Startseite » Auftragsbekanntmachung »

Deutschland, Leipzig: Auftragsbekanntmachung (2021/S 069-176963)

Dienstleistungen von Architektur-, Konstruktions- und Ingenieurbüros und Prüfstellen
Deutschland, Leipzig: Auftragsbekanntmachung (2021/S 069-176963)

09/04/2021

  
S69

Deutschland-Leipzig: Dienstleistungen von Architektur-, Konstruktions- und Ingenieurbüros und Prüfstellen

2021/S 069-176963

Auftragsbekanntmachung – Sektoren

Dienstleistungen

Rechtsgrundlage:

Richtlinie 2014/25/EU

Abschnitt I: Auftraggeber

I.1)Name und Adressen

Offizielle Bezeichnung: Ontras Gastransport GmbH
Postanschrift: Maximilianallee 4
Ort: Leipzig
NUTS-Code: DED51 Leipzig, Kreisfreie Stadt
Postleitzahl: 04129
Land: Deutschland
Kontaktstelle(n): Jacqueline Frey
E-Mail: jacqueline.frey@ontras.com
Telefon: +49 341271115944
Internet-Adresse(n):
Hauptadresse: www.ontras.com

I.3)Kommunikation

Die Auftragsunterlagen stehen für einen uneingeschränkten und vollständigen direkten Zugang gebührenfrei zur Verfügung unter: https://evergabe.de/unterlagen

Weitere Auskünfte erteilen/erteilt die oben genannten Kontaktstellen

Angebote oder Teilnahmeanträge sind einzureichen elektronisch via: https://evergabe.de/unterlagen

I.6)Haupttätigkeit(en)

Erzeugung, Fortleitung und Abgabe von Gas und Wärme

Abschnitt II: Gegenstand

II.1)Umfang der Beschaffung
II.1.1)Bezeichnung des Auftrags:

Sachverständigenleistungen für das Projekt Verdichterstation Sayda

Referenznummer der Bekanntmachung: ONTRAS-2021-0003

II.1.2)CPV-Code Hauptteil

71000000 Dienstleistungen von Architektur-, Konstruktions- und Ingenieurbüros und Prüfstellen

II.1.3)Art des Auftrags

Dienstleistungen

II.1.4)Kurze Beschreibung:

Gegenstand dieser Ausschreibung sind gemäß der Leistungsbeschreibung (siehe Anlage A1 zu den Angebotsbedingungen) die Sachverständigenleistungen für Prüf- und Abnahmehandlungen nach BetrSichV, GasHDrLtgV, DVGW-Regelwerk sowie Prüfungen gemäß TRBS 1201-1, die im Rahmen der Baumaßnahmen für die Verdichterstation Sayda durch die Zugelassene Überwachungsstelle/Befähigte Person benötigt werden.

II.1.5)Geschätzter Gesamtwert
II.1.6)Angaben zu den Losen

Aufteilung des Auftrags in Lose: nein

II.2)Beschreibung
II.2.2)Weitere(r) CPV-Code(s)

71600000 Technische Tests, Analysen und Beratung

71630000 Technische Kontrolle und Tests

71700000 Kontroll- und Überwachungsleistungen

71319000 Gutachterische Tätigkeit

71356100 Technische Überwachung

II.2.3)Erfüllungsort

NUTS-Code: DED43 Mittelsachsen

Hauptort der Ausführung:

Ontras Verdichterstation Sayda

Neuhausener Straße 1

09619 Sayda

II.2.4)Beschreibung der Beschaffung:

Im Rahmen der Baumaßnahmen für die Verdichterstation Sayda werden Sachverständigenleistungen für Prüf- und Abnahmehandlungen gemäß GasHDrLtgV, DVGW-Regelwerk sowie Prüfungen gemäß TRBS 1201-1 durch die Zugelassene Überwachungsstelle/Befähigte Person benötigt. Die durch den Auftragnehmer (AN) zu erbringenden Leistungen nach Art und Umfang der Prüf- und Abnahmehandlungen sind in Anlage A1 zu den Angebotsbedingungen (Leistungsbeschreibung) beschrieben. Hierzu zählen:

— Prüfumfang/Prüfgrundlagen nach BetrSichV,

— Beratungsleistungen und Hilfestellungen durch den Sachverständigen,

— Sachverständigenleistungen nach GasHDrLtgV und DVGW,

— Sachverständigen-Prüfungen für Konformitätsbewertungsverfahren,

— Prüfleistungen für Elektrotechnik,

— Sachverständigenleistungen für Explosionsschutz,

— Sachverständigenleistungen für PLT-Schutzfunktionen,

— Prüfungen nach Wasserhaushaltsgesetz.

Der AN hat einen Projektleiter zu benennen, der während der gesamten Laufzeit Ansprechpartner für den AG bleibt und die Einsätze der einzelnen Sachverständigen planen und koordinieren sowie für eine einheitliche Anwendung der Regelwerke und der bei dem AG eingeführten Konzepte zur Anlagensicherheit sorgen soll.

Zum Leistungsumfang zählen zudem die Erstellung von Prüfberichten bzw. Bescheinigungen über die durchgeführten Prüfungen sowie die abschließende, zusammenfassende Dokumentation der Prüfungen und Prüfberichte.

