für die Arbeiten in den Innenräumen können pro Etage zeitgleich zwei Zimmer freigegeben werden.

.

Die Sanierung hat im laufenden Klinikbetrieb zu erfolgen.

Die Baukosten sind nach derzeitigem Stand auf 3,12 Millionen EUR geschätzt.

.

Beauftragt werden – stufenweise – die Leistungsphasen 1-9 der Leistungsbildes Objektplanung Gebäude und Innenräumen (§ 34 HOAI i.V.m. Anl. 10) sowie als Besondere Leistung die Mängelbeseitigung innerhalb der Verjährungsfrist in Leistungsphase 9.

.

Die Auftragserteilung wird im September erfolgen, mit der Planung ist sogleich zu beginnen. Gemäß dem verbindlichen Rahmenterminplan soll mit der Bauausführung Mitte Februar 2022 begonnen werden, die Fertigstellung (Abnahme der Bauleistungen) ist für den 01.09.2022 geplant.

.

Das zu beauftragende Architekturbüro sollte über einschlägige Erfahrungen (energetische Fassadensanierung von Bestandsgebäuden mit WDVS) verfügen.

.

Im Hinblick auf die Dringlichkeit der Maßnahme ist beabsichtigt, mit den Bietern gemäß § 17 Abs. 7 VgV eine Verkürzung der Angebotsfrist auf 15 Tage zu vereinbaren.

II.2.5)Zuschlagskriterien

Qualitätskriterium – Name: 1.0 Angaben zur Arbeitsweise / Gewichtung: 30

Qualitätskriterium – Name: 2.0 Verfügbarkeit / Gewichtung: 20

Qualitätskriterium – Name: 3.0 Berufserfahrung des zum Einsatz kommenden Personals / Gewichtung: 20

Preis – Gewichtung: 30

II.2.11)Angaben zu Optionen

Optionen: ja

Beschreibung der Optionen:

Stufenweise Beauftragung (Pauschalhonorar)

.

Objektplanung Gebäude:

.

Stufe 1: Leistungsphasen 1, 2, 3 und 4

Stufe 2: Leistungsphase 5

Stufe 3: Leistungsphasen 6 und 7

Stufe 4: Leistungsphase 8

Stufe 5: Leistungsphase 9

II.2.13)Angaben zu Mitteln der Europäischen Union

Der Auftrag steht in Verbindung mit einem Vorhaben und/oder Programm, das aus Mitteln der EU finanziert wird: nein

II.2.14)Zusätzliche Angaben

In der oben genannten Vertragslaufzeit ist auch die Lph. 9 enthalten. Vorgesehener Termin für die Fertigstellung des Bauvorhabens ist 01.09.2022.

.

Weitere projektbezogene Unterlagen sind in den Vergabeunterlagen enthalten.

.

Das zu beauftragende Architekturbüro sollte über einschlägige Erfahrungen (energetische Fassadensanierung von Bestandsgebäuden mit WDVS) verfügen.

.

Im Hinblick auf die Dringlichkeit der Maßnahme ist beabsichtigt, mit den Bietern gemäß § 17 Abs. 7 VgV eine Verkürzung der Angebotsfrist auf 15 Tage zu vereinbaren.

Abschnitt IV: Verfahren

IV.1)Beschreibung
IV.1.1)Verfahrensart

Verhandlungsverfahren

IV.1.3)Angaben zur Rahmenvereinbarung oder zum dynamischen Beschaffungssystem
IV.1.8)Angaben zum Beschaffungsübereinkommen (GPA)

Der Auftrag fällt unter das Beschaffungsübereinkommen: ja

IV.2)Verwaltungsangaben
IV.2.1)Frühere Bekanntmachung zu diesem Verfahren

Bekanntmachungsnummer im ABl.: 2021/S 138-367486

IV.2.8)Angaben zur Beendigung des dynamischen Beschaffungssystems
IV.2.9)Angaben zur Beendigung des Aufrufs zum Wettbewerb in Form einer Vorinformation

Abschnitt V: Auftragsvergabe

Ein Auftrag/Los wurde vergeben: nein

V.1)Information über die Nichtvergabe

Der Auftrag/Das Los wird nicht vergeben

Es sind keine Angebote oder Teilnahmeanträge eingegangen oder es wurden alle abgelehnt