II.2.5)Zuschlagskriterien

Der Preis ist nicht das einzige Zuschlagskriterium; alle Kriterien sind nur in den Beschaffungsunterlagen aufgeführt

II.2.6)Geschätzter Wert
II.2.7)Laufzeit des Vertrags, der Rahmenvereinbarung oder des dynamischen Beschaffungssystems

Beginn: 01/01/2022

Ende: 31/12/2023

Dieser Auftrag kann verlängert werden: nein

II.2.9)Angabe zur Beschränkung der Zahl der Bewerber, die zur Angebotsabgabe bzw. Teilnahme aufgefordert werden

Geplante Mindestzahl: 3

Höchstzahl: 5

Objektive Kriterien für die Auswahl der begrenzten Zahl von Bewerbern:

Der Auftraggeber wird die fristgerecht eingegangenen Teilnahmeanträge anhand der in der vorliegenden Bekanntmachung benannten Nachweise und Erklärungen formal und inhaltlich prüfen und bewerten. Die Prüfung der Teilnahmeanträge erfolgt im 2-stufigen Verfahren:

1. Stufe – formale Prüfung: Teilnahmeanträge, die die Teilnahmebedingungen (Mindestkriterien siehe Anlage 1 zum Bewerbungsbogen) nicht erfüllen, werden formal ausgeschlossen.

2. Stufe – Auswahl anhand von festgelegten Auswahlkriterien bei mehr als 5 formal zulässigen Bewerbern: Die weitere Auswahl erfolgt unter den formal zulässigen Teilnahmeanträgen anhand einer Bewertungsmatrix (Auswahlkriterien in Anlage 2 zum Bewerbungsbogen), wobei die Kriterien folgendermaßen bewertet werden: pro Auswahlkriterium werden 0, 1, 2 oder 3 Punkte vergeben, die Punktzahl pro Kriterium wird gewichtet. Die Rangfolge richtet sich nach den erreichten Prozentpunkten von 100 %. Es können maximal 300 Punkte erreicht werden. Wird die Anzahl durch Bewerber mit gleicher Punktzahl überschritten, entscheidet unter diesen das Los.

Die Auswahlkriterien sowie die konkreten Anforderungen an die einzelnen Aspekte der Wertung (Unterkriterien mit deren Wichtung, siehe Bewerbungsbogen Anlage 2 – Auswahlkriterien) können unter dem Link gem. I.3) abgerufen werden.

Auswahlkriterien zum Nachweis der technischen und beruflichen Leistungsfähigkeit und deren Wichtung:

1. Eignung des vorgesehenen Projektleiters:

1.1 Nachweis Berufspraxis in Jahren: Vorlage eines Lebenslaufs mit Referenzliste zum Nachweis, dass Projektleiter als Sachverständiger für mind. 1 Prüfart (zum vorliegenden Projekt vergleichbare Prüfart) in vergleichbar komplexen Projekten tätig war Prüfungen durchgeführt hat.; Bewertet wird die Anzahl der

Berufsjahre, wobei 5 Jahre = 0 Punkte, 9 Jahre = 3 Punkte bedeutet.; Wichtung = 20 %,

1.2 Anzahl vergleichbarer, persönlicher Referenzen in vergleichbarer Funktion als Projektleiter: Vergleichbare Referenz aus dem Bereich Sachverständigenleistungen im Anlagenbau nach GasHDrLtgV, Auftragsvolumen mind. 250 000 EUR, Koordinierung von mind. 3 verschiedenen Prüfarten (zum vorliegenden Projekt vergleichbare Prüfarten), Fertigstellung Vorhaben in den letzten 10 Jahren (Inbetriebnahme zwischen 1.5.2011 und 30.4.2021); Bewertet wird die Anzahl der Referenzen, wobei 1 Referenz = 0 Punkte, 2 Referenzen = 1 Punkt, 3 Referenzen = 2 Punkte und > 3 Referenzen = 3 Punkte bedeutet.; Wichtung = 20 %.

2. Eignung des ausführenden Unternehmens:

Anzahl vergleichbarer Referenzen: Vergleichbare Referenzen aus dem Bereich Sachverständigenleistungen im Anlagenbau nach GasHDrLtgV, Auftragsvolumen mind. 250 000 EUR, Sachverständigenprüfungen in mind. 3 verschiedenen Prüfarten (zum vorliegenden Projekt vergleichbare Prüfarten), Fertigstellung Vorhaben in den letzten 10 Jahren (Inbetriebnahme zwischen 1.5.2011 und 30.4.2021); Bewertet wird die Anzahl der Referenzen, wobei 2 Referenzen = 0 Punkte, 3 Referenzen = 1 Punkt, 4 Referenzen = 2 Punkte und > 4 Referenzen = 3 Punkte bedeutet.; Wichtung = 60 %.

II.2.10)Angaben über Varianten/Alternativangebote

Varianten/Alternativangebote sind zulässig: nein

II.2.11)Angaben zu Optionen

Optionen: nein

II.2.13)Angaben zu Mitteln der Europäischen Union

Der Auftrag steht in Verbindung mit einem Vorhaben und/oder Programm, das aus Mitteln der EU finanziert wird: nein

II.2.14)Zusätzliche Angaben

Vergabeunterlagen stehen unter dem Link gem. I.3) zur Verfügung:

1. Bewerbungsunterlagen (Bewerbungsbogen, Mindest- und Auswahlkriterien, Info zum Datenschutz, Formblätter, Deckblätter Referenzen),

2. Unterlagen für Angebotsphase NUR zur Info (Im Bewerbungsverfahren – Teilnahmewettbewerb – nicht auszufüllen!): Angebotsbedingungen einschl. der Anlagen Leistungsbeschreibung und Zuschlagskriterien.

Abschnitt III: Rechtliche, wirtschaftliche, finanzielle und technische Angaben

III.1)Teilnahmebedingungen
III.1.1)Befähigung zur Berufsausübung einschließlich Auflagen hinsichtlich der Eintragung in einem Berufs- oder Handelsregister

Auflistung und kurze Beschreibung der Bedingungen:

Mit Teilnahmeantrag sind mind. alle in Anlage 1 zum Bewerbungsbogen (BB) benannten Mindestanforderungen zur Teilnahme am Verfahren zu erfüllen. BB ist auszufüllen u. alle gem. BB/Anlage 1/Anlage 2 geforderten Erklärungen/Nachweise einschl. Anlagen sind elektronisch in Textform einzureichen. Alle Bewerbungs-/Vergabeunterl. sind über Link in Punkt I.3) abrufbar.

Mindestkriterien gem. Anlage 1 BB, deren Nichterfüllung zum Ausschluss aus weiterem Verfahren führt:

Allgemeine formale Anforderungen:

1. Einhaltung Abgabefrist,

2. Einreichung Bewerbungsunterlagen mit Hilfe elektronischer Mittel gem. § 43 (1) SektVO; Einreichung zwingend über AI Bietercockpit,

3. Unterschriften auf Bewerbungsunterlagen in Textform nach § 126b BGB,

4. Für nicht deutsch-/englischsprachige Nachweise ist deutsch-/englischsprachige Übersetzung vorzulegen,

5. Nichtvorliegen Mehrfachbewerbung: Mehrfachbewerbung = mehrfache Teilnahme eines Unternehmens am Verfahren (z.B. Abgabe eigener Teilnahmeantrag u. zugleich Teilnahmeantrag als Mitglied einer BG o. als Nachauftragnehmer eines Dritten). Mehrfachbewerbungen lassen Verstoß gegen Geheimwettbewerb befürchten u. können zum Ausschluss aller betroffenen Teilnahmeanträge führen. Bewerber haben sich mit Teilnahmeantrag zu entscheiden, in welcher Konstellation sie am weiteren Vergabeverfahren teilnehmen wollen.

Allgemeine Anforderungen an Bewerber:

6. Vorlage Handelsregisterauszug, Auszug nicht älter als 6 Monate bzw. Begründung Nichteintragung in Handelsregister; Ausländische Bewerber haben gleichwertige Bescheinigung des Herkunftslands einzureichen,

7. Angabe Art der Bewerbung (Einzelbewerbung o. Bewerbergemeinschaft (BG) u. bei BG Vorlage BG-Erklärung (Formblatt zum BB) u. separater, unterzeichneter BB von allen BG-Mitgliedern,

8. Angabe Nachunternehmer (NAN) u. bei Eignungsleihe/Inanspruchnahme von Kapazitäten anderer Unternehmen zum Nachweis Leistungsfähigkeit Vorlage Verpflichtungserklärung (Formblatt zum BB) u. separater, unterzeichneter BB dieser Unternehmen,

9. Vorlage Organisationsstruktur mit Abbildung: Schlüsselpersonal (mind. Projektleiter (PL), stellv. PL, Untergliederung nach Prüfarten) u. NAN,

10. Angabe Ausstattung Bewerber mit Personal getrennt nach Qualifikation (Prüfarten, PL).

Abschlusserklärungen:

35. Bestätigung per Eigenerklärung im BB:

a) Vorliegen aller in Leistungsbeschreibung (LB) (Anlage A1 Angebotsbedingungen) benannten, mit Teilnahmeantrag eingereichten Zertifikate bzw. für Ausführung Auftrag erforderlichen Kenntnisse gem. LB,

b) Leistungserbringung im Einklang mit geltenden Rechtsvorschriften, einschlägigen EN-/DIN-Normen, deutschen/europaweit harmonisierten vergleichbaren techn. Regelwerken, Vorschriften, Richtlinien,

c) Vorliegen techn. Fähigkeiten zur Ausführung Auftrag/Leistungen gem. Vergabeunterlagen,

d) Nichtvorliegen Insolvenz, Insolvenzgrund i.S. §§ 17, 19 InsO o. Antrag gegen Unternehmen auf Eröffnung Insolvenzverfahren über dessen Vermögen,

e) Nichtvorliegen zwingender Ausschlussgründe gem. § 123 Abs. 1 bis 4 GWB,

f) Nichtvorliegen fakultativer Ausschlussgründe gem. § 124 Abs. 1, Nr. 1 bis 9 GWB,

g) Erfüllung gesetzlicher Verpflichtung zur Zahlung Mindestlohn (AEntG bzw. MiLoG), soweit Verpflichtung besteht,