Abschnitt VI: Weitere Angaben

VI.3)Zusätzliche Angaben:

Der Bewerber hat anzugeben, ob Ausschlussgründe nach §§ 123, 124 GWB vorliegen und ob er selbst bzw. ein nach Satzung oder Gesetz für den Bewerber Vertretungsberechtigter in den letzten zwei Jahren

– gem. § 21 Abs. 1 Satz 1 oder 2 Schwarzarbeitsbekämpfungsgesetz oder

– gem. § 21 Abs. 1 Arbeitnehmerentsendegesetz oder

– gem. § 19 Abs. 1 Mindestlohngesetz mit einer Freiheitsstrafe von mehr als drei Monaten oder einer Geldstrafe von mehr als 90 Tagessätzen oder einer Geldbuße von mehr als 2.500 Euro belegt worden ist.

.

Rechtsform der Bietergemeinschaft, an die der Auftrag vergeben wird:

Einzelbewerber oder Arbeitsgemeinschaft (ARGE), gesamtschuldnerisch haftend mit bevollmächtigtem Vertreter, Mehrfachbewerbungen einzelner Mitglieder einer ARGE sind unzulässig und führen zur Nichtberücksichtigung sämtlicher betroffener Bewerbergemeinschaften im weiteren Verfahren.

.

Bewerbungen sind nur und ausschließlich auf den zum Download gestellten Bewerbungsunterlagen zulässig. Teilnahmeanträge, für die nicht die zum Download gestellten Bewerbungsunterlagen/-formulare verwendet werden, werden ausgeschlossen.

.

Anfragen, Nachfragen etc. sind AUSSCHLIESSLICH nach der Registrierung über die Vergabeplattform zu stellen.

.

DIE BIETERKOMMUNIKATION ERFOLGT AUSSCHLIESSLICH ÜBER DAS DEUTSCHE VERGABEPORTAL (DTVP), UM SICHERZUSTELLEN, DASS BIETER UND VERGABESTELLE ÜBER VERSANDTE NACHRICHTEN AUCH EINE E-MAIL-BENACHRICHTIGUNG ERHALTEN.

.

Das Formular "Teilnahmeantrag und Bewerbungsunterlagen" ist zwingend einzureichen, fehlt dieses ist die Bewerbung ganz auszuschließen.

.

Die Bewerbung selbst muss elektronisch über die Vergabeplattform über das herunterzuladende Bietertool unter dem Reiter "Teilnahmeanträge" (NICHT als Nachricht oder per E-Mail) eingereicht werden. Bei dem Formular "Bewerbungsbogen" inkl. Anlagen handelt es sich um das Hauptformular der Bewerbungsunterlagen (dieser gilt für den Bewerber bzw. die ARGE insgesamt). Wenn und soweit die dort gemachten Angaben nicht vollständig oder falsch sind, geht dies zu Lasten des Bewerbers. Der Auftraggeber behält sich vor, im Teilnahmeantrag fehlende und unvollständige Erklärungen und Nachweise, die bis zum Ablauf der Bewerbungsfrist (IV.2.2) nicht vorgelegt werden, bis zum Ablauf einer zu bestimmenden Nachfrist nachzufordern; die Bewerber haben keinen Anspruch darauf, dass der Auftraggeber von dieser Nachforderungsmöglichkeit Gebrauch macht. Eine unvollständige Einreichung führt, wenn die Vergabestelle von der Nachforderungsmöglichkeit nicht Gebrauch macht, oder eine Nachforderung fruchtlos geblieben ist, zum Ausschluss aus dem Verfahren. Broschüren und weitere Unterlagen zur Vorstellung des Büros sind ausdrücklich nicht erwünscht und werden nicht berücksichtigt.

.

Eine Registrierung ist für den Download der Unterlagen nicht erforderlich. Es wird jedoch eine Registrierung auf der Vergabeplattform empfohlen. Sollten Fragen zu den Bewerbungsunterlagen gestellt werden, so werden die Antworten hierauf in die Plattform eingestellt werden. Im Falle einer Registrierung bekommt der Bewerber eine Mitteilung hierüber, auch wenn Unterlagen geändert werden sollten. Ohne diese freiwillige Registrierung ist der Bewerber selbst dafür verantwortlich, sich zu informieren, ob es Änderungen oder Antworten gibt.