h) Bewerber ist sich bewusst, dass falsche Angabe i.d.R. Ausschluss aus Bewerberkreis zur Folge hat,

i) Nichtvorliegen gesellschafts-/konzernrechtlicher o. personeller Verflechtung mit anderen Unternehmen, welche geeignet ist, im Auftragsfall beim AG Besorgnis eines gegenwärtigen/künftigen Interessenkonflikts auszulösen,

j) Unverzügliche schriftliche Info an AG bei Änderung die Eigenerklärung betreffenden Umständen nach Einreichung Teilnahmeantrag/Abgabe Angebot

k) Anerkennung Deutsch als Projektsprache (Dokumenten-/Vertragssprache); Bestätigung deutscher Sprachkenntnisse in Wort/Schrift bei allen direkten Ansprechpartnern,

l) Anerkennung Teilnahme-/Angebotsbedingungen u. Vergabeunterlagen sowie Bestätigung Richtigkeit aller Angaben/Erklärungen im BB

III.1.2)Wirtschaftliche und finanzielle Leistungsfähigkeit

Auflistung und kurze Beschreibung der Eignungskriterien:

Mit Teilnahmeantrag sind alle in Anlage 1 zum Bewerbungsbogen (BB) benannten Mindestanforderungen zur Teilnahme am Verfahren zu erfüllen. BB ist auszufüllen und alle gem. BB sowie die in dessen Anlage 1 – Mindestkriterien und Anlage – 2 Auswahlkriterien geforderten Erklärungen/Nachweise einschließlich Anlagen sind elektronisch einzureichen. Alle Bewerbungsunterlagen sowie weitere Vergabeunterlagen sind unter dem in Punkt I.3) genannten Link abrufbar.

Der Auftraggeber behält sich bei Eigenerklärungen im BB vor, die betreffenden Nachweise bereits im Rahmen des Vergabeverfahrens abzufordern und zu prüfen.

Möglicherweise geforderte Mindeststandards:

Mindestkriterien gem. Anlage 1 zum BB, deren Nichterfüllung zum Ausschluss aus weiterem Verfahren führt:

Nachweis finanzielle und wirtschaftliche Leistungsfähigkeit:

11. Bestätigung per Eigenerklärung zur Betriebshaftpflichtversicherung: Bewerber bestätigt per Eigenerklärung im BB, dass Anforderungen an Betriebshaftpflichtversicherung von der bestehenden und im Auftragsfall greifenden Versicherung abgedeckt werden oder im Auftragsfall eine Anpassung der bestehenden Versicherung stattfindet oder im Auftragsfall eine objektbezogene Versicherung abgeschlossen wird. Anforderungen an die Betriebshaftpflichtversicherung: Deckungssummen in Höhe von mind. 5 112 000,00 EUR für Personenschäden je Schadensereignis, mind. 5 112 000,00 EUR für Sachschäden je Schadensereignis und mind. 255 000 EUR für Vermögensschäden je Schadensereignis; Dabei beträgt Gesamtleistung für alle Versicherungsfälle eines Versicherungsjahres mind. das Doppelte dieser Deckungssummen.

12. Vorlage Bilanz und Gewinn- und Verlustrechnung (GuV) für die letzten 3 abgeschlossenen Geschäftsjahre; AG behält sich das Recht vor, weitere Informationen und/oder Nachweise zur Bonität/finanziellen Lage des Bewerbers anzufordern.

III.1.3)Technische und berufliche Leistungsfähigkeit

Auflistung und kurze Beschreibung der Eignungskriterien:

Mit Teilnahmeantrag sind alle in Anlage 1 zum Bewerbungsbogen (BB) benannten Mindestanforderungen zur Teilnahme am Verfahren zu erfüllen. BB ist auszufüllen und alle gem. BB sowie die in dessen Anlage 1 – Mindestkriterien und Anlage – 2 Auswahlkriterien geforderten Erklärungen/Nachweise einschließlich Anlagen sind elektronisch einzureichen. Alle Bewerbungsunterlagen sowie weitere Vergabeunterlagen sind unter dem in Punkt I.3) genannten Link abrufbar.

Auswahlkriterien (Eignungskriterien) gem. Anlage 2 BB: Herangehensweise bei Bewertung kann Anlage 2 u. Punkt II.2.9) dieser Bekanntmachung entnommen werden.

Der Auftraggeber behält sich bei Eigenerklärungen im BB vor, die betreffenden Nachweise bereits im Rahmen des Vergabeverfahrens abzufordern und zu prüfen.

Mindestkriterien gem. Anlage 1 zum BB, deren Nichterfüllung zum Ausschluss aus weiterem Verfahren führt:

Nachweis techn. u. berufl. Leistungsfähigkeit – Nachweise können vom Bewerber, einem Mitglied der Bewerbergemeinschaft o. einem Nachunternehmer (beachte Anforderungen an Eignungsleihe) vorgelegt werden:

Projektleitung – Anforderungen an Schlüsselpersonal:

Anforderungen an vorgesehenen Projektleiter (PL):

28. Benennung PL und Nachweis Berufspraxis durch Vorlage eines Lebenslaufs mit Referenzliste zum Nachweis, dass dieser als Sachverständiger insgesamt mind. 5 Jahre für mind. 1 Prüfart (zum vorliegenden Projekt vergleichbare Prüfart) in vergleichbar komplexen Projekten tätig war/Prüfungen durchgeführt hat,

29. Vorlage mind. 1 persönlichen Referenz in vergleichbarer Funktion als PL: Vergleichbare Referenz aus dem Bereich Sachverständigenleistungen im Anlagenbau nach GasHDrLtgV, Auftragsvolumen mind. 250 000 EUR, Koordinierung von mind. 3 verschiedenen Prüfarten (zum vorliegenden Projekt vergleichbare Prüfarten), Fertigstellung Vorhaben in den letzten 10 Jahren (Inbetriebnahme zwischen 1.5.2011 und 30.4.2021),

30. Nachweis der Deutschkenntnisse: Bestätigung per Eigenerklärung im BB, dass PL entweder Muttersprachler (deutsch) ist oder mindestens über einen Nachweis zum Sprachniveau C1 (deutsch) verfügt.

Anforderungen an vorgesehenen stellvertretenden PL:

31. Benennung stellv. PL und Nachweis Berufspraxis durch Vorlage eines Lebenslaufs mit Referenzliste zum Nachweis, dass dieser als Sachverständiger insgesamt mind. 5 Jahre für mind. 1 Prüfart (zum vorliegenden Projekt vergleichbare Prüfart) in vergleichbar komplexen Projekten tätig war/Prüfungen durchgeführt hat,

32. Vorlage mind. 1 persönlichen Referenz in vergleichbarer Funktion als (stellv.) PL: Vergleichbare Referenz aus dem Bereich Sachverständigenleistungen im Anlagenbau nach GasHDrLtgV, Auftragsvolumen mind. 250 000 EUR, Koordinierung von mind. 3 verschiedenen Prüfarten (zum vorliegenden Projekt vergleichbare Prüfarten), Fertigstellung Vorhaben in den letzten 10 Jahren (Inbetriebnahme zwischen 1.5.2011 und 30.4.2021),

33. Nachweis der Deutschkenntnisse: Bestätigung per Eigenerklärung im BB, dass stellv. PL entweder Muttersprachler (deutsch) ist oder mindestens über einen Nachweis zum Sprachniveau C1 (deutsch) verfügt.

Referenzen des ausführenden Unternehmens:

34. Vorlage von mind. 2 Unternehmensreferenzen: Vergleichbare Referenzen aus dem Bereich Sachverständigenleistungen im Anlagenbau nach GasHDrLtgV, Auftragsvolumen mind. 250 000 EUR, Sachverständigenprüfungen in mind. 3 verschiedenen Prüfarten (zum vorliegenden Projekt vergleichbare Prüfarten), Fertigstellung Vorhaben in den letzten 10 Jahren (Inbetriebnahme zwischen 1.5.2011 und 30.4.2021).

Möglicherweise geforderte Mindeststandards:

Weitere Mindestkriterien siehe oben bei Eignungskriterien.

Mindestkriterien gem. Anlage 1 zum BB, deren Nichterfüllung zum Ausschluss aus weiterem Verfahren führt:

Nachweis techn. u. berufl. Leistungsfähigkeit – Nachweise können vom Bewerber, einem Mitglied der Bewerbergemeinschaft o. einem Nachunternehmer (beachte Anforderungen an Eignungsleihe) vorgelegt werden.

Allg. Zertifikate/Zulassungen – Anforderungen an ausführendes Unternehmen:

13. Nachweis über anerkanntes Qualitätsmanagementsystem (DIN EN ISO 9001 o. gleichwertig) durch Vorlage gültiges Zertifikat eines in EU akkreditierten Unternehmens,

14. Nachweis über anerkanntes HS-Managementsystem (SCC bzw. VCA oder OHSAS 18001 bzw. DIN EN ISO 45001) durch Vorlage gültiges Zert. eines in EU akkred. Unternehmens.

Techn. Zert./Zulassungen – Anforderungen an ausführendes Unternehmen:

15. Nachweis Akkreditierung nach DIN EN ISO 17020 als Inspektionsstelle Typ A für Konformitätsbewertungen für Gashochdruckleitungen nach GasHDrLtgV durch Vorlage gültiger Akkred.-Urkunde,

16. Nachweis Legitimierung als Notified Body (NB) durch Europäische Kommission nach Maschinenrichtlinie 2006/42/EC durch Angabe NB-Nummer u. Vorlage offizielles Benennungsdokument,

17. Nachweis Akkred. nach DIN EN ISO 17065 als Konformitätsbewertungsstelle für Konformitätsbewertungen entsprechend Maschinen-RL 2006/42/EC durch Vorlage gültiger Akkred.-Urkunde,

18. Nachweis Legitimierung als NB durch Europäische Kommission nach Druckgeräte-RL 2014/68/EU durch Angabe NB-Nummer u. Vorlage offizielles Benennungsdokument,

19. Nachweis Akkred. nach DIN EN ISO 17065 als Konformitätsbewertungsstelle für Konformitätsbewertungen entsprechend Druckgeräte-RL 2014/68/EU durch Vorlage gültiger Akkred.-Urkunde,

20. Eigenerklärung im BB zur Benennung als Zugelassene Überwachungsstelle (ZÜS) für Aufgabenbereich Druck gem. Anlagen nach Anhang 2 Abschnitt 4 Nr. 2 der BetrSichV für Bundesland Sachsen,

21. Eigenerklärung im BB zur Benennung als ZÜS für Aufgabenbereich Explosionsschutz gem. Anlagen nach Anhang 2 Abschnitt 3 Nr. 2 BetrSichV, sowie § 18 Abs. 1 Nr. 4 bis 8 BetrSichV für Bundesland Sachsen.