.

Fragen sind so rechtzeitig (spätestens jedoch 9 Kalendertage vor Fristablauf) zu stellen, sodass dem Auftraggeber unter Berücksichtigung interner Abstimmungsprozesse eine Beantwortung spätestens 6 Tage vor Ablauf der Frist zur Angebotsabgabe bzw. zur Einreichung der Teilnahmeanträge möglich ist. Der Auftraggeber behält sich vor, nicht rechtzeitig gestellte Fragen gar nicht oder innerhalb von weniger als 6 Tagen vor Ablauf der Frist zur Angebotsabgabe bzw. zur Einreichung der Teilnahmeanträge zu beantworten (ggf. ohne Fristverlängerung).

Bekanntmachungs-ID: CXP4YHYREKX

VI.4)Rechtsbehelfsverfahren/Nachprüfungsverfahren
VI.4.1)Zuständige Stelle für Rechtsbehelfs-/Nachprüfungsverfahren

Offizielle Bezeichnung: 1. und 2. Vergabekammer des Landes Hessen beim Regierungspräsidium Darmstadt
Postanschrift: Wilhelminenstraße 1 – 3 (Wilhelminenhaus)
Ort: Darmstadt
Postleitzahl: 64283
Land: Deutschland

VI.4.3)Einlegung von Rechtsbehelfen

Genaue Angaben zu den Fristen für die Einlegung von Rechtsbehelfen:

Ein Nachprüfungsantrag ist unzulässig (§ 160 Abs. 3 GWB), soweit:

1. der Antragsteller den geltend gemachten Verstoß gegen Vergabevorschriften vor Einreichen des Nachprüfungsantrags erkannt und gegenüber dem Auftraggeber nicht innerhalb einer Frist von 10 Kalendertagen gerügt hat;

2. Verstöße gegen Vergabevorschriften, die aufgrund der Bekanntmachung erkennbar sind, nicht spätestens bis zum Ablauf der in der Bekanntmachung benannten Frist zur Bewerbung oder zur Angebotsabgabe gegenüber dem Auftraggeber gerügt werden;

3. Verstöße gegen Vergabevorschriften, die erst in den Vergabeunterlagen erkennbar sind, nicht spätestens bis zum Ablauf der Frist zur Bewerbung oder zur Angebotsabgabe gegenüber dem Auftraggeber gerügt werden;

4. mehr als 15 Kalendertage nach Eingang der Mitteilung des Auftraggebers, einer Rüge nicht abhelfen zu wollen, vergangen sind.

VI.5)Tag der Absendung dieser Bekanntmachung:

10/09/2021

© Europäische Union, http://ted.europa.eu, 1998-2021

arcguide Sonderausgabe 2020
arcguide Partner
Architektenprofile
 


Sie möchten auch Ihr Büro präsentieren und Ihre neuesten Projekte vorstellen? Zum Antragsformular »


Sie haben bereits ein Büroprofil auf arcguide.de und möchten Ihre neuesten Projekte vorstellen? Zum Projektformular »

Ausschreibungen
Konradin Architektur
Titelbild db deutsche bauzeitung 10
Ausgabe
10.2021 kaufen
EINZELHEFT
ABO

 


Architektur Infoservice
Vielen Dank für Ihre Bestellung!
Sie erhalten in Kürze eine Bestätigung per E-Mail.
Von Ihnen ausgesucht:
Weitere Informationen gewünscht?
Einfach neue Dokumente auswählen
und zuletzt Adresse eingeben.
Wie funktioniert der Architektur-Infoservice?
Zur Hilfeseite »
Ihre Adresse:














Die Konradin Medien GmbH erhebt, verarbeitet und nutzt die Daten, die der Nutzer bei der Registrierung zum arcguide Infoservice freiwillig zur Verfügung stellt, zum Zwecke der Erfüllung dieses Nutzungsverhältnisses. Der Nutzer erhält damit Zugang zu den Dokumenten des arcguide Infoservice.
AGB
datenschutz-online@konradin.de