Sachverständige (SV) – Anforderungen an Schlüsselpersonal in für Projekt relevanten Prüfarten:

22. SV nach § 11-18 GasHDrLtgV: Benennung von mind. 4 Mitarbeitern (MA) u. Nachweis folgender Qualifikationen je benannten MA durch Vorlage des jeweils gültigen Nachweises: persönliche, behördliche Anerkennung durch Energieaufsicht; Zulassung zum Schweißfachingenieur gem. DIN EN ISO 14731 i. V. m. DIN SPEC 35236; Zert. für Prüfverfahren VT mit Qualifizierungsstufe (QS) 2 gem. DIN EN ISO 9712; Zert. für Prüfverfahren FAS mit QS 2 oder für Prüfverfahren RT mit QS 2 gem. DIN EN ISO 9712,

23. SV für KKS nach DVGW G 100: Benennung von mind. 1 MA u. Vorlage gültiger europäischer Nachweis nach DIN EN ISO 15257, mind. Grad 4 für benannten MA,

24. SV für Elektrotechnik/elektrische Energietechnik, elektrischen Explosionsschutz u. PLT-Schutzfunktionen/funktionale Sicherheit: Benennung von je mind. 2 MA mit Befähigung als entsprechender SV u. Bestätigung per Eigenerklärung im BB, dass benannte MA jeweils über Qualifikation gem. BetrSichV, Anhang 2, Abschnitte 3&4 mit zugehörigem, gültigem Nachweis verfügen,

25. SV für Prüfungen nach Wasserhaushaltsgesetz (WHG) i. V. m. AwSV: Benennung von mind. 2 MA u. Bestätigung per Eigenerklärung im BB, dass benannte MA über Qualifikation nach Wasserrecht (SwS-SV) mit zugehörigem, gültigem Nachweis verfügen,

26. SV für Brandschutz: Benennung von mind. 2 MA u. Bestätigung per Eigenerklärung im BB, dass benannte MA über Qualifikation als VdS-anerkannter SV (sog. Feuerklausel 3602) mit zugehörigem, gültigem Nachweis verfügen,

27. Blitzschutzfachkraft für Anlagen mit explosionsgefährdeten Bereichen: Benennung von mind. 2 MA u. Bestätigung per Eigenerklärung im BB, dass benannte MA VdS/VDE anerkannte Blitzschutzfachkraft für Ex-Bereiche oder BEx-Fachkraft mit zugehörigem, gültigem Nachweis sind.

III.1.4)Objektive Teilnahmeregeln und -kriterien

Auflistung und kurze Beschreibung der Regeln und Kriterien:

Gem. § 51 (2) SektVO hat AG Entschließungsermessen dahingehend, ob er fehlende, unvollständige o. fehlerhafte Unterlagen nachfordert. AG bindet sich hinsichtlich dieses Ermessens nicht vorab. Bewerber können daher nicht darauf vertrauen, dass sie Gelegenheit erhalten, Unterlagen nachzureichen.

Rückfragen sind ausschließlich über Kommunikationsbereich im AI Bietercockpit an AG zu stellen.

Enthalten Bekanntmachung o. Vergabeunterlagen Unklarheiten, Widersprüche o. verstoßen diese nach Auffassung des Bewerbers gegen geltendes Recht, so hat Bewerber AG unverzüglich schriftlich darauf hinzuweisen. Erfolgt dies nicht, ist Anspruch mit diesen Einwendungen präkludiert.

III.1.8)Rechtsform, die die Unternehmensgruppe, der der Auftrag erteilt wird, haben muss:

Rechtsform Bewerber-/Bietergemeinschaften (BG): Gesamtschuldnerisch haftend mit bevollmächtigtem Vertreter. Abgabe Erklärung, dass Mitglieder der BG (ARGE) gesamtschuldnerisch haften, auch über Auflösung der ARGE hinaus. BG muss bevollmächtigten Vertreter benennen. Für Erklärung kann vorgegebenes Formblatt verwendet werden, das Bewerbungsbogen als Anhang beiliegt. Vorlage des Nachweises hat mit Abgabe der Bewerbung zu erfolgen. AG behält sich vor, ergänzende Unterlagen abzufordern, welche Zulässigkeit der Kooperation in Form einer BG (§ 1 GWB) belegen. Sollte sich im Laufe des Verfahrens eine bestehende BG in ihrer Zusammensetzung verändern oder ein Einzelbewerber das Verfahren in einer BG fortsetzen wollen, ist dies nur mit ausdrücklicher schriftlicher Einwilligung des AG zulässig. Diese wird jedenfalls nicht erteilt, wenn durch Veränderung der Wettbewerb wesentlich beeinträchtigt wird oder die Veränderung Auswirkungen auf Fachkunde, Leistungsfähigkeit und Zuverlässigkeit hat.

III.2)Bedingungen für den Auftrag
III.2.2)Bedingungen für die Ausführung des Auftrags:

Im Auftragsfall hat der Auftragnehmer die ihm übertragenen Leistungen in seinem Unternehmen bzw. gem. den Angaben im Teilnahmeantrag oder im Angebot zu erbringen. Nur mit vorheriger schriftlicher Zustimmung des Auftraggebers ist eine weitere, im Teilnahmeantrag oder im Angebot nicht angekündigte Unterbeauftragung zulässig.

III.2.3)Für die Ausführung des Auftrags verantwortliches Personal

Verpflichtung zur Angabe der Namen und beruflichen Qualifikationen der Personen, die für die Ausführung des Auftrags verantwortlich sind

Abschnitt IV: Verfahren

IV.1)Beschreibung
IV.1.1)Verfahrensart

Verhandlungsverfahren mit vorherigem Aufruf zum Wettbewerb

IV.1.3)Angaben zur Rahmenvereinbarung oder zum dynamischen Beschaffungssystem
IV.1.8)Angaben zum Beschaffungsübereinkommen (GPA)

Der Auftrag fällt unter das Beschaffungsübereinkommen: nein

IV.2)Verwaltungsangaben
IV.2.2)Schlusstermin für den Eingang der Angebote oder Teilnahmeanträge

Tag: 10/05/2021

Ortszeit: 12:00

IV.2.3)Voraussichtlicher Tag der Absendung der Aufforderungen zur Angebotsabgabe bzw. zur Teilnahme an ausgewählte Bewerber
IV.2.4)Sprache(n), in der (denen) Angebote oder Teilnahmeanträge eingereicht werden können:

Deutsch

IV.2.6)Bindefrist des Angebots

Das Angebot muss gültig bleiben bis: 28/02/2022

Abschnitt VI: Weitere Angaben

VI.1)Angaben zur Wiederkehr des Auftrags

Dies ist ein wiederkehrender Auftrag: nein

VI.3)Zusätzliche Angaben:

1. Mitglieder von Bewerbergemeinschaften haben grundsätzlich alle Erklärungen/Nachweise für jedes Mitglied gem. Angaben im Bewerbungsbogen (einschl. Anlagen) abzugeben.

2. Kopien von Nachweisen werden anerkannt, sofern sie keinen Anlass zu Zweifeln an Übereinstimmung mit dem Original geben.

3. Für Ausarbeitung Bewerbungs-/Angebotsunterlagen werden Bewerbern/Bietern keine Kosten erstattet.

4. Nachunternehmer, deren Eignung im Rahmen des Vergabeverfahrens geliehen werden, sind zu benennen.

5. AG behält sich vor, Auftrag auf Grundlage Erstangebote zu vergeben,

6. Alle Bewerbungsunterlagen u. weitere Vergabeunterlagen werden im Teilnahmewettbewerb (TNW) zur Verfügung gestellt. Angebotsbedingungen (einschl. Anlagen) dienen der Info. Mit Angebotsaufforderung werden alle endgültigen Unterlagen zu Angebotsbedingungen u. Vertrag (jeweils einschl. Anlagen) allen im TNW ausgewählten Bewerbern als verbindliche Unterlagen zur Verfügung gestellt. AG behält sich Ändern dieser Unterlagen ausdrücklich vor.

7. Der AG behält sich vor, die Angebots- und Verhandlungsphase mehrstufig auszugestalten. Der AG behält sich dabei vor, eine Abschichtung der Anzahl der Bieter innerhalb der Angebots- und Verhandlungsphase anhand der bekanntgegebenen Zuschlagskriterien vorzunehmen.

8. Weitere Infos zum Verfahren, z. B. Rückfragenkatalog können unter Link gem. I.3) abgerufen werden. Erfolgt keine freiwillige Registrierung, werden Interessierte nicht automatisch über Infos im Verfahren in Kenntnis gesetzt. Daher ist zu beachten, dass diese sich regelmäßig über den benannten Link eigenständig informieren. Eine freiwillige Registrierung ist möglich u. wird dringend empfohlen. Rückfragen sind ausschließl. über Kommunikationsbereich im AI Bietercockpits (siehe Link Pkt. I.3) zu stellen, werden vom AG beantwortet, anonymisiert u. allen Interessierten per Rückfragenkatalog auf Link zur Verfügung gestellt.

9. AG weist darauf hin, dass Auskünfte zum Vergabeverfahren durch Bewerber/Bieter bis spätestens 7 Kalendertage (KT) vor Einreichungstermin einzureichen sind. Rechtzeitig gestellte Anfragen werden i. d. R. bis spätesten 6 KT vor Ende Einreichungsfrist Teilnahmeanträge/Angebote beantwortet. Für Beantwortu. gestellter Fragen werden unter Link gem. Pkt. I.3) (AI Bietercockpit) Infos zu Änderu./Ergänzu. der Ausschreibungsunterlagen eingestellt. Diese Infos u. deren Anlagen werden Bestandteil der Ausschreibungsunterlagen. Bewerber-/Bieterinfos u. deren Anlagen sind bei Ausarbeitu. Teilnahmeantrag/Angebot in gleicher Weise wie Ausschreibungsunterlagen zu berücksichtigen. Bei Abweichu. zw. ursprünglichen Ausschreibungsunterlagen u. Antworten aus Bewerber-/Bieterinfos gelten Antworten Bewerber-/Bieterinfos. Bewerber/Bieter sind verpflichtet, Link gem. Pkt. I.3) (AI Bietercockpit) regelmäßig jedenfalls aber letztmalig nicht früher als 3 Tage vor Ablauf der Einreichungsfrist hinsichtlich Bewerber-/Bieterinfos einzusehen (Holpflicht).

10. Bei den in Vergabeunterlagen verwendeten personenbezogenen Bezeichnu. gilt gewählte Form für alle Geschlechter.

11. Etwaige Verfahrensrügen sind eindeutig als solche zu kennzeichnen. Auf die weiteren Rügepflichten nach § 160 Abs. 3 GWB wird ausdrücklich unter Punkt VI.4.3) dieser Bekanntmachung hingewiesen.

VI.4)Rechtsbehelfsverfahren/Nachprüfungsverfahren
VI.4.1)Zuständige Stelle für Rechtsbehelfs-/Nachprüfungsverfahren

Offizielle Bezeichnung: 1. Vergabekammer des Freistaates Sachsen bei der Landesdirektion Sachsen
Postanschrift: PF 10 13 64
Ort: Leipzig
Postleitzahl: 04013
Land: Deutschland
E-Mail: wiltrud.kadenbach@lds.sachsen.de
Internet-Adresse: https://www.lds.sachsen.de/index.asp?ID=4421&art_param=363

VI.4.3)Einlegung von Rechtsbehelfen

Genaue Angaben zu den Fristen für die Einlegung von Rechtsbehelfen:

Der Auftraggeber weist darauf hin, dass ein Nachprüfungsantrag nach § 160 Abs. 3 GWB unzulässig ist, soweit:

1) der Antragsteller den geltend gemachten Verstoß gegen Vergabevorschriften vor Einreichen des Nachprüfungsantrags erkannt und gegenüber dem Auftraggeber nicht innerhalb einer Frist von 10 Kalendertagen gerügt hat; der Ablauf der Frist nach § 134 Absatz 2 bleibt unberührt,

2) Verstöße gegen Vergabevorschriften, die aufgrund der Bekanntmachung erkennbar sind, nicht spätestens bis Ablauf der in der Bekanntmachung benannten Frist zur Bewerbung oder zur Angebotsabgabe gegenüber dem Auftraggeber gerügt werden,

3) Verstöße gegen Vergabevorschriften, die erst in den Vergabeunterlagen erkennbar sind, nicht spätestens bis zum Ablauf der Frist zur Bewerbung oder zur Angebotsabgabe gegenüber dem Auftraggeber gerügt werden,

4) mehr als 15 Kalendertage nach Eingang der Mitteilung des Auftraggebers, einer Rüge nicht abhelfen zu wollen, vergangen sind.

VI.4.4)Stelle, die Auskünfte über die Einlegung von Rechtsbehelfen erteilt

Offizielle Bezeichnung: 1. Vergabekammer des Freistaates Sachsen bei der Landesdirektion Sachsen
Postanschrift: PF 10 13 64
Ort: Leipzig
Postleitzahl: 04013
Land: Deutschland
E-Mail: wiltrud.kadenbach@lds.sachsen.de
Internet-Adresse: https://www.lds.sachsen.de/index.asp?ID=4421&art_param=363

VI.5)Tag der Absendung dieser Bekanntmachung:

06/04/2021

© Europäische Union, http://ted.europa.eu, 1998-2021

Anzeige:
arcguide Sonderausgabe 2020
arcguide Partner
Architektenprofile
 


Sie möchten auch Ihr Büro präsentieren und Ihre neuesten Projekte vorstellen? Zum Antragsformular »


Sie haben bereits ein Büroprofil auf arcguide.de und möchten Ihre neuesten Projekte vorstellen? Zum Projektformular »

Ausschreibungen
Konradin Architektur
Titelbild db deutsche bauzeitung 5
Ausgabe
5.2021 kaufen
EINZELHEFT
ABO

 

Anzeige:

Architektur Infoservice
Vielen Dank für Ihre Bestellung!
Sie erhalten in Kürze eine Bestätigung per E-Mail.
Von Ihnen ausgesucht:
Weitere Informationen gewünscht?
Einfach neue Dokumente auswählen
und zuletzt Adresse eingeben.
Wie funktioniert der Architektur-Infoservice?
Zur Hilfeseite »
Ihre Adresse:














Die Konradin Medien GmbH erhebt, verarbeitet und nutzt die Daten, die der Nutzer bei der Registrierung zum arcguide Infoservice freiwillig zur Verfügung stellt, zum Zwecke der Erfüllung dieses Nutzungsverhältnisses. Der Nutzer erhält damit Zugang zu den Dokumenten des arcguide Infoservice.
AGB
datenschutz-online@konradin.